Neffe sehr gefährlich

olgao
olgao
23.10.2017 | 13 Antworten
hallo erstmal,
ich habe ein problematisches Anliegen und zwar traue ich meinem Neffen sehr böse Dinge zu und ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Dieses mal geht es um das Fahrrad meiner 9-jährigen. Meine Schwester wohnt nur 2 Häuser weiter von uns und somit kommt ihr Sohn (12) oft zu uns um mit meiner Tochter zu spielen (wenn man es so nennen könnte) er hat erfahren, dass sie eine Fahrradprüfung macht und wollte ihr halt helfen ihr Fahrrad abzuchecken.
Wir haben uns dabei nichts gedacht, so dass das Fahrrad. welches mein Mann heute nochmal kontrollierte, weil morgen die Prüfung ist, erstmal im Innenhof stand. Nun hat mein Mann gemerkt dass alle Schrauben von Bremse bis zum Rad losegedreht waren, so dass meine Tochter spätestens bei einem Hügel das Rag wahrscheinlich verloren hätte.
Denkt jetzt nicht dass das alles war, es sind schon viele Vorfälle gewesen.
Er lügt seine Eltern auch an, indem er sagt er schläft bei einem Freund un dann kommt nach Mitternacht die Polizei mit ihm, dabei eine Flasche Vodka, die Jungs wollten unter einer Brücke übernachten.

Ich möchte ihn halt auch nicht ausgrenzen, wenn er zu uns kommt. Aber solche Aktionen bringen mich immer auf den gedanken, dass er irgendwann jemanden oder auch sich selbst schwer schadet.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Oha, also das finde ich geht schon über dumme Jungenstreiche hinaus. In was für einem Umfeld bewegt er sich denn so? Was sagt die Mutter dazu? Ich glaube da hilft entweder nur Distanz oder klare offene Worte an die Mutter.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 23.10.2017
2 Antwort
wir leben auf dem Dorf, die Kinder sind auf sich alleine gestellt, da die Eltern ganztags arbeiten, und die meiste Zeit wurden sie zur Oma abgeschoben, die ja aber reingarnichts verbieten, der schaut sich dort bis um 4 Uhr morgens irgendwas in TV an, ohne Kontrolle... Das Problem ist, dass sobald die Eltern mit ihm meckern, er abhaut ode rsich im zimmer einsperrt.
olgao
olgao | 23.10.2017
3 Antwort
Ich denke mal, Du bräuchtest Dir keine Vorwürfe zu machen, wenn Du den Kontakt zu Deinem Neffen einschränken bzw. abbrechen würdest. Ich denke auch mal, daß das dann für seine Eltern nicht überraschend käme. Ich würde auch mit den Eltern nochmal das Gespräch suchen und sie darüber informieren, was er mit dem Fahrrad veranstaltet hat. Das war eine lebensgefährliche Aktion und es sollte auch für ihn Konsequenzen haben, damit er lernt, daß solche Aktionen u.U. sogar tödlich enden könnten, wenn es z.B. im Straßenverkehr passiert oder ähnliches. Ich würde vielleicht sogar überlegen, das JA mal einzuschalten, wenn es nicht schon involviert ist.
babyemily1
babyemily1 | 23.10.2017
4 Antwort
Habt ihr irgendwelche Beweise, das er es tatsächlich war? Das Fahrrad stand im Innenhof, sagtest du, ist der abgeriegelt? Wer hat da Zugriff? Also, wenn sich deine Schwester dieser Problematik bewusst ist, bist du ja raus. Muss sie sich drum kümmern. Sollte es ihr nicht bewusst sein, kannst du höchstens das Gespräch mit deiner Schwester suchen. Mit dem Gang zum JA wäre ich vorsichtig, damit könntest du viel Schaden anrichten. Ich würde versuchen das in der Familie zu lösen, wenn deine Schwester deine Hilfe will. Wir kennen deine Familiensituation nicht, aber nur weil Kinder von den Grosseltern betreut werden und die laxere Regeln haben, sehe ich da eigendlich keibe Vernachlässigung. Du sagtst "abgeschoben", das ist ja sehr negativ abwertend, gegenüber deiner Schwester. Daher wäre ich da auch vorsichtig nur anhand dem was du schreibst das wirklich so zu bewerten. Die Kinder sind auf sich gestellt, schreibst du....wie alt sind die Kinder denn. Als mein Sohn 12 war, war er auch schon viel allein zu Hause. Wenn die Kinder jünger sind, muss man das natürlich kritisch sehen. Aber v.a. auf dem Dorf treiben sich doch Kinder beim Spielen stundenlang allein oder unter Fteunden draussen rum. Da kommt es drauf an, ob sie einen Anlaufpunkt haben. Sie die anderen Kinder denn auch so? Ich meine nur, deine Aussage ist eben eine Seite, ohne Details. Daher würde ich auf dieser Basis noch nicht von Vernachlässigung reden. Wenn dir das too much ist, und ich finde das auch heftig für das Alter, kannst du den Kontakt ja einschränken oder unterbinden. Die Gründe würde ich dem Jungen und den Eltern gegenüber ehrlich kommunizieren. Aber Vorsicht mit nicht bewiesenen Anschuldigungen, denn die Sache mit dem Fahrrad ist kein Kavaliersdelikt und wenn du da falsche Beschuldigungen machst, bist eben du dran.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.10.2017
5 Antwort
ich würde ihn mir persönlich schnappen und ihm klar machen, dass du dich auf ihn verlassen können musst, und wenn das nicht funktioniert, er mit deiner Tochter nicht mehr alleine sein kann. In 2 Jahren ist er strafmündig, deine Schwester sollte sich dringend Hilfe holen
eniswiss
eniswiss | 24.10.2017
6 Antwort
Hallo...ich bin Mama eines 13jährigen Jungen und arbeite auch mit Kinder dieser Altersklasse... ....und habe festgestellt , dass Kinder in der Pubertät oftmals Dinge machen , weil sie sich falsch einschätzen oder die Lage nicht richtig einschätzen können...oder einfach meinen , sie können schon alles , weil sie ja schon soooo groß sind...sie übermütig oder uneinsichtig und besserwisserisch sind ....es steckt nicht immer Bösartigkeit dahinter.....hinzu kommen die Medien , die zeigen was man alles so machen kann , die Kinder können oftmals nicht einschätzen , was richtig oder falsch ist..sie glauben jeden Quark....jeder andere hat Recht , nur nicht die Eltern oder Lehrer usw.....indem Alter passieren auch die häufigsten Unfällen aus den oben genannten Gründen... die Frage ist , hat er wirklich mit Absicht gehandelt oder wollte er der coole -Alleskönner -Macker - spielen und hat die Schrauben einfach in die falsche Richtung gedreht ? da kann ich ein Lied davon singen... Fahrrad ist ja indem Alter ganz wichtig...der Freund meines Sohnes hat meinem Sohn Rostspray auf die Vordergabel gesprüht , weil anscheinend die Gabel nicht mehr so ging , wie sie sollte....dieses Spray soll wohl für alles gut sein ...kurzum...die Gabel hat sich deswegen vollständig verklebt...und ließ sich nicht mehr bewegen...Ende vom Lied : Reparatur...und raus kam , dass sie einfach falsch eingestellt bezw. das Rädchen zur Einstellung überdreht wurde....und nicht , die Gabel war rostig.....ein anderes Mal haben sie den Reifen mit einem Kompressor aufgepumpt....der Reifen platzte aus allen Nähten...usw.....- aber - die Jungs wissen alles , können alles....da gab es auch schon einige Diskussionen ... , dass andere Kinder einfach nichts am Fahrrad zu suchen haben .... sprich mit Deiner Schwester nd auch mit Deinem Neffen , am Besten unter 4 Augen ....ohne ihn gleich an den Pranger zu stellen .....mach ihm doch den Vorschlag , dass er unter Aufsicht Deines Mannes , gerne mithelfen kann ....Jugendliche müssen auch das Gefühl bekommen , dass ie gebraucht werden , dass sie etwas gut können ... viele Eltern meinen , ab der Pubertät sind sie nicht mehr zuständig für die Erziehung und überlassen die Kinder sich selbst.... loslassen , aber nicht fallen lassen ...
130608
130608 | 24.10.2017
7 Antwort
Mädels, der Junge scheint ja schon ein bißchen mehr "auf dem Kerbholz" zu haben . Das zeigt ja schon, daß anscheinend größere Probleme bei ihm sind, die man nicht mehr durch ein "einfaches" Gespräch lösen kann. Ich denke mal, da sollte man sich schon Hilfe von außen holen. Und alle Schrauben von einem Rad zu lösen ist schon mit Bedacht von einem 12jährigen gemacht worden, denke ich mal. Soweit können Kids in dem Alter schon denken, daß - wenn man Schrauben nicht fest anzieht - sich die Teile lösen können. Wenn mal eine Schraube nicht fest ist, naja. Das kann wirklich unbeabsichtigter Weise passieren. Kein Thema. Aber ALLE?? Ich würde da ein ernstes Wort mit der Schwester reden und falls sie nicht einsichtig sein sollte, auch zur allergrößten Not mal mit dem JA sprechen. Ja, wird nicht lustig werden, das ist klar. Aber anders kann man hier - denke ich mal - nicht wirklich helfen. Nur durch "Du, Du, Du" kommt man bei diesem Jungen bestimmt nicht mehr weiter.
babyemily1
babyemily1 | 24.10.2017
8 Antwort
Ich würde in einer solchen Situation erst mal bewerten, wie der Bengel sonst so ist. Auf jeden Fall würde ich ihn mit dem Schraubenverdacht konfrontieren und schauen wie er reagiert. Ist er allgemein so, wie Du es beschreibst , dann würde ich die Mutter sehr deutlich ansprechen bzw. die Eltern. Ihr seid ja verwandt, das müsste doch möglich sein. Nett wäre, Hilfe anzubieten. Warum ist der Junge bei seiner Oma und nicht bei euch wenn die Eltern nicht da sind - wo die Oma doch wohl überlastet ist bzw. sich nicht kümmert? Bei uns wäre das die logische Variante: Kinder zu Kindern. Sollten die Eltern nicht einsichtig sein und sich nicht selbst um Hilfe zur Erziehung kümmern, dann würde ich bei der nächsten Gelegenheit tatsächlich das JA informieren. Nicht um jemanden anzuschwärzen sondern damit der Junge eine echte Chance bekommt. Sollte der Junge mehr als ein mal meine Tochter gefährden, obwohl ich mit ihm freundlich und deutlich über das Thema gesprochen habe, dann könnte er jedoch nicht mehr zu uns kommen und ich würde ggf. sogar den Umgang untersagen. Was bei Verwandten schwierig sein dürfte. Der Schutz meines Kindes geht für mich vor allem anderen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.10.2017
9 Antwort
oh sorry, er ist 13. Ihr habt alle sehr gute Ansätze geschrieben, bei denen ich mir Gedanken mache. Das mit dem, ich könnte ja auf ihn aufpassen, stimmt haben wir schon probiert, aber ich finde es schwierig, wenn meine kleinen Mädels zusammen sind, wenn von ihm nur Beleidigungen oder Piesaken den Mädels gegenüber, daherkommen. Ich möchte ihn halt nicht die ganze Zeit belehren wollen, wenn er etwas macht, was mir nicht passt und wenn ich das mache, haut er ab, festhalten kann ich ihn nicht. Meine Schwester hat einen 13 und einen 15 Jährigen
olgao
olgao | 24.10.2017
10 Antwort
Schlüssel fürs Zimmer wegnehmen, dann kann er sich nicht mehr einschließen und selbst wenn: spätestens wenn er hunger hat oder auf Toilette muss, kommt er wieder raus... Und natürlich kannst du bzw können sie ihn festhalten, wenn die Gefahr besteht dass er abhaut in der Nacht. Die Eltern haben dich sowas wie eine Aufsichtspflicht bzw Verantwortung und bevor da ein 12jähriger nachts sich in Gefahr bringt und ich am Ende noch für den Schaden blechen oder mich vor Gericht verantworten muss, halte ich mein Kind lieber fest oder hole mir Hilfe. Was ist denn schlimmer? Ein Kind dass sich bockig in sein Zimmer verkrümelt oder dass mein Kind nachts sich irgendwo die Kante gibt und für irgendwelche dunklen Gestalten leichte Beute ist oder was auch immer. Da muss dringend ein Umdenken erfolgen, es geht ja auch um seine körperliche Unversehrtheit und seine Zukunft. Sprich die Eltern an und zwar deutlich und überzeuge sie davon sich Hilfe zu suchen. Dorf hin oder her, so funktioniert das einfach nicht. Dann müssen sich alle Beteiligten mal einen Kopf machen und aus dieser Passivität rauskommen. Letzter Weg wäre eben Jugendamt oder die Unterbringung in einer dafür vorgesehenen Einrichtung. Wenn die eltern sich nicht verantwortlich fühlen und es nicht gebacken kriegen, dann bedarf es halt Hilfe von außen. Eure Toleranzgrenze untereinander und bzgl dieses Jungen scheint mir sehr hoch.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 24.10.2017
11 Antwort
was meinen denn die Eltern zu seinen Aktionen ? auch wenn sie arbeiten , geht das doch nicht spurlos an ihnen vorbei ?....normalerweise werden Eltern darauf hingewiesen und erhalten , wenn deren Kinder mit Alkohol erwischt werden , ....eine Empfehlung , sich mit der Suchtberatungsstelle in Verbindung zu setzen...... eigentlich ist es auch nicht Deine Aufgabe - wenn Du das nicht möchtest - , auf die Kinder Deiner Schwester aufzupassen ...das liegt in der Verantwortung Deiner Schwester...und wenn die Oma , die 2 Jungs nicht gebändigt bekommt , muss sie eine Lösung suchen....man trägt Verantwortung bis Kinder 18 J alt sind.... sprich mit Deiner Schwester , bevor es aus dem Ruder läuft...
130608
130608 | 24.10.2017
12 Antwort
Mädels, der Junge scheint ja schon ein bißchen mehr "auf dem Kerbholz" zu haben . Das zeigt ja schon, daß anscheinend größere Probleme bei ihm sind, die man nicht mehr durch ein "einfaches" Gespräch lösen kann. Ich denke mal, da sollte man sich schon Hilfe von außen holen. Und alle Schrauben von einem Rad zu lösen ist schon mit Bedacht von einem 12jährigen gemacht worden, denke ich mal. Soweit können Kids in dem Alter schon denken, daß - wenn man Schrauben nicht fest anzieht - sich die Teile lösen können. Wenn mal eine Schraube nicht fest ist, naja. Das kann wirklich unbeabsichtigter Weise passieren. Kein Thema. Aber ALLE?? Ich würde da ein ernstes Wort mit der Schwester reden und falls sie nicht einsichtig sein sollte, auch zur allergrößten Not mal mit dem JA sprechen. Ja, wird nicht lustig werden, das ist klar. Aber anders kann man hier - denke ich mal - nicht wirklich helfen. Nur durch "Du, Du, Du" kommt man bei diesem Jungen bestimmt nicht mehr weiter.
babyemily1
babyemily1 | 25.10.2017
13 Antwort
Oh, tschuldigung, aber wo kommt denn jetzt die 2. Ausgabe meines Beitrags her?? Sollte nicht sein.
babyemily1
babyemily1 | 25.10.2017

ERFAHRE MEHR:

Mückenstiche bei Baby gefährlich?
26.02.2017 | 1 Antwort
Sehr dick und schwanger! Gefährlich?
12.11.2014 | 8 Antworten
BABIX, Wick Babybalsam - Gefährlich?
01.10.2012 | 29 Antworten
Das ist doch gefährlich oder?
11.08.2012 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading