⎯ Wir lieben Familie ⎯

Guten morgen,

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
21.06.2010 | 87 Antworten
jetzt mal ganz im ernst? ich hab ja hier schon so oft gelesen das mütter ihren babys sofort nach dem vierten oder sogar schon davor beikost geben! Ich sag jetzt im vornhinein das es meine Meinung ist!
warum macht man das? aus reinem egoismus? weil man es nicht abwarten kann? weil man die vortschritte vom kind sehen möchte? weil mans nicht besser weiss?
also habe meiner tochter beikost ab dem 7ten monat gegeben so wie es hebammen und ernährungsberater empfehlen! Der darm ist für beikost ja noch gar nicht ausgerichtet, ich meine-auf den glässchen steht nach dem 4ten monate, das stimmt-Aber das ist nur so weil sie es verkaufen wollen um geld zu verdienen, wir sollen so früh wie möglich zum konsumenten werden!

muttermilch (wenn das aus irgend welchen gründen nicht klappt) die pre ist doch das beste für das baby und jetzt nicht nur weil ich es sage, weil es so ist! Mir kann keiner erzählen das ein baby diese feste nahrung braucht! Ich bin ganz ehrlich-wollte es damals auch einfach nur mal versuchen weils halt einfach nur mein eig wille war und ich es nicht abwarten konnte, mein eigener verstand hat mich dann gottseidank eingeholt!

wer mich nicht verstehen kann oder will muss das nicht, wollte ich hier nur mal mittteilen wie ich so denke!

lg und schönen tag
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

87 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
31 Antwort
hi
ich höre mir auch gern eure Meinungen an, und ich habe auch nur meine meinung geschrieben und das jetzt da eine diskussion bei raus kommt, wusste ich auch, möchte ja nicht mit mir selber reden! aber früher hat man nur gestillt und weils nichts anderes gab und es war gut! wenn ihr es so gemacht habt, dann schön und gut, aber lasst mir auch meine meinung hier .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
32 Antwort
@grundauer
Jeder muß es selbst wissen und verantworten . da sind sich denke ich auch alle einig. Diesen Satz "und meinem Kind gehts gut" oder "es hat nicht geschadet" . die liebe ich ganz besonders, da sich sowas auch erst Jahre später rausstellt, ob es wirklich so gut war. Aber da wir alle keine Kristallkugel besitzen bleibt zu hoffen, dass diese Sätze stimmen
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.06.2010
33 Antwort
...
Ich bin der meinung dass das jede mama selbst wissen muss denn eine Mama kennt ihr Kind am besten . Ich hab meiner Maus schon ab dem 2-3 Monat beikost gegeben ihr hat es supergut geschmeckt und vertragen hat sie es auch super . würde es jedes mal wieder so machen egal wer sagt dass darf oder soll man nicht machen. Meine Maus war einfach selber schon so neugierig auf dass essen und hat mir die Flasche auch teils den ganzen Tag abgelehnt und dass mit 3 Monaten . also alle Kinder-Babys sind verscheiden die einen so und die anderen so . und da sollte man echt nicht die mütter verurteilen sondern mal nachdenken . denn wenn ich selber sehe dass es meinem kind nicht gut tut oder nicht schmeckt und ich es ihm aufzwingen muss geb ich es eh nicht . sagt der mamaverstand. Aber wie gesagt jedes Kind ist verschieden und die Mama kennt ihren Zwerg am besten . und dass ist auch gut so . Lg da lass
Mamii1992
Mamii1992 | 21.06.2010
34 Antwort
@Solo-Mami
danke, lieben dank! das hab ich mich nicht getraut zu erwähnen! ich respektiere jedem seine meinung. wollte halt nur mal schreiben wie ich es sehe! aber egal wie man es hier macht, man kanns einfach nicht richtig machen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
35 Antwort
....@solomami...
was stellt sich deiner Meihnung nach später rau? was sollte an meinem Kind anders sein als bei Kindern die nur die Flasche bekommen haben?
grundauer
grundauer | 21.06.2010
36 Antwort
@NatiundStella
" . aber früher hat man nur gestillt und weils nichts anderes gab und es war gut!" Und wenn Frau ned stillen konnte? Weil's nix anderes gab, mussten dann die Babies verhungern? Verwunderte Grüße tiki
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
37 Antwort
@Mama_von_4
Da sind wir beim Umfald .. die Kinder die ich kenne, haben zum größten Teil halt nur die Milch gahabt im ersten Halbjahr. In der Regel waren es Stillmuttis. Auffällig ist aber auch in meinem Umfeld: bekommen die Kinder künstlich hergestellte Milch wird auch mit der Breieinführung ehr begonnen. Und das zeigt wieder, dass die Pulvermilch doch net so gut zu sein scheint wie Mama-Milch . Es ist immer wieder ein interessantes Thema die Breieinführung ;O) Fakto ist aber: wenn es ihn gibt, dann fängt die Verantwortung an auf ne gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.06.2010
38 Antwort
hey
hab meinem kleinen auch ab dem 4. monat beikost gegeben. aber auch nur, weil er von der milch allein nicht mehr satt wurde. :- verputzt. als ich dann aber lansm mit der beikost angefangen habe, wurde er auch satt. er hat es suuper vertragen. mit ca. 5-6 monaten wollte er sogar überhaupt keine milch mehr. :- ( ich denke, es liegt aber auch viel an den bedürfnissen der kids! aufjedenfall sehe ich nichts schlimmes drinn, so früh mit der beikostanzufangen! vorrausgestzt, es wird gut vertragen!
Blackpoison
Blackpoison | 21.06.2010
39 Antwort
@tiki1409
sorry, aber früher hat man auch nicht gleich aufgegeben wenns mal nicht sofort geklappt hat, das stillen ist natur und funktioniert meist immer! geduld und übung muss her dann geht alles . in seltensten ernsten fällen gehts nun mal nicht, das weiss ich auch!! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
40 Antwort
@NatiundStella
aha .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
41 Antwort
@Solo-Mami
juhu das stimmt aber das is auch bei mir so.zumindest in meinen umfeld.aber ich denke das liegt daran wenn man die milch anrühren muss macht man das mit den brei eher weil man ja eh das machen muss.wenn ich gestillt hätte oder hätten können hätt ich bestimmt auch später angefangen.aber konnte auch beim 2. nicht stillen hatte davür viel zu wenig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
42 Antwort
@NatiundStella
Meinung hin oder her . auch wenn man nicht mit der anderen übereinstimmt - akzeptieren muß man sie - auch wenn man sie net gut findet ;O)
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.06.2010
43 Antwort
@Solo-mami
davon bin ich überzeugt! Bei uns gingdas stillen aus verschieden gründen nicht, und nach der 4. woche, in der edda immer weiter abnahm, blieb die milch weg. ich kann es mir so erklären-mumi passt sich den veränderten bedürfnissen des babys punktgenau an, was die "industrie-milch" logischerweise nicht kann. ich schätze, darum füttern "flaschenmamas" früher zu, einfach weil die kleinen es brauchen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
44 Antwort
..........
ich denk einfach jeder soll es machen wie er für richtig hält . Meihnung hin oder her . ich kann nur sagen ich fand es nicht falsch . mein KA fand es auch nicht falsch und mein kleiner ist laut KA für sein Alter gut entwickelt . und mein großer für sein ALter auch .
grundauer
grundauer | 21.06.2010
45 Antwort
@Solo-Mami
? verstehe jetzt nicht ganz was sich da erst jahre später zeigen soll? also wenn ich ein essen nicht vertrage bekomm ich gleich die schiss und net erst zehn jahre später mein großer hat auch mit 4 monaten mittags angefangen normal zu essen. ja zum thema gläßchen wer halt auf die chemiekaule dauerhaft steht na gut. wir haben selbst gekocht und eingefroren und jeden morgen eine porition raus gestellt bevor ich arbeiten bin. so ein blödsinn mit diesen monaten und die muss man ja unbediengt einhalten echter schwachsinn. wenn ein kind das veträgt warum soll er es dann nicht bekommen. meiner hat mir drei monaten die erste brezel gekaut, hatte halt schon zähne warum denn net, er hatte weder bauchweh noch durchfall oder sonstiges über das thema muttermilch kann man sich ja bis zum tod streiten ob es soo viel besser ist also meiner hat keine bekommen und bis jetzt lebt er noch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
46 Antwort
@natiundstella
Und was war dann früher in den seltenen fällen? Also was heisst da funktioniert fast immer . kenne ziemlich viele mamis die nicht mal einen tropfen muttermilch hatten wie auch ich . und müssen die kinder jetzt verhungern oder haben später folgen weil ich sie nicht verhungern lass sondern flasche geb und wenn dass nicht geht halt beikost? Also ich halt dass sowas von einen plötzin erlich . Also bis jetzt hat jeder in unserer Fam. beikost ab 3-4 Monaten gegeben und anundfürsich sind alle ganz normal und auch ncht anders als andere kinder . Hmm .
Mamii1992
Mamii1992 | 21.06.2010
47 Antwort
Warum kann
man sich über sowas so aufregen? Und nicht jeden machen lassen was er das beste für sein eigenes Kind hält? Ist doch unnötige Energieverschwendung die man für was anderes brauchen kann . Also meine Tochter wurde nicht gestillt . Ihr gehts gut - mir gehts gut - der Kinderarzt ist zufrieden . Ich halte mich auch nicht an mittags Menü und Abends Milchbrei. Immer so wie es in meinen Tag passt. Und die Maus fährt damit gut. Ist flexibel und unheimlich ausgeglichen! Ich rege mich auch nicht über an jedem Ort stillende Muttis auf, die nur Dinkelplätzchen geben und am liebsten nie Brei geben wollen. Jedem das seine - so lange es dem Zwerg damit gut geht!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
48 Antwort
@kungfupanda
meine meinung!! ich finde es auch überhaupt nicht schlimm! und werde es auch genauso
Blackpoison
Blackpoison | 21.06.2010
49 Antwort
@Dajana01
meiner wär auch noch von der flasche satt geworden ohne probleme aber wenn er essen kann und mitessen will warum dann nicht? witztig finde ich immer wieder wenn ich ehrlich bin wie dann manche sagen das pulver ist ja so schlecht und geben ihren kindern aber dann diesen fertigen babytee der ja irgendwie noch schlimmer ist finde ich macht nicht jede mama ich weiß aber ich kenne viele die auf das gesunde stillen schwören und dann diesen fertigen tee kaufen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
50 Antwort
ach und noch was!!!
mein kleiner wurde nicht gestillt, hat ab dem 4.monat beikost bekommen und ist jetzt etwas größer als der durchschnitt und war auch nur ein einziges mal krank!! er ist im april 2 jahre geworden! ;-)
Blackpoison
Blackpoison | 21.06.2010
51 Antwort
Ich hätte wirklich gerne voll gestillt
und habe es lange versucht . tagelang das vor Hunger und Bauchweh schreiende Kind an der Brust gehabt . auch heute stille ich noch zum Fläschchen dazu, kommt halt leider nicht viel . aber auch mit voll Stillen hätte ich mal probiert, was ihr sonst so schmeckt. Übrigens haben Flaschenkinder eine ganz andere Verdauung, da sie von Anfang an Fremdeiweiße, Kohlenhydrate und Fette bekommen.
chilicat
chilicat | 21.06.2010
52 Antwort
@kungfupanda
Ich hatte es unten schonmal geschrieben: es sind Empfehlungen und Richtlinien - keine Vorschriften. Jedes Kind ist individuell. Zugegeben: Brezel mit 3 Monaten . ohne Worte . Heute leiden so viele Kinder an Übergewicht. Die Altersdiabetis tritt immer mehr bei Kindern auf. Allergien haben in den letzten Jahren rasant zugenommen. Das sind nur 3 Beispiele die auf zu frühe Breieinführung zurück zuführen sein könnten. All das macht sich erst im Laufe der Zeit bemerkbar und nicht in den ersten 24 Stunden nach den ersten Löffelchen Heutzutage sollte man mit dem Thema vorsichtiger sein als noch vor 10 oder 20 Jahren. Ist nunmal so - leider .
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.06.2010
53 Antwort
Hallo
Also ich habe meiner Tochter keinesfalls aus EGOISMUS schon nach dem 4. Monat Beikost gegeben, sondern weil sie ein extremes Spuckkind war mit schmerzhaftem Reflux und nur Verstopfung hatte aber keine andere Milch als AR Aptamil untenblieb und noch dazu ein Schreikind und 3-Monats-Koliken, und erst mit der BEIKOST sind alle Verdauungsprobleme weggegangen! Und mir wurde vom KH und von meiner KÄ zur raschen Beikosteinführung geraten. Sophia war ab dem Zeitpunkt wo sie 2 Breimahlzeiten erhalten hat, wie ausgewechselt noch dazu hat sie mir im 6. Monat generell für 2 Wochen komplett die Milch verweigert gehabt, bin dann auf Hipp umgestiegen wo es auch mit Getreideflocken angereicherte Milch gibt die so dick wie die AR ist, weill was anderes hat sie mir sowieso nicht genommen und blieb nicht unten. Finde das immer schlimm, dass man hier verurteilt wird, nur weil man seinem Kind schon vor dem 7. Monat Beikost gibt, ohne dass man ev. medzinische Hintergründe kennt, dank aller Übermamis hier!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
54 Antwort
@chilicat
"Übrigens haben Flaschenkinder eine ganz andere Verdauung, da sie von Anfang an Fremdeiweiße, Kohlenhydrate und Fette bekommen." - - - > D A N K E ! ! ! < - - -
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.06.2010
55 Antwort
...
Ach ja und meien Maus ist jetzt knappe 8 Monate und bekommt alles was es so gibt . ihre Flasche wenn sie sie mag . babytee gesüsst . apfelmuss, Banane, Milchschnitte, Pudding, Fruchtzwerge . einfach alles und natürlich auch alles was ich koche . sie sizt immer am tisch und isst fleissig mit . und ihr geht es super gut damit . sie nimmt auch super zu was ja auch sehr wichtig ist. Und probleme mit bauchschmerzen oder sonstiges hatte sie noch niee . warum nicht wenns ihr schmeckt .
Mamii1992
Mamii1992 | 21.06.2010
56 Antwort
.........
mann oh mann . mein großer hat kein Übergewicht . keine Allergien . läuft Sommer wie Winter mit T-Shirt in die Schule hat eine super Abwehr . was will man mehr . also was hab ich falsch gemacht . ?
grundauer
grundauer | 21.06.2010
57 Antwort
...
Übrigens, meiner wollte auch nicht mehr gestillt werden, den ersten Monat war das alles kein Problem, danach war es mehr ein Kampf, ..also musste ich Flaschenmilch geben, oder sollte ich ihn verhungern lassen?..Bzw. weiter krampfhaft versuchen, ihn weiter zu stillen. Ich denke, ein Baby sollte man zu nichts zwingen, und wenn man am Tisch sitzt und isst, und das Baby mit offenem Mund da sitzt, weil es auch was essen will . da bin ich doch kein Monster und lass mein Kind heulen, weil laut irgendwelchen Hebammen und Ärzten es verboten sein soll . Zudem hatte ich auch gar keine Hebamme, weil ich sehr gut alleine zurechtkomme, oder zurechtgekommen bin . und war wirklich NIE auf Hilfe anderer angewiesen. Was sich da in ein paar Jahren zeigen soll, nur weil ich ihm ab 3 1/2 - 4 Monaten schon BK gegeben hab weiß ich nicht. Seitdem ich ihm Beikost gegeben hab, hat er übrigens auch gar keine Probleme mehr mit der Verdauung, was vorher extrem der Fall war.
bradipo
bradipo | 21.06.2010
58 Antwort
@Solo-Mami
hmm, das finde ich jetzt aber schon etwas übertrieben, das deswegen die kinder krank werden sollen. was soll denn eine mutter machen, wenn das kind seine milch nichtmehr möchte, oder die milch dem kleinen allein niccht mehr reicht?? ich finde es überhaupt nicht schlimm. und muss auch ehrlich zugeben, das ich an den satz: stillkinder sind besser vor krankheiten wie flaschenkinder" NICHT glaube! genauso wenig sehe ich ein problem darin, den kleinen ab dem 4. monat beikost zugeben. solang sie es auch schon brauchen!! also ich meine, nicht einfach so damit anfangen, sondern nur, wenn ein grund dafür vorliegt. wie z.b. das die milch nicht mehr reicht!
Blackpoison
Blackpoison | 21.06.2010
59 Antwort
ich
habe drei kids und haben auch früh beikost bekommen was ist bitte schön so schlimm daran meie hatten sehr früh zähne mit 3 bis 4 monaten es ist jedem selber überlassepern wie er es macht meine sind mittler weile 6 5 und 3 es geht denen super übergewicht und sind normal entwickelt wenn du es nicht machst ok dann ist es deine entscheidung
nicky030506
nicky030506 | 21.06.2010
60 Antwort
ich nochmal...
hab gestern den Arbeitskollegen von meinem Mann getroffen den sein kleiner ist 1 Jahr . wird gestillt . der hat jetzt schon laut ihm Übergewicht müßen ihn laut KA auf Diät setzen .
grundauer
grundauer | 21.06.2010

«2 von 4»

ERFAHRE MEHR:

Guten morgen Mädels
08.10.2011 | 3 Antworten
guten morgen zusammen
14.10.2010 | 8 Antworten
GUTEN MORGEN IHR LIEBEN
09.11.2009 | 8 Antworten
Guten morgen ihr lieben
24.03.2009 | 9 Antworten
einen frühen schönen guten morgen!
20.10.2008 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x