Kita Essen

daven04
daven04
02.06.2014 | 10 Antworten
Heute hörte ich im Radio von Befragung Kita Angestellter zum Thema "Gibt es genug Obst und Gemüse in ihrer Kita"
Angebl haben von 1000 Angestellten 12% angegeben das es ausreichend davon gibt.
Alle gaben an das es zu viel Fleisch gäbe.
Was haltet ihr davon? Wie sieht es bei eurer Kita aus? Und warum bemängeln es 880 Angestellte anstatt je mal was dagegen gemacht zu haben?

Unsere Kiga bekommt Essen aus Großküche. Abwechslungsreich ist der Wochenplan, von fisch, zu nudeln, süßes Mittag etc.
Frühstück und Kaffee wird in Kita zubereitet.
Dazu gehört Schnitte, wurst, Gemüse, Tee, Marmelade etc.zum Frühstück und Kaffee gibt's Kuchen , kekse, Gemüse und Obst Teller, ect.
Dann gibt es spezielle Teezeit Die 10 Uhr statt findet. Auch 2.Frühstück genannt. Hier gibt es Tee und hauptsächlich Obst und Gemüse. Im Sommer speziell melone etc. Auch wird dabei saisonales aus unserem Deutschland an Obst und Gemüse kennen gelernt. Die Kinder werden darüber aufgeklärt.
Wie sieht's bei euch aus?

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ausdruck 6, setzen. ;-) Sorry für das kleine Wirrwarr
daven04
daven04 | 02.06.2014
2 Antwort
Auch bei uns in der KiTa gibt es ausgewogenes Essen mit viel Gemüse zu den Hauptmahlzeiten. Einmal die Woche Fisch einmal Vegetarisch ansonsten etwas von Geflügel oder Rind. Es gibt auch Süßspeise zu Mittag das wird aber von den Kids selten gern gegessen sie wollen was deftiges. Es gibt zwischenmahlzeiten immer Obst im Sommer auch Melone. Auch zum Frühstück wird immer wieder Obst angeboten oder auch Gemüsesticks. Mein Sohn kennt sämtliche Gemüsesorten, seine Gruppe geht einmal die Woche einkaufen und kocht einmal die Woche. Am Rucksacktag gehen sie häufig auf den Markt, dort bekommen sie auch die verschiedensten Obst und Gemüsesorten bei gebracht und dürfen kosten. Lg
Babyschildi
Babyschildi | 02.06.2014
3 Antwort
Naja, bei uns wird das mit Obst und Gemüse außerhalb der regulären Kita Verpflegung gelöst: jedes Kind bringt ein bis zwei Mal im Jahr eine Wochenration Rohkost für die Gruppe mit. Karotten Sellerie, Äpfel, Melone, etc ... Falls also nur nach der regulären Verpflegung, oder nach den Jausen der Kinder gefragt würde, wäre es zu wenig. In Summe passt das Angebot aber. Man müsste genau wissen, was abgefragt wurde - oft werden Umfragbögen dann aus dem Zusammenhang gerissen zitiert.
BLE09
BLE09 | 02.06.2014
4 Antwort
Wir geben das Essen mit in den Kiga und können so darauf achten wie gesund und ausgewogen es ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.06.2014
5 Antwort
In Neles Kita gabs ne Liste, wo jedes Elternpaar mal dranne war Obst und Gemüse zu kaufen für die ganze Woche. Hat super geklappt, nur sehr selten haben es Eltern mal vergessen. Und wir viele Kinder hatten war man nur 2-3 mal im Jahr dranne ;) Bei Lia in der Kita haben wir monatlich 5€ bezahlt und die Erzieher haben davon das Frühstücksbuffet sowie Obst und Gemüse geholt. War immer abwechslungsreich und in der Regel saissonabhängig, so haben die Kinder alles mal kennen und lieben gelernt ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.06.2014
6 Antwort
Unserer Kita hat den Luxus einer kitaeigenen Küche. In der wird das Mittagessen jeden Tag angelehnt an die Empfehlungen des FKE frisch gekocht. Also 1-2x Fleisch, 1x Fisch und jedesmal Gemüse oder Salat dazu. Und es gibt auch immer mal Dinge, die man sonst vielleicht nicht zu den Kinderfavoriten zählen würde wie Grünkernbratlinge, Sauerkrautauflauf usw. Highlight für die Kinder ist, wenn sie in der Küche helfen und dann auch essen dürfen. Nachmittags gibt es eine reguläre Kaffeemahlzeit. Ein kleiner Snack, der aber total variieren kann. Entweder Obst, belegtes Knäckebrot aber auch mal ne Quarkspeise. Das fRühstück regelt jede Gruppe selber in Buffetform. Es gibt jeden Tag ein anderes bRot/Brötchen, Aufschnitt, Käse und immer auch Rohkost dazu. Unter anderem dafür zahlen wir 4€ immer extra. Als zweites frühstück gibt es immer Obst oder Gemüse. Die Kinder gehen regelmäßig gemeinsam einkaufen und bereiten dann etwas in der gruppeneigenen Küche zu. Süßkram gibt es so nicht. zu den Geburtstagen backt das Kind mit Freunden den Geburtstgskuchen in der Gruppe selber. Auch immer ein besonderes Highlight. Und es wurde darum gebeten, keine Süßigkeitentütchen mitzugeben. Im Sommer gibt es aber trotzdem auch mal ein Eis für die Kinder.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2014
7 Antwort
Wie sagte Hagen Rether so schön: "Ein vegetarischer Tag in Kantinen wird von den Leuten empört als totalitär bezeichnet." Vielleicht spiegelt das Essen in Kindergärten auch einfach das wider, was die Kinder zu Hause auch zum Fraß vorgeworfen bekommen. Und vielleicht beschwert sich deswegen kein Angstellter in Großküchen oder Kigas, weil sie eigentlich auch keine Esskultur haben und sich von dem ernähren, was den Kindern auch am besten schmeckt: Pommes, Nudeln, Pizza ... In unserer Schulmensa wird immer frisch gekocht von einer professionellen Haushälterin. Und angeblich wird so viel wert auf gesunde Küche gelegt. Einen Tag gibt es Bratwurst mit Pommes oder Nudeln, einen Tag gibt es Fischstäbchen, dann gibt es Nudelaufläufe oder Nudeln in anderen Variationen, z.B. mit Geschnetzeltem, oder Gulasch mit Nudeln oder Kartoffeln ... Und IMMER Fleisch. Es gibt Tage, da haben Vegetarier wirklich verdammt schlechte Karten und müssen sich von den Beilagen ernähren. Ich habe noch nicht erlebt, dass es da ein wirklich gesundes Essen gegeben hat. Aber vielleicht heißt Salatbeilage ja auch gesund? Gleichzeitig lobt die Schulleitung, die dort mittags immer isst, wie gesund und lecker das Essen ist. Das zweite trifft zu, das erste definitiv nicht. Und ich schwöre dir, die Schulleitung hält dieses Essen für gesund! Der Stellvertreter wiegt sicherlich seine 120 Kilo aus ca. 172 cm und bringt zum Essen seine Cola oder Mezzomix mit oder verlangt danach . Da kriegt das Wort "Vorbildfunktion" gleich eine neue Bedeutung. Ach ja, er raucht auch auf dem Schulhof ... Die Schulleiterin ist allerdings Chemikerin, vielleicht sagt sie auch nur, dass das Essen gesund ist, weil sich das so gehört? Wie auch immer, ich glaube, ich habe den Durchschnitt von Schulmensen vor Augen. In Köln an meiner alten Schule gab es definitiv nur Dreck mittags zu essen. Da wurde schlicht nach dem Geschmack der Schüler gekocht und die konnten eine Tütensuppe von einer frischen Gemüsesuppe definitiv nicht unterscheiden oder würden aufgrund der Geschmacksverstärker die Tütensupppe immer vorziehen. . Unsere Kinder gehen in einen Elterninitiativkindergarten und essen dort ausschließlich bio. Der Kiga wird von einem Bio-Hof beliefert. Das ist ein Aushängeschild des Kiga. Mittags gibt es nur Snack, weil der Kiga um zwei Uhr schließt. Den bringen die Eltern für alle Kinder . Zur Auswahl stehen Obst- und Gemüseteller mit Quark, Müslis und all sowas. Einmal die Woche dürfen Eltern sich für Bockwürsten mit Brötchen eintragen. Für mich ist das im Prinzip völlig bescheuert, aber dieses Gericht ist auf dem Plan immer als erstes vergeben. Macht ja auch keine Arbeit, die Würstchen werden im Kiga heiß gemacht. Aber das ist es auch an Fleisch und dann kann ich damit leben. In unserem Fall läuft das absolut vorbildlich und die Kinder lernen früh, was sie essen. Selbst Chips und sowas werden dort selbst gemacht. Ich finde das gut.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2014
8 Antwort
ich finds in mausis kindergarten auch völlig in Ordnung ... das Mittagessen wird von einer Kantine geliefert..frisch zubereitet..die haben ihre wochenpläne mit 4-5 gerichten am tag drauf und die kita-Leitung sucht im Vorfeld dann für jeden tag was raus..mit fleisch, ohne fleisch, eintöpfe, süßes ... wobei letzteres nich so super gern gegessen wird ... meine kurze mag auch kein Milchreis, oder Eierkuchen oder sowas.. Pommes, Nuggets oder generell fritiertes gibt's bei uns nich ... höchstens das eine mal zum Kindertag, wenn sie bei der Leiterin aufm Hof ihre kindertagsparty feiern, aber das wars dann auch schon ... und für kinder die Allergien/Unverträglichkeiten haben, wird immer was passendes bestellt bei der kantine frühstück, vesper und Snacks zwischendurch kommen vom kindergarten ... ebenso wie die getränke..und auch da wird selstverständlich auf die Allergien/Unverträglichkeiten geachtet.. und all das was der kiga selber macht, is auch sehr abwechslungsreich ... morgens gibt's zig verschiedene brotsorten, Brötchen, tee, verdünnte säfte, milch, Kakao..wurst, aufstriche, Marmelade und Obst und Gemüse generell als fingerfood dazu ... auch die Snacks am tage sind generell Gemüse und Obst, was liebevoll auf Tellern angerichtet wird und immer zur verfügung steht.. zum Kaffee gibt's dann auch wieder Brot mit aufstrichen oder Marmelade usw ... wenn kuchen, kekse, süßkram, dann, wenn ein Kind Geburtstag hat und was mitbringt ... vom kiga selber aus gibt's sowas sehr selten..eis im sommer machen sie meist selber aus säften usw.. also ich finds völlig okay so und hab daran nichts auszusetzen ... und 50-60€ im Monat fürs komplette essen, sind auch völlig in Ordnung..
gina87
gina87 | 03.06.2014
9 Antwort
Ich habe mal den Plan für diese Woche abgeknipst. Jeweils Mittagessen und Kaffeemahlzeit. Zum Nachtisch gibt es laut Plan dann noch mal jeden Tag Obst. Montag: Nudeln mit heller Soße und Salat, Kirschschaum Dienstag: Hülsenfrüchte-Eintopf mit Brot, Waffeln Mittwoch: Bandnudeln mit Lachsspinat, Laugengebäck mit Käse Donnerstag: Wurstgulasch mit Kartoffeln und Gurken, Cornflakes mit Milch Freitag: Sauerkraut-Auflauf, Obst/Kekse Mir fällt gerade auf, dass die Kaffeemahlzeit sehr süßlastig aussieht. Das ist mir noch nie so aufgefallen. Wenn ich die Kleene nachmittags abhole, dann sehe ich die Erzieher auch öfter mal Obst aufschneiden, als Kuchen/Waffeln austeilen ... vielleicht wird das ja Nachmittags etwas flexibler gehandhabt. Denn gerade im Sommer futtern die Kinder Nachmittags irgendwie ständig Melone.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2014
10 Antwort
Bei uns herrscht noch so ne DDR Regel. Einmal Suppe, Fleisch, fisch, süsspeise zb griessbrei. So ist das in Woche aufgeteilt. Bei meinem Sohn ist das in Schule auch so aber das kommt von ner Gaststätte das Essen. Mittwoch ist suppentag und Die wird frisch gemacht da ein bekannter dafür dort der spezi ist. Seine linsensuppe ist ein Gedicht. Hier wird dann aber zum Nachtisch ein Obstbüffett aufgebaut wo die hortner dafür sorgen das jedes kind Obst nimmt. Die Kinder dürfen auch Wunschzettel weiter geben. Natürlich steht dann Pizza, Pommes, döner drauf. Bekommen tun sie es natürlich nie. Mein Sohn das Vorbild wünschte sich salzgurkensuppe ;-) Die gibt's aber nicht weil das eh keiner essen wird. ;-) Daheim gibt es auch mal Pommes und wir essen viel Fleisch durch mein Mann wenn er da ist aber es wird immer frisch zubereitet. Für meine Kids ist es ein Highlight wenn sie sich mal netTütensuppe gönnen dürfen ;-) Fleischfrei Essen wir gern spinat oder Mus mit rührei und gurkensalat dazu. Das reicht uns auch. Ich denke wir ernähren uns ausgewogen und neben süsskram steht hier immer Obstkorb rum.
daven04
daven04 | 03.06.2014

ERFAHRE MEHR:

Kita anmelden.. Wie muss ich vorgehen?
17.11.2015 | 7 Antworten
essen vor kita?
01.11.2012 | 14 Antworten
Wie viel kostet eine Kita/ein KiGa?
28.05.2012 | 23 Antworten
Kita verlangt Attest bei Margen-Darm
15.03.2012 | 39 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading