Bruder quält kleine Schwester - ich war distanzlos :-(

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
19.06.2017 | 7 Antworten
Hey,

gestern im Schwimmbad. Eine Mutter mit drei Kindern: Großer Bruder (vielleicht so acht), Schwester (vielleicht fünf), kleiner Bruder (vielleicht so drei oder vier). Der Kleine sah aus, als hätte er durch schwere Kopfverletzung einen Dauerschaden davongetragen. Sorry, sah aber so aus wie die misshandelten Kinder, die Folgeschäden haben.

Alle eher blass, die Mutter durchscheinend. Plantschbecken, groß und rund.
Der große Bruder schob seine Schwester auf dem Styroporboot durchs Wasser, immer rund rum, immer schneller. Sie weinte schon und schrie vor Angst, Gesichtchen ganz verzerrt, da sagte die Mutter ohne jede Betonung nach drei Runden in die Richtung: Hör mal auf.

Keinerlei Reaktion des Jungen. Noch eine Runde. Noch eine Runde. Da tat sie mir so leid, dass ich laut und bestimmt ihn ansprach: Hey, merkst Du nicht, dass Deine Schwester weint? Kannst Du sie nicht hören und hast Du Deine Mama auch nicht gehört? Jetzt bleibst Du mal stehen und lässt Deine Schwester in Ruhe aussteigen.

Er blieb sofort stehen, ließ sie aussteigen und sprach dann kein Wort mehr. Die Mutter auch nicht. Sie zeigte aber auch überhaupt keine Reaktion. Weder dem Jungen gegenüber, der den Mist gemacht hatte, noch mir, die ich mich eingemischt hatte, noch dem kleinen Mädchen, das auch keinen Trost bei ihr suchte, sondern sich einfach nur etwas entfernte (in Sicherheit brachte?). Der kleine Junge beobachtete alles, leicht interessiert.

Ich habe mich später, als ich sie alleine traf, bei der Mutter für die Übergriffigkeit entschuldigt und ihr gesagt, dass ich natürlich kein Recht hätte, ihren Sohn in ihrer Anwesenheit zurecht zu weisen. Sie: Das macht nichts, der hört sowieso nie.

Eine merkwürdige Sache für mich. Was hättet ihr getan?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
So wie du gehandelt. Ja. Durchaus. Hab ich auch schon. Ich hab mich auch auf Spielplätzen schon eingemischt. Sind die eltern zugegeben, dann auch meinen einzeiler dazu gesagt. Aber solche Dinge kann ich mir auch nicht ansehen. Wie der große Bruder, der kleinen ganz hoch auf s klettergerüst stellt und ihn dann auslacht, weil der kleine panisch oben hockt und nicht mehr runter kommt. Grenzen müssen sein. Auch wenn wir nicht das Recht haben, andere Kinder zu erziehen: Geht es an die psychische oder physische Gesundheit, ist ein eingreifen mehr als gerechtfertigt. Sogar eher notwendig. Du hast richtig gehandelt!
xxWillowXx
xxWillowXx | 19.06.2017
2 Antwort
huhu schnurps ich finde es nicht distanzlos. ich finde du hast diplomatisch adäquat eingegriffen. leider gibt es immer wieder eltern, bei denen es einem die fragezeichen raushaut. gut wir kennen die familie nicht, wir wissen nicht, was es für eine mutter ist. was da dahinter steckt. aber all dies sollte unwichtig in so einem moment sein und die vernunft greifen, dass man sich durchsetzt und das kleine kind schützt und den bruder da zur vernunft bringt. sehr traurig irgendwie. also ich habe auch schon kinder zurecht gewiesen, obwohl die entsprechende mutter anwesend war, wenn zb der schutz meines kindes gefährdet war. alles legitim. man flippt ja net aus sondern bemüht sich normal zu bleiben ...
Brilline
Brilline | 19.06.2017
3 Antwort
Das ist so traurig zu lesen. Ich finde du hast sehr gut reagiert. Ich hätte das auch nicht mit ansehen können, aber ich bin ja immer etwas brastiger, wahrscheinlich hätte ich mich gar nicht bei der Mutter entschuldigt hinterher. Ich find das aber super, das du das so gemacht hast. Ich hätte ihr wahrscheinlich nur tötende Blicke zugeworfen ... Und der Spruch " er hört sowieso nie ... " Da hast du ja mal spontan das Gegenteil bewiesen :-) Ich hab so viel Glück. Robs liebt seine kleine Schwester über alles, er ist eigendlich viel vorsichtiger mit ihr als ich es bin :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2017
4 Antwort
Ach was, du hast dich gut verhalten. Außer die Entschuldigung, die hätte ich mir gespart. Das war Zivilcourage und dafür muss man sich niht entschuldigen. Eher die mutter bei dir, dass sie dir dieses traurige bild zugemutet hat, dass du eingreifen musstest. Was meinst du wie oft andere kinder bzw Eltern von mir einen Spruch kriegen, wenn sie meiner meinung nach was falsch machen. Wenn sich dann herausstellt, dass ich im Unrecht war, kann ich mich immer noch entschuldigen bzw erklären, warum ich vielleicht überreagiert oder etwas falsch interpretiert habe. Hast du aber nicht. Also, mach dir jetzt keine vorwürfe.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 19.06.2017
5 Antwort
Das Selbe ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 20.06.2017
6 Antwort
Gut, dass du eingegriffen hast, aber was genau in dieser Familie los ist, da hast du eben keinen Einblick das kann alles mögliche sein - das kann noral sein, eine außergewöhnliche situation - das wird dir verborgen bleiben, aber du hast das getan was in der Situation richtig ist, das ist schon mal gut. Und immerhin hat er auch auf dich gehört.
Eisbecher
Eisbecher | 22.06.2017
7 Antwort
Danke euch allen. Ja, normalerweise hören Kinder auf mich. Mur meins nicht ... :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.06.2017

ERFAHRE MEHR:

Wollte Mädchen - bekomme Jungen ;-(
15.05.2012 | 180 Antworten
Schwager und Schwester zusammen?
29.09.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen

uploading