Endlich!

Saridia
Saridia
17.11.2011 | 28 Antworten
Seit heute sind in unerem Kindi ENDLICH die Süßigkeiten aus den Brotdosen verbannt worden.
Keine Milchschnitten, Kekse, Gummibärchen, Actimel, Hanutas, Fruchtzwerge etc. mehr...
Stattdessen gibts eine Schale, in die die Eltern zusätzlich Obst legen können, das dann mit allen Kindern zusammen gegessen wird. (hunger)
Darüber gabs tatsächlich ne Abstimmung, da es durchaus Eltern gab die gegen diese Entscheidung des Kindergartens waren...
LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

28 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
das is ja super :) in der kita meiner mausi wird demnächst eine obstpause eingeführt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.11.2011
2 Antwort
oi also auch kein joghurt und kein quark mehr?*ironie aus* ich find so ein lebensmittel-diktat ehrlich gesagt eine unverschämtheit. ich ernähr mein kind vernünftig und gesund, aber wenn ich der meinung bin, dass sie heut mal ne milchschnitte oder nen fruchtzwerg naschen dürfen, will ich die auch mitgeben können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.11.2011
3 Antwort
gegen diese entscheidung wäre ich auch gewesen...und würde entwedeE erziehung, MEINE entscheidung was in die brotdose wandert!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.11.2011
4 Antwort
hauptsache in den schulen wird drauf geachtet was sich euer kind kauft wie wollt ihr das da verhindern? obstpause ist richtig und auch wichtig aber was spricht jetzt gegen das andere?????
lafra996
lafra996 | 17.11.2011
5 Antwort
Naja, meine kleine ist sehr viel obst und gemüse aber sie darf auch kekse essen oder mal ne milchschnitte. sie bekommt in den kiga auch kekse mit für machmittags
katrin0502
katrin0502 | 17.11.2011
6 Antwort
Diese diskusionen gab es in unserer kita auch mal...aber da wurde es nur von der erziehrin verlangt. Und sein wir doch mal ganz ehrlich, warum sollte ein kind was sich gesund und ausgewogen ernährt nicht zum nachmittag mal einen keks oder sonstiges süßes verspeisen dürfen.Bei uns erwachsenen kommt zum kaffee auch kein möhrenstick und ne scheibe gurke auf den tisch.Und wir würden eine stulle die am morgen geschmiert wurden ist auch nur mit äusserstem wiederwillen anschauen. Wir eltern haben uns natürlich auch dagegen gewehrt und so wurde die obstwoche eingeführt, jede woche war ein anderes kind dran und mußte für die gruppe für eine woche obst mitbringen, das wurde dann als gemeinsame zwischenmahlzeit verputzt. Und was bringt es kindern das süße zu verbieten?Nix...dann wird es heimlich gemacht.Und da hab ich doch lieber die kontrolle in dem ich bestimme was und in welcher menge!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.11.2011
7 Antwort
@amysmom klar, aber das können die kinder doch auch zu hause essen. kleine kinder sind noch leicht beeinflussbar - auch was geschmack und ernährung betrifft. in vielen dingen hat der kindergarten einen pädagogischen auftrag, und der sollte heutzutage auch bei der ernährung gegeben sein. viele kinder bekommen einfach nur ne milchschnitte und ne butterbrezel mit. manche sehen obst nur lachend auf der maoam verpackung... meine kinder naschen auch, und wir essen auch mal bei mecces... aber ich finde, dass süßes zum frühstück in der kita nix verloren hat. LG
Saridia
Saridia | 17.11.2011
8 Antwort
Da lob ich mir unsere Kita: Jeden Monat bezahle ich 5€ fürs Frühstück und Zwischenmahlzeiten....alle Kinder frühstücken gemeinsam am Tisch das Gleiche, ich muss mir morgens keine Gedanken machen....
JonahElia
JonahElia | 17.11.2011
9 Antwort
@Saridia aber da muss es doch andere wege geben, als so ein süßigkeiten-verbot. wenn obst immer zur verfügung steht, ist ja schonmal gut. warum soll ein kind ein am abend zuvor selbstgebackenes weihnachtsplätzchen nicht mit in die brotdose bekommen dürfen? geht mir zu weit, besonders, wenn die kleinen bis nachmittags in der kita sind. wer will denn nach vier noch "kaffee trinken"? dann gibt es ja meist gleich abendbrot. ich selbst würde mein kind nu auch nicht täglich süßes mit in die dose tun, aber ab und an und es dann nciht zu dürfen, ist doch voll blöd
ostkind
ostkind | 17.11.2011
10 Antwort
@peggy2108 es wird ja nicht verboten, daheim unter deiner kontrolle kann dein kind doch essen was ihr möchtet. es geht hier um die grundlage, die vermittlung einer gesunden ernährung. Es kommt ja auch regelmäßig jmd. in den Kiga um über zahngesundheit zu sprechen, die kinder gehen gemeinsam zum zahnarzt, es gibt regelmäßig Kinderturnen etc... ich finde, soetwas gehört zum kindergartenalltag dazu... LG
Saridia
Saridia | 17.11.2011
11 Antwort
das sollteheissen das ich entweder dagegen eiskalt verstossen würde, oder den kiga wechseln...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.11.2011
12 Antwort
...und ich würde mein Kind ungern in eine Kita schicken, wo man Süß zum Frühstück essen darf...natürlich gehört "gesundes" Essen zum Kindergartenalltag...was die Kinder zu Hause essen, ist doch jdem selbst überlassen...und nachmittags gibt es bei uns auch schon mal Kekse oder eben Obst
JonahElia
JonahElia | 17.11.2011
13 Antwort
@Saridia das ist ja auch in ordnung das den kindern ein gesunder umgang mit lebensmitteln beigebracht wird, aber dazu gehören eben auch mal süße sachen. Und wenn dein kind von morgens 8uhr bis nachmittag 16uhr im kiga ist dann brauch ich zu hause kein kaffee-trinken mehr anfangen. Und wenn ich meinem kind die sachen einpacke habe ich eben so die kontrolle darüber wie wenn es die dinge zu hause nascht. In unserem kiga ist unter den kids ein warer tauschbasar entstanden weil jeder heimlich was eingesteckt hat und dann ging es rege zur sache...und ob man kinder dazu bringen sollte verbotene dinge heimlich zu tun halte ich doch für sehr fragwürdig. Und meiner meinung nach gehört es auch zur padagogischen erziehung kindern ein sinnvolles maß für alles beizubringen!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.11.2011
14 Antwort
also ich find es übertriben mein sohn bekommt immer 2 teile gesund und ein süßes schmankerl sprich nen fruchtzwerg oder ne milchschnitte oder auch mal nen kecks das brot und das obst ist er morgends und das süße hebt er sich meistens auf und isst es auf dem nachhause weg und solange die eltern drauf achten was die kinder essen ist es doch ok ich würd meinem kiga einen lachen wenn der mir jetzt auch noch vorschreibt was mein sohn zu frühstücken hatt
lonaa
lonaa | 17.11.2011
15 Antwort
@ostkind das stimmt - DU würdest es nicht tun und viele andere auch. aber es geht auch um die kinder, die den ganzen tag mit fertigprodukten und süßem ernährt werden. Es gibt durchaus kinder die sogar chips mit dabei haben. Ich rede hier übers frühstück! die ganztageskinder bekommen natürlich etwas frisches vom kiga und kein angeranztes brot. :) LG
Saridia
Saridia | 17.11.2011
16 Antwort
Mal ne andere Frage...warum können denn nicht alle Kitas Frühstück stellen...schafft unser städt. Kiga doch auch.....
JonahElia
JonahElia | 17.11.2011
17 Antwort
@peggy2108 richtig, und dieses gesunde maß können die erzieher einem kind, dass immer süßes bekommt nicht vermitteln, denn dann müssten sie diesem kind ja das essen irgendwo wegnehmen/austauschen .... und wenn gemeinsam genascht wird - ist es doch umso schöner. es gibt etliche kindergeburtstage und feiern etc, an denen die kinder ja auch süßes bekommen. und daheim und an den wochenenden auch.... also ist dieses gesunde frühtück meiner meinung nach ein schritt in die richtige richtung. LG
Saridia
Saridia | 17.11.2011
18 Antwort
Finde ich nicht schlecht! Bei uns im KiGa ist es so, daß, wenn ein Kind Süßigkeiten mitbringt, es dann Süßes für alle mitbringt. Ich finde, das ist eine prima Regelung!
Xinette
Xinette | 17.11.2011
19 Antwort
Find ich gut. Bei uns in der Kita gibts keinen Süßkram, es sei denn, ein Kind hat Geburtstag.
Backenzahn
Backenzahn | 17.11.2011
20 Antwort
@JonahElia Das ist leider eine Kostenfrage denke ich und Zeitfrage! bei uns haben viele kitas ein Frühstücksbuffet! die kigas haben keins! leider!
Bubimutti
Bubimutti | 17.11.2011

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

dem stillen endlich ein ende machen?
21.06.2011 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading