Neugeborendes - welche Flaschen?

Mami062014
Mami062014
16.03.2014 | 12 Antworten
Hallo alle zusammen, eigentlich habe ich vor zu stillen. Möchte mich aber dennoch mit ausreichend Baby-Fläschen ausstatten falls es nicht zu funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Welche Flaschen und wie viele Flaschen benötige ich als Erstausstattung. Welche Sauger nutzt ihr und welche Erfahrungen habt ihr gemacht. Danke für eure Antworten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@Maulende-Myrthe: genau solche Geschichten meine ich. Das hab ich leider schon so oft gehört. Meine Tochter hat die erste Nacht durchgeschlafen. Am morgen hab ich erst mal einen riesen Anschiss bekommen, dass ich mein Kind alle 2 Stunden wecken und stillen müsse. Hab ich trotzdem nicht gemacht und mein Kind ist nicht verhungert. Aber wie gesagt, wir haben zum Glück schon einige Kids in der Familie gehabt und ich kannte schon einige Geschichten. Wenn man da völlig ahnungslos liegt, glaubt man das natürlich alles. Ich hab mir zur eigenen Aufgabe gemacht, Schwangeren von meinen Erfahrungen zu berichten. Was sie daraus mache ist dann deren Sache. Aber mir hat das eine oder andere Wissen sehr geholfen. ..
Tine2904
Tine2904 | 17.03.2014
11 Antwort
@Tine2904 Z.B. hat die Nachtschwester mir in der Nacht nach der Geburt gesagt, dass meine Tochter viel zu wenig Flüssigkeit bekommt. Ich hatte nur Kolostrum und die Milch war noch nicht eingeschossen . Sie hat sie gewogen nach dem Stillen und gemeint, dass sie deswegen unzufrieden ist, weil sie Hunger hat. Einen Schnuller haben sie ihr trotz mehrfachen Bittens verweigert wegen Saugverwirrung. Dafür waren meine Brustwarzen nach 24 Stunden schon so kaputt, dass ich zweimal abgepumpt habe, weil ich dachte, ich sterbe. Dann hat diese Schwester meiner Tochter eine Flasche mit meinem Kolostrum und Glukose-Lösung gegeben, weil sie der Meinung war, sie würde sonst dehydriert. Meine Tochter hat sie in einem Rutsch ausgetrunken und anschließend vollständig ausgekotzt. Den nächsten Tag verbrachte ich in heller Panik, dass mein Kind verhungert, weil ich keine Milch hatte. Gegen 18 Uhr wurde ich depressiv, da war mein Kind 48 Stunden alt. Ich rief meine Hebamme aus der Klinik an und sagte ihr, dass Luisa verhungert und ich nur noch am heulen wäre. Ich erzählte ihr vom Zufüttern und da ist meine Hebamme ausgeflippt und hat auf der Station angerufen und tierischen Radau gemacht. Sie meinte, ich solle mich sofort entlassen, sie käme um 21 Uhr zu mir nach Hause. Sie war außer sich, sowohl wegen des Zufütterns von Glukose wie auch darüber, dass man mir keinen Schnuller gab und besonders, dass man mir einredete, mein Kind würde verhungern, weil meine Milch nach 36 Stunden noch nicht eingeschossen war. Meine Milch schoss übrigens am Abend ein, meine Hebamme kam und klärte mich auf und ich fing an, mir selber zu vertrauen. Das nur als kleines Anekdötchen, was einem von gestandenen Säuglingsschwestern für ein Scheiß erzählt werden und was er anrichten kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2014
10 Antwort
Das ist ein guter Punkt. Wie viele kenne ich, die aufgehört haben zu stillen, weil es schmerzhaft war oder die Brustwarzen blutig. Das ist natürlich nicht gerade wünschenswert, aber kein Grund aufzuhören!!! Die ersten Male anlegen waren bei mir sehr schmerzhaft. Ich wurde aber vorgewarnt und hab es deshalb durchgezogen und mich sicher gefühlt. Lass dich blos nicht bequatschen von wegen zufüttern etc. Es gibt da leider gaaaanz viele Meinungen und irgendwie haben Krankenschwestern auf der Entbindungsstation immer ein sehr überzeugendes Auftreten, auch wenn es manchmal schlichtweg falsch ist, was sie dir raten. Mal so als kleiner Exkurs ; 0) Wir hatten später auch Avent...
Tine2904
Tine2904 | 17.03.2014
9 Antwort
Ich würde mir vorher höchstens eine Flasche kaufen. Sollte es nicht klappen, kannst du immer noch deinen Mann schicken. Zunächst geh bitte davon aus, dass es klappt. Weit über 90 Prozent aller Mütter können stillen. Dass es am Ende so wenige tun, liegt an falscher Beratung. Nach der Geburt lässt du dir am besten noch im Kreißsaal das Kind anlegen. Besteh darauf!!! Meiner Schwägerin haben sie erst am nächsten Tag das Kind angelegt und damit hatte es sich bei ihr mit stillen. Dann lass dich nicht so viel verunsichern. Hör auf deine Hebamme und hab keine Hemmungen, sie anzurufen, wenn du unsicher bist. Und hör vor allem auf dein Gefühl. Wenn es wahr wäre, dass so viele Frauen, wie es sie z.B. hier bei mamiweb gibt, nicht stillen könnten, wäre die Menschheit ausgestorben. Sie wurden einfach nur falsch beraten. Ich habe viele Flaschensysteme durch, weil ich beiden Kinder nach dem Stillen noch eine Weile die Flasche gegeben habe. Meine Große hat jede Flasche akzeptiert, meine kleinere Tochter nur eine einzige und zwar die MAM. Die haben einen Sauger, der eine ganz weiche Oberfläche hat, fast wie Haut. Bei ihr hatte ich wirklich alles versucht und sie nahm dann mit 8 Monaten endlich diese MAM Flaschen. Aber wie gesagt, mach dir vorher nicht so viel Kopf und entspann dich. Dann klappt es auch mit dem Stillen. Wenn du Probleme mit den Brustwarzen bekommst, frag frühzeitig deine Hebamme bzw. frag hier um Hilfe. Stillen ist anfangs manchmal etwas schmerzhaft, aber das geht nach kurzer Zeit wieder vorbei. Nur Mut!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.03.2014
8 Antwort
Ich hätte vielleicht stillen können, aber meine Kleine war leider mit Herzfehler im KH. Ich habe immer von Anfang an die NUK Flaschen gehabt. Auch mit den Saugern dazu. Da steht auch drauf 1 für die ganz Kleinen und 2 ab halben Jahr glaube ich. So konnte ich mir neue Flaschen kaufen und die 1er Sauger zum wechseln dazu. Damit kam ich immer sehr gut klar und die Qulität ist wirklich klasse. Milchpulver habe ich immer für den jeweiligen Monat von Hipp und später von Bebivita genommen und meine Maus hatte auch nie Probleme mit der Nahrung... Wie das vielleicht mit zufüttern beim stillen ist, musst du sonst deine Hebamme mal fragen ;-)
Maya13
Maya13 | 16.03.2014
7 Antwort
Aventflaschen. Und das ist quatsch das jeder stillen kann wenn man will. Flaschen und Milchpulver würde ich zur Not immer daheim haben.
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 16.03.2014
6 Antwort
Wenn du stillen willst, kauf keine Flaschen und kein Milchpulver vorher. Besorg dir ne vernünftige Hebamme und die Telefonnummer von einer Stillberaterin , die dir bei evtl Startschwierigkeiten zur Seite stehen. Wenn alle Stricke reißen , gibt es immer noch Notfallapotheken.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.03.2014
5 Antwort
Danke Aber ich dachte auch so wie du, die Frage kam natürlich auch auf, soll man sich die erste Nahrung hinstellen? Sie verneinte dies, mit der Begründung, was man nicht da hat kann man nicht kochen, d.h. die Versuchung seinem Kind die Flasche zu geben wäre zuuu groß...auch wenn das stillen die erste Zeit nicht so klappt und man denkt sein Kind verhungert, man soll anlegen, anlegen, anlegen...Sie sagte eben auch, jede Frau kann stillen, wenn sie es vom Kopf her möchte... Somit bin ich auf dem Stand, nichts der diversen Sachen zu kaufen...und wie gesagt zur Not haben die Geschäfte offen und man geht es kaufen ;) Alles Gute und eine schöne Stillzeit
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.03.2014
4 Antwort
@Eltern2014 sehr schöne Antwort - ich bin halt nur unsicher, aber deine Worte klingen logisch
Mami062014
Mami062014 | 16.03.2014
3 Antwort
Im Geburtsvorbereitungskurs wurde uns gesagt...wer stillen möchte, wird stillen können...sie meinte es ist Quatsch sich jegliche Art von Flaschen und Sauger zu zu legen, die dann evtl. nie jemand benötigt...Ich hab nur eine kleine Teeflasche gekauft, mehr nicht...und zur Not haben die Geschäfte ja 6 Tage die Woche offen wo du dann ggf. hingehen kannst oder du schickst jemanden ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.03.2014
2 Antwort
wenn Du stillen möchtest würde ich die Flaschen mit den großen saugern nehm, die sind der Brust am besten angeglichen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.03.2014
1 Antwort
ich habe vor 10jahren schon avent genommen und hatte immer 4große und 2kleine haben dann 2013 meine zwillinge entbunden und die von nuby genommen weil sie ähnlich waren und ich sie in rosa blau wollte, war mega enttäuscht da sich die sauger ständig eingesaugt haben also sind sie kurzer hand wieder ausgezogenund avent zog wieder ein alles super keine koliken mehr und eine zufriedene mama würde am anfang 1große kaufen und 1kleine und schauen, 1-2 nachkaufen kannst du immer noch, avent hat jetzt auch glasflaschen finde ich persönlich von der reinigung schöner sind aber auch schwerer also nichts fürs selber halten noramle schnuller hatte ich von mam
pink-lilie
pink-lilie | 16.03.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

wie mit hipp flaschen verreisen?
29.06.2011 | 2 Antworten
Vom Stillen zum Fläschen?
10.05.2011 | 12 Antworten
Sterilisation Flaschen
21.03.2011 | 2 Antworten
Ab wann muss man die Flaschen nicht mehr
23.01.2011 | 23 Antworten
Fläschen Wie wascht ihr sie aus?
24.09.2010 | 28 Antworten
wie oft macht ihr eure flaschen steriel?
31.08.2010 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading