Kann man bei Antibiotikaeinnahme wegen Brustentzündung noch weiter stillen oder muss man dann abpumpen?

viola82
viola82
26.01.2009 | 5 Antworten
Habe seit vorgestern einen starken Milchstau und seit gestern auch Fieber dazu, Kopfweh ..
Der Frauenarzt hat gesagt ich soll nun den Rückengriff anwenden beim stillen und nach dem stillen immer schön kühlen mit Quarkwickel oder so 10 - 30min kühlen.
Wenn die Rötung nicht weggeht bis am Dienstag oder die Rötung stärker wird oder die Brust hart ist weil der Kleine die Brust nicht schön geleert hat oder wenn die Rötung glänzt, soll ich mich sofort bei ihm melden und dann muss ich eventuel Antibiotika nehmen..
Hab den Frauenarzt vergessen zu fragen ob ich dann noch stillen kann oder abpumpen muss bis die Antibiotika abgesetzt wurde..
Hab schon mal gehört, dass es Antibiotika gibt, bei denen man trozdem stillen kann .. Oder darf man einfach nur die entzündete Brust nicht geben, oder muss man bei einer Brustentzündung stärkeres Antibiotika nehmen, so dass man wegen dem Antibiotika nicht stillen darf? ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
,,,
Bei Brustentzündung und Milchstau ist es sehr wichtig trotzdem weiterzustillen! Wenn Dein Arzt Dir was verschreiben muss gibt er Dir bestimmt etwas stillverträgliches. Alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2009
2 Antwort
es gibt tatsächlich eines
musste ich letztes jahr im dez nehmen!und stillte ... da sist auch in einer ss möglich
piccolina
piccolina | 26.01.2009
3 Antwort
..
also ich hatte beim kaiserschnitt danach einige tage antibiotika nehmen müssen per infusion, des hatte nix gemacht. auch schmerztabletten hatte ich bekommen. also da gibts bestimmt was. ansonsten ruf doch bei deinem arzt nochmal an. bzw. hast du noch ne hebamme, die du fragen könntest? ich hab nur mal gehört, dass man bei ner brustentzündung des baby oft anlegen soll, auch wenns wehtut. was ich mir persönlich net vorstellen kann, hatte bei meiner tochter damals ne brustentzündung. ok zusätzlich noch andere probleme, sodass ich dann direkt abgestillt hatte. mit antibiotika und den abstilltabletten. alles gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2009
4 Antwort
anlegen
wenn mans als mami kann, ist es gerade gut wenn du dein kind an die brust mit dem stau auch anlegst.man sagt sie ziehen die entzündung raus.meine hebamme war mir da ne sehr gute hilfe. dort ist es auch von vorteil wenn du die stillposition des baby veränderst . Das kinn des babys sollte oft in richtung der harten stelle an der brust zeigen, dann trinken sie dort in dem Brustquatranten am meisten milch raus. wenn antibiotika gegeben wird verteilt sich das ja in deinem körper überall, auch in der muttermilch.nicht nur auf die böse brust beschrängt. innerhalb 3-4Tage sollte es schon eine verbesserung geben.Ich hatte in der zeit paracetamol und was homöopatisches gegen schmerzen und fieber genommen.Das war ok und hab weitergestillt.wenn sich dann nix verbessert wird meist noch ein antbiotika gegeben. eine gute unterstützung wäre wirklich ne gute hebamme!!wünsch euch gute besserung! viele grüße Tine
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2009
5 Antwort
ruhe ruhe ruhe
wenn du die möglichkeit hast, lass dich etwas entlasten, leg dich hin, schlaf dich gesund. das hat mir geholfen, als ich eine brustentzündung hatte. ich bin GsD um Antibiotika rumgekommen, aber soweit ich weiß, gibt es stillverträgliche antibiotika und du könntest auch mit einer behandlung mit AB weiterstillen. gute besserung!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Brustentzündung
18.06.2012 | 5 Antworten
woran erkenne ich ne brustentzündung?
05.01.2009 | 6 Antworten
Brustentzündung?
27.07.2008 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading