wir sind am verzweifeln

sabrinat24
sabrinat24
02.01.2010 | 6 Antworten
Hallo!
Wie ihr vieleicht feststellen konntet, bin ich neu hier.
Da wir ziemlich am verzweifeln sind, dachte ich mir, das ich hier evtl ein paar Tips und Anregung bekommen würde.
Wir haben einen Sohn, er wird im März 2 Jahre alt, wir hatten nie probleme mit ihm und jetzt seit etwas längerer Zeit haben wir leichte schwierigkeiten.
Das eine ist, das er Nachts nicht mehr durch schläft..er wird oft zur gleichen Zeit wach und schreit und weint, sodass wir ihn nicht mehr zur Ruhe bekommen das wir ihn mit in unseren Bett nehmen..wo er dann wieder friedlich ein schläft.Ich meine wir haben damit keine probleme das er bei uns schläft, sondern machen uns eher gedanken warum er nicht mehr durch schläft!
Woran kann das liegen?Sind das Alpträume oder dieser gewisse Nachtschreck?
Wie bekommen wir dies wieder raus?
Ich habe viele Bücher gelesen .. aber irgendwie nicht das passende drin, was hilft!

Dann kommt dazu, das er in letzter Zeit ziemlich fremdelt oder ist das doch Angst?
Wobei er viel mit kleinen Kindern zusammen ist, weint er jetzt wenn er Kinder in seinen alter sieht bzw wenn sie ihm zu nah kommen das gleiche ist, wenn die Eltern der Kinder im zu nah kommen.Aber nur, wenn sie bei uns zu Hause sind oder wir zu Besuch irgendwo sind.Draußen aufen Spielplatz in der Stadt usw .. dort zeigt er diese Anzeichen nicht!
Ob das alles mit seinen Nächtlichen aufwachen zu tun hat?
Ist das ein Fall, wo mit ich mal zum Kinderarzt gehen sollte?
Wir sind wirklich ziemlich am Ende mit der Problematik ..
Was können wir tun?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
.
Wir wachen ja alle erwiesener Weise Nachts mehrfach auf-wissen es aber früh gar nicht mehr. Wir wachen ganz kurz auf, schauen sozusagen ob alles i.O. ist und schwups...schlafen sofort weiter. Dein Kind wacht also auch auf, kommt aber nicht in die nächste Schlafphase. Warum? Vieleicht befindet er beim kurzen Aufwachchek, dass eben nich alles i. O. ist oder es gibt soooo viele Eindrücke zu verarbeiten, dass er einfach schlecht in die nächste Schlapfphase kommt..... Also viele vieleichts. Ich glaube nicht, dass der Kinderarzt dir da wirklich helfen kann. mein Jüngster 2, 5 jahre schläft grundsätzlich in unserem Bett und hat sowieso auch erst mit 2 Jahren durchgeschlafen. Jetzt beim 3. Kind hab ich gelernt die Dinge viel mehr so zu nehmen wie sie sind und auch mein Kind so zu nehmen wie es ist, seinem Rhythmus zu vertrauen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2010
5 Antwort
antwort
Hallo.... ja aber das ganze geht schon eine Weile bestimmt ne halbes Jahr schon.... und trozdem normal???
sabrinat24
sabrinat24 | 02.01.2010
4 Antwort
Einschlafprobleme
Hallo zusammen, oh Gott, es geht anderen auch so.Mein Sohn hatte seit einiger Zeit keine Probleme mehr mit einschlafen und wir als Eltern waren schon total happy und auch abends entspannt, nachdem er ewig zum einschlafen gebraucht hat.Seit kurzem aber geht alles wieder von vorn los, weint nachts öfter, will nicht ins Bett und all sowas.Echt zum verzweifeln, vor allem weil wir als Eltern völlig ratlos sind wie wir es ihm schön machen können. Aber ich geh davon aus bzw. hoffe ganz fest das es ein Entwicklungsschub ist und er Nähe braucht.Ist zwar momentan ziemlich anstrengend aber Augen zu und durch.Wir haben unsere Eltern auch ratlos gemacht und ich hoffe für alle das es schnell wieder vorbeigeht. Liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2010
3 Antwort
............
Das mit dem Nachts aufwachen hatte mein Sohn mit zwei Jahren auch. Bei uns im Bett schlief er dann wieder ein. Das ist eine Phase, in der Kinder Nachts aufwachen und einfach nur Angst vor der Dunkelheit haben. Nach ca. zwei Monaten war es bei uns vorbei.
Wichtelchen
Wichtelchen | 02.01.2010
2 Antwort
Abwarten
Immer wieder haben die Kinder Phasen die man momentan schwer einordnen kann. Nimm es wie es ist, denn eurer Kind scheint im Moment ganz besonders eure Nähe zu brauchen-also ist es gut, wenn er sie bekommt. Ich denke er hat einen Entwicklungschub, da sind sie besonders anhänglich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2010
1 Antwort
kann dich gut verstehen
meine tochter wird im april 2 und ich weiß genau wie du das mit den kindern meinst. ich bin auch schon am verzweifeln und weiß nicht weiter, zumal sie ab juni in den kindergarten geht. sie schläft auch nicht durch oder nur selten, ich denke aber, dass das normal ist. verläuft eben alles phasenweise und natürlich wird nachts auch das tagesgeschehen verarbeitet, ich denke aber nicht, dass es angst ist. kann aber auch nicht einschätzen, ob das albträume sind ... zumindest schläft sie dann auch bei mir im bett ich hoffe einfach, dass es wieder vorbei geht ... aber schön zu lesen, dass es nicht nur mir so geht :)
julchen819
julchen819 | 02.01.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Bin langsam echt am verzweifeln
06.05.2012 | 3 Antworten
Bin am verzweifeln
13.02.2012 | 6 Antworten
Am verzweifeln,heim geschickt vom Kiga
20.10.2011 | 18 Antworten
Oh man ich bin echt am verzweifeln
07.01.2011 | 7 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading