Mutterschaftsgeld

junes
junes
01.02.2010 | 9 Antworten
War heute bei meiner Kasse, die haben mir erzählt das ch keinen Anspruch auf das Geld habe weil ich familienversichert bin.Habe im Moment arbeitsverbot.Bekome ich jetzt die 8 Wochen vorher und die 6 Wochen nachher kein Geld?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
...
selbstständigkeit aufgegeben gewerbe abmeldet etc und hatte dann bis nach der geburt KEIN einkommen...keine einnahmen da ja gewerbe dicht war und kein mutterschaftsgeld weils mir nich zustand...für hartz4 verdiente mein mann zuviel und hat ich auch kein bock drauf das zu beantragen und meine finanzen da zu offenbaren...hab dann gleich als Luna auf der welt war, elterngeld in höhe von 300€ monatl. bekommen für 12mon...67% konnte man an mein einkommen nich anrechnen weils zu wenig war...war ja auch erst 1 jahr selbstständig und es lief grade erst an....bin dann nach den 12mon gleich wieder arbeiten gegangen und luna geht in die krippe...arbeite heut wieder in meinem ausbildungsbetrieb..selbstsändig wollt und werde ich mich in der form wie damals nie wieder machen
gina87
gina87 | 02.02.2010
8 Antwort
ist leider so ja
Wer als Ehepartnerin oder als Kind eines Mitglieds der gesetzlichen Krankenkasse in die Familienversicherung eingebunden ist und nicht in einem Arbeitsverhältnis steht, hat keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Familienversicherte mit einem 400-Euro-Job erhalten vom Bundesversicherungsamt Mutterschaftsgeld in Höhe von einmalig 210 Euro.... du würdest höchstens die 210€ vom bundesversicherungsamt bekommen, was sie dir aber auch ans elterngeld wieder anrechnen...durch deinen 400€ job kriegste an elterngeld eh nur den mindestsatz von 300€ plus eben die 184€ kindergeld...mehr gibt es dann für ein jahr elternzeit nich..splittest du die elternzeit auf 2 jahre kriegste 150€ elterngeld monatl. auf 24 mon verteilt gezahlt plus kindergeld..kindergeld dann eben logisch auch nach der elternzeit weiterhin.. ich bekam auch kein mutterschutz weil ich vorher freiw. gesetzl versichert war ohne krankentagegeld..demnach stand mir auch nix zu..hab auch bis 2 wochen vor ET gerarbeitet dann meine
gina87
gina87 | 02.02.2010
7 Antwort
@junes
die kk zahlt eh nur 13 euro am tag. den rest bekommst du von deinem arbeitgeber bezahlt.
yellowribbon
yellowribbon | 01.02.2010
6 Antwort
@junes
Hallo, du bekommst dann ab dem 1. Lebensmonat Elterngeld. Lg jenny
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2010
5 Antwort
Ja
aber ich darf doch nix arbeiten?Find ich ja nen Witz.Dann stehe ich quasi drei Monate ohne Geld da?
junes
junes | 01.02.2010
4 Antwort
Wenn Du familienversichert bist...
... steht Dir nix zu. Habe vorher und nachher nix bekommen, obwohl ich als Selbständige freiwillig gesetzlich versichert bin, allerdings zum Sondertarif für Tagesmütter. Ich . Habe bis früh am Tag der Geburt gearbeitet und musste nach drei Wochen wieder jobben. Ist hart, aber ist so!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2010
3 Antwort
ich
bin seit dem ich weiß das ich schwanger bin im arbeitsverbot.Arbeite eigentlich auf 400 euro.Bekomme die jetzt auch weiterhin.
junes
junes | 01.02.2010
2 Antwort
also wenn du die letzten 12 monate gearbeitet hast
steht es dir zu!!
Taylor7
Taylor7 | 01.02.2010
1 Antwort
Bist
Du in einem Arbeitsverhältnis und hast Beschäftigungsverbot? Oder bist Du arbeitslos?
Aziraphale
Aziraphale | 01.02.2010

ERFAHRE MEHR:

Mutterschaftsgeld statt alg1
09.08.2014 | 18 Antworten
zu spät für Mutterschaftsgeld?
12.11.2012 | 5 Antworten
Mutterschaftsgeld DAK
06.09.2012 | 5 Antworten
Mutterschaftsgeld als Hausfrau?
30.03.2012 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading