Breikost

kullerpops
kullerpops
09.08.2014 | 10 Antworten
Hallo :-)
Meine Tochter soll laut Kinderärztin langsam an Breikost gewöhnt werden, sie wurde am 31.3.'14 geboren. Ich stille sie voll, aber sie ist ein sehr agiles Kind. Hat schon mit zwei Monaten begonnen sich zu drehen und wuselt seitdem den ganzen Tag rum und ist ständig in Bewegung. Sie nimmt nicht mehr viel zu und braucht wohl mehr Nährstoffe.
Nun möchte ich jedenfalls Möhrenbrei kochen und einfrieren. Kann mir jemand verraten wie ich mit dem Öl umgehen muss? Ich habe auf Anraten kaltgepresstes Rapsöl gekauft. Gebe ich das beim Pürieren zu den Möhren? Oder erst in den erwärmten Brei vorm Füttern'? Ich möchte den Brei einfrieren. Ich habe im Netz viele verschiedene Meinungen gefunden, weshalb ich sehr dankbar über Tipps von erfahrenen Mamis wäre...
Vielen Dank ;-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
Stillkinder brauchen kein Eisesen, ausser es wurden abnormale Werte durch eine Blutuntersuchung festgestellt. In der Regel ist der Eisenvorrat bei Stillkindern in den ersten 3-4 Lebensjahren gesichert - aus DEM Grund brauchst also keinen Brei einführen. ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 09.08.2014
9 Antwort
Das mit dem Eisenmangel bei Stillbabys ist auch eher so ein Mythos. Das Eisen in der MuMi ist am besten verwertbar für die Zwerge, solange keine Symptome auftreten und kein auffällig niedriger Eisenwert festgestellt wird, besteht bei einem gesunden, munteren Baby kein Grund Fleisch zu füttern. Momentan würde ich an deiner Stelle öfter stillen. Vermutlich ist sie auch in den letzten Wochen eher in die Länge geschossen und holt das Gewicht bald wieder auf. Also: öfter anlegen, auch wenn sie vllt nicht von sich aus kommt. Und wenn das nix bringt, kannst du immer noch Brei anbieten . Gute Infos zu Beikost bekommst du übrigens auch im Stillen-und-Tragen-Forum. Da sind sehr kompetente Leute am Werk.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.08.2014
8 Antwort
Übrigens ist Pastinake auch toll für den Anfang. Kann man zubereiten wie Karotten und auch einfrieren. Falls mal Abwechslung gefragt ist.
Tine2904
Tine2904 | 09.08.2014
7 Antwort
danke, ihr seid toll!!! ich soll sie nur langsam an den brei gewöhnen, da sie ab dem sechsten Monat zwingend mehr eisen durch fleisch braucht weil sie eben so agil ist... sie hat jetzt in 5 Wochen nur 220 gr zugenommen, dass ist wirklich wenig, aber wenn ich seh wie sehr sie turnt und bei den Temperaturen wundert mich das nicht unbedingt. sie ist sehr reif für ihre 4 Monate und ich möchte ihr auch nur zwei - drei löffelchen anbieten und wenn sie will auch mehr. die Kinderschwester sagte das es bei ihrem Baby sehr anregend gewirkt hat und sie dann mittags mehr Muttermilch getrunken hat, einen versuch isses wert :-) ich will auf jeden fall weiterstillen, und das klappt auch prima, mach mir keine sorgen das es bald vorbei sein könnte. Danke, danke, danke
kullerpops
kullerpops | 09.08.2014
6 Antwort
@silvana89 *daumen hoch* ps.: ich habe meine tochter elf monate voll gestillt, ohne zuzufüttern, brei zu geben, etc. meine tochter hat nie brei gegessen, weil sie es einfach nicht wollte. @kullerpops richte dich nach deiner tochter, nicht nach deinem kinderarzt;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.08.2014
5 Antwort
Also mehr Nährstoffe wird sie durch Möhrenbrei mit nem Schuss Öl nicht bekommen. 100g MuMi haben um die 70 kcal , 100g Möhre um die 25. Eine geringere Gewichtszunahme ist also nicht zwangsläufig ein Grund mit Beikost anzufangen , bevor die Kinder reif dazu sind. Und deine Kleine ist ja noch nicht mal 5 Monate. Du kannst ihr natürlich Brei anbieten, wenn du den Eindruck hast, sie ist soweit, aber lass dich nicht unter Druck setzen, wenn sie es noch nicht so annimmt wie gewünscht. Wenn deine Tochter durchschnittlich! 70-140g pro Woche zunimmt und nicht drastisch von ihrer Kurve abrutscht und ansonsten auch fit und agil ist , braucht ihr euch nicht hetzen. Dass irgendwann die Nährstoffe in der Muttermilch nicht mehr reichen oder die Milch "dünner" wird, ist leider so ein weit verbreitetes Ammenmärchen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.08.2014
4 Antwort
wie bereits geschrieben, brei einfrieren und kurz vorm füttern das öl dazu. karottenbrei ist stuhlfestigend, falls der stuhl zu fest ist oder leichte verstopfungen da sind, kannst du deinem kind auch ein löffelchen öl pur geben, das fördert die verdauung. das nur am rande.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.08.2014
3 Antwort
Vielen dank für eure schnelle antwort... dann mach ich mich jetzt mal ans kochen
kullerpops
kullerpops | 09.08.2014
2 Antwort
Du kannst den Brei so einfrieren, das Öl machst du dann erst vor dem Füttern drunter.
Antje71
Antje71 | 09.08.2014
1 Antwort
ich hab das damals kurz vorm füttern untergerührt
DASM
DASM | 09.08.2014

ERFAHRE MEHR:

Breikost
16.07.2010 | 16 Antworten
Umfrage! breikost!
17.02.2010 | 13 Antworten
Breikost durch Milchflasche ersetzen
06.05.2009 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading