Probleme mit der Beikost

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
22.01.2008 | 3 Antworten
Meine Kleine (5 1/2 Monate) bekommt seit einer Woche Gemüsebrei mit Geflügel. Die Menge ist jedes Mal anders. Gerstern war es ein ganzes Gläschen und heute hat sie schon beim ersten Löffel geheult. Wie es zu Beginn nur Möhrchen gab, konnten wir gar nicht so schnell löffeln, wie sie gegessen hat. Das ist jetzt aber schon fast ein Monat her und es wird eher schlechter das Essverhalten. Hat jemand einen Tip, warum, wieso, weshalb sie das tut und was man dagegen tun kann?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
3 Antwort
beikost bitte langsam einführen
am besten erst ab dem 6-monat-und man sollte bei einer sorte bleiben-zb:eine oder drei wochen karotte-dann karotte-kartoffel usw, die babys müssen sich erst daran gewöhnen-deswegen am anfang-erst wenige löffel-dann steigern-wenn sie verweigern-einfach weiter flasche oder brust geben-nicht zwingen-lg
linak
linak | 22.01.2008
2 Antwort
Unser Kinderarzt....
sagt immer: Die holen sich schon was sie brauchen! Klingt auch logisch. Beim Stillen kann ich auch nie genau mitkriegen, wie viel unsere Tochter gerade trinkt, aber es scheint ihr zu reichen!
Kiggi
Kiggi | 22.01.2008
1 Antwort
Beikost
Ich hatte dieses Problem auch erst haben sie es gegessen dann aufeinmal nicht mehr. Dann haben sie wieder mittags eine flasche bekommen. Und irgendwann mittags spuckte sie mir die flasche entgegen und wollte gläschen. Das Beikost essen kommt von ganz alleine wieder
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2008

ERFAHRE MEHR:

Mit 12 Wochen schon langsam Beikost?
18.09.2010 | 11 Antworten
Beikost wer füttert alles gläschen?
08.09.2010 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading