⎯ Wir lieben Familie ⎯

Zum (Nicht-)Stillen und seinen Folgen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
14.08.2013 | 28 Antworten
Daß Stillen mehr als nur eine mögliche Variante der Nahrungszufuhr ist, ist sicher vielen bekannt. Aber daß Nicht-Stillen auch viele Schäden beim Kind herbeiführen kann, die auf den ersten Blick gar nicht auf das Nicht-Stillen zurückgeführt werden, ist vielleicht kaum jemandem bewußt.
Ich finde aber, daß jede (werdende) Mutter auch darüber aufgeklärt werden sollte, damit sie sich frei und bewußt für oder gegen das Stillen ihres Kindes entscheiden kann.
Damit möchte ich keiner Frau, die nicht stillen KANN, ein schlechtes Gewissen, einreden. Denn so jemand bemüht sich ohnehin, den Mangel des Nicht-Stillens auf alle mögliche Weise auszugleichen. Aber wer einfach so leichthin sein Kind nicht stillen WILL, aus welchem Grund auch immer, obwohl er könnte, der sollte mal ein bißchen weiter als nur die nächsten paar Monate oder Jahre seines Kindes denken. Das möchte ich hiermit bezwecken.

Der natürliche Saugvorgang, wie er beim Stillen abläuft, mit Anstrengung verbunden (wesentlich mehr als bei der Flasche, auch bei dem kleinsten Saugloch!), hat neben der Sättigung auch den Effekt, daß das Kind die Fähigkeit erhält, lebenshungrig, durchhaltefähig, fleißig und initiativreich zu werden. Kinder, die diese Befriedigung durch das Saugen an der Mutterbrust nicht erhalten (weil mit Flasche gefüttert oder mit Magensonde im KH), und zwar besonders in ihren ersten Wochen und Monaten, über einen längeren Zeitraum hinweg, haben ihr Leben lang (!) Defizite in ihrer Leistungsfähigkeit, schulisch wie beruflich! Ihre spätere Faul- und Trägheit beruht darauf, daß sie als Säuglinge nicht die Arbeit verrichten konnten/durften, die ihrem Alter entsprochen hätte, nämlich täglich mehrmals intensiv an der Mutterbrust zu saugen.

Klar: nicht bei jedem Menschen wird das gleich schlimm ausfallen; aber die Tendenz dazu ist bei allen Flaschenkindern bewiesenermaßen vorhanden!

Natürlich ist es besser, sein Kind mit der Flasche zu füttern, als es verhungern zu lassen - aber man sollte wissen, welchen Schaden man dabei dem Kind zufügen KANN!
Es ist außerdem bewiesen, daß nach Bedarf gestillte Kinder einen höheren IQ haben als Flaschenkinder. Auch das sollte man bedenken, wenn man nicht stillen MÖCHTE.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

Noch keine Antworten 😐
Hast Du eine Antwort auf Gelöschter Benutzer´s Frage?

ERFAHRE MEHR:

Wick Vaporup in der Schwangerschaft
08.03.2012 | 13 Antworten
ausschabung und die psychischen folgen
27.02.2012 | 7 Antworten
hat auch jemand von euch schäden
28.09.2011 | 17 Antworten
Stillen oder nicht Stillen
21.02.2011 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x