babybrei ab wann?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
18.02.2009 | 17 Antworten
meine is erst knapp 11 wochen alt, . also .. noch keine 3 monate ..
aber auf gewissen breis steht das die ab 4 monate sind..


meine frage jetz .. ab wann habt ihr euren zwergen brei probieren lassen bzw wollten sie es.
und könnte man sie das früher probieren lassen .. oder is das früher ned gut fürs baby oder so?

weil meine freund letztens so gemeint hat.. .na sicher, wenn sies isst darfs auch.. auch wenn ab 4 monate draufsteht .. darfs das wirklich? wird ja nen grund haben warum das drauf steht
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Brei
also dazu kann ich nur sagen: "Wer lesen kann ist klar im Vorteil"!!!!!! Sorry aber auf den Gläschen und Breien steht ganz klar NACH dem 4.Monat und nicht ab dem 4.Monat und das hat seinen Grund. Sonst würden die Hersteller dies nicht drauf schreiben denn die sind nicht am Wohle unserer Kinder interessiert sondern in der Hauptsache an ihrem Profit!!!!!! Der Magen-Darm-Trakt ist vorher noch gar nicht in der Lage die Nährstoffe zu verarbeiten und im schlimmsten Falle bekommt der Wurm dann Bauchweh und das ist nicht schön. Also mein Tipp:"Lasse noch die Finger davon" habe heute schon mal auf ähnliche Frage geantwortet hier die Kopie von meiner Antwort: Beikost "ist von Kind zu Kind unterschiedlich wann es "reif" dafür ist. Doch auf keinen Fall vor Ende des 4.Monats. Ich habe angefangen als mein Kleiner noch eine Woche hatte bis er 5Moante wurde, er gierte nach allem was bei Mama und Papa im Mund verschwand das war für mich das Zeichen das wir es mal versuchen, haben es dann aber erst noch mit der Kinderärztin abgesprochen da bei ihm eine erhöhte Allergiegefahr beseht. Sie riet uns auch dazu Gemüse aus dem Gläschen zu geben, in frischen Gemüse sei der Nitratgehalt sehr hoch. Wir fingen an mit einem kleinen Gläschen Pastinaken, davon nur ein paar Löffel und haben dies langsam gesteigert nun nach fast 2Wochen sind wir bei einem großen halben Gläschen Kürbis angelangt danach dann stillen, heute merkte ich aber das er auch ein ganzes verdrückt hätte, sollte dies morgen nochmal so sein gibt es am Freitag ein ganzes danach dann aber Tee und keine Mich mehr . Isst er dann ein paar Tage ein ganzes Gläschen gibt es Kartoffeln dazu und nach ein paar weiteren Tagen Fleisch. Was bei meinem wichtig ist, er darf nicht müde sein beim essen und durfte gerade am Anfang nicht zu hungrig sein, denn da wurde er ungeduldig da er ja erstmal lernen musste vom Löffel zu essen. Nun kann er es schon und es ist auch kein Problem mehr wenn er hungrig ist, daher isst er nun auch mehr von seinem Gemüse." lg conie
coniectrix
coniectrix | 18.02.2009
16 Antwort
individuell
es ist nicht gut solche sachen an zahlen fest zumachen.von ne bekannten die kleine hat z.B mit 6monaten die flasche absolut verweigert und wollte ausschlieslich vom tisch essen wobei es heißt da soll das zufüttern losgehen. ein kind zeigt einem ob es mehr braucht als die milch.ein zeichen ist wenn es immer hinterher schaut wenn und was mama und papa essen. oder wenn man das gefühl hat es wird von der milch nicht mehr richtig satt.
Babylove87
Babylove87 | 18.02.2009
15 Antwort
Naja,
die Meinungen gehen hier eh auseinander wie beim Impfen...Und jeder muss selbst wissen, was er für richtig hält... Einer macht es so und der andere so und beide methoden müssen nicht schlecht sein... Lasst uns also nicht drüber streten, sondern Freunde bleiben ;-) LG Andrea
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2009
14 Antwort
boaaaaaa
habs mir doch gedacht...alkehol auf den schnuller.......grrrrrr es gibt halt bekloppte früher sowie heute
stippy25
stippy25 | 18.02.2009
13 Antwort
dieses -früher-war-es-doch-auch-o.k-
argument geht mir auf den wecker. früher hat man kindern auch honig gegeben. wenn dann ein säugling deshalb gestorben ist, hat man es sicher nicht dem honig zugeschrieben. heute wissen wir mehr, wer würde da seinem kind noch honig geben??? und noch vor 25 jahren ist man im auto unangegurtet gefahren. klar, die keinen unfall hatten oder überlebt haben, können heute sagen "hat mir ja nicht geschadet". trotzdem schnallen wir uns und unsere kinder heute an. es gibt nun mal einen wissenschaftlichen und medizinischen fortschritt und es hat schon seine daseins-berechtigung, wenn man idealerweise von einem beikostbeginn mit 6 monaten ausgeht. zudem es studien gibt, die besagen, dass die allermeisten babys die richtige beikostreife erst zwischen dem 6. und 8. monat erlangen. man kann einfach nicht von außen ins darmsystem eines babys reinschauen und daher finde ich eine elterliche pflicht, einfach mit dem zufüttern so lange zu warten, bis man sicher sein kann, dass man seinem kind keine überempfindlichkeit beschert. die mäuse können doch ihr ganzes leben lang noch "richtig" essen. im ersten halben jahr reicht milch komplett aus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2009
12 Antwort
...
Natürlich stirbt ein Kind davon nicht. Aber ein Kind stirbt von vielem nicht und deswegen macht man es trotzdem nicht, oder gibst du deinem Kind Alkohol, nur weil es davon nicht stirbt? Mit übervorsichtig hat es nichts zu tun, es ist einfach ein Abwägen von Schadenmöglichkeit und Nutzen. Was nutzt der frühe Beikoststart? Eigentlich, wenn man ganz ehrlich ist, garnichts. Es macht nur Probleme... Er ist auch nicht soderlich natürlich, ein Baby ist ein Säugling, von "saugen" und eigentlich ist nur Milch die Nahrung, die ein Säugling braucht. Was schadet es? Es kann Verdauungsprobleme hervorrufen, Allergien und Schmerzen... Wenn man eine Schaden.Nutzen-Aufrechnung macht hat das nichts mit Übervorsichtig zu tun, übervorsichtig hat etwas mit dem gesamtverhalten zu tun...
scarlet_rose
scarlet_rose | 18.02.2009
11 Antwort
Aber
ein Kind stirbt ja nicht, nur weil es früher anfängt zu essen... Es ist nicht alle schlecht was früher war und man muss nicht so übervorsichtig sein...das schadet dem Kind eher!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2009
10 Antwort
@stippy
Naja, früher gab es auch Alkohol auf den Schnuller usw...Und die Leute sind auch groß geworden. Früher waren die medizinischen Kenntnisse noch sehr viel schlechter als heute. Daran schonmal gedacht? Früher war die Kindersterblichkeit enorm hoch, daran auch gedacht? Die Sterblichkeit war viel höer und der Altersdurchschnitt war deutlich niedriger...Auch daran gedacht? Also ich kann dir vieles von früher sagen, das hat mit dem, was heute empfohlen und vernünftig ist nichts zu tun! Ganz früher, übrigens, als man noch ganz auf seinen Instinkt und seine Natur hörte und es noch keine Breie gab wurden die Kinder solange gestillt, bis sie essen konnten...Wenns schon um früher geht ;)
scarlet_rose
scarlet_rose | 18.02.2009
9 Antwort
hi
also ich hab meinem schonmal ein paar löffelchen mit 12 wochen gegeben, , aber er hat es nicht so gut vertragen also hatte dann verstopfungen und 3 wochen später hats geklappt, gibt aber auch welche für weichen stuhl, , , wenn dein kind mit sowas keine probleme hat kannste ruhig schon mal probieren, aber erstmal nur paar löffelchen, , , lg
jamy2008
jamy2008 | 18.02.2009
8 Antwort
hallo
auch wenn ich wieleicht gleich wieder einen auf dem deckel bekomme..doch früher gabs den ganzen erst und dann nicht...und wir sind auch gross geworden und auch gesund..habe meiner grossen auch mit 3 monaten brei gegben ganz langsam und sie ist super top fit...also ich denke trotz alle dem man sollte versuchen es selbst abzuschätzen ob der oder die kleine es verträgt...manche vertragen es manche nicht..fange gerade bei meinen kleinsten auch an...sicher löffelchen für löffelchen...meine ärtztin von der grossen sagte mal zu mir würde man wirklich nur nach den richtlinien gehen würden die würmer glatt verhungern und davon bin ich auch überzeugt.lg
stippy25
stippy25 | 18.02.2009
7 Antwort
Hey...
ich hab auch schon ende des 3. Monats angefangen...erst mit ein paar Löffeln und heute ist sie alles...und geschadet hat es ihr auch nicht... Und mein Kind muss ja trotz Brei und Flaschen-Milch gute Abwehrkräfte haben, denn es war bis jetzt nicht ein mal krank in 8 Monaten!!! Lg Andrea
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2009
6 Antwort
Also
Elias bekommt frühestens ab dem 6. Monat Brei... vorher stille ich voll. Das ist das Beste für Vorbeugung Allergien und den Verdauungstrakt lg Denise
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2009
5 Antwort
Babybrei
Das ist viel zu früh! Auch wenn die Kinder es schon nehmen, der Verdauungstrakt ist noch lange nicht bereit das alles zu verdauen und die Nährstoffe zu gewinnen! Es heißt FRÜHESTENS mit 4Monaten, nicht idealerweise, d.h. alles davor ist viel zu früh, das gibt sogar die Babynahrungsindustrie zu und das soll was heißen. Idealerweise wartet man bis die Babys 6Monate alt sind. SOlange ist Milch auch vollkommen ausreichend. und keinem bringt ein früher Beikoststart etwas, es bringt keine Vorteile!
scarlet_rose
scarlet_rose | 18.02.2009
4 Antwort
drauf steht
ab dem VOLLENDETEN 4. monat. also wenn dein baby das 5. monat anfängt. wogegen die meisten babys sowieso erst zwischen dem 6. und 8. monat beikostreif werden. und um sicher zu gehen, dass der darm schon so weit ausgereift ist, würde ich bis zum 6. monat warten. das ist die beste allergieprophylaxe.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2009
3 Antwort
zu früh
Ich habe meinem mit 5mt selbstgemachten Karottenbrei gegeben viele empfehlen erst nach 6 mt brei zu geben..lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.02.2009
2 Antwort
wenn
ab 4 monate draufsteht, dann soll man es auch nicht früher geben, lieber sogar noch spätern. das problem ist, dass die verdauung damit noch probleme haben wird und es dem kind schaden kann. ich hab auch von mamis gehört, die schon früher damit angefangen haben und keine probleme hatten...aber würds trotzdem net riskieren!!! das kínd isst noch früh genug brei, keine sorge;-)
sophieeeee
sophieeeee | 18.02.2009
1 Antwort
hi
habe meiner kleinen ihren ersten brei und gläschen auch schon mit 3 monaten gegeben geschadet hat es ihr nicht
cheyennejuly
cheyennejuly | 18.02.2009

ERFAHRE MEHR:

Wie oft Fleisch für Baby?
25.02.2013 | 14 Antworten
Babygrieß
13.02.2013 | 6 Antworten
Sellerie-Kartoffelbrei
01.04.2012 | 12 Antworten
Wie selbstgekochten Brei aufbewahren?
29.09.2010 | 10 Antworten
Babybrei mit H-Milch?
18.03.2010 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading