Flasche geben mit muttermilch

Meloenchen24
Meloenchen24
27.02.2019 | 14 Antworten
Hay liebe mamis

Folgendes:
Ich bin mittlerweile in der 33 ssw und mache mir schon eine Weile Gedanken bezüglich des Stillens. Erst hab ich gesagt ich möchte stillen dann hab ich gesagt ich möchte nicht. Mittlerweile war ich zu dem Entschluss gekommen, im kh zu Stillen (also quasi die anfangs Milch) und eventuell noch ein paar Tage zuhause aber dann eben nicht mehr.
Ich weiß nicht warum aber ich habe bezüglich des Stillens ne Blockade im Kopf. Ich möchte halt das auch der Papa unser Baby füttern kann, und möchte auch mal ohne Baby raus gehen können ohne diesen Druck im Hinterkopf zu haben. Und ich weiß nicht warum, ich finde die Vorstellung von stillen irgendwie total seltsam auch wenn ich weiß, dass es das natürlichste der Welt ist. Dumm ich weiß. Achja und Raucherin bin ich auch.
Ich hab nur nen total schlechtes Gewissen wenn ich es nicht zumindest versuche und bin am überlegen wie ich das händeln soll/kann.
Jetzt hab ich überlegt, ob es möglich ist, abzupumpen, und dann die Muttermilch über die falsche zu füttern. Hat jemand damit auch schon Erfahrung gemacht?

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hallo du kannst muttermilch natürlich abpumpen, einfrieren. und natürlich dann über flasche füttern. rauchst du aktuell noch? weil bei der abgepumpten milch ändert sich ja dann nichts, egal ob flasche oder brust.
Brilline
Brilline | 27.02.2019
2 Antwort
Also wenn Du Raucherin bist solltest Du auf das Stillen komplett verzichten. Es reicht schon aus, was Du dann in der Schwangerschaft Deinem Kind angetan hast. Dann mußt Du es nicht noch über die Muttermilch weiter mit Nikotin versorgen. Sorry, das klingt jetzt echt hart, aber ist meine persönliche Meinung dazu. Da würde ich dann direkt auf Milchpulver zurückgreifen.
babyemily1
babyemily1 | 27.02.2019
3 Antwort
Abpumpen musste dann auch in nem bestimmten Rhythmus, damit du komplett muttermilch via Flasche geben kannst ..dann kann man, find ich jedenfalls, gleich stillen, wenns nur darum geht, auch ma ohne baby rauszugehen.. Aber solltest du aktuell noch rauchen, wovon ich laut deines textes ausgehe, kann ich mich babyemily nur anschließen ... dann lass es direkt und geb gleich pulvermilch, bevor noch mehr Schadstoffe vom rauchen über die muttermilch im kind landen..da nützt einem dann das wertvollste Kolostrum nix
gina87
gina87 | 27.02.2019
4 Antwort
eine verrauchte Muttermilch ... egal ob über Brust oder Flasche ... ist nicht unbedingt der Hit ... wenn Du nicht stillen möchtest , dann gib doch eine Pre Nahrung ... sie ist der Muttermilch angepasst und kann nach Bedarf gegeben werden ...
130608
130608 | 27.02.2019
5 Antwort
Ich finde es ja wie gesagt schon echt hardcore, weiter zu rauchen obwohl man schwanger ist. Da muß man schon sehr abgebrüht sein. Jeder Mensch mit einem bißchen gesundem Menschenverstand weiß doch, daß JEDER Zug dem Baby einen großen Schaden zufügt. Dann so eiskalt weiter zu machen und das zu ignorieren ist schon heftig. Aber dann auch noch zu überlegen, ob man stillen soll und dem Baby dann über die Muttermilch weiterhin das Nikotin zu verabreichen das ist wirklich nicht mehr nachvollziehbar für mich. Ich bin echt kein Gesundheitsapostel , aber sowas ist ist für mich nicht nachvollziehbar. Die Verantwortung für ein Baby fängt doch nicht erst mit der Geburt an, sondern schon mit der Zeugung. Daß man mal sich ´ne Pizza reinzieht oder auch mal ein kleines Gläschen Sekt oder so genehmigt, naja! Alles gut und schön. Aber als Schwangere zu rauchen, obwohl man ganz genau weiß, wenn man jetzt an der Zigarette zieht und es inhaliert schadet man seinem Baby. Für mich ist das schon echt Körperverletzung. Man weiß, daß man einem Menschen Schaden zufügt und macht es trotzdem. Dann aber noch zu überlegen, ob man stillen soll ist echt dann schon grobe Körperverletzung. Du würdest dann mit der Muttermilch Deinem Baby Gift einflößen und das wissentlich! Ich könnte sowas nicht wirklich mit meinem Gewissen vereinbaren. Viel Spaß dann später beim Erklären der Folgen dieses Verhaltens, wenn Du Deinem Kind sagen mußt, warum es krank ist und wer an dieser Erkrankung schuld ist. In Deiner Haut möchte ich dann nicht wirklich stecken.
babyemily1
babyemily1 | 27.02.2019
6 Antwort
wenn du rauchst, geht stillen sowieso gar nicht. Rauchst du jetzt während der Schwnagerschaft?
eniswiss
eniswiss | 28.02.2019
7 Antwort
@eniswiss Ja, sie raucht weiter. Steht doch im Eingangsthread: " Achja und Raucherin bin ich auch. "
babyemily1
babyemily1 | 28.02.2019
8 Antwort
Stillen geht auch trotz des Rauchens. Ist zwar alles andere als optimal und du wirst einiges beachten müssen. Die Vorzüge des Stillens überwiegen die Nachteile durchs rauchen. Ob du Muttermilch per Brust oder Flasche gibst ist dabei kein großer Unterschied, die Regeln sind trotzdem einzuhalten, damit der Schaden für das Kind minimiert wird. Zum Thema Rauchen in der Schwangerschaft ... Ich habe schon so oft dazu etwas geschrieben, daher nur in aller Kürze: das ist sch***e ... Aber hier nicht die Frage ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 28.02.2019
9 Antwort
Sorry Solo-Mami, aber da bin ich echt nicht Deiner Meinung. Eine Muttermilch die mit Nikotin versetzt ist kannst Du in die Tonne werfen. Nikotin erreicht in der Muttermilch eine dreifach höhere Konzentration als im Blut der Mutter. Bei gestillten Säuglingen von starken Raucherinnen werden Unruhe, geringeres Saugvermögen, Koliken und Erbrechen beobachtet.Neben dem Nikotin gelangen Dioxine, Benzpyrene, Nitrosamine und Schwermetalle aus dem Rauch der Zigarette in die Milch und beim Trinken in den Magen-Darm-Trakt des Säuglings.Außerdem verändert Nikotin den Geschmack der Milch, so dass Babys schlechter trinken und oftmals ein Milchstau folgt. Da überwiegen die Vorzüge des Stillens wirklich nicht mehr bei solchen Folgen. Also alles andere als sinnvoll als Raucherin zu stillen. Da sollte man dann doch wirklich besser auf Milchpulver zurückgreifen bevor man sein Baby diesen Risiken aussetzt.
babyemily1
babyemily1 | 28.02.2019
10 Antwort
Hat jemand von Euch schon einmal Muttermilch von einer Raucherin gesehen ? sie ist gräulich und riecht nach Rauch ! weiß nicht , was man da für Regeln beachten sollte ... außer nicht stillen oder am besten aufhören mit Rauchen ... das ist das gesündeste für Mama und Kind ...
130608
130608 | 01.03.2019
11 Antwort
Hmm, ich weiß nicht ob die TE es gut finden würde, wenn man ihr tagtäglich mehrfach kleine Dosen Gift verabreichen würde, so daß sie ganz langsam immer kränker werden würde. So wäre es dann für ein Gericht schwere Körperverletzung wenn nicht sogar ein Mordversuch. Eine Schwangere darf aber ungehindert mit ihrem Baby genau das tun! Mit jeder Zigarette die sie raucht, verabreicht sie ihrem hilflosen ungeborenen Kind Gift! Mit jedem Zug eine kleine Dosis! Und macht so ihr Kind, daß sich dagegen nicht wehren kann, peu a peu krank! Leider wird sowas nicht bestraft! Außer damit, daß die Mutter das dann mit ihrem Gewissen vereinbaren muß. Aber eine Mutter, die eiskalt weiter ihrer Sucht frönt, wird das dann wohl leider keine schlaflosen Nächte bereiten. Dann aber noch zu überlegen, ob man das Gift weiter dem Kind verabreichen soll indem man es stillt, sorry das kann ich nicht nachvollziehen. Da geht es nicht darum, ob man freier ist, weil man dann Fläschchen gibt und daß dann der Papa auch mal füttern kann, sondern um die Gesundheit des Babys! Und auch wenn sie nur so "beiläufig" erwähnt hat, daß sie Raucherin ist, so ist das doch wohl der entscheidende Punkt bei dem Thema! Jedenfalls für mich persönlich wäre es so. Hier würde es mir nicht darum gehen, ob ich mal ohne Baby unterwegs sein kann , sondern darum, ob es gesund wäre, als Raucherin dann noch zu stillen. Das wäre für mich der entscheidende Faktor.
babyemily1
babyemily1 | 01.03.2019
12 Antwort
@babyemily1 ich gebe dir in allem recht, das ist auch meine Meinung ... aber, und hier kommt das berühmte ABER: Trotz der ganzen Belastung wird raucherinnen offiziell empfohlen zu stillen anstatt die Flasche zu geben ... so unverständlich das auch für uns Normalbürger ist. Es gibt leider keine wissenschaftlich fundierten Grenzwerte, ab welchem Tabbakkonsum die Gifte in der Muttermilch mehr Schäden anrichten als Nicht-Stillen. Und solange da nix vorgewiesen werden kann steht diese Empfehlung Es wird empfohlen trotzdem 4-6 Monate zu stillen. Das Rauchen so gut es geht einzuschränken. Erst unmittelbar NACH dem Stillen zu rauchen und dann 1, 5-2 Stunden zu pausieren vorm nächsten Stillen. Ausserhalb der Wohnung rauchen. Hande waschen, da das Nikotin auch über die Haut aufgenommen wird. Das Gleiche gilt für die Kleidung, rein theoretisch nach dem Rauchen wechseln. Übermäßige Hygene, da sich alles auf Oberflächen absetzt und besonders viele Schadstoffe enthalten usw Abgesehen von der OFFIZIELLEN Empfehlung bin ich absolut bei dir und unterschreiben deinen langen Text sofort
Solo-Mami
Solo-Mami | 01.03.2019
13 Antwort
Ich glaube kaum, daß ein Arzt oder eine Hebamme einer rauchenden Schwangeren empfehlen wird zu stillen. Die Milch ist wie gesagt mit Giftstoffen versetzt und das kann doch wohl kaum gesund sein für ein Baby. Wer gibt denn diese Empfehlung raus? Wo hast Du das denn gelesen? Ich finde nur Berichte, die dringend davon abraten. Du kannst wirklich absolut nicht soviel putzen, wie es sein müßte. Die TE raucht ja nicht erst seit 1 Woche sondern wahrscheinlich schon jahrelang. Das Nikotin hat sich dann überall in der Wohnung abgesetzt. Ihr Körper selber ist auch voll davon. Sie hätte eigentlich schon zu dem Zeitpunkt aufhören müssen zu rauchen, wo sie den Plan gefasst hat schwanger zu werden, damit die Giftstoffe weitestgehend abgebaut werden können. Es würde das ganze Putzen nichts nützen, da sich das Nikotin tief in den Möbeln und Wänden befindet. Hast Du Dir mal eine Wohnung von Rauchern als Nichtraucher angeschaut? Schon wenn Du reinkommst riechst Du den kalten Rauch. Da kann die Mieterin/der Mieter noch so penibel putzen. Du bekommst es nicht raus. Auch die Raucher selber können 10 mal am Tag duschen, das nützt nichts. Trotzdem riecht man es. Du kannst ja auch nicht nach jeder Zigarette duschen und Dich komplett umziehen. Schon mal gar nicht, wenn Du unterwegs rauchst. Wie willst Du das machen? Auch mit dem Stillen wird das so nicht funktionieren wie Du es schilderst. Sie hat aber in der Schwangerschaft weitergeraucht. Jetzt muß sie doch nicht noch über die Muttermilch auch noch die Giftstoffe weitergeben.
babyemily1
babyemily1 | 02.03.2019
14 Antwort
... die Empfehlung ist ja gut..und weiß auch nicht , wer das empfiehlt..zwischen Theorie und Praxis liegen Welten ... aber glaubst Du wirklich , dass sich jemand daran hält ? ... Händewaschen gerade noch ... aber meinst Du wirklich eine Mutter , die 10-15 Zigaretten am Tag raucht , zieht sich 10 - 15 X / Tag um ? ... oder wenn sie im 5. Stock , ohne Balkon wohnt ... geht sie runter ? ... da wird das Fenster aufgemacht und rausgepafft ... viele Babys melden sich anfangs eher 2 stündlich oder auch mal früher ... da lässt eine Mama ihr Baby auch nicht schreien , weil die Warte-Zeit noch nicht um ist ...
130608
130608 | 02.03.2019

ERFAHRE MEHR:

Unterwegs und Flasche geben
20.10.2010 | 13 Antworten
Baby schreit beim Flasche geben
18.05.2010 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading