Erfahrungen Spuckbaby

ElephantPrinces
ElephantPrinces
18.12.2016 | 7 Antworten
Hallo ihr Lieben.

Wer von euch hat auch ein Spuckbaby und kann mir ein paar Tipps geben?
Meine kleine Maus ist neun Wochen alt und spuckt meistens 30 min nach dem trinken einen großen Schwall Milch oder kleine Milchflocken aus. Sie wird voll gestillt mit Stillhütchen, trinkt zur Zeit alle zwei Stunden und macht danach Bäuerchen.
Oft läuft auch nach längerer Zeit kleine Mengen Flüssigkeit seitlich aus dem Mund.
Es gibt Tage an denen ich sie fünf/sechs mal umziehen muss.
Und machmal bekomme ich auch Milch ab und muss mich umziehen.
Außerdem "sabert" sie beim trinken. Ich lege ihr schon ein Spucktuch um den Hals und mir um den Arm wenn sie trinkt, quasi als Lätzchen, und das Tuch ist nach ein bis zwei Mahlzeiten richtig nass.
Ich weiß von meiner Hebamme dass der Magenschließmuskel noch nicht richtig arbeitet. Sie sagte dass ich da nicht viel machen kann.
Aber vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps wie ich uns das ständige umziehen und Wäsche waschen erleichtern kann.

Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hallo, ich hatte 2 spuckkinder und muss dir sagen deine hebamme hat leider recht. du kannst nichts machen. das gibt sich von selber mit der zeit. allerdings dauert es ein bisschen.
Sabi77
Sabi77 | 18.12.2016
2 Antwort
Ich hatte auch ein Speihkind und du kannst gar nichts machen. Das gibt sich mit der Zeit. Du wirst wohl weiterhin die Wäsche haben. Ging mir auch immer so, das ich mich oft umziehen mußte, wenn unsere Tochter gespuckt hat.
loehne2010
loehne2010 | 18.12.2016
3 Antwort
mein Sohn war auch Spuckkind....der Wäschverschleiß ist enorm , doch solange es den Kindern gut geht, braucht man sich keine Sorgen machen.......nimmt sie gut zu ? spucken / erbrechen kann mehrere Ursachen haben ...je älter Babys werden , desto größer die Milchmenge, die sie zu sich nehmen und je nach dem wieviel sie trinken , ist die Spuckmenge auch etwas größer wenn sie sabbert beim Trinken : schau mal , ob sie das Brusthütchen mit den Lippen/ Mund gut umschließt , bezw. ob sie mit dem schlucken der Milch nicht nachkommt... die kleine Milchflocken ...das ist einfach schon etwas angedaute Milch...auch nicht dramatisch oder besorgniserregend...
130608
130608 | 18.12.2016
4 Antwort
Machen kannst Du nichts, ausser Dich in Geduld üben. Meine Madam war auch ein Spuckkind. Bei uns war der Spuck mit dem 3. Monat soweit vorbei, dass sie bis zum ersten Geburtstag nur noch in einem Wachstumsschub gespuckt hat. Wenn sie mit den Hütchen sabbert, dann dockt sie nicht richtig an. Dadurch schluckt sie vermutlich noch eine Menge Luft mit. Die muss irgendwie raus. Wenn Milch drüber ist, kommt die halt mit hoch. Ist nicht schön, aber nichts dramatisches und hat auch mit der Magenmuskulatur nichts zu tun. Hast Du mal probiert ihr die langsam abzugewöhnen? Die Wascherei hat mir unsere Wasch-Trockner-Kombi arg erleichtert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2016
5 Antwort
Danke für eure Antworten. Ja, ich werde das spucken wohl so annehmen müssen :) und eigentlich bin ich auch recht entspannt. Sie nimmt gut zu und ist ein zufriedenes Baby. Das Stillhütchen hätte ich gerne abgewöhnt aber bis jetzt scheiterten alle Versuche und ich bin an dem Punkt wo ich es akzeptiere. Ich bin so froh dass es dieses Hilfsmittel überhaupt gibt und ich so viel Milch habe. In den ersten Wochen war es so viel dass ich noch zusätzlich abgepumpt habe und nun der halbe Eisschrank voll ist. Bei meiner großen Tochter klappte das stillen damals nicht und ich habe vier Monate lang abgepumpt damit sie Muttermilch bekommen konnte. Damals wusste ich nicht dass es noch andere Möglichkeiten gegeben hätte um das stillen zu ermöglichen. Aber alle Mahlzeiten abzupumpen wäre mir heute ein zu großer Aufwand. Beim lesen eurer Antworten kam mir die Idee ob sie deshalb so viel sabbert und das Hütchen nicht richtig im Mund hat weil es ihr vielleicht zu groß ist? Es gibt ja verschiedene Größen. Ich werde mal ein kleines Stillhütchen kaufen und probieren ob das besser klappt. Liebe Grüße
ElephantPrinces
ElephantPrinces | 19.12.2016
6 Antwort
Das Stillhütchen richtet sich nach der Größe der Brust, nicht nach der Schnute der Kleinen. Ich musste L nehmen, das Hütchen hat trotzdem gut in den Mund gepasst. Was Du allerdings mal schauen kannst, ist ob das Hütchen bei Dir richtig sitzt. Und ob die Milch vielleicht raus läuft, wenn sie gar nicht mehr saugt. Bei mir stand auch gern mal ein Rest im Hütchen nach dem Stillen. Madam hat Hütchen mit knapp 11 Wochen allein abgeschafft. Ohne trank sie definitiv besser. Ob es bei Euch notwendig ist oder ihr mit den Hütchen weiter gut fahrt, musst Du einfach schauen. Wenn ansonsten alles passt, spricht ja nix dagegen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2016
7 Antwort
mein zweiter hat bis zur nächsten mahlzeit gespuckt also war ich bzw er dauernass ich hatte zig spücktücher ....musste oft zwei aufeinmal nehmen weil es manchmal echt viel war was rauskam. ich habe beim brustwechsel oder hinterher bei der flasche immer eine pause kleine eingelegt mit bäuerchen. danach gings an die zweite seite oder der rest der flasche. nach dem trinken wurde noch lange gekuschelt , damit ich das meiste gleich auffangen konnte. ich weiß nicht mehr genau aber mit 5 monaten wurde es besser.naja da ging es bei ihm schon fast zur festen nahrung über. wäre schön gewesen wenn er mit dem essen so flott wie meine erste war dann hätte sich das mit dem extrem spucken schneller erledigt.
blaumuckel
blaumuckel | 19.12.2016

ERFAHRE MEHR:

Erfahrungen Ssw 6+4
23.01.2017 | 10 Antworten
Erfahrungen mit clomifen und ustrogen :)
12.01.2017 | 11 Antworten
Erfahrungen mit Clomifen Ferring
16.09.2015 | 8 Antworten
Bitte um Erfahrungen mit SPZ.
27.10.2014 | 8 Antworten
Erfahrungen mit PDA ks.?
02.01.2013 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading