Problem: welche Snacks?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
16.01.2015 | 9 Antworten
Hallo, liebe Mit-Muddis,
erst so kurz dabei und schon wieder ein Anliegen. Da es aber bisher in meinem Freundeskreis leider nicht so viele Mütter gibt, tausche ich mich gern mit euch aus.
Zu meinem Anliegen: ich stille meine 10 Monate alte Tochter noch relativ viel, da sich ihr Appetit auf feste Nahrung noch in Grenzen hält (Brei mag sie gar nicht). Zwischendurch gebe ich ihr gerne Snacks, Hirsekringel mag sie hierbei besonders gern. Ich bin beileibe keine Gesundheitsfanatikerin, aber ich möchte mein Kind gerne ausgewogen und vor allem schadstofffrei ernähren, daher meine Frage: was füttert ihr als Snacks zwischendurch? Habt ihr bei einigen Dingen Bedenken bzgl. Inhaltsstoffen oder Gefahr des Verschluckens?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
hallo.in dem alter hatte unser sohn morgens brot mit leberwurst, streichkäse oder marmelade, mittags nochmal, nachmittags obst und einen zwieback oder 1 keks und abends hat er am tisch mitgegessen.zum nachtisch hatte er einen babyjoghurt oder babypudding.getrunken hatte er tee, schorle und morgens 1/2 flasche milch.
nicos_mami
nicos_mami | 17.01.2015
8 Antwort
Ich habe überhaupt keine Snacks groß gefüttert. Es gab was morgens, was mittags, was nachmittags und was abends. Ich bin der Meinung, dass ein Kind nicht ständig essen muss. Daran kann man ein Kind auch gewöhnen. Dass heutzutage so viele Kinder übergewichtig sind, hat auch damit zu tun, dass ihre Mütter überall, wo sie hin gehen, was zu essen mitschleppen und dort anbieten. Wenn ich sehe, was auf dem Spielplatz oder in der Pause beim Turnen oder oder oder so alles ausgepackt wird, dann frag ich mich, ob ein Kind nicht mal ne Stunde ohne was zu essen auskommen kann. Das ist jetzt nicht auf dich bezogen und es muss sich auch keiner angesprochen fühlen, aber ich habe das jahrelang so beobachtet. Ständig wird gegessen. Warum? Natürlich kann man nicht immer Essenszeiten einhalten und dann kann man mal ne Banane oder einen Apfel geben, aber ansonsten... Wenn dein Kind an Hauptmahlzeiten gewöhnt werden soll, würde ich ihr einfach Fingerfood anbieten. Gemüse wie Möhren, Kohlrabi, Kartoffeln in größere Stifte schneiden und kochen. Brocholi-Röschen bissfest kochen etc. Manche Kinder mögen keinen Brei, sind aber glücklich, wenn sie was in die Hand nehmen und dran kauen können. Meine jüngere Tochter nahm nur, was ich grob mit der Gabel zerdrückt hatte und auch erst mit 8 Monaten. Wenn sie doch mal zwischendurch Hunger hat, tut es auch ein Knappen dunkles Brot. Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, hätte ich meinen Kindern nur dunkles Brot in die Hand gedrückt. Die sind total auf helles Brot gepolt, weil ich da nicht aufgepasst hab. Aber ich würde so wenig wie möglich zwischendurch geben. Das ist einfach nicht gut und dann essen sie zu den Hauptmahlzeiten nicht richtig, um dann zwischendurch wieder snacken zu wollen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2015
7 Antwort
Vor dem Verschlucken hatte ich auch Angst, das bleibt meist aber nicht aus. Die Kleinen müssen es ja auch irgendwie lernen. Zwischendurch gab es bei uns immer Banane oder ein Stück Apfel oder auch etwas Melone. Und Du kannst ihr gerne etwas Brötchen zwischendurch geben. Achte halt darauf, dass sie nicht im Liegen isst, sondern eine aufrechte Position einnimmt.
andrea251079
andrea251079 | 16.01.2015
6 Antwort
Danke für die Tipps. Einige von euch haben mich aber missverstanden: es geht mir wirklich um Zwischenmahlzeiten. Als Hauptmahlzeit isst sie auch bei uns mit, damit habe ich relativ zügig angefangen, als ich merkte, dass sie meinen Babybrei nicht mag. Werde ihr jetzt aber zwischendurch auch mal ein Stück Brötchen oder Obst/Gemüse anbieten, habe nur etwas Angst vorm Verschlucken, ich Memme.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2015
5 Antwort
Ich bzw mein Kleiner sind ein Fan von Dinkelstangen. Gibts zB im Reformhaus. Es gibt zwar auch welche bei DM/Rossmann aber die sind von Nährstoffgehalt nicht wirklich was. Ansonsten bekommt er auch mal Dinkelbrötchen von mir ab, oder eine Banane stückweise, die er denn selbst essen kann. Auch mal eine Reiswaffel bekommt er, ab und zu auch mit etwas Frischkäse drauf.7 Habe aber auch lange nach passenden "Snacks" gesucht, die ich ihm mal so geben kann, wenn man unterwegs ist. Viele mögen ja auch dieses Obst in den Quetschbeuteln, nur davon halte ich gar nichts. Ebenso muss man bei den Ganzen Kindersnacks aufpassen, da bei recht vielen Zucker drin ist. Muss natürlich jeder selbst wissen, wann und wieviel Zucker das Kind haben soll/darf, aber ich bin da absolut kein Fan von.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2015
4 Antwort
obst, geraspeltes gemüse...und keinen brei, wenn sie ihn nicht mag. lass sie probieren!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2015
3 Antwort
wie wäre es mit babane, apfel, kiwi etc es gibt doch reichlich obst und gemüse. Und es ist günstiger, gesünder und frei von zusätzen!!! oder haferflocken mit banane und geriebenen apfel.
violetta85
violetta85 | 16.01.2015
2 Antwort
Was das angeht bin ich wohl eine "Rabenmutter". Ich lasse meine Kinder
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2015
1 Antwort
Ich kann Dir in dem Zusammenhang Breifrei bitte oder Baby Lead Weaning empfehlen. Da sind einige gute Tipps drin, auch wie die Umstellung auf feste Nahrung ohne Brei gehen kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2015

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen

uploading