Neue Nachbarn. :-(

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
04.10.2016 | 20 Antworten
Die neuen Nachbarn sind vor einem Monat eingezogen. Bzw. sie fingen an einzuziehen. Oder wie auch immer.

Sie haben sich von mir einen Ratschenkasten geborgt. Nach drei Wochen habe ich daran erinnert dass ich ihn wiederhaben muss, dann stand er ohne ein Zettelchen mit Danke oder Entschuldigung vor der Tür. Persönlich mal klingeln oder klopfen und wiedergeben? Nö.

Sie haben das Treppenhaus so vollgeramscht dass die andere Nachbarin nicht mehr an ihren Flurschrank kommt. Vorher mal fragen ob okay? Fehlanzeige.

Sie haben den Dachboden so vollgeramscht dass man nicht mehr an die Heizungsanlage kommt. Super. Die Heizung fällt ja gerne mal aus, ist auch für Warmwasser da ...
Nachdenken? Warum denn?

Die am meisten betroffene Nachbarin hat dort geklingelt und Bescheid gesagt und um Änderung gebeten. "Ach jaaaa, wir haben ja soviele Sachen ... wir machen das heute noch weg." Ah ja. Was war abends alles noch da?
Ratet mal.

Dazu trampeln sie permanent die Treppe rauf und runter, am liebsten Mittags wenn die Kleine schläft oder spätabends, wenn der viele Besuch rein und rausrennt. Bei uns ist die alte Treppe an der Wand zum Schlafzimmer befestigt, es ist eine Holztreppe. Es ist wirklich laut.

Boaaah!

Mir graust schon vor dem nächsten Sommer, dann werden sie den Garten besetzen und ihre ganzen vielen Freunde dauernd einladen und mir ihre Musik und ihr Geschwätz aufzwängen, weil meine Terasse nun mal auch im Garten ist.

Übrigens: Ich habe in der betreffenden Wohnung nun 4 verschiedene Familien erlebt. SO war noch keine. Wirklich nicht. Ich bin auch nachgewiesen (man kann alle meine Nachbarn auch in der Straße fragen) absolut unempfindlich gegen alles mögliche, ist mir relativ wumpe. Und ich bin störungsresistent. Sagt jeder bei uns. Also sag jetzt keiner ich stelle mich an.

