wie kindern sicherheit und sich verteidigen beibringen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
14.02.2016 | 15 Antworten
hallo ihr,
ich hatte heute ein sehr unschönes erlebnis...
war mit meiner kleinen (5 jahre alt) im schwimmbad. und dort im kinderbecken. ein sehr überschaubarer raum..halt so ein kinderbecken. hab mich dort dann auch mit einem bekannten unterhalten und die kids haben gespielt. irgendwann sass in dem becken auch eine frau, so mittleren alters. und spricht uns an mit komischen fragen, sehr aufdringlich, sehr indiskret. mein bekannter musste dann gehen. auf einmal hat sie sich auf meine tochter fixiert. auf einmal gerufen komm her komm her und bevor ich was tun konnte hatte sie sie geschnappt und auf ihren schoss gezogen. ich bin natürlich SOFORT dazwischen. meine tochter war völlig verwirrt. kinder in dem alter sind noch so offen, so gutgläubig. ich könnt mich grad übergeben echt. vor wut. ich habe dann sofort das becken verlassen. meiner kleinen gesagt, dass sie niemals sich von fremden anfassen lassen darf und immer laut "nein" sagen soll und sofort weggehen muss. aktuell bin ich ja immer dabei. auf jedenfall ging uns diese frau hinterher..rannte uns auf einmal hinterher und zwickte meiner tochter in den hintern. ich hab sie dann angeschrien, sie soll SOFORT ihre hände von meinem kind nehmen. und habe den bademeister gerufen, der auch eingeschritten ist. meine tochter war total durcheinander. was denn das soll was diese frau macht. ich habe ihr in einfachen sätzen erklärt, dass diese frau das nicht darf und wie man sich verhält. aber nun stellt sich mir die frage, irgendwann wird sie grösser und sie muss selbstbewusst werden und lernen standfest eventuellen situationen entgegenzutreten. gefahren zu erkennen, zu wissen, dass es menschen gibt, die nix gutes im schilde führen. WIE bringt man das am besten bei, so dass kinder dies tief verinnerlichen???? heute habe ich eben die aktue situation genutzt und es ihr sehr deutlich erklärt und als wir heimkamen erzählte sie papa alles und erklärte ihm, was man bei sowas machen muss. also zugehört hat sie mir wohl.
mir ist immer noch schlecht..das war sowas von grotesk und abartig
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
Ich finde es sehr erschreckend sowas hier zu lesen. Ich weiß nicht was ich getan hätte. Wir beschäftigen uns nun auch schon etwas länger damit. Unser Sohn wird bald 5 Jahre und er wird bald mit Judo anfangen. Auch dort lernen sie sich zu wehren, selbstbewusst zu sein, nein zu sagen. Ihre Kräfte zu kennen und natürlich mit respekt damit umzugehen. Sie dürfen ihre erlernten techniken nunmal nur im Notfall anwenden und genau so sollte es sein. Das alles geht schon in Jungen alter. Sie können nur keine Gürtelprüfungen machen, das geht erst ab 7 Jahre.
HoneyLina
HoneyLina | 15.02.2016
14 Antwort
nun ich denke, klar ist ein erwachsener überlegen, ABER mal ehrlich, sollte ein kind angegriffen werden und es ist nicht das grosse glück wie bei mir, dass mama dabei war, soll es dann "nur" schreien und ruhig stehen bleiben??? also was tun??? das ist die grosse frage. ich habe vor mein kind in einem selbstverteidigungskurs anzumelden. einmal tritt man sicherer auf und einmal hat man evtl mehr chancen dann. habe mich informiert, wird angeboten ab 6 jahren. aber wie stefans mami schrieb: es geht ja darum wenn das kind schon körperlich festgehalten wird, dann finde ich muss es sich wehren, nicht im vorfeld ist ja klar
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2016
13 Antwort
@Tara1000 Und genau warum? Wenn jemand einem Kind nichts böses tun will, wird er dem Kind auch nichts böses tun, wenn es ihn gehauen hat. Wenn jemand das Kind entführen will und es schon festhält lässt er es vielleicht dann los. Schlimmer macht das die Situation sicher nicht. Oder überseh ich jetzt was wichtiges? Ahja, und noch was allgemeines: Kindern sollte man unbedingt beibringen, dass die sich NIEMALS einem Auto nähern, wenn sie rangewunken werden. Auch als Erwachsener sollte man da mit gutem Beispiel vorangehen und zu einem Auto immer Sicherheitsabstand halten und sich NICHT zu einem heruntergekurbelten Fenster beugen. Da kann man Kindern sagen, dass Autofahrer Kinder einfach nicht anzusprechen haben. Die sollen Erwachsene fragen. Das ist nicht unhöflich, wenn man da nicht antwortet und einfach weitergeht.
StefansMami
StefansMami | 15.02.2016
12 Antwort
@StefansMami in Selbstverteidigungskursen wird das sicher geübt. Aber ich finde diesen unbedarften Ratschlag von Eltern an ein Kind fatal.
Tara1000
Tara1000 | 15.02.2016
11 Antwort
Kindern in dem Alter kann ich auch nur raten, im absoluten Ernstfall, dem/derjenigen in die entsprechenden Stellen zu schlagen und dann, sollte es geklappt haben, so schnell sie können wegzulaufen Selbstverteidigungskurse gibt's meist auch erst so ab 10-12 Jahren..hier jedenfalls.. weil dann mitunter eben auch mehr kraft da ist und die Kinder auch wissen, warum man den kurs macht naja und kampfsportarten, wie meinetwegen Karat, Judo, Aikido usw. sind ja nich primär dafür gedacht sich selbst zu verteidigen..da geht's eher um Disziplin, Respekt, Körperbeherrschung usw. ... und auch da gehen die hiesigen kurse i.d.r. so ab 10 jahren los, weils vorher bei den meisten kaum sinn macht Viel wichtiger ist, und das hat die Polizei, als sie den tag hier in der schule war auch gesagt, ebenso ne mama die ich sehr gut kenne, die bei der Kripo im Bereich Kinder und jugendliche arbeitet, den kindern "einzutrichtern", dass sie - mit keinem Fremden, egal ob Mann oder Frau und egal wie alt, mitgehen sollen, auch nicht, wenn der/diejenige sagen, das mama oder papa bescheid wissen - sich auch nicht mit Süßigkeiten, Tierbabys oder sonst was locken lassen sollen - wegrennen und laut schreien sollen, wenn man ihnen zu Nahe kommt - nach Möglichkeit in irgendein Geschäft rennen und den dortigen Angestellten Bescheid sagen sollen - seine Telefonnummer und auch die 110 wissen - niemandem sagen wo man wohnt, wie man heißt, wo man sich meistens aufhält usw. .. - Niemandem die Tür öffnen wenn man allein zuhause ist, auch nicht der vermeintlichen Nachbarin < lieber unhöflich sein, wenn sies wirklich war, als irgendeiner fremden aufzumachen Was man noch machen könnte, wäre sone art Codewort vereinbaren, was wirklich nur vertraute Personen kennen und eben versuchen, das Selbstbewusstsein zu stärken und lernen, auch Nein zu sagen, auch wenns in manchen Situationen ggf. unhöflich rüberkommt...< lieber so, als anders
gina87
gina87 | 15.02.2016
10 Antwort
Dann macht das jeder Selbstverteidigungskurs aber auch falsch, Tara1000 ;) Da ist auch Priorität 1: Wegrennen. Priorität 2: Sich wehren und DANN wegrennen. Natürlich kann so ein Knirps auf einsamer Landstraße da keinen Erwachsenen überwältigen. Aber darum geht es auch nicht. Es geht darum, wenn man festgehalten wird, den erwachsenen kurz so zu erschrecken, dass der einen loslässt und man wegrennen kann. Es geht darum, sich als Ziel unattraktiv zu machen . Und es geht darum, andere Erwachsene eindeutig darauf aufmerksam zu machen, dass man nicht mit dieser Person mitgehen will, so dass die einem helfen. Und das ist schon wichtig.
StefansMami
StefansMami | 15.02.2016
9 Antwort
Ich halte es für brandgefährlich, wenn Eltern ihre Kinder auffordern, der Person, die ihnen vermeintlich zu nahe kommt, einen Tritt zu verpassen. Im Ernstfall kann ein Kind einen Erwachsenen nicht überwältigen.
Tara1000
Tara1000 | 15.02.2016
8 Antwort
Oh mein Gott ich kann verstehen, wie aufgeregt du bist! Mein Mutter hat uns damals immer gesagt zu niemanden hingegen, ausser einem Festen Personenkreis und wenn uns jemand zu nahe kommt "Feuer" brüllen, wegrenne...wenn das nicht klappt in Weichteile oder Augen schlagen und weg .....ich and das als Kind immer komisch, da meine Mutter ansonsten sehr locker war
Mamita2011
Mamita2011 | 14.02.2016
7 Antwort
ich hoffe sehr, dass meine auch zügig lernt zu verinnerlichen, dass nur bei den absolut top-safe leuten alles ok soweit ist. mich hat erschrocken dass sie zwar distanz gezeigt hat und dann doch abstand eingehalten hat, ihre kindliche unbekümmertheit aber überwogen hat. ok es konnte nix passieren, ich war ja da. ich verstehe gar net wieso ich immer noch so fertig bin
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2016
6 Antwort
Ach Du Sch...ich wäre ihr wohl ins Gesicht gesprungen!!! Bei meinen Dreien haben wir wirklich von ganz klein an eingetrichtert:KEINER darf Dich anfassen, wenn Du es nicht willst:Ausnahme:Mama, Papa, Arzt. Wenn Dir das passiert, schrei:"Ich kenne diese Person nicht!!!" . Ruf um Hilfe. Trotzdem sind alle Drei sehr offene Kinder, aber sie sagen eben:"Ich darf nicht mit Fremden reden!"... Wir haben das sogar getestet . Das beste Beispiel: Sie waren reiten, es regnete und die Reitlehrerin wollte mit den Mädels zu sich nach Hause fahren zum Spielen und etwas Theorie...sie MUSSTE mich vorher anrufen, damit die Mädels mitfuhren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2016
5 Antwort
huhu, du sprichst natürlich einen wichtigen aspekt an: dass nicht jeder fremde, der einen anspricht auch ein böser ist. aber besser einmal zu viel reagiert. aber man kennt ja den unterschied ein wenig. die typische omi im supermarkt, die evtl sagt "ach die is ja lieb, wie alt ist sie denn" und dann das kind halt anlächelt oder so. ich mein, das sind die momente, wo man vielleicht genervt ist oder so, aber wo halt einfach keine gefahr im verzug ist. das heute war krank, nur krank. ich möchte net wissen, was da los wäre, wenn keine eltern da sind. man spürt ja, ob die situation passt oder nicht. ich werde morgen im bad anrufen und mich erkundigen, ob und wie die sache weiterging. der bademeister war sehr aktiv und im übrigen selber geschockt und zum glück ist er quasi auch zeuge, beim zweiten antatschen hat er es selber gesehen und kam sofort gerannt. wenn ich dann morgen weiss, ob da schon was in die wege geleitet wurde, dann kann ich reagieren. ich hab mich jetzt a bisschen beruhigt. aber ich war vorhin wirklich geschockt. es liefen lauter filme vor meinen augen ab. als ich das meinem mann gesagt habe, er war nicht dabei, musste dieser sich wirklich beherrschen. er war sowas von wütend...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2016
4 Antwort
ich hätte im Schwimmbad übrigens genauso reagiert wie du, wenn nich noch schlimmer...dabei wärs mir vollkommen egal gewesen, ob die olle besoffen, einfach nur bescheuert oder sonst was gewesen wäre.. und ich häts auch meiner tochter genauso erklärt..das so ein verhalten fremder, auch in meiner Gegenwart, Zuviel und verboten is..
gina87
gina87 | 14.02.2016
3 Antwort
du kannst auch im nachhinein noch anzeige erstatten..kannst dich beim Schwimmbad ja vorab erkundigen, ob der Bademeister schon was gemeldet hat und dich dann bei der Polizei melden son aufklärungstag der von der Polizei angeboten wurde, hatten wir letztes jahr in der schule in der 1.klasse...das war in form eines Puppenspiels ansonsten hatte ich mit mausi vorher schon, ich glaube so ab 4 jahren, immer mal wieder das buch "ich kenn dich nicht, ich geh nicht mit" gelesen und ich sage ihr auch immer wieder, dass sie nix von fremden annehmen soll, wenn keiner von uns Eltern dabei ist und weglaufen und/oder laut schreien soll, wenn sie ein fremder anspricht und ihr zu nahe kommt bisher kam es noch nie zu solchen Situationen, da sie bisher noch nie allein unterwegs war ... auf dem Schulweg begleite ich sie noch ein stück..bis zur vielbefahrenen straße, wo man selbst als erwachsener bald übern haufen gefahren wird morgens, und die restlichen paar meter geht sie dann allein...es is von zuhause bis zur schule nicht weit, aber allein schon wegen der straße da morgens, begleite ich sie lieber noch ein stück in der schule gibt's keine Möglichkeit, dass die Kinder da allein bzw. unbeaufsichtigt unterwegs sind...der hort is gleich nebenan und horterzieher sind quasi immer da, wegen der 1.klässler, die noch hin- und zurück begleitet werden, Sporthalle is aufm Schulgelände naja und so privat zuhause, is sie auch immer beaufsichtigt...ihre freunde wohnen alle nicht hier in der Stadt, so das sie zu die eh immer gefahren werden muss und dort auch nur aufm Hof spielen und nich irgendwo allein durch die gegend tingeln und wir haben da wo wir derzeit wohnen, auch keine Möglichkeiten, bei denen sie alleine oder mit anderen kindern allein draußen sein könnte..Spielplätze sind hier eh rar und die ein, zwei, die noch okay sind, liegen quasi am anderen ende der Stadt, wo sie alleine nicht hingeht.. man muss bzgl. des ansprechens von anderen vorsichtig sein..verbirgt sich ja nun nich hinter jedem fremden gleich sonst wer und sie wurde in unserem Beisein schon öfters von fremden angesprochen..und wenns die omi an der supermarktkasse is, bei der sie ja nich losschreien oder um hilfe rufen müsste...deswegen, wenn keiner von uns Eltern dabei ist aber das Thema haben wir immer wieder mal und ich kann nur hoffen, dass sie es verinnerlicht und es im schlimmsten fall auch so macht wie wir es ihr gesagt haben, auch wenn ich inständig hoffe, dass sowas nie passieren wird aber wissen kann mans eben nich...aber lieber bin ich etwas vorsichtiger und begleite sie jetzt zb noch n stück zur schule, als wenn nachher was passiert..sei es, weils bei der vielbefahrenen straße was passiert oder sie irgendwer anspricht, bedrängt oder sonst was mit ihr vorhat
gina87
gina87 | 14.02.2016
2 Antwort
hallo du! ich muss gestehen, ich habe die polizei nicht gerufen, weil ich so geschockt war. aber ich habe ja den bademeister informiert und ER sagte, er wird auch rechtlich dagegen vorgehen lassen. evtl könnte ich immer noch anzeige erstatten? das mit der polizei ist eine gute idee. ich werde mal im kiga fragen, ob solche kurse geplant sind, oder es anregen, dass man das mal macht. wie du schon sagtest, am liebsten son gps sender...aber ich denke das wichtigste ist die kinder zu sensibilisieren, dass sie so fit werden ihre augen aufzuhalten und auf sich aufzupassen. dass sie sich selber gegenüber lernen richtig verantwortung zu übernehmen. ich will ihr das irgendwie beibringen. ich möchte ihr da vertrauen können und ich möchte, dass sie sich selber vertrauen kann. ich verstehe nicht, dass ich fast wie gelähmt war. also ich habe ja reagiert, ich habe hilfe geholt, ich habe diese frau angebrüllt. aber ich nachhinein denke ich, ich hätts noch besser machen müssen irgendwie. entweder war diese frau krank oder betrunken??? in anwesenheit der eltern, so dreist. naja gottseidank in anwesenheit der eltern. ich bin imemr noch sprachlos
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2016
1 Antwort
Ach du arme! Ich hoffe, ihr habt die Polizei gerufen und Anzeige erstattet? Denn solche Leute machen das üblicherweise nicht nur einmal, wenn das schon so weit ist mit Kinder anfassen und locken, dann eskaliert das nur noch und gehört DRINGENDST zwangstherapiert. Du kannst bei euch an der Polizei mal anfragen, ob die da Aufklärungskurse für Kinder anbieten. Oder ob die jemanden wissen, der das anbietet. Das machen die häufig, dass dann da einen Nachmittag dann zwei Polizisten den Kindern alles erklären und mit denen üben und so. Und so ein Polizist mit Uniform und Mütze hat nochmal ganz andere Authorität als eine Mama. Und ansonsten aufklären. Nicht Angst machen, aber aufklären und so, wie du gemacht hast, sagen, dass sie laut Nein brüllen sollen, andere Erwachsene um Hilfe bitten sollen , mit ihr vielleicht auch mal den künftigen Schulweg abgehen. Gibt eigentlich überall bei Geschäften "Notfallinseln", die haben dann einen Aufkleber auf der Tür. Wenn irgendwas ist, was deiner Tochter komisch vorkommt oder ihr Angst macht, soll sie in so ein Geschäft rein gehen und der Verkäuferin bescheid geben. Die sind dafür da, dann zu helfen, bis die Gefahr vorbei ist und notfalls die Polizei und/oder die Eltern anzurufen. Ich hab auch schon Sorge, wenn mein Sohn mal in dem Alter ist. Ich sag meinem Mann schon immer im Scherz, dass ich ihm nen GPS-Sender in den Schuh einnähe... Mann kann halt leider nicht immer über dem Kind wie ein Helicopter fliegen und aufpassen. Man muss sie ja auch was allein machen lassen. Die sollen ja selbständig werden. Aber Einfach ist das für uns Eltern nicht...
StefansMami
StefansMami | 14.02.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kindersitz
15.05.2012 | 12 Antworten
dreadlocks bei Kindern?
04.05.2012 | 24 Antworten
Kinderfahrräder
25.04.2012 | 14 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading