trinkmenge baby 7,5 monate

Frage von: bellybutton26
23.04.2014 | 3 Antworten
Hi,

kenn es so nicht von meinem Großen, der hat in dem Alter nur zwei Flaschen am Tag gehabt, dazu 250ml Wasser und ansonsten Brei-Nahrung zu sich genommen da passte alles.

Nur jetzt bei meinem Kleinen steh ich bisschen auf dem Schlauch. Also Thema Beikost ist nicht so seine Welt. Er knabbert zwar fröhlich an nem Brötchen rum und seinen Fruchtmilchbrei den futtert er auch ganz gerne, aber ansonsten naja muss es nicht unbedingt sein für ihn. Er nimmt maximal 80gramm kartoffel-Karotte oder kartoffel-Kürbis oder kartoffel-Spinat usw zu sich mehr aber auch nicht, danach muss die flasche her. wasser trinkt er nur ein paar kleine schluck, aber seinen hunger und seinen durst löscht er mit der flasche.

den milchbrei mit frucht davon isst er immerhin 100-120gramm.

aber er trinkt bis zu 1 Liter Folgemilch 2 am Tag.
das fängt morgen um 7uhr an, da nimmt er 150ml, dann wieder um 10h so um die 100ml, dann um 13h seinen milchbrei ODER gemüsebrei dann um 15h wieder 150ml, um 17h wieder 150ml und um 19h 300ml und nachts um 4h nochmal 150ml.

Nach Rücksprache mit dem Kinderarzt hatte ich vor 1, 5monaten abgestillt und sollte Folgemilch 2 geben.

Nun ist mein Bedenken aber ob das nicht etwas viel Milch ist am Tag. Also zuviel Flüssigkeit, ich denk da an die Nieren. Oder trinken eure Mäuse auch so um den dreh rum?
Ich hab da keine Ahnung.
Klar ich werd ihn nicht auf Diät setzen wenn er hunger hat, hat er hunger, aber ich werd doch mal meinen Kinderarzt morgen zu rate ziehen.

wollte es nur mal von euch wissen wie es bei euch so ist. ob ich mir sorgen machen muss.
achso er ist recht mobil, er krabbelt ordentlich durch die gegen, setzt sich hin und versucht auch in den stand zu kommen, also er verbrennt ordentlich Kalorien so ist es nicht.

danke euch

» Alle Antworten anzeigen «

6 Antworten
bisko3314 | 23.04.2014
1 Antwort
ich denke, dass dein Baby das ganz alleine entscheiden kann, wie und wann und wo, ich habe 4 Kinder und beim essen waren sie alle unterschiedlich. der dritte wollte unebdingt mit 5 monaten ein Brötchen und die erste bekam ich nicht von der Brust, bis sie elf Monate war. Also jedes Kind ist anders und ich würde einfach aufs Kind hören!
Gelöschter Benutzer | 23.04.2014
2 Antwort
Da sind doch alle Kinder unterschiedlich. Im ersten Lebensjahr sollte eh Milch die Hauptnahrungsquelle sein. Es heißt ja schließlich BEIkost und nicht Anstattkost. Warum dein Kinderarzt 2er Nahrung empfohlen hat, ist mir nicht ganz verständlich, MuMi, Pre oder 1er reicht im ersten Lebensjahr normalerweise aus und davon kann ein Kind auch soviel trinken , wie es will. Beim Stillen gibts ja auch keine Anzeige, wieviel "abgezapft" wurde. Zum Brei: Wenn er da nicht für zu gewinnen ist, probier es doch mit Fingerfood. Und wenn er das auch nicht nimmt, lass ihm ruhig Zeit. Immer was anbieten und irgendwann nimmt er es. Manche Kinder interessieren sich eben erst später für feste Nahrung. Mit 7, 5 Monaten hat er da noch alle Zeit der Welt.
Gelöschter Benutzer | 23.04.2014
3 Antwort
, , also er verbrennt ordentlich Kalorien so ist es nicht.'' Na logisch, dass er so einen Kohldampf hat. Und da er kaum Brei isst oder irgend etwas Ordentliches muss er ja die Milch 2 trinken damit er irgendwie satt wird. Bei meinem Sohn war es damals ähnlich. Er hat erst später Beikost gegessen. Bei ihm war alles problematischer mit der Nahrungsaufnahme

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

gleich noch ne frage, kann ein baby zu viel trinken?
18 Antworten
Trinkmenge 4 Monate alter Säugling
6 Antworten
Trinkmenge in 24 Std bei einem Stillkind
2 Antworten
Trinkmenge bei 17 Monate altem Kleinkind?
7 Antworten
Baby (3 Wochen) trinkt wenig
7 Antworten
baby stillen- trinkmenge
1 Antwort
Trinkmenge bei 8 wochen alten baby?
6 Antworten

Kategorie: Ernährung

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):
asd