Kotzend, Schnurps

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
oh gott schnurps.. sowas kenne ich und da kann ich nur den alten spruch von meinem opa rauskramen "wehret den anfängen" denn solche leute werden immer schlimmer werden. die scheren sich um nix. notfalls bald den vermieter mit einbeziehen, weil sowas geht ja gar net ...
Brilline
Brilline | 04.10.2016
2 Antwort
Tja. Das bedeutet, auf einmal wieder einen Treppenhausreinigungsplan zu machen und einen Schneefegeplan. War alles nicht mehr nötig. Dann auch noch der Garten, der Bürgersteig. Und wer die Mülltonnen rausstellt. Ist doch scheiße, echt mal. Es lief super bei uns im Haus. Bis die kamen. Seit 15 Jahren alles top. Jetzt diese Leute. Kann man die an den Rasenmäher lassen? Vermutlich nicht. Ach Mensch.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
3 Antwort
Jedenfalls leihe ich denen nix mehr.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
4 Antwort
Ganz ehrlich, wenn die so schlimm sind, dann hast du meiner Erfahrung nach nur 2 Möglichkeiten. Entweder mit denen ein ernstes Wörtchen reden, bevor du den Vermieter einschaltest, oder gleich den Vermieter einschalten. Wenn du denkst, dass das einen Wert hat, dann red mit ihnen, sag, dass sie Rücksicht nehmen müssen, verweise ggf. auf die Hausordnung - und die darin vorgegebenen Ruhezeiten! - und frag sie mal, ob sie sich in die Nachbarschaft einfügen wollen und gut mit allen auskommen wollen, oder ob sie permanent Stress mit irgendeinem Nachbarn haben wollen, wenn sie so weitermachen. Vielleicht fällt ihnen ihre eigene Blödheit ja gar nicht auf. Soll es ja geben. Oder aber, ihr geht als Hausgemeinschaft gleich zum Vermieter, verweist auf den ganzen Dreck, das Verstellen der Rettungswege und die Beschlagnahme von Gemeinschaftseigentum, damit er seine neuen Mieter ermahnt. Schick ggf. ein Lärm, protokoll mit, ebenso wie ein Besuchsprotokoll . Im Sommer genauso: Wenn die mit den Freunden den Garten belagern: Die dürfen nur 3 Mal im Jahr grillen, nicht öfter. Wenn die im Garten laut sind und den "belagern", kannst auch du Besuch des Gartens verweisen und Beschwerde beim Vermieter einlegen . Das ist nicht schön und sehr stressig, ich weiß. Aber manche Leute lernen es nciht anders. Und wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt. Oder in dem Fall das Haus.
StefansMami
StefansMami | 04.10.2016
5 Antwort
Wir ... haben gar keine Hausordnung ... Nie benötigt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
6 Antwort
@StefansMami, das mit 3 Mal im Jahr Grillen stimmt so pauschal nicht, das sind jeweils Einzelfallentscheidungen.
Tara1000
Tara1000 | 04.10.2016
7 Antwort
@StefansMami Tja, um einiges werden wir nicht drum herum kommen. Das ist ärgerlich. Wir alle grillen so oft wir wollen, nur eben nicht dauernd. Ist mir auch wurscht gewesen bislang. Solange man sich verträgt und keiner den anderen einschränkt, alles okay. Eine Hausordnung hatten wir nie. Wozu auch. Benehmen wie ein echter Mensch, dann klappt das. Jetzt werden wir all so was brauchen. Mann! Ein Lärmprotokoll mache ich erst, wenn es richtig gruselig wird. Da warte ich noch mal 3 Monate ab, ob es sich beruhigt, sie sind ja immer noch am Räumen. Wir haben alle viel im Gemeinschaftsraum, auch auf dem Dachboden, stehen. War auch nie ein Problem. Der ist ja groß. Aber niemand hat mit so einer Invasion gerechnet. Wir haben keine abgetrennten Räume, so dass wir uns bei den Dingen auf dem Dachboden gegenseitig vertrauen müssen. Dieses Vertrauen ist aber bei den beiden leider jetzt schon verbraucht. Habe heute Krücken im Treppenhaus gesehen, die sind wie meine. Jetzt müsste ich auf den Dachboden, mit meinen gerade schlimmen Schmerzen, und gucken, ob meine noch da sind. Ähm ... So will ich aber auch nicht leben, immer auf irgendwelchen Mist verweisen. Das wird definitiv ungemütlich. Seufz.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
8 Antwort
@Schnurpselpurps, nicht böse sein, ich wäre froh wenn es nur das wäre.. es gibt noch viel, viel schlimmere Nachbarn.
Tara1000
Tara1000 | 04.10.2016
9 Antwort
Ich kenn das ... Wir wohnen seit 2007 in der gleichen wohnungsgenossenschaft ... aus der ersten Wohnung sind wir raus, weil sie uns zu klein wurde.. Sind dann innerhalb der Genossenschaft in eine Wohnung gezogen, die ein Zimmer mehr hatte. Diesmal aber nicht nach ganz oben in den 4. stock, sondern in den 3. Wir haben wirklich auf den Tag genau, 1 Jahr dort gewohnt. Es war nich auszuhalten. Die, die über uns wohnten, haben echt alles gesprengt. Und keiner von uns regt sich übers Husten der Fliegen an der Wand auf. Das es in nem Mehrparteienhaus, bei uns immerhin 8 Wohnungen je Aufgang, nicht mucksmäuschenstill ist, war und ist uns bewusst und damit haben wir auch keine Probleme. Aber hier bis sonst wann nachts Party machen, ohne auch nur annähernd Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen, durch die Wohnung trampeln, dass man denken konnte, die spielen da oben kegeln, da sommer wie winter sich lautstark aufm Balkon unterhalten, so dass es auch noch der letzte 3 aufgänge weiter hören kann usw ... von sowas wie treppe fegen und wischen alle 2 Wochen , alle 8 Wochen vorm haus mal bisschen harken und fegen, damits gepflegt aussieht, den gemeinschaftl. wäschekeller im winter für sich alleine beanspruchen..davon red ich gar nich.. wir haben mehrmals höflichst drum gebeten etwas leiser zu sein, wenns uns wieder zu doll wurde und wurden dafür noch angepampt.. Gespräche mit der Genossenschaft brachten auch nichts..jedenfalls hätte es keine kurzfristige lösung gegeben und wir hätten damit noch wer weiß wie lange leben müssen, bis von der seite aus was passiert wäre nach genau einem Jahr zogen wir dann aus..paar meter weiter in einen anderen Block, in dem diesmal wieder ganz oben im 4.stock ne gleichgroße Wohnung frei war ... das bedeutete allerdings wieder ne teilweise Neuanschaffung bestimmter dinge wie zb Auslegware, weil die Wohnungen zwar gleich geschnitten, die räume aber nicht alle gleich groß sind..gleiches galt für die küche, wo in der neuen auf einmal nich mehr alles so passte, wie in der Wohnung davor, weil der Schornstein dort minimal weiter rechts stand, wodurch dann Kühlschrank und co nicht mehr so passten und wieder umgemodelt werden musste Tja..nu wohnen wir da seit 1, 5 jahren..100% zufrieden sind wir nicht..am schlimmsten sind die Nachbarn nun unter uns..da werden die Türen geknallt, ebenso durch die Wohnung getrampelt, durchs Treppenhaus gepoltert, treppen machen oder draußen alle paar Wochen mal, Fehlanzeige..das schafft neben uns nur ein nachbar, alle anderen machen keinen finger krumm.. die Kinder von ihr sind sehr laut und sie schreit die beiden täglich mehrmals zusammen..
gina87
gina87 | 04.10.2016
10 Antwort
rückblickend betrachtet hat mir diesbzgl. die erste Wohnung am besten gefallen da wars super ruhig, um einen rum nur Rentner, alle super nett, da wurde sich anstandslos an die Hausordnung gehalten und wer wann mit treppe und co dran is, da half man sich noch gegenseitig die jetzige Wohnung wird definitiv auch nicht für ewig sein..
gina87
gina87 | 04.10.2016
11 Antwort
@Tara1000 Nö, bin nicht böse. ABER Dies hier sind ja gerade erst eingezogen. Es besteht also durchaus noch die Möglichkeit zur Weiterentwicklung - wenn Du verstehst was ich meine.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
12 Antwort
Der Lärm nervt mich derzeit am wenigsten. Ich arbeite ja eh ganztags, da ist dann nur das WE. Und auch da, mal sehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
13 Antwort
@gina87 Das fände ich am allerschlimmsten: Wenn lauter Streit dazukäme, oder wenn Kinder zusammengebrüllt würden. Das haben wir nicht. Ich merke schon, ich sollte dankbar sein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
14 Antwort
Moment, die klauen deine Krücken? DANN solltest du aber ernsthaft wegen Diebstahl anzeigen. DAS geht gar nicht! Da gibts auch keinen Verhandlungsspielraum.
StefansMami
StefansMami | 04.10.2016
15 Antwort
@StefansMami Ich weiß gar nicht ob sie die geklaut haben. Könnten ja auch die gleichen sein wie meine, wenn die auch welche haben. Ich habe keine große Lust heute auf den Dachboden zu klettern. Mache ich aber. Ich habe fiese Schmerzen überall. Ich komme kaum zu meinem Arbeitsplatz die Treppen hoch heute. Ärgerlich ist das. Oben finde ich dann eh nix weil die alles vollgemüllt haben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.10.2016
16 Antwort
@Schnurpselpurps sie sind erst einen Monat dort ... abwarten was noch kommt ... aber auch rechtzeitig bescheid geben beim vermieter, wenn deren kram immer noch überall rumsteht und kein durchkommen is ... grad im Treppenhaus ... was isn wenns mal brennt oder n Krankenwagen kommt und einer die treppe runtergetragen werden muss? schiebste erstmal deren möhl da von a nach b um durchzukommen oder was ich fand bei uns wie gesagt die erste Wohnung am besten..da war es ne Selbstverständlichkeit, Rücksicht aufeinander zu nehmen, was wir auch in die anderen zwei Wohnungen mitgebracht haben hieß, beim ein- und auszug, haben wir uns immer an die Ruhezeiten gehalten, wenn ich später nach hause komme oder mit mausi morgens das haus verlasse, halte ich unten die tür fest und lass sie leise ins schloss fallen und nich von alleine zuknallen, was man durchs ganze haus hört, wir halten uns an die Regelungen bzgl. treppe, draußen und im winter auch Schnee schieben, ich wasch abends, nachts, an sonn- oder Feiertagen keine wäsche mehr, was bei anderen scheißegal is , sollte es mal lauter werden, weil man mal besuch hat, sagen wir vorher bescheid usw usw ... das is bei den anderen echt Fehlanzeige ... mit denen ganz unten kommen wir am besten aus..das sind auch die, die sich auch mit an die Hausordnung und die Putzpläne halten den anderen is das scheißegal naja und die unter uns wohnt da schon seit geschätzt 15 jahren..da gabs damals schon Beschwerden von Nachbarn, wegen der lautstärke und weil sie da schon, wo die Kinder wirklich noch mini waren, diese immer zusammengebrüllt hat nun sind die beiden älter ... mittlerweile warte ich quasi nur auf den tag, bis das da ma eskaliert und einer der beiden ihr eine reinhaut ganzen tag hörste nichts, bis die aus dem nichts auf einmal einen oder beiden dermaßen zusammenfaltet und mit Kraftausdrücken um sich wirft, dass einem die ohren schlackern und wie oft saß der große schon vor der tür auf der treppe, weil sie ihn "rausgeschmissen" hat..
gina87
gina87 | 05.10.2016
17 Antwort
@gina87 Hast Recht. Nun ja. Der Stromverteilerkasten ist jetzt auch zugestellt. Die Krücken sind von denen, meine sind auch noch da. Treppenhaus putzen nach Einzug? Nö. Wozu? Wir werden nun einen Putz- und Straßen- und Müllplan erstellen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2016
18 Antwort
Sowas ist echt blöde ... man weiß ja nicht was man machen soll ... Schweigen? Es denen sagen? Nachbarn ... direkte Nachbarn auch noch. Es sich mit denen versauen? Die wird man immer sehen. Soll es dann dadurch immer unangenehm sein, wenn man weg muss und man könnte ja den Nachbarn begegnen. Wir haben ein Haus und bekommen auch irgendwann neue Nachbarn. Das Haus nebenan wurde verkauft und die Besitzer wollen renovieren und sanieren und dann vermieten. Freu mich jetzt schon auf den Krach. Und noch dazu hat mein Mann 3-Schicht-System, alle 3 Wochen Nachtschicht. Da kommt er um kurz nach 6 morgens heim und geht pennen bis 15 Uhr oder länger. Und dazu hat er das verdammte Recht. Bei den anderen Nachbarn habe ich damals als sie um 1 Uhr nachts immer noch lautstark auf der Terrasse saßen und dann auch noch das Gröhlen anfingen die Polizei gerufen und zwar direkt ... ohne zuerst rüber zu gehen oder aus dem Fenster zu rufen. Fanden die nicht toll, sie kamen am nächsten Tag rüber ob ich das war mit der Polizei. Sie meinten ich hätte übertrieben und hätte rüber kommen sollen und was sagen. Haben uns ausgesprochen und alles ist wieder gut. bin trotzdem weiter der Meinung das war ok so. naja, jedenfalls find ich das alles kein Anstellen sondern scheiße. Vielleicht findet ihr den Mittelweg.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2016
19 Antwort
solche pläne gabs bei uns schon immer..auch in der allerersten Wohnung..war halt so, auch wenn sich da ausnahmslos jeder dran hielt ... da hing am Jahresanfang immer n neuer jahresplan bzgl. vorm haus fegen und harken dran, wo eben immer die Nachnamen der Mieter eingetragen waren.. treppe machen is alle 2 Wochen..einmal der nachbar gegenüber, einmal ich, immer im wechsel..und eben nur die Etage in der man wohnt und nich komplett von oben nach unten macht außer den Nachbarn ganz unten und uns, keiner im aufgang ... was meinste was die malern schimpften, als die vor kurzem da waren, ums Treppenhaus zu malern..die waren ein, zwei tage nur dabei zu putzen, weil die 2. und 3. Etage aussahen wie sau und bzgl. schneedienst gibt's theoretisch ne karte, die täglich reihum geht..so wars jedenfalls in der ersten Wohnung..jeden tag war ein anderer dran, morgens und tagsüber den eingangsbereich vom Schnee zu befreien..hats mal nicht geschneit, behielt derjenige, der die karte grade neu bekommen hat, diese so lange, bis es geschneit hat da kamen alle super aus mit.. in der 2. Wohnung gabs sowas schon nicht mehr..da habens mehr wir gemacht, als alle anderen und in der jetzigen wird's, mit ausnahme der Nachbarn ganz unten, genauso sein fast schlimmer find ich, dass wirklich jeder nur an sich denkt, ohne nach links und rechts zu schauen und Rücksicht zu nehmen mal abgesehen von den Nachbarn unten, glaubste da kriegt einer mal den mund auf und grüßt, wenn man sich mal übern weg läuft? oder hält einem mal die tür unten auf, wenn man zufällig unten is und man da bepackt wie ein Esel ankommt? nö..die hauen sie einem eher noch vor der nase zu das hab ich mit den omis in der alten Wohnung alles nich gehabt..da hat man sich noch untereinander geholfen, sich anstandslos gegrüßt und auch mal n plausch gehalten, als mausi geboren wurde, bekam sie von jedem ne Kleinigkeit zur Begrüßung und ne nette karte, man hatte ein auge aufeinander, ging zu Beerdigungen, wenn von einer omi oder eines opis der/die Partner/in verstorben war usw. usw ... und nu? seit wir da raus sind, könnts anonymer kaum sein ... jeder guckt nur auf sich, ala was geht mich fremdes elend an.. und sowas kenn ich einfach nich, auch wenn ich nem Doppelhaus aufgewachsen bin, wo es nich so viel direkte Nachbarn gab, auf die man in der menge Rücksicht nehmen musste ... mir is sowas einfach völlig fremd und ich werd mich damit auch nie anfreunden können
gina87
gina87 | 05.10.2016
20 Antwort
Also wir sind auch erst frisch im August umgezogen!wohnen auser uns noch 5 weitere parteien.Davon hab ich zwei gerade 1x oder höchstens 2x gesehn ... meistens bin ich alleine im ganzen Haus und alle anderen nicht da oder kaum. Als "neue" hat man es nie leicht ... man muss sich erst einfinden.wissen wer was macht ... Naja tut auch nix zur sache! Ich wäre jedenfalls froh, wenn man uns freundlich darauf hinweisen oder sagen würde wie es generell bisher im Haus die Arbeit oder eben Dinge verteilt sind.Wenn etwas stört gleich darauf hinzuweisen ... Denn uns wäre nichts wichtiger als mit den Nachbarn klar zu kommen. Vielleicht bringt ja ein freundlicher Hinweis etwas? Wobei wenn der Werkzeugkasten erst auf Anfrage zurück kam und dann nicht mal persönlich abgegeben ... hmm dann wirds wohl nicht ga nz so einfach mit denen : (
Jungemama2287
Jungemama2287 | 07.10.2016

ERFAHRE MEHR:

Wer hat auch stress md.jungen Nachbarn?
23.02.2014 | 24 Antworten
Ich hasse meine Nachbarn!
12.05.2013 | 10 Antworten
warum hab ich solche Nachbarn
15.12.2011 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading