Ich glaub ich werd nicht mehr!

s-Elfe
s-Elfe
16.01.2012 | 15 Antworten
Hallio ihr lieben, ich guck mir gerade die Wiederholung von der "Günther Jauch" an auf dem mdr. Da diskutieren sie über die schlechte Ernährung der Deutschen. Und sagen das gesunde Ernährung nicht teurer sein muss als die ungesunde. Im gewissen masse stimme ich dem zu. Natürlich wurden auch die Zuckerhaltigen Getränke an den Pranger gestellt. Nur sind wir doch mal ganz ehrlich. Welche allein erziehende Mutter die nicht arbeiten geht und so geld vom Staat bekommt, greift denn zu dem 1, 5l Pack Apfelsaft (-, 95€) wenn sie für den gleichen preis 2 flaschen Apfelschorle oder Orangenbrause nehmen kann wo diese (-, 55€ bzw -, 39€) kostet. Ich bin ja auch für gesunde Ernährung absolut und koche viel für meine Familie. Aber manchmal ist gesunde Ernährung einfach ganz schön teuer :( und dann wollen sie das Deutschland die (ungesunden LM) versteuern. ich glaub ich spinne. Wie lang soll denn da für eine Mutter diese 370€ oder so die sie vom Staat bekommt halten??? Wir sind zum glück nicht auf den Staat angewiesen aber reich sind wir auch nicht. Finde diese Idee mit der Versteuerung wirklich nicht gut!!!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
also alles ungelegte eier über die man sich keine gedanken machen muss...wenns so kommen sollte, was ich bezweifle, is es halt so...kann man ja dann doch nich ändern...
gina87
gina87 | 16.01.2012
14 Antwort
Ungarn führt als erstes Land der Welt am 1. September eine Steuer auf besonders süße und fettreiche Lebensmittel ein. Indem sie Snacks und Limonaden teurer machen, wollen Ungarns Politiker ihren Landsleuten den Appetit auf die Dickmacher verderben. Zwischen zwei und 92 Cent werden dann pro Kilo Kekse, Chips und Limonade fällig. Die ungarische Lebensmittelindustrie beklagt jetzt schon den möglichen Verlust von Tausenden von Arbeitsplätzen. In Dänemark gibt es seit 1. Juli eine Abgabe für Lebensmittel mit mehr als 2, 3 Prozent gesättigten Fetten. 2, 15 Euro sind pro Kilo Fleisch, Butter, Sahne und anderen Fetten fällig. Die Steuer stelle Nahrungsmittel des täglichen Lebens in die Ecke von Tabak und Alkohol und drücke ihnen den Stempel „ungesund“ auf, wettern die Vertreter der dänischen Agrar- und Lebensmittelwirtschaft. Deutschland lehnt Strafsteuer ab Ähnliche liefe wohl auch die Diskussion einer Sonderabgabe für ungesundes Essen in Deutschland, so sie denn stattfände. Im Gesundheitsministerium fühlt man sich für Junkfood nicht zuständig. Das Verbraucherministerium von Ilse Aigner sieht keine generell ungesunden Lebensmittel und hält nichts von einer „Chips-Steuer“. „Wir halten uns an den Koalitionsvertrag, in dem es heißt, dass ‚Strafsteuern für vermeintlich ungesunde Lebensmittel nicht vorgesehen‘ sind“, erklärt ein Sprecher der Behörde. “Wir verfolgen den Ansatz der Aufklärung und lehnen die Bevormundung des Bürgers ab.“ Allenfalls eine Einschränkung der Werbung für Dickmacher sei vorstellbar. „Da sind wir mit Vertretern der Lebensmittelindustrie im Gespräch“, heißt es aus dem Ministerium. „Ziel ist der Verzicht auf Werbung für Kinder unter zwölf Jahren.“ Natürlich freiwillig, die Lebensmittelindustrie sei da durchaus beweglich. Kaum Chancen für „Chips-Steuern“ Die Lebensmittelindustrie hat aber auch eine starke Lobby, und zwar weltweit. Denn bisher sind die Verstöße in Richtung einer Junkfood-Abgabe außer in den genannten Ländern nicht so recht gediehen. In den USA, in Taiwan oder Rumänien gab es bereits konkrete Anläufe, ungesunde Lebensmittel über eine Zusatzabgabe teurer und unattraktiver zu machen. Auch Frankreich dachte im Jahr 2008 darüber nach, verwarf die Pläne aber mit der interessanten Begründung, die Preiserhöhung würde vor allem die armen und bildungsschwachen Schichten treffen. Bedeutet es doch, dass die Armen deshalb so ungesund essen, weil die verpackten Kalorienbomben sehr billig sind. Wären Chips und Schokoriegel weniger erschwinglich, wäre es möglicherweise ein Anreiz, Ernährungsgewohnheiten zu verändern und sich die Mühe zu machen, etwas Frisches zuzubereiten, statt nur eine Tüte aufzureißen
gina87
gina87 | 16.01.2012
13 Antwort
sowas wie hackfleisch kauf ich auch im angebot beim fleischer...is sehr selten wenn ich ma was abgepacktes kaufe...und solche läden wie famila, edeka, real und co meide ich sowieso.. sowas wie hackfleisch wird dann halt im angebot gekauft, nehm ich 2kg mit, protionier mir das zuhause und friere es ein... klar essen wir auch ma sowas wie fastfood oder was was ggf nich so super gesund is, aber das sind eher ausnahmen...son fertiggedöns kauf ich gar nich..ne selbstgemachte lasagne, pizza oder hamburger schmecken viel besser als son fertigpams und is zudem auch weitaus billiger...von den zutaten bleibt eh immer was über die man dann für ein anderes gericht verwenden kann usw...man kann mehr kochen sodass man am nächsten tag noch was hat oder man friert es ein.wegschmeißen muss man nichts..bleiben kartoffeln über werden sie nächsten tag nochma warm gemacht oder ich mach bratkartoffeln draus oder so..
gina87
gina87 | 16.01.2012
12 Antwort
Im übrigen wollen sie mit der Steuer erreichen, dass es weniger übergewichtige gibt! Ich weiß ehrlich nicht was ich davon halten soll. Ich stimme euch allen zu das man, wenn man auf die Angebote achtet auch günstig und gesund einkaufen kann. Das mache ich nicht anders. :)
s-Elfe
s-Elfe | 16.01.2012
11 Antwort
@Anna0711 sicher is vom fleischer besser als abgepackt...aber so super ungesund is es auch nich..allemal besser als n billigglas nougatcreme für 0, 99 wenn ne abgepackte wurst das gleiche kostet
gina87
gina87 | 16.01.2012
10 Antwort
und schon hab ich n essen für 2 personen was 2 tage reicht für nich ma 5€..also 2, 50€ am tag... brot und co kann man auch abgepackt kaufen wenns einem beim bäcker zu teuer is..da kost im penny n halbes geschnittenes mischbrot keine 0, 40€
gina87
gina87 | 16.01.2012
9 Antwort
@fochsi natürlich ist das quatsch. So erhofft sich der Staat noch mehr steuereinnahmen.
s-Elfe
s-Elfe | 16.01.2012
8 Antwort
ich achte auch auf angebote und kaufe vieles auf vorrat..wenn ich sehe das bestimmte konserven im angebot sind und statt 0, 35€ , die dose nur 0, 22€ kostet, kauf ich gleich ne stiege wo 12 dosen drin sind und bezahl dafür 2, 64€ statt 4, 20€..da kauf ich dann halt sowas wie bohnen, geschälte tomaten, mais usw auf