⎯ Wir lieben Familie ⎯

2 jähriger sohn Trotzphase?

zabigabi
zabigabi
10.01.2019 | 28 Antworten
Hallo liebe Mamis. Habe mich eben registriert, weil ich echt mit den nerven am Ende bin ... mein Sohn 2Jahr 4 Monate ist soo soo soo anstrengend et hört auf garkein wort.. er macht alles kaputt was kaputt werden kann.. alles unprdentlich was u ordentlich werden kann..unser Sofa hat sehr viele kissen und er wirft sie dauerhaft auf den boden ich hab ihm schon 10000× gesagt er soll das nicht machen dann lacht er nur und macht es extra ... wennn ich ihm ein teller essen lege dann worft er alles auf den teppich der teppich sieht schon ricjtig katastrophal aus möcht schon garkeunen besuch mehr haben unf auf spontsnen besuch bin ich garnicht erfreut, da es bei mir wie ein saustall aussieht und mit ignorieren hab ichs schon 100x versucht z.b mit den kissen ich lasse sie schon auf dem boden bis es endlich abend wird und scglafenszeit ist. Und wenn er was trinken will schüttet er das wasser auch immer auf den boden gebe ihm schon selbst keine trinkflasche mehr ... er hat früher so wunderbar geschlafen nun seit einer woche schköft er zwar, aber steht mitten in der nacht auf und ist dann hellwach manchmal steht er um 1 auf manchmal und 3 heute ist er glaub um 4 wach geworden und ist grad so hellwach und springt aufm sofa..er war scgon immer ein schwieriges Kind aber es kommt mir auch vor dass es scglimmer geworden ist seit seine schwester (8 monate) Uf die welt gekommen ist ... ach ja wir trauennuns garnicht mehr mit ihm raus er will nicht in den kinderwagen und die hand will er auch nicht geben rennt auf di stra§e fässt alles an wirft sich sxhreiend auf den boden..und reden kann er auch noch nix
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

28 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Kinder in diesem Alter haben einen anderen Blickwinkel . er macht das nicht um Dich zu ärgern . er probiert aus , geht an bezw. über die Grenzen . Konsequent bleiben . was er rum schmeißt , sollte er auch wieder aufräumen . sitzt Ihr gemeinsam am Tisch ? . setz ihn erst an den Tisch , wenn alles gerichtet ist , damit er nicht unbeobachtet das Essen rumschmeißen kann . vielleicht auch mal gemeinsam Essen zubereiten ? Ihn den Tisch decken lassen ? wie ist es denn im Kindergarten ? dort gibt es doch auch Regeln und Konsequenzen . vielleicht mal die Erzieherinnen fragen . vielleicht braucht er mehr positive Aufmerksamkeit ? die negative Aufmerksamkeit bekommt er bereits . Du schreibst ja , seit die Kleine da ist , wird es schlimmer . wende Dich an eine psychologische Beratungsstelle , die ist kostenlos . dort helfen sie Dir und können Dir Tipps geben .
130608
130608 | 10.01.2019
2 Antwort
tägliche Spaziergänge , raus in die Natur - frische Luft..z. B auf Feldwegen damit er sich auspowern kann , wären schon sehr sinnvoll .
130608
130608 | 10.01.2019
3 Antwort
du schienst überfordert zu sein? oder? ein Kind ist grundsätzlich nie schwierig, es spiegelt wieder was es erlebt. Räum doch von den Kissen mal weg, wenn er selbst nicht ordentlich ist, wird er gefüttert, wenn er Getränke ausleert, trinkt er mit babyflasche. und nicht schalfen wollen, ist doch eine ganz normale Geschichte und nachts nicht durzuschlafen auch, dass sollte einem doch klar sein, dass man über Jahre nachts ev nicht durchschalfen kann, wenn man Kinder in die WElt setzt. ich würde sagen, er ist unterfordert und schreit nach Aufmerksamkeit.
eniswiss
eniswiss | 10.01.2019
4 Antwort
Kann es sein, daß sich viel um sein Schwesterchen momentan dreht? Besucher, die kommen schauen meistens nämlich erstmal nach dem Baby und dann nach den größeren Geschwistern. Die werden dann schnell in die zweite, dritte Reihe "gedrängt" und sind nicht mehr "Prinz/Prinzessin". Zumal Dein Sohn in einem Alter ist wo er seinen Willen austesten wird. Da hilft nur ganz viel Konsequenz! Wirft er z.B. die Kissen runter, räumt er selber wieder auf. Wirft er Essen auf den Boden muß er es selber saubermachen. Nur Reden bringt absolut nichts. Das geht zum einen Ohr rein, zum anderen Ohr wieder raus. Da hilft wirklich nur, daß er selber spürt, wie doof es ist und das durch Taten. Beim Schlafen geht es wieder zurück ins Bett. Wenn ihr ihn natürlich rumspringen lasst macht er weiter. Steht er auf wird er umgehend zurück ins Bett gebracht. Vielleicht hilft es auch, daß er mal später ins Bett geht und dann dadurch länger schläft. Einfach mal ausprobieren. Beim der Sprache würde ich mal zum KiA gehen und notfalls dann zur Logopädie. In dem Alter muß er auf jeden Fall sprechen können. Kann es sein, daß ihr SOFORT reagiert wenn er auf etwas zeigt und ihm dann immer zuvorkommt? So, daß er gar nicht er etwas sagen muß? Ich würde ihm zum Beispiel so animieren: "Ich weiß nicht was Du möchtest. Sag´es mir." Und erst wenn er z.B. sagt: "Ich möchte trinken." bekommt er es dann. Oder "Ich möchte das Auto." Wenn er z.B. nur drauf zeigen braucht und es dann auch bekommt, hat er ja keinen Grund zu sprechen. Den Fehler machen leider immer noch viele Eltern unbewußt. Auch beim Verhalten auf der Straße gibt es keine Alternative. Ist zwar mühsam und nervig, aber ich würde ihn da dann immer wieder zurück in den Buggy setzen, notfalls festschnallen. Und wenn er laufen möchte bleibt er DEFINITIV an der Hand, Alternative bleibt der Buggy. Entweder oder! Auch hier hilft nur konsequent sein. Egal was andere denken! Es geht hier dann um die Sicherheit des Kindes.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2019
5 Antwort
@babyemily1 Danke für deinen Kommentar. Nein das ist es ja die kleine wurde sehr stark vernachlässigt, weil er da schon ziemlich eifersüchtig war hauptsächluch wenn der papa sie trug. Und sogar jetzt dreht sixh alles nur um ihn, WEIL ich den verdacht hatte, dass es an ihr lag. Die kleine ist so ein liebes Mädchen, sie hat sixh schon daran gewöhnt selten getragen zu werden..aber mein sohn hat sie so lieb und geht allein auf sie zu und küsst/kuschelt sie
zabigabi
zabigabi | 10.01.2019
6 Antwort
@eniswiss Natürlich ist mir das klar aber wie mein Kind drauf ist kann sich keiner ansatzweise vorstellen, das ist nur das mundeste was erwähnt wurde
zabigabi
zabigabi | 10.01.2019
7 Antwort
@babyemily1 Ach und mit zurück ins bett legen maxhen wir 100 mal wir haben alles versucht kuscheln, ihm was vorsingen, den rücken kraulen . keine chance
zabigabi
zabigabi | 10.01.2019
8 Antwort
Wir gehen wirklich fast jedentag minunum 15 minuten spazieren auch in dem kalten wetter wenn ichs nicht schaffe bringt ihn mein Mann immer raus..
zabigabi
zabigabi | 10.01.2019
9 Antwort
@130608 Ja zusammen wird gegessen, aber das mit dem tischdecken kann ich vergessen ? der will nich nicht verstehen ich übe so viel mit ihm aber das liegt glaub an der familie seits meines mannes seine nichten haben erst mit 3 einhalb und 2 einhalb geredet und er ist noch nicht im kindergarten will ihn da noch nicht reinstecken wenn er noch nicht reden kann
zabigabi
zabigabi | 10.01.2019
10 Antwort
Mit zwei Jahren sollte er aber auf JEDEN FALL schon sprechen können. Wenigstens in "Zwei-Worten-Sätzen" wie z.B.: "Möchte trinken." oder "Auto haben". Gerade weil er noch nicht sprechen kann wäre der Kiga für ihn mega-wichtig. Er ist dann gezwungen zu sprechen, wenn er mit den anderen Kindern spielen möchte! Du kannst "Tisch decken nicht vergessen". Du MUSST hier einfach konsequenter sein. Wenn er Teller oder Essen auf den Boden wirft nimmst Du ihn runter und er bekommt einen kleinen Lappen und muß mit Dir zusammen sauber machen. Er bekommt dann - wenn er weitermacht - auch kein Essen mehr. Erst wenn er dann vernünftig sitzenbleibt geht es für ihn mit Essen weiter. Seine Schwester wird auch nicht für ihn "vernachlässigt" sprich weniger getragen oder ähnliches. Es geht aucht nicht, daß sich alles nur um ihn dreht. Das ist genauso falsch! Er muß akzeptieren, daß er nicht mehr alleine ist und seine Eltern mit seiner Schwester teilen muß. Das ist zwar nicht einfach, aber da müssen alle Eltern durch, die nach dem ersten Kind noch weitere Kinder bekommen. Regelrecht "ÜBEN" brauchst Du auch noch nicht mit ihm. Mach es spielerisch. Wie gesagt: Wenn er etwas haben möchte, gibt es das Teil erst wenn er es benennt oder seinen Wunsch äußert. So animierst Du ihn dann zum Sprechen. Oder wenn ihr zusammen spielt: "Möchtest Du den BALL?" Und das Wort "BALL" dann betonen? Und erst wenn er dann "BALL" sagt bekommt er ihn. Oder wenn ihr spazieren geht: "Schau mal, ein AUTO!" Oder geht mal in den Zoo. Da kann er auch viel sehen und ihr könnt dann auch die Wörter üben. Es gibt auch schöne Bilderbücher, mit Dingen die im Alltag viel vorkommen. Damit kannst Du dann auch mit ihm dann spielerisch üben. Aber mit dem Zubettgehen hilft nur Konsequenz und wenn es gar nicht anders geht auch mal ein schärferer Ton. Oder versuche es mit dem Belohnungssystem. Wenn er liegen bleibt, darf er sich auf eine Liste einen Sticker kleben. Wenn eine bestimmte Anzahl zusammen ist, darf er sich z.B. sein Lieblingsessen wünschen oder einen Nachtisch. Oder darf sich beim Einkaufen eine Kleinigkeit mal mitnehmen. Binde ihn auch hier mit ein: z.B. "Gib Mama das Brot, bitte." So ist er beschäftigt und lernt auch noch die Dinge beim Namen zu nennen.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2019
11 Antwort
Immer nur zu sagen: "Kann er ja eh nicht." bringt nichts. Oder "Konnten seine Nichten auch nicht." Egal was seine Nichten oder Neffen in dem Alter konnten oder nicht konnten: Er ist ein Individuum und hat wie jedes andere Kind seinen eigenen Rhythmus. Nur weil seine Nichten/Neffen in dem Alter auch nicht gesprochen haben, muß er es ihnen doch nicht gleichtun. Notfalls geh mit ihm zum KiA, laßt ihn untersuchen und Logopädie verschreiben. Dort bekommt ihr dann auch gute Tipps, wie ihr es zuhause unterstützen könnt. Der Kiga ist echt wichtig für ihn. Dort lernt er sich an Regeln zu halten, sich zu integrieren und auch zu sprechen. Gerade Kinder wie Euer Junior brauchen solche Dinge dringend! Wenn Du ihn das dann verweigerst machst Du es nur noch schlimmer und wird dann noch wesentlich mehr Probleme bekommen. Er braucht wirklich Grenzen! Es kann nicht immer nach seiner Nase getanzt werden und man lässt ihm alles durchgehen. Das geht nicht!
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2019
12 Antwort
Zum Thema Sprache: abklären lassen. Ansonsten ist der Gedanke ihn erst in den Kindergarten zu geben, wenn er spricht ein falscher Denkansatz. Gerade weil er noch nicht spricht, sollte er in die Kita, denn Kinder schauen sich viel voneinander ab, auch Sprache. Sie lernen da enorm dazu ohne dass es gezielt geübt werden muss. Das kommt dann einfach, weil er ohne nicht großartig weiter kommt. Zudem wird da gesungen, Reime geübt und Spiele gespielt, die dies fördern. 2. Kann es sein dass er einfach wahnsinnig unterfordert ist? Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber 15min rausgehen sind ja wahnsinnig wenig. Minimum ist bei uns zwei Stunden. Er langweilt sich. Er hat Energie und muss den ganzen Tag drin sitzen, hat keine gleichaltrigen Kinder um sich mit denen er spielen kann und wenn es mal rausgeht, muss er auch noch an die Hand. Da wäre meiner abends auch nicht müde und würde nur Blödsinn machen. Geht doch mit ihm dorthin, wo er sicher frei laufen kann. Auf den Spielplatz, in den Wald, in den Park, aufs Feld etc. Wenn es wirklich sein muss, zb an einer stark befahrenen Straße, kann ich es ja verstehen, aber ihr seid doch zu zweit. Einer schiebt den Kinderwagen, der ander läuft neben dem Kind her , macht Wettrennen etc. Ansonsten geht mit ihm in den Indoorspielplatz oder in die Schwimmhalle. Kinder haben einen ganz natürlichen Bewegungsdrang, den er ja in der Wohnung nicht ausreichend ausleben kann. Kein Wunder dass er dann Quatsch macht und nicht müde ist nachts. Frage dich warum er ständig Sachen runterschmeißt. Was hat er davon? Wahrscheinlich ist ihm langweilig und er erfreut sich über eure Reaktion. Er macht was, ihr reagiert-ein ganz feines Spiel. Wenn er sein Getränk ausflippt, darf er es aufwischen. Das selbe mit dem Kissen und allem anderen. Nicht du machst das weg, sondern er. Keine ellenlangen Erklärungen-kurze Ansagen. zb "Nein, die Kissen bleiben liegen!" "Hebe die Kissen wieder auf."Zur Not führst du ihn zum runtergweorfenen Essen hin und führst seine Hand. Lass dich nicht veralbern und zeig ihm dass du die Kontrolle hast.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.01.2019
13 Antwort
Und deine kleine hat genauso ein recht auf Zuwendung, wie er auch. Lässt euch doch von ihm nicht so lenken. Ihr seid die Erwachsenen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.01.2019
14 Antwort
Und Ja, die trotzphase spielt natürlich auch mit rein. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.01.2019
15 Antwort
15 Minuten rausgehen ist zu wenig . er ist unterfordert . und kann sich nicht austoben .
130608
130608 | 10.01.2019
16 Antwort
Mir ist auch die Aussage: "Er war schon immer ein schwieriges Kind." aufgefallen. Solche Aussagen kommen meistens, wenn man am Ende und total überfordert ist. Schwierig ist eigentlich JEDES Kind, es gibt keine "EINFACHEN" Kinder. Jedes Kind ist anders und man muß anders auf dieses Kind eingehen. Vielleicht wäre ja mal eine Krabbelgruppe für Euch interessant solange Euer Junior noch nicht in den Kiga geht. Auch dort kann er dann mit anderen Kindern in Interaktion treten. Er kann dann dort lernen sich zu artikulieren, sich an Regeln zu halten und sich auch austoben. Oder melde Dich mit ihm beim Kleinkindschwimmen oder Mutter-Kind-Turnen an. Alles Möglichkeiten wo er mit anderen Kindern in Kontakt kommt, sprechen muss und auch lernt, daß er nicht machen kann was er möchte, sondern daß es Grenzen gibt. Und er ist danach ausgelastet und abends dann auch müde genug um durchzuschlafen. Das befreit natürlich nicht vom konsequenten Handeln. Das ist und bleibt das A und O in der Erziehung. Macht er Unsinn müssen natürlich adäquate Konsequenzen folgen. Er kann im Rahmen seiner Möglichkeiten dann helfen, die Unordnung die er angerichtet hat wieder zu beseitigen.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2019
17 Antwort
Hallo Meiner ist auch so ein aktives kind. Genauso alt. Spricht kaum. Ich habe mir zuallererst klargemacht dass es nun einfach mal so ist ;-) Ich habe mich daran gewöhnt dass trotz sehr gutem aufpassens Gehirnerschütterungen, blessuren umd unmöglichste dinge passieren. Konsequenz und auspowern. Jeden tag. 15 mins sind zu wenig. Minimum eine stunde. Minimum. Kindergarten: völlig falscher ansatz. Grade weil meiner so wenig bis kaum spricht rein in die sozialen kontakte. ich habe keinen teppich mehr im essbereich. Wozu auch. Regt mich nur auf. Sofakissen holen wir uns abends ausm schrank. Austesten: gibt es was das ihn begeistert? Akzeptieren dass das jetzt, bei ihm halt ausgeprägter, die volle trotzphase ist. Alles nein. Regeln wozu. Gefahren existieren nicht. So denkt er. Meiner kann mich mitunter völlig fassungslos machen ;-) ich bin 24 std ausser puste. Schlafen? Fehlanzeige. Ich nehmen ihn auch viel in den arm. Gebe ihm kurze momente in denen er geborgenheit spürt Trinktasse? Derzeit trinkbecher auslaufsicher. Essen rumschmeissen? Dann fütter ich ihn. Wenns zu viel für mich wird verlasse ich 1 sekunde den raum, schnaufe durch, geh wieder rein. Wichtig bei einem kind das so unterwegs ist: schaffe du dir pausen. 1-2 std an einem abend weggehn usw. Meine tochter war genau wie ihr bruder. Jetzt ist sie längst in der schule und ruhiger :-) es wird besser. Aber es ist normal wie dein kleiner ist. Er ist anstrengend. Ja. Aber da muss man durchalten. Was tolerabel ist aushalten. Ich verstehe dich. Aber denk drüber nach genau deswegen ihn in die kita zu tun. Genau deswegen. Er wird profitieren. Kauf ihm bewegungssachen ich kann nur sagen dass die kita wichtig wäre. Du hättest in der zeit ruhepause. Er würde sich austoben. Er würde soziale impulse auch mitm sprechen bekommen. Ein kind das so unterwegs ist, ist oft hochgescheit, weiss nicht wohin mit der energie
Brilline
Brilline | 10.01.2019
18 Antwort
Hmm, im Großen und Ganzen stimme ich Dir ja zu Brilline. Nur mit dem "Sachen wegräumen", das finde ich nicht ganz so prickelnd. Man kann doch nicht immer alles wegpacken, nur weil der Kurze damit Unsinn veranstaltet. Dann ist bald das ganze Zimmer leer. Er muß auch lernen, daß es Dinge gibt, wo er einfach nicht drangehen darf oder die nicht durch die Gegend geworfen werden. Ja, es mag vielleicht nervig werden, es tausendmal zu wiederholen. Aber es dann wegzuräumen macht doch auch keinen Sinn. Klar, ist einfach für einen als Eltern. Aber das Kind lernt dann damit nichts. Gut finde ich den Gedanken, daß man auch mal das Hörvermögen überprüfen lassen sollte, weil er ja nicht spricht. @zabigabi Habt ihr das schon mal testen lassen? Denn wenn er nicht richtig hören kann spiegelt sich das ja auch in der Sprache wieder.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2019
19 Antwort
Babyemeliy: natürlich kann man nicht alles wegräumen;-) hast du recht. Ich meine nur die dinge die halt echt nervig sind. Hörvermögen wiegesagt sehr wichtig
Brilline
Brilline | 10.01.2019
20 Antwort
Gerade bei den Dingen die für uns echt nervig und damit mega-interessant für die kleinen Pampersrocker sind finde ich es wichtig, daß sie lernen da nicht dran zu gehen. Auch wenn es noch so verlockend ist. Und wenn sie hier dann z.B. lernen daß das Sofakissen da bleibt wo es ist, lernen sie es bei anderen Dingen die vielleicht mehr Gefahren bieten , schneller da nicht dran zu gehen wenn es verboten wird.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2019
21 Antwort
Pampersrocker . merken muss Fakt ist: zwischen 2 und 3 ist eine heftige trotzphase bei kindern. Die kinder erweitern ihren horizont können oft noch nicht damit agieren. Und oft gleicht dann das gesamte leben einem begehbaren wimmelbuch
Brilline
Brilline | 10.01.2019
22 Antwort
Was auch z.B. sehr gut wäre bei seiner Eifersucht: Zeig ihm, daß er schon "ein großer Bruder" ist und auch helfen kann. Binde ihn in die Versorgung der kleinen Schwester nach Möglichkeit mit ein. Laß ihn helfen beim Wickeln, Baden oder ähnlichem. Er kann Dir z.B. Feuchttücher angeben oder Handtücher holen. So spürt er, daß er gebraucht wird und auch dabei kann man das Sprechen auch wieder "üben". Oder wenn ihr die Kleine zum Spazierengehen fertig macht, auch hier kann er helfen und Sachen holen. Immer wieder z.B. Fragen: "Na, wie seht ihr beiden jetzt aus?" oder "Bist Du fertig?" oder "Können wir losgehen?". So fragen, daß er darauf mit ein, zwei Worten antworten kann. Oder z.B. wenn ihr in einem Laden mit Spielzeug seid und ihm eine Kleinigkeit kauft, läßt Du ihn zwischen zwei Sachen auswählen. Er soll dann aber sagen welches Teil er möchte, nicht drauf zeigen. So auch beim Spielen. Möchte er jetzt z.B. mit dem Teddy oder mit dem Auto spielen? Er muß eines von beiden dann benennen, nicht drauf zeigen! Oder beim Essen? Möchte er z.B. Wurst oder Käse auf dem Brot? Alles Situationen wo man gut sprechen üben kann.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2019
23 Antwort
@babyemily1 Genau so mache ich das ich rede wirklich so viel mit ihm Bücher habe ich auch. So viel wie ich mit ihm Rede müsste er echt wie ein wsserfall sprechen? er hatte vor ca 3 monaten eine Mandel verkleinerungs OP und die polypen wurden entfernt, seit dem plappert er schon oft was nach wie z.b "Licht an" das hat er perfekt ausgesprochen oder auto, komm, noch, fertig. Wenn ich ihn aber auffordere etwas zu sagen dann keine chance! Da sagt er nichts mehr ? also es kommt wirklich selten vor, dass er mal ein wort sagt ach und trinken sagt er langsam auch..
zabigabi
zabigabi | 11.01.2019
24 Antwort
Hast Du denn auch schon mal das Hörvermögen testen lassen? Thema zum Sprechen auffordern: Hier wirklich hartnäckig bleiben. Wenn er etwas trinken möchte muß er z.B. sagen: "Habe Durst." oder "Möchte trinken." Und dann z.B. fragen: "Saft oder Milch?" Auch hier dann wieder warten bis er es wiederholt. Ist mühsam und nervig, ja mit Sicherheit. Genauso beim Spielen fragen: "Möchtest Du das Auto oder den Ball? " Wieder abwarten bis er eins von beiden wiederholt. Ansonsten wirklich mal zum KiA gehen und ihn durchchecken lassen bzw. wegen Logopädie fragen. Denn mit 2 Jahren sollte er auf jeden Fall schon sprechen können.
babyemily1
babyemily1 | 11.01.2019
25 Antwort
Hallo. Ich kann dir nur empfehlen ihn in die Kita zu stecken. Bei uns kommen die Kinder ab 12 Monaten und können dann auch noch nicht sprechen. Wir Erzieherinnen und auch Erzieher sind bestens darauf vorbereitet. Viele wichtige Punkte sind hier schon genannt worden. In der Kita lernt Regeln, es gibt Rituale und ganz wichtig einen geregelten Tagesablauf. Dort kann er sich austoben, wir gehen auch bei schlechtem Wetter raus. Auch der Kontakt zu gleichartigen wird ihm helfen sich neu zu entdecken. Und du kannst dich in dieser Zeit in Ruhe um alles kümmern.
isi_maus
isi_maus | 11.01.2019
26 Antwort
@zabigabi Ohren würde ich auch checken lassen. Wenn die okay sind, dann ist er vielleicht einfach sprachfaul. War mein kleiner auch und mein Neffe ebenso. Urplötzlich ging das los. Mittlerweile spricht mein kleiner besser als gleichaltrige. Aber körperlich abchecken lassen würde ich in dem Alter durchaus noch. Wenn da dann alles okay ist, muss man sich zumindest keine Sorgen machen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 11.01.2019
27 Antwort
huhu noch mal aus meiner persönlichen erfahrung und aus meiner erfahrung im job kann ich dir sagen: je mehr man das thema thematisiert desto mehr bocken die kinder ;) grade sensible themen wie sauber werden, sprache usw . du hattest ja gesagt einzelne worte spricht er ab und an. also grundsätzlich kann er etwas von sich geben. versteht er deine anweisungen? also ich meine nun nicht die situationen, wo er einfach nicht tun will was du sagst, sondern grundsätzlich. hört er dich? versteht er wenn du etwas sagst? reagiert er darauf? wenn dies der fall ist, dann ist das schon mal die halbe miete ;) ich würde ihn unbedingt in die kita tun. das was er dort hat kannst du daheim nicht bieten. was du daheim hast, kann die kita nicht bieten. liebe und fürsorge muss von zuhause kommen. das ist ganz klar ;) aber du kannst nicht mehrere kinder bieten. die situationen dazu nicht. kinder in der kita MÜSSEN irgendwann reden. sie müssen lernen sich in gewisse situationen einzufügen. regeln zu begreifen. wenn er sich zu hause bei dir gerne aufführt, ist das, so komisch das klingt, auch ein zeichen von sicherheit. er ist sich hundertpro sicher, mama schmeisst mich nicht raus ;) ich wette, dass er in der kita erst mal das brävste kind sein wird und du denkst, man hätte das kind vertauscht ;) überdenke das unbedingt. schau, zuhause kriegt er doch auch was er will. er kommuniziert. nicht unbedingt mit worten, aber er kommuniziert. er hat keinen grund das zu ändern. kita heisst auch nicht abschieben. im gegenteil. du hättest freiraum für die kleine. er würde auch mal anderes kennenlernen. usw. ich hatte nun noch nichts gelesen, ob das hörvermögen gecheckt wurde? aber normal ist das in den grundchecks mit drin. darum auch meine frage vorhin ob du das gefühl hast, dass er adäquat reagieren kann und versteht. das mit dem schlafen wollte ich noch erwähnen: kinder in dem alter haben das leider oft. sie machen einen immensen entwicklungsschub durch und haben in sich so viel unruhe, weil sie das nicht alles verarbeiten können. zack ist der schlaf im eimer . ich bin etwas sprunghaft sorry: noch mal wegen sprache. du sagtest du sprichst wie ein wasserfall. ich bin auch so ein kandidat. und es ist wichtig NORMAL zu sprechen und nicht babytechnisch daherzureden. ABER und da musste ich so lachen, ich brachte genau das selbe argument gegenüber meinem kinderarzt als ich ratlos war: sagte er "es könnte auch sein, dass ihr dauergelaaber ihrem kind einfach aufn keks geht" . und wenn du ihn dann aufforderst ist das nix anderes als bocken wie in anderen situationen auch. mama sagt "sag doch mal dies und das" . NÖ. alles was du schreibst klingt nach einem SEHR aufgewecktem völlig normalen kleinkind. wenn ich in der küche bin . nur eine sekunde..kann ich wetten, dass meiner die couch verwüstet, den fernseher anpatscht usw. fix in den keller um etwas zu holen? hier oben dann aber sowas von party..in einer minute kann man alles schaffen ;)
Brilline
Brilline | 12.01.2019
28 Antwort
noch was zur sprache: sprache entsteht durch die verknüpfung mit emotionen. wenn ihn emotional etwas sehr berührt wird er das eher sprechen als dinge, die nicht so wichtig sind ;)
Brilline
Brilline | 12.01.2019

ERFAHRE MEHR:

Mama-Trotzphase: Bin am Ende
12.09.2015 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x