Beikosteinführung

Jaronina
Jaronina
24.09.2013 | 30 Antworten
Hallo!
Mein Kleiner ist jetzt 3 Monate und 2 Tage alt. Mit der Beikosteinführung wollte ich pünktlich wenn er 4 Monate alt ist beginnen, da er sich schon eine Weile sehr für "unser Essen" interessiert. Er ist meistens dabei wenn wir essen und schaut zu. Meine Mutter hat ihm heute morgen winzige Stücke Brötchen gegeben und er hat sofort danach geschnappt und "gekaut". Er hat es nicht rausgeschoben mit der
Zunge. trotzdem war ich nicht begeistert natürlich weil ich nicht weiß ob es gut für den Kleinen ist. Deswegen meine Frage: Kann man schon eher mit der Beikost starten wenn das Kind den Spenderreflex nicht mehr hat und deutliches Interesse an Nahrung zeigt? Ich würde natürlich ganz klassisch mit Gemüsebrei (vermutlich Möhre) starten. Wäre euch dankbar für eure Erfahrungen!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

30 Antworten (neue Antworten zuerst)

30 Antwort
@solo-mami: ich werde ihn nicht stur nicht füttern, wenn ich das Gefühl habe er würde gerne :-) bei meiner Großen hat das aber gut geklappt, sie hat allerdings auch mit 6 Monaten von alleine gesessen. Daher warte ich erst mal...aber ich will auch nicht ewig stillen, daher werde ich es wohl nicht übermäßig lang rauszögern. Nehme es wie es kommt
Tine2904
Tine2904 | 26.09.2013
29 Antwort
@wichtelchen Ich bin doch die böse nicht du... Klar werde ich sarkastisch wenn man mir so eine Frage stellt, die kann ich doch nicht ernst nehmen.... Und das man Allergien damit mindern kann.... Glaub ich leider nicht dran... Habe zuviel erlebt und gelernt.... Trotzdem habe ich 2 x vier Monate voll gestillt....
JonahElia
JonahElia | 26.09.2013
28 Antwort
es ist eigentlich traurig, dass sich Mütter lieber auf wissenschaftliche "Fakten" verlassen als auf ihr Bauchgefühl. Ein Kind ist bereit, wenn es bereit ist.Ob nun nach dem 4. Monat oder nach dem 6. oder dazwischen oder vielleicht auch garnicht ist völlig egal, solange das Kind gesund ist, satt wird und die Eltern das Gefühl haben dass Richtige zu tun ist alles ok.
Lia23
Lia23 | 26.09.2013
27 Antwort
@JonahElia ICH und böse??? Pass auf, was du hier über mich urteilst! Deine kindische u. sarkastische Art kannst du dir sparen.
Wichtelchen
Wichtelchen | 25.09.2013
26 Antwort
@JonahElia Wenn das Kind die Veranlagung einer Allgie haben sollte, kann man sie jedoch lindern.
Wichtelchen
Wichtelchen | 25.09.2013
25 Antwort
Also das Thema hatte sich für mich eigentlich schon erledigt nachdem ich gestern selber recherchiert hatte. Ich werde anfangen wenn mein Kleiner 4 Monate alt ist. Ich denke er wird dann bereit sein. Wenn nicht, werde ich das ja sehen. Ich werd ihm ja nicht gleich nen ganzes Gläschen füttern :D Danke Tine2904, ich sehe das auch so wie du. Ich hatte ja wie gesagt ein schlechtes Gefühl, da ja klar war, dass ich klassisch
Jaronina
Jaronina | 25.09.2013
24 Antwort
@Tine2904 bist du dir sicher, dass du soooo lange warten willst ??? Wenn dein Kind zufällig ist wie meine Große damals, dann fängst du mit dem ersten Brei an, wenn dein Kind 10/11 Monate alt ist
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.09.2013
23 Antwort
Ich werde mit Beikost starten, wenn er sitzen kann. Denke das ist ein gutes Zeichen...der Körper hat wieder einen Vortschritt gemacht und mein Kind könnte alleine essen. Also im dem Sinne, dass er sitzt und beide Hände frei hat. Ist ja auch praktisch wenn das Kind beim Füttern sitzt. Hör einfach auf deinen Bauch. Du bist die Mama und kannst es am besten einschätzen. Wie man hier sieht gibt es so viele Meinungen und alle haben diese von irgendjemand übernommen. Weiß doch keiner, ob eine Allergie vom füttern kam oder weil das Kind einfach genetisch vorbelastet ist. Viel Spaß auf jeden Fall beim ersten mal. Denk dran, es zu filmen :-)
Tine2904
Tine2904 | 25.09.2013
22 Antwort
ja, kann man. Du merksat, wenn er es nicht verträgt - eben nicht ganze Gläschen, sondern einfach hin und wieder ein Löffelchen - keine Mahlzeit ersetzen! Dazu ist er zu klein.
BLE09
BLE09 | 25.09.2013
21 Antwort
Gefunden bei rund ums Baby: kinderärztliche und ernährungswissenschaftliche Fachgesellschaften in Deutschland und in Europa empfehlen heute für den Beginn der Beikostfütterung den Zeitraum nach dem 4. spätestens nach dem 6. Monat, auch für Allergie gefährdete Kinder. Die früheste Empfehlung ist nach Abschluss des 4. Monats. Nach vier Monaten bis nach dem 6. Monat, das ist ein günstiges Zeitfenster mit Beikost anzufangen, auch hinsichtlich möglicher Allergien. Ein späterer Beikoststart bietet keinen besseren Schutz vor Allergien. Neuere wissenschaftliche Empfehlungen lauten, bei der Ernährung im ersten Lebensjahr nicht mehr alles zu vermeiden, sondern auch bei bestehendem Allergierisiko nach und nach eine vielseitige Kost aufzubauen, um das Immunsystem zu trainieren. Es gibt ab der Beikost keine Unterschiede mehr zu den Kindern, die keine Veranlagung zur Allergie mitbringen. Der richtige Zeitpunkt zur Beikosteinfühurng sollte immer am individuellen Kind abgemacht werden. Folgende Signale helfen Ihnen bei der Entscheidung, wann mit Beikost begonnen wird: - Ihr Kind kann das Köpfchen alleine halten - Mit etwas Unterstützung kann Ihr Baby selbst sitzen - Ihr Kleines ist an der neuen Nahrungsform - Beikost vom Löffel - interessiert und in der Lage, die Nahrung vom Löffel aufzunehmen Sprechen Sie am besten noch einmal mit dem behandelnden Kinderärztin über den geeigneten Zeitpunkt zur Beikosteinführung Ihres Kindes.
Leyla2202
Leyla2202 | 25.09.2013
20 Antwort
Und klar mein Sohn bekommt immer was er will und schaut Filme, die ab 18 sind... Und das nur, weil er mit 4 Monaten auf anraten des Arztes mit beikost angefangen hat und seine Haut damit besser wurde als durchs stillen allein... Ganz schön böse
JonahElia
JonahElia | 25.09.2013
19 Antwort
@wichtelchen... Frage doch deinen Arzt der wird sich, falls gut fortgebildet auf dem neuesten Stand sein... Allergien bekommt man nicht wegen beikost sondern wegen Anlage... Und es ist altersgerecht....
JonahElia
JonahElia | 25.09.2013
18 Antwort
Ich habe auch schon vor 4 Monaten mit Gläschen angefangen weil sie garnet mehr so zu genommen hat mit der milch und da hab ich mit Früh Karotten angefangen das hat sie gleich gemocht:-) und ndanach hab ich so langsam was andres probiert:-).Lg Stubsy22
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2013
17 Antwort
Ich kann mich der Mehrheit nur anschließen, meinen Großen hab ich sogar 10 Monate voll gestillt. Unser kleiner hatte auch früh interesse an Nahrung, nur was hätte deine Mutter gemacht wenn sie gerade nen Kuch o.ä. in der Hand gehabt hätte?Auch dem Wurm gegeben? Ich bin der Meinung ein Kind braucht dass nicht, gerne kannan auch länger als 6 Monate mit der Beikost warten.Kinder imitieren nur, es geht hier nicht um die Nahrungsaufnahme, sondern um das tun, was die Eltern tun. Lasst euch Zeit, essen wird er noch früh genug entdecken ;) lg
Lia23
Lia23 | 25.09.2013
16 Antwort
...
Tara1000
Tara1000 | 25.09.2013
15 Antwort
@JonahElia Das stimmt so nicht. Gerade allergiegefährdete Kinder sollten sechs Monate voll gestillt werden. So habe ich das auch gemacht und kann aus Erfahrung sagen, dass meine nach zehn Jahren keine Allergien aufweisen oder dauernd krank sind. Mit Beikost muss doch nicht zwangsweise zu früh angefangen werden, nur weil es ja so toll ist, wenn das Kind vom Löffel isst. Bekommen deine Kinder etwa alles, wofür sie sich interessieren oder was sie irgendwo sehen, obwohl es nicht altersgerecht ist???
Wichtelchen
Wichtelchen | 25.09.2013
14 Antwort
Beginne mit vier Monaten... Es hat schon seinen Grund... Unser Arzt rät sogar mit vier Monaten und nicht erst mit sechs anzufangen, gerade bei allergiekindern....
JonahElia
JonahElia | 25.09.2013
13 Antwort
Ob ein Kind bereits mit drei oder vier Monaten Beikost bekommen sollte, hat nichts mit der angeblichen Interesse zu tun. Das heißt nicht, dass er es vom Verdauungstrakt verträgt. Fange erst mit sechs Monaten an, das ist besser.
Wichtelchen
Wichtelchen | 25.09.2013
12 Antwort
Wir haben pünktlich mit vier Monaten angefangen. Die erste Woche Gabs täglich zwei bis drei tl karottenbrei. Dann ne Woche einen andrehen Gemüsebrei, langsam ist es mehr geworden. Wir hatten keinerlei verdauungsproblem, keine Krankheit, kein Geschrei und kein verzogenes Gesicht beim essen. Jetzt ist mausi 2 Jahre und 4 Monate und ist einfach alles vom Salat bis zum Schnitzel. Ich würde es ausprobieren, man erkennt ja ziemlich schnell wie es ankommt und wenn es nicht klappt einfach noch ein paar Monate warten.
Leyla2202
Leyla2202 | 25.09.2013
11 Antwort
Brötchen? kopfschüttel mal ehrlich das ist doch nicht normal ich würde ausrasten wenn irgendwer meinem baby etwas in den mund stecken würde.
Mami5kids
Mami5kids | 25.09.2013

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

späte beikosteinführung?
23.07.2012 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading