Flaschenkind

NADDELINE1985
NADDELINE1985
14.09.2018 | 14 Antworten
Hallo Mamis ich hab eins frage, , mein Paulchen ist jetzt 6 Wochen alt und wurde 4 Wochen gestillt... Nun Flasche er hat durch die muttermilch kaum zugenommen zudem war er uberfuettert, weil meine hebame gesagt hat wenn er schreit Flasche geben zu jeder Zeit... Gefüttert haben wir 1/2. Waren auch im kh da ist uns gelernt worden weil ich das nicht wusste da ich erst gebackene mama bin. 1/2 Std Flasche geben inkl wickeln. Dann nach max 3-4std wieder intervall vom kommen stimmt fast nur er trinkt zu hasstick damit er nach knapp 70 ml knall voll und geblaeht is vor lauter Luft... Was kann ich ändern? Er nimmt einen brustwarzen ähnlichen Schnuller, die anderen taugen nicht allerdings nimmt er nuk Flasche ins Sauger.... Ich dachte schon viel sollte ich wieder umsteigen auf avent Flasche und Sauger? Die dem schnulli ähneln wobei er auch schon 115ml von der nuk Flasche getrunken hat.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
Zumal: Was hat eine Osteopathin mit der Ernährung Deines Babys zu tun? Gar nichts! Das ist nicht ihr Gebiet und da solltet Du auf gar keinen Fall drauf hören. Sie kann Dir nicht sagen, wie Du Dein Baby ernähren und welche Nahrung Du nehmen sollst.
babyemily1
babyemily1 | 14.09.2018
13 Antwort
Hilfe kannst Du z.B. bei der Organisation "Wellcome" bekommen. Vielleicht sind sie ja auch in Deiner Nähe. Oder auch bei der Caritas, bei profamilia oder ähnlichen Organisationen. Eine Hebamme die sich so äußert wäre bei mir SOFORT durch. Kein Baby der Welt ist ein Anfängerbaby bzw. bei jedem Baby fängt man neu an, da jedes Baby ein Individuum ist. Du kannst auch mal schauen, ob es bei Dir in der Nähe PEKIP-Kurse gibt. Darüber kommst Du dann auch an weitere Infos und Hilfe. Bitte auf gar keinen Fall ständig die Milchnahrung wechseln! Bleib bitte bei einer, sonst gibt´s Schwierigkeiten. Was wolltest Du denn bei einer Osteopathin? Dein Kind hat doch keine Probleme. Warum sollst Du 1er Nahrung geben? Das ist totaler Blödsinn. Es reicht Prenahrung. Die kannst Du durchweg geben. Alles andere braucht nicht. Bitte nicht ständig wechseln. Auch wenn die Milchpulver nur mininmale Unterschiede haben, so kann das Baby doch darauf reagieren . Bitte laß Dir auch nicht von jedem irgendwie reinreden. Bring erstmal jetzt Ruhe rein, indem Du bei einer Sorte bleibst und fertig. Nicht mehr wechseln. Das ständige Hin und Her macht Deinen Zwerg kirre. Dazu dann noch ständig andere Sauger. Das ist viel zu zuviel. Hol Dir wie gesagt Hilfe bei profamilia oder der Caritas. Notfalls kannst Du auch beim Jugendamt nachfragen. Sie haben oft eine Art "Begrüßungsprogramm". Bei uns hier kommen sie sogar als eine Art "Begrüßungskomitee" und bringen dann auch Infos mit, wo man z.B. Unterstützung bekommen kann oder auch wo es verschiedene Kurse gibt. Vielleicht gibt es das ja auch bei Euch. Einfach mal nachfragen.
babyemily1
babyemily1 | 14.09.2018
12 Antwort
@Isa_s Hey hey, ja ich bleib jetzt bei nuk die haben wir seit 3 Wochen... Wer a sagt muss auch b sagen.. Ich probier auch nichts mehr aus bei unser viel Chaos drin aber beim ersten Kind woher will man es wissen mein Baby kam am2.8 zur Welt es war so heiss ich hab keine hilfe bekommen weder wickeln Babypflege fuetterns usw.. Noch dazu ne hebamme die zu mir sagte, das ist kein anfänger baby und ein Terror zwerg, und ja bei ihm bleibt nichts übrig als zu probieren durch sie hab ich 4 Flaschen Marken durch und nachdem ich ihr dann von saugverwirrung erzählt habe wusste sie nicht mehr weiter... Ich war jetzt bei einer osteopathin, und die hat gesagt milasan 1 langsam anfangen und aptamil ausschleichen davor hatte ich hipp compiotik
NADDELINE1985
NADDELINE1985 | 14.09.2018
11 Antwort
Für die Erleichterung beim Fläschchen-Machen: Es gibt spezielle Milchpulver-Portionierer. Das sind so kleine Stapeldöschen. Da kannst Du dann die erforderliche Milchpulvermenge schon mal vorbereiten und brauchst nicht jedes Mal erst noch die Portionen abmessen. Gibt es z.B. bei dm oder Rossmann. Dann das Wasser für die Flasche schon vorher abkochen und in eine Thermoskanne füllen. Wir haben z.B. auch den Cooltwister gehabt. Er kühlt das heiße abgekochte Wasser ruckzuck auf Trinktemperatur ab. So brauchst Du z.B. die Flasche nicht lange dann unter kaltes Wasser halten zum Abkühlen oder ähnliches. Ist echt praktisch das Teil und super einfach. Das Ganze nimmt Dir dann ein bißchen den Streß aus der Sache. Und fühl Dich nicht unter Druck gesetzt, nur weil Dein Kleiner ein bißchen brüllt, bis die Flasche fertig ist. Babys können sich nunmal nur so bemerkbar machen und für sie ist der Hunger dann auch groß. Du brauchst trotzdem nicht irgendwie in Hektik zu verfallen, sondern kannst ganz ruhig die Flasche fertig machen. Die zwei Minuten Weinen überleben die Kleinen. ;-) Daß die Trinkmenge schwankt ist auch ganz normal. Du hast ja den Tag über auch nicht immer auf´s Gramm genau gleich viel Essen auf dem Teller. Mal trinken sie halt etwas mehr, mal etwas weniger. Das wiegt sich dann im Tages- bzw.Nachtverlauf auf. Und noch was: Nutze die Zeit auch für Dich selber, wenn der Kleine schläft. Ruhe Dich aus, entspanne Dich! Oder gönn´Dir ein Bad, les ein Buch oder schau vielleicht eine Folge Deiner Lieblingsserie. Einfach abschalten. Der Haushalt darf auch mal liegenbleiben. Der läuft nicht weg und kann auch mal warten. Nutze die Zeit um Deine Batterien wieder aufzufüllen, sonst wird es irgendwann zuviel.
babyemily1
babyemily1 | 14.09.2018
10 Antwort
Und daß sich ein Baby anstrengen muß beim Trinken und kräftig saugen muß ist auch richtig so. Das ist auch das Training für die Kaumuskeln und hilft später auch beim Sprechenlernen. Das ist ein ganz wichtiger Faktor! Also bitte nicht zu leicht machen.
babyemily1
babyemily1 | 14.09.2018
9 Antwort
Ich merke an Deiner Schreibweise, daß Du momentan sehr unter Streß stehst. Du MUSST ruhiger werden, Deinem Baby zuliebe. Hör auf ständig rumzuprobieren. Dein kleiner Mann braucht einfach Ruhe und auch Struktur. Du hast recht, Stillen ist kein unbedingtes Muß. Man muß aber auch Geduld dafür haben, damit es funktioniert. Natürlich muß sich ein Baby beim Stillen anstrengen. Das ist ganz normal. Und da ist nichts mit: "..am liebsten wäre es ihm serviert worden." Es WIRD serviert. Er ist ein Säugling. Und die wollen nichts anderes als bedient werden nach Wunsch! Ganz normal! Und ein Baby "stellt sich auch nicht an". Es dauert einfach ein bißchen, bis ihr zwei beim Stillen ein eingespieltes Team seid. Genauso wie beim Fläschchen-Geben. Auch hier braucht es viel Geduld. Natürlich will er - wenn er Hunger hat - JETZT und SOFORT! Es ist sein Grundbedürfnis und daß muß dann umgehend erfüllt werden. Ganz normal. Natürlich schreien die Zwerge dann Zeter und Mordio. Das muß man dann während der Vorbereitung für´s Fläschchen "ertragen". Ich habe das viermal durch und weiß, wie es ist. Hör bitte auf, auf die Uhr zu schauen wie lange ein Vorgang dauert. Das ist totaler Quatsch und setzt Euch alle nur unter Druck. Das macht alles doppelt und dreifach schlimmer! Wenn Dein Pampersrocker wach wird, Hunger hat, mach die Flasche fertig, setz Dich auf die Couch mit ihm oder auf´s Bett nochmal hochnehmen zum Bäuerchen machen. Dann schaust Du nach, ob die Pampers noch okay ist. Ist das der Fall kann das Kuscheln losgehen. Alles ganz in Ruhe und OHNE auf die Uhr zu schauen. Das schwallartige Erbrechen kann z.B. passieren, wenn er "übervoll" ist. Dann wird sozusagen das "Überlaufventil" geöffnet und der Überschuß kommt raus. Das sieht sehr viel aus, sind aber meistens nur wenige ml in Wirklichkeit. Auf keinen Fall ein größeres Loch, denn dann ist die Gefahr groß, daß er sich verschluckt. Lieber ein kleineres und er muß sich etwas mehr anstrengen. Das lernt er dann nach einer Weile. Aber jetzt nicht mehr groß rumprobieren. Das verwirrt ihn nur, da ja schon viel Durcheinander war.
babyemily1
babyemily1 | 14.09.2018
8 Antwort
@eniswiss Bei manchen Müttern geht das stillen einfach nicht. Ich kann davon ein Lied singen. Deswegen ist man keine schlechte mutter oder sonstiges. Und die TE wird ihre Gründe gehabt haben.
Isa_s
Isa_s | 14.09.2018
7 Antwort
Ich kenne dein Problem nur zu gut. Ich habe nach 3 Wochen abgestillt weil die kleine nicht satt wurde und ich zu wenig Milch gegeben hab. Alles kein Problem. Das mit dem zunehmen da würde ich mir keine Gedanken machen. Er nimmt doch zu das ist doch schonmal positiv. Meine kleine ist jetzt fast 10 Wochen alt und trinkt zu jeder Mahlzeit 170ml. Die schluckt auch extrem viel luft. Zwischendurch einfach Bäuerchen machen. Die Luft wirst du nie ganz weg bringen. Vielleicht bietet bei euch jemand babymassage an dann kannst du ihm etwas helfen bei Bauchweh. Wir haben die avent schnuller die liebt sie. Die von nuk mag sie gar nicht. Haben aber dafür die nuk anti Colic Flaschen, weil sie mit den avent saugern nicht klar kam. Das mit dem hastig trinken wirst du glaub nicht raus bringen. Das Problem ist bei uns immer noch obwohl ich ihr schon die Flasche gebe bevor sie weint. Aber gierig bleibt gierig:-D Einfach nicht stressen lassen. Das überträgt sich auch auf deinen Sohn. Genieße die Zeit. Darf ich fragen was du ihm für eine Milch gibst?
Isa_s
Isa_s | 14.09.2018
6 Antwort
@eniswiss Mein Kind ist auch ein sehr hastiger trinker wenn er Hunger hat will er jetzt und sofort trinken. Wenn es nicht schnell genug geht schreit er wie am Spieß meistens is es so das der eine bespasst um das schreien in Schach zu halten und der andere macht Flasche. Warum abgestillt weil meine muttermilch keine Gewichtszunahme ergab, weil mein Baby mich blutig gebissen hat auch weil er sich so angestellt hat an der Brust weil er sich anstrengen musste und ihm am liebsten waere es wird ihm serviert und muss nichts dafür machen... Hab a gepumpt hab medela calm aufsatz gekauft alles nichts gebracht.. Ich war gestresst Milch mit blutigen Beigeschmack wuerde ich auch nicht trinken... Dann waren wir ihm kh und dann gab's keine Milch mehr.. So nun ja die Gesellschaft sagt stillen ist das beste ich bin kein gestilltes Baby und ich bin gross und gesund... Und einen super Bezug zu meiner mama.. Ich finde das muss jeder selber entscheiden... Und sich dabei wohlfuehlen..
NADDELINE1985
NADDELINE1985 | 14.09.2018
5 Antwort
@Sabi77 Dankeschön ja ich versuch ruhig zu bleiben es halt schwierig wenn er so trinkt und nicht wirklich zunimmt das kommt noch hin zu.... Haben in 6 wochen grad 400 gramm zugenommen ja wir sind zierlich und gross aber fuers erste Kind mach ich mir da eben meine Gedanken
NADDELINE1985
NADDELINE1985 | 14.09.2018
4 Antwort
@babyemily1 Hallo erstmal danke... Ja unser kleiner hat auch schon fuettern nach 1 Std und 2 Std hinter sich jedoch dann mit Schwallartig EM erbrechen. Waren auf das Hin I'm kh dort haben sie mit dann erklärt das man Flasche 1/2 gibt manche Babys trinken eine Flasche in 10 min unserer nicht ab und an trinkt er mal in 10 min. 110 ml heute gurkt er wieder voll rum.. Gerade eben nach 3 Std haben wir gefüttert 60 ml und dann 1/2 Std dann drueckt er den sauger raus und streckt die Zunge entgegen das wars dann.. Wir haben schon viel versucht andere Sauger andere flaschen 1 Loch mehr Loch bei mehr Loch ja geht's ab mund voll wegen uberfuellung geschlossen so sieht es dann aus... Schwierig glaub das wichtigste is zeit
NADDELINE1985
NADDELINE1985 | 14.09.2018
3 Antwort
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Eurem Sonnenschein. Zu Deinem Problem: Es gibt für so ein kleines Menschlein keine vorgegebenen Zeiten. Der Kleine hat Hunger, wenn er Hunger hat und ist satt, wenn er satt ist. Sprich, Du gibst die Flasche nach Bedarf. Schau mal bitte auf die Packung vom Milchpulver. Dort sind die Mengenangaben. Das passt meistens, es sind so ca. 100 ml je Mahlzeit. Das kann aber schwanken. Mal haben sie mehr Hunger, mal weniger. Ist ja bei uns "Großen" nicht anders. Sofern Dein kleiner Stammhalter am Tag ca. 3 gut nasse Windeln hat und ansonsten fit und munter ist, ist alles im "grünen Bereich". Und Du mußt ihn natürlich auch während des Trinkens mal hochnehmen und Bäuerchen machen lassen. Das heißt, das Baby hoch an die Schulter legen und ganz leicht auf den Rücken klopfen oder streicheln. Aber Vorsicht: Immer ein Tuch über die eigene Schulter legen, es könnte beim Bäuerchen ein bißchen Milch wieder mit rauskommen. Und auch nach dem Trinken das Bäuerchen machen nicht vergessen. Und wenn er sich zuviel verschluckt versuch es mal anstatt mit einem Milchsauger mit einem Teesauger. Das Loch ist kleiner und dann läuft nicht soviel auf einmal raus. Aber was ganz wichtig ist: Reagier auf den Bedarf Deines Babys. Nur das zählt. Versuch ruhig zu bleiben. Du brauchst auch nicht auf die Uhr zu schauen wie lange es dauert bis Du die Flasche gegeben und gewickelt hast. Laßt Euch soviel Zeit wie es eben halt dauert. Mach Dir da keinen Streß. Es kommt nicht auf die Zeit an. Nehmt Euch soviel Zeit wie ihr braucht. Daß jetzt mit 6 Wochen richtiger Rhythmus drin ist, ist ganz normal. Dein kleiner Mann braucht da noch ein bißchen. Gib Euch die Zeit. Das wird schon noch.
babyemily1
babyemily1 | 14.09.2018
2 Antwort
ganz ehrlich-diese verallgemeinerungen an trinkzeit und intervall zwischen den Flaschen ist absoluter blödsinn. nimm dir zeit für dein baby, da es dein erstes Kind ist kannst du das auch in ruhe, und findet euren ganz eigenen rythmus. das ist das allerbeste für dein baby. was es trinkt trinkt es und wenns vor den 3 stunden hunger hat gib es ihm und wenn es mal länger als 4 stunden nichts bracuht ist das auch okay. ihr brauch einen "wohlfühlrytmus" und keinen von hebamme oder krankenhaus vorgegebenen. achte auf die stimmungen deines babys und danach richtest du dich. dann spielt sich auch ein regelmässiger rytmus in den nächsten wochen von selber ein
Sabi77
Sabi77 | 14.09.2018
1 Antwort
mit muttermilch kann man kein Kind überfüttern. und mit Pre auch nicht und dein Kind bekommt zu essen, wenn es hunger hat undnichtnach 3 oder 4 Std. Kommt er mit demSauger klar? die Luft kommt vom Flaschentrinken, musst du zwischendrin mal ein Bäuerchen machen lassen. Hat mit dem Saugernichts zu tun.aberwieso stillt man nach 4 Wochen ab?
eniswiss
eniswiss | 14.09.2018

ERFAHRE MEHR:

Flaschenkind. trinkt er zu viel?
27.04.2015 | 15 Antworten
Wie oft haben Flaschenkinder Stuhlgang?
15.11.2011 | 4 Antworten
Still - Flaschenkinder
26.12.2009 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading