Trotz pucken sehr unruhig

Dian4ik
Dian4ik
01.01.2010 | 6 Antworten
Hallo liebe mamis,

mein sohn 5, 5 Monate alt schläft schon seit seiner geburt sehr unruhig. Meine Hebamme hat mir dann gezeigt wie man ihn puckt und es wurde besser mit dem schlafen. Seit ein paar Wochen schläft er trotz pucken total unruhig und ich muss mehrmals aufstehen und ihn beruhigen er wacht zwar nicht auf aber er zappelt sehr viel zieht dann seine hände aus der Decke in die er gepuckt wird und weckt sich so immer wieder selber. Kennt jemand das Problem oder kann mir sagen was man noch machen kann damit er ruhiger schläft.
Danke im voraus.
LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Danke für die Antworten
beim osteopathen waren wir schon mal und ich muss sagen das war raus geschmissenes geld...eine Blockade kann es auch nicht sein laut Hebamme da die Geburt recht einfach verlaufen ist...es kommt auch vor das er ungepuckt besser schläft nur leider muss ich ihn trotz allem irgendwann dann doch pucken da er anfängt sich den schnuller aus dem mund zu ziehen oder sich selber zu wecken...trotz begrenzung durch stillkissen im bett. an die zähne hab ich auch schon gedacht es ist auch schon alles hart am Zahnfleisch aber da er schon seit mehreren wochen so unruhig schläft müsste doch so langsam mal ein zahn zu sehen sein. Trotz allem danke für eure antworten vielleicht gibt es sich ja bald von selbst. schönen sonntan noch lg
Dian4ik
Dian4ik | 03.01.2010
5 Antwort
Osteopath
ist auch eine super Idee, ich war mit ihr insgesamt 4x und es ist dadurch auch viel besser geworden, also meine Kleine ist sehr viel ruhiger geworden. Sie hat sich auch immer durch den Moro-Reflex aufgeweckt und viel mit ihren Händen herumgefuchtelt. Das ist eigentlich jetzt erst deutlich besser geworden, das kann auch mit Blockaden zusammenhängen, dass dieser Reflex so lange bleibt. Die Unruhe kann aber natürlich auch mit den Zähnen zusammen hängen, oder mit einem Wachstumsschub - um die 26. Woche ist nämlich wieder einer und die können bis zu 6 Wochen dauern . Da schlafen die Kleinen schlechter, schreien mehr, sind sehr anhänglich, fremdeln auch mal, essen schlechter, sind generell unruhiger. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2010
4 Antwort
Hallo!
Meine Kleine hat anfangs auch nur gepuckt schlafen können, hat sich aber mit etwa 9 Wochen ganz plötzlich selbst "entwöhnt"! Sie hat dann nämlich gepuckt eher schlecht schlafen bzw sich dagegen gewehrt. Ich habe sie dann in einen Pyjama getan und als Begrenzung das Stillkissen U-förmig ins Bett gelegt und Decke darüber . So schläft sie jetzt noch, weils ein Winterschlafsack ist, lasse ich ihre Füße darunter nackig, ist gut für die Körperwahrnehmung, Stillkissen lege ich nach wie vor rund um sie, sie dreht sich auch noch nicht auf den Bauch, dann werde ich das auch sicher aus dem Bett nehmen. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2010
3 Antwort
huhu
vieleicht wächst er auch dann werden die auch häufig wach oder vielleicht blähungen lg nicole
Krefeld23
Krefeld23 | 01.01.2010
2 Antwort
...
vielleicht mag er das pucken einfach nicht mehr...er bewegt sich ja jetzt auch mehr um so älter er wird...ich würde es mal ohne pucken versuchen...vielleicht fühlt er sich eingeengt...lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2010
1 Antwort
warst du mal mit ihm beim osteopathen?
vielleicht hat er eine blockade schon seit der geburt. oder kriegt er zähne?
julchen819
julchen819 | 01.01.2010

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

keine frage an alle die pucken
02.07.2012 | 26 Antworten
Blutungen trotz Einnahme der Pille?
19.03.2012 | 11 Antworten
pucken
04.08.2011 | 6 Antworten
wie lange darf ich pucken?
15.03.2011 | 1 Antwort

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading