Wieviel Realität kann ich meinem Kind schon zumuten?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
12.09.2009 | 17 Antworten
Hallo Zusammen,

ich habe einen zweijährigen Sohn.
wenn er etwas anstellt, möchte ich, das er weis warum er das nicht darf und welche Konsequenzen sein Handeln haben kann.
Beispiel. Mein Sohn hat zum x-mal Feuchttücher im Wohnzimmer verteilt.
Ich habe Ihn einmal versucht zu verdeutlichen , das die Tücher Geld kosten, und dass sein Papa jeden Tag arbeiten muss, damit er Geld für unsere Wohnung, unser Essen, und u.a auch für Feuchttücher bekommt. Und das der Betrag irgendwann aufgebraucht ist. Also mehr Feuchttücher weniger davon.

Noch ein Beispiel
Beim Wickeln (welches seit dem 1. Lebensjahr immer schwieriger wird)
fängt mein Sohn manchmal an zu treten.
Ich habe Ihm nachdem Sätze wie das darf man nicht, da fügst Du jemandem Aua zu nichts brachten erzählt, dass man Niemanden mit Absicht weh tun darf, und das Erwachsene die jemanden mit Absicht Schmerzen zu fügen ins Gefängnis kommen und eingesperrt werden.

Wieviel Realität kann ich meinem Sohn schon zumuten.
zum 1. Beispiel. Kann Ich da schon Existenzängste mit hervorrufen?

Welche Themen aus unserem Alltag sollte man bei Kleinkindern noch nicht anschneiden, um sie nicht aus der"heilen Welt" bzw sorgenfreihen Kindheit zu ziehen?

Viele Grüße,
dandelion78
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich glaube das ist
zuviel Input für so einen kleinen Zwerg. Er versteht ja auch noch nicht was arbeiten bedeutet und das man davon völlig erschöpft nach Hause kommt. Wenn man zuviel erklären will fangen sie irgendwann auch das diskutieren an, in dem Alter zwar noch nicht, aber ich kann dir nur raten das kurze klare Verbote besser eingehalten werden als ellenlange Erklärungen. Da schalten sie irgendwann auf Durchzug.
Dorimom
Dorimom | 12.09.2009
2 Antwort
Meine is auch in dem alter und verstehen das tücher geld kosten, versteht sie nicht..., sie
weiß ja nicht was geld ist oder was arbeiten bedeutet. sag ihm klar das er das nicht darf und wenn er es wieder macht "bestrafe" ihn...er soll z.b. in sein zimmer gehn. ignorieren wirkt wunder und wenn er dann nöch brüllt mach die zimmertür zu und trink in ruhe nen kaffee ;o) es gibt en tolles buch uber diese dinge...warum kinder etwas tun und wie man damit umgehen kann...sehr realitätsnah und von nem kinderarzt/vater geschrieben! ;o)...bei interesse verrat ich dir den titel ;o)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.09.2009
3 Antwort
Das kappiert der doch noch nicht
Wenn er die feuttücher verteilt, dann sind sie alle und Du hast keine mehr Gefängnis?? Auweia ... mach das nicht mehr. Aua machen tut weh und dann bist Du traurig ... DAS reicht völlig aus Süße, der Gute ist erst 2 Jahre - kurz und knapp und so wenig wie möglich. Lass ihm die Chance zu lernen und zu begreifen
Solo-Mami
Solo-Mami | 12.09.2009
4 Antwort
...
ich würde deine erklärungen kurz und kanpp halten ... für ausführliche sachen ist dein zwerg wohl noch zu klein .... ich würde einfach NEIN sagen und fertig.... lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.09.2009
5 Antwort
Windel wechseln
ich hab dann zu ihm gesagt:komm wir singen ein Lied zusammen.Da haben wir zusammen gesungen und das machen wir heute noch, er ist inzwischen 2einhalb und hat voll Spaass dabei. Das Lied hab ich selbst erfunden: "Puller puller pullermann, hast ja keene Pampers an, keene Pampers hast du an, keene Pampers hast du an, Puller puller pullermann, hast ja neue Pampers an! Hihihi. Und jetzt singt er mit
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.09.2009
6 Antwort
@dreadzottel
Mir kannst du bitte mal den Titel dieses Buches veraten. LG Michaela
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.09.2009
7 Antwort
Deine Zeilen
erschrecken mich als "Erwachsene" dein Kind ist 2 Jahre alt.....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.09.2009
8 Antwort
@Michaela_24
hmmm nagut ;o) "unser Kleinkind" von Green, Christopher Ist wirklich seeeeeeehr empfehlenswert!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.09.2009
9 Antwort
oh je....
dein armes kind.... dein kind ist 2 jahre....und du textes ihn zu als wenn du mit einem erwachsenen redest...HALLLOOOOOOOO dein kind ist 2 jahre!!!!! du überforderst dein kind total.ein "nein"reicht bei den feuchttücher voll und ganz aus.lege sie dahin wo er nicht rankommt und gut! dein kind tut mir echt leid
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2009
10 Antwort
@raihana
das ist ja voll süss ...lg
herzchen73
herzchen73 | 13.09.2009
11 Antwort
huhu
Also ich finde du machst erklärst das ein bisschen zu komplieziert ! Sag ihm in ein oder zwei Sätzen was er nicht darf ! Aber doch nicht mit gefängnis und papa geht arbeiten für geld was wir für essen brauchen usw... Sag ihm das tut mir weh lass das bitte oder so was was er auch vertehet und wenn er beim 3 mal nicht hört folgt eine konsequenz... lg , meine tochter is auch 2 .
LadyFee
LadyFee | 13.09.2009
12 Antwort
hallo
meine kinder wissen eigentlich ganz genau was geld ist...sonst wurde mein sohn wohlkaum das geld was er findet in seine spardose stecken und wenn ich sage komm anziehen wir wollen einkaufen dann lässt er sich anziehen und bevor ich aus der tür gehe bringt er mir seine spardose und möchte etwas daraus haben....aba du erklärst wirklich etwas lang....kurz und knapp reicht völlig aus... glg manu
timmy2102
timmy2102 | 13.09.2009
13 Antwort
Erklärungen an einen 2 jährigen
Also ich finde das sind schon heftige Worte für einen Zwei Jährigen. Ich habe meinem Sohn einfach immer erkärt das die Dinge Geld kosten oder einfach mit engeldsgeldult immer wieder erklärt das man dies und jehnes nicht macht. Mitlerweile hat er den Bogen raus und es klappt eigentlich meist ganz gut. Aber mit Gefängnis usw würde ich persönlich nichts anfangen. Dazu sind sie einfach noch zu klein.
Papavon3
Papavon3 | 13.09.2009
14 Antwort
kindheit
Hallo Zusammen, schon einmal vielen Dank für Eure Antworten. In der Regel halt ich mich auch an Nein und knappen Verboten. Ich erzähl Ihn das nicht immer bei jeder Sache, die er anstellt. Ich dachte nur es wäre gut, wenn er einmalig erfährt, warum er Etwas nicht anstellen darf, damit er auch nicht denkt Mama sagt nur aus Trotz Nein. Ich wollte dem Nein nur mal eine Bedeutung geben. Das mit dem Gefängnis war wohl echt ein bißchen übertrieben. Das waren jetzt von mir auch nur Beispiele. Ich wollte eigentlich wissen ob es weitere Themen gibt, von dem ein Kind noch nichts erfahren sollte. Bzw. welche? Viele Grüße, dandelion78
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2009
15 Antwort
------
Es reicht vollkommen wenn du ihm sagst, dass Feuchttücher Geld kosten und er das deshalb nicht darf. Zeig ihm vl mal beim Einkaufen, wie du der Kassiererin das Geld gibst für die Feuchttücher. Und du brauchst deinem Kind nicht erzählen, dass Erwachsene ins Gefängnis kommen wenn sie jemanden mit Absicht weh tun. Sag ihm einfach "Bitte trete mich nicht, das tut mir weh!" Das reicht völlig! Er kann sich ja unter einem Gefängnis noch garnix vorstellen.Sonst lässt es deine Ermahnung unverständlich werden. Also und über bestimmte Themen worüber nicht geredet werden sollte... Naja so Dinge wie Drohungen sind schlecht. Also zB Wenn er auf der Straße plötzlich stehen bleibt und nicht weiter geht, das da da vl sagst "dann geh ich ohne dich weiter" DAS löst wirklich Ängste aus. Oder bei gefährlichen Dingen nie erzählen, dass man da sterben kann. Das is zu heftig und macht irre Angst. Aber erzähl ihm nicht von Dingen vondenen er noch keine Vorstellung haben kann. zB Geld **
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2009
16 Antwort
@dandelion78
** Also zB brauchst ihm nicht genau erzählen, dass der Papa arbeiten geht und dort bekommt er Geld und wenn das Geld knapp wird gibts zB weniger zu essen od kein Spielzeug mehr usw, ... Da versteht er nicht wirklich WARUM sondern hört praktisch nur raus, "wenig essen ", "kein Spielzeug" und das macht auch Angst. Und wenn zB wer stirbt, den er kannte brauchst ihm auch nicht so dirket sagen "der is Tod" ^^' da sollte man es schon "verniedlichen" wie zB "Der *Onkel Hannes* ist jetzt nichtmehr hier, er ist ganz weit weg, aber dort gehts ihm sehr gut" oder was in der Art. LG Sigi
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2009
17 Antwort
@dreadzottel
Danke dir.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2009

ERFAHRE MEHR:

realisieren das man schwanger ist
14.10.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading