Frage an alle Stillmamas mit Flaschenverweigerern

Frage von: Gelöschter Benutzer
01.06.2011 | 13 Antworten
(moin)

Mal ne Frage. Meine Tochter ist jetzt 6 Monate und wird noch fast voll gestillt. Beikost läuft so langsam besser, aber an vielen Tagen muss ich noch mittags hinterher stillen, weil sie zu wenig isst.

Ich habe schon unzählige Male die Flasche angeboten, verschiedene Flaschen- bzw. Saugersysteme benutzt, drei verschiedene Milchpulver versucht, aber sie trinkt nur maximal 50 ml aus der Flasche (und auch nur, wenn ich sie ihr gebe). Wasser bzw. stark verdünnte Saftschorle holt sie sich nur kauend aus der Flasche, zieht also nicht am Sauger.

Jetzt die Frage: Worauf darf ich mich denn jetzt bitte einrichten? Heißt das, ich bin dazu verdammt, so lange zu stillen, bis Madame aus dem Becher trinken kann und will? Ich möchte nicht ewig stillen und es ist mir definitiv zu viel, noch länger als bis August zu stillen. Ich weiß, ich kann es nicht erzwingen, aber es macht mich langsam kaputt, denn das Stillen selber geht auch nur bei uns zu Hause in absolut störfreier Umgebung. Es geht mir an die Psyche. Ich stille gerne, aber ich stille nicht gerne, wenn ich null andere Option habe. Ich will das Beste für mein Kind und nicht, dass sie weinend an der Flasche hängt, aber so kann ich das nicht mehr lange aushalten.

Hat jemand eine vergleichbare Situation und kann mir Hoffnung machen, dass meine Tochter irgendwann die Flasche bzw. die Pulvermilch akzeptiert? Oder bin ich jetzt gezwungen, noch ein halbes Jahr oder länger zu stillen?

(danke) für jede Antwort!

» Alle Antworten anzeigen «

16 Antworten
Gelöschter Benutzer | 01.06.2011
1 Antwort
...
Süße, ich hatte doch auch die Hoffnung schon aufgegeben und nun geht es. Meine letzte Hoffnung war die MAM Flasche. Ich hab gedacht die versuch ich noch und wenn es nicht geht, geb ich auf. Tja und die MAM Sauger nimmt er. Er trinkt jetzt abends vorm schlafen 160ml und hinterher gibt es noch eine Brust. Und beim Zufüttern hab ich mich damt abgefunden, dass er nur eine Sorte ißt. Egal ob ich was selber koche oder unterschiedliche Gläschen austeste er nimmt nur eine Sort. Pastinake mit Reis und Hühnchen. Hirsebrei und dieses Gläschen gibt es jetzt im Wechsel. Hirsebrei akzeptiert er auch egal was ich rein mache den mag er.
ostkind | 01.06.2011
2 Antwort
...
unsere kleine war in dem alter auch so. bis drei monate hat sie abgepumpte milch aus der flasche getrunken, dann plötzlich verweigert. als sie sechs monate alt war musste ich nach nem hörsturz ins kkh und hab da ne kortisonbehandlung bekommen. für meinen partner hieß das, kind muss von jetzt auf gleich aus der flasche trinken, beikost war auch noch nicht so. morgends hatte ich das letzte mal gestillt, nachmittags waren er so verzweifelt, dass er dem kind milch eingeflöst hat. am abend hat sie dann freiwillig aus der flasche getrunken. also das war die unschöne art, weil es nicht anders ging, sollst du natürlich nicht nachmachen. die schnabeltasse mit silikonaufsatz fand unsere auch ganz gut.
Gelöschter Benutzer | 01.06.2011
3 Antwort
he
mit 6 monaten kannst schon verzichten auf flascherl wenns net möchte und versuch schnabelbecher und mit dem löffel eben schon die gläschen oder selbstgekochtes und bei bedarf stillen . und nicht mit gewalt die brust verweigern sie wirds eben noch brauchen . die milchflaschen schmecken alle gleich langweillig und muttermilch schmeckt nie gleich , kannst auch versuchen in eine milchflasche bissi obst ab dem 4 monat reinzumischen aber kein gemüse das schmeckt gar nicht . lg
Easydog | 01.06.2011
4 Antwort
..
War bei meiner Tochter genauso. Habe mit nen halben Jahr abgestillt. Sie wollte die Flasche auch nicht. Aber ich war der Meinung das ich mit 6 Monaten meinen "Dienst" getan hab. Somit musste sie da durch. Habe ihr die Flasche angeboten und sie hat nur gebrüllt. Darüber ist sie dann eingeschlafen. Als sie wach wrde hatte sie Hunger, bevor ich sie angelegt habe musste sie 60 ml aus der Flasche trinken. Das hat sie dann auch gemacht. Habe dann innerhalb von 4 Tagen komplett auf Flasche umgestellt. LG
Jutta77 | 01.06.2011
5 Antwort
Trinkverweigern
Hi, also mein Sohn ist jetzt fast 9 Monate und ich habe einen superharten Kampf hinter und noch vor mir! Ich konnte nicht direkt stillen, ich muss abpumpen und Daniel bekommt noch immer Muttermilch. Ich habe mit 5 Monaten angefangen ihm Breikost anzubieten, er isst bis heute kein Gemüse . Er mag gerne Obst und mein Kinderarzt sagte ich kann es auch damit versuchen. Daniel hat noch nie Wasser, Tee oder Saft-Schorle aus der Flasche angenommen, ich bin fast verzweifelt bis ich gemerkt habe dass er mich nachmacht, ich hab ihm dann einen Becher gegeben und dort Wasser und Tee eingefüllt und siehe da, es hat funktioniert. Angefangs hab ich einen kleinen Ikea-Plastikbecher genommen und dann Kinderbecher, jetzt trinkt er Wasser und Tee eben aus dem Becher. Vielleicht möchte deine Tochter lieber einen Becher. Zu Milchpulver hab ich noch nicht getestet, versuch doch sie mit abgepumpter Milch an die Flasche zu gewöhnen und dann umzusteigen auf Pulver.
palle1479 | 01.06.2011
6 Antwort
auf die Tips
bin ich auch gespannt, mir wird auch sowas blühen. Nur denke ich auch dass es noch nicht einmal die Flaschennahrung ist sondern das Material der Sauger. So ist es bei meinem, der würgt auch wenn er nur den Sauger oder auch den Schnuller sieht, denn den Schnuller nimmt er auch nicht. Habe also zu 90% das Kind an der Brust hängen weil er ja auch das Bedürfnis hat zu saugen, wo ja andere den Schnulli nehmen. :((
linda1986 | 01.06.2011
7 Antwort
...
ja da wird dir nix anderes übrigbleiben als weiter zu stillen!! Wenn sie 8-9 monate alt ist kannste es mal mit nem strohhalm versuchen...amy hat auch alles komplett verweigert hat dann aber mit einem jahr aus dem glas bzw mit strohhlam getrunken!! unter allen umständen zwingen würd ich sie nicht...da habt ihr beide nix von!
schneestern83 | 01.06.2011
8 Antwort
vielleicht hilft dir ja so ein trinklernbecher
mit schnabelaufsatz? vielleicht trinkt sie da saft o.ä. besser draus und dann auch die milch? wäre ja möglich.. ein versuch wäre es wert.. weitere tipps hab ich leider net für dich, da ich nie stillen konnte :(
syl77 | 01.06.2011
9 Antwort
...
Mein Sohn war auch so ein Brust-Fan ;o) Ich habs dann anfangs immer so gemacht, dass ich nur ganz kurz die Brust gegeben habe Es ging wirklich schrittweise besser u. irgendwann ging dann auch nur Flasche... Viel Erfolg!
nicos_mami | 01.06.2011
10 Antwort
schnabeltasse
hallo.im DM gibt es schnabeltassen mit silikonaufsatz.unser sohn hatte daraus te, schorle oder saft besser getrunken wie aus flaschen.
BieneMaya1987 | 01.06.2011
11 Antwort
mmh
also bei meiner nichte wars so das sie auch die flasche verweigert hat!!! Meine schwester bzw ihr freund hat dann bei der flasche das obere stück abgeschnitten das wirklich viel raus kam und somit hat sie dann auch säfte oder wasser getrunken!!! Sie hat aber auch recht früh schon ausm glas oder becher getrunken glaub da war sie so 6 monate weil sie eben die flasche verweigerte!!!
bine3krause | 01.06.2011
12 Antwort
....
ich hatte genau das gleiche problem ich hab alles probiert , ... bis ich auf den junior cup von nuk gestoßen bin , .... dies flasche ist zwar erst ab 36 monate aber er trinkt wunderbar draus probier mal aus sag mir dann mal obs geklappt hat grins viel erfolg
Noobsy | 01.06.2011
13 Antwort
--------
Meine Jungs waren noch hartnäckiger im Verweigern als deine Tochter. Brei wurde von meiden komplett verweigert. Flaschen haben sie nie genommen. Der Kleinster fing schon an zu würgen, wenn man ihm nur mit der Flasche entgegenkam. Ich habe den Großen 10 Monate voll gestillt und den Kleinen sogar noch länger. Er hat wirklich alles verweigert.

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

AN STILLMAMAS: Meine Maus (5 Monate) nimmt ab statt zu!
4 Antworten

Kategorie: Ernährung

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):
asd