Muttermilch andicken

Pubbimaus
Pubbimaus
14.07.2007 | 7 Antworten
Hallo,
ich möchte mal gerne wissen ob man Muttermilch entweder mit Milchpulver oder ein Dickungsmittel, direkt für Babynahrung, andicken kann? Mein Kleiner bekommt zwar nicht mehr voll Muttermilch, aber die die er bekommt bleibt meist nicht in seinem Magen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Nicht herumexperimentierern
Also ich würde da nicht versuchen irgendwas anzudicken oder ähnliches.Geh doch lieber zum Doc und schildere ihm die Situation.Vielleicht verträgt er irgendwas nicht ... Aber mach bitte keine Experimente mit dem Wurmi.
LillysMum
LillysMum | 15.07.2007
2 Antwort
Muttermilch ...
... ist das Beste was mama einem Baby geben kann. Sie ist auf sämtliche Bedürfnisse des Kindes abgerichtet. FÜGE DER MUTTERMILCH NICHTS WEITER HINZU !!! Vielleicht hast Du ein Spei-Kind, bei diesen Kindern ist die verdauung noch nicht richtig ausgereift und hinzu kommt ein Reflex, der überschüssige Flüssigkeit wieder aus der oberen magengegend wieder rausbefördert. Meine Große hat in den ersten Monaten immer mit dem Beuerchen bis zur Hälfte wieder ausgespuckt. zugegeben, dies war sehr lästig und man ist irgendwann am verzweifeln, aber kein großer grung zur Sorge. Wenn Du Dir doch sehr unsicher deswegen bist, sprich mit Deinem Kinderarzt darüber. Speikinder sind Gedeihkinder - alter Volksspruch LG, die Solo-Mami
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.07.2007
3 Antwort
Babymilch
Hallo, ich hatte mit meiner Jüngsten das gleiche Problem. Bei ihr war es allerdings auch so problematisch, da sie ein Frühchen ist und ihr Gewicht schon bedenklich war. Das wenige, was sie getrunken hat, hat sie wieder ausgespuckt. In meiner Not habe ich den Kinderarzt um Rat gefragt und er hat mir Nestargel empfohlen - der Inhaltsstoff ist Johannisbrotkernmehl. Das spucken ist dadurch tatsächlich weniger geworden und ich kann es nur empfehlen. Es kostet ca. 7Euro Frag aber bitte vorher deinen Kinderarzt - evtl. hat er noch einen anderen Rat. Liebe Grüße, Winterwind
Winterwind
Winterwind | 15.07.2007
4 Antwort
Speikind
Ich würde da auch keine Experimente mit machen. Der gesucht Begriff könnte Refluxkrankheit sein. Bei Säuglingen ist es weniger eine Krankheit als lediglich die Tatsache, dass die Nahrung sich nochmal blicken läßt. Einfach mal beim Arzt nachfragen würde ich sagen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2007
5 Antwort
Um Himmels Willen nicht
die Muttermilch andicken. Die ist das Beste, was es gibt. Bloß nichts machen, weder mit Haferschleim noch sonst was für andere komische Mittelchen. Wenn der kleine die Milch nicht behält, kann es ganz einfach nur ein "Spuckkind" sein, das ist unser Kleiner nämlich auch. Wäre vielleicht noch nett, zu wissen, wie alt euer Kleiner ist. Aber dick die Muttermilch bloß nicht an. Die is nämlich immer genau richtig für den Kleinen. Und das andicken hat im Normalfall nichts damit zu tun, dass er sie drinnen behält oder nicht. Aber vielleicht hast du ja eine Hebamme, die du mit deinem Problem mal "belasten" kannst. Frag einfach mal nach. Gruß Norik
Norik
Norik | 15.07.2007
6 Antwort
Andicken...???? Nein!
Wenn die Muttermilch nicht im Magen bleibt, was solls. Ich hab dann meiner keine mehr gegeben, sie hat dann nur noch Flasche bekommen. Hab ich mit meiner Hebamme besprochen. Ich würd keine Experimente machen.
Windelwinnie
Windelwinnie | 16.07.2007
7 Antwort
Muttermilch andicken
Mein kleiner ist 5 Monate, und eifach aufhören will ich nicht, so lange wie ich Milch habe will ich sie ihm auch geben.Aber was ist daran denn so schlimm die anzudicken?Die Nährstoffe gehen dadurch doch nicht verloren.
Pubbimaus
Pubbimaus | 16.07.2007

ERFAHRE MEHR:

wie lange kalte muttermilch füttern?
20.03.2012 | 6 Antworten
Muttermilch fürs Geschwisterchen?!?
25.03.2011 | 16 Antworten
Babymilch andicken?
12.02.2010 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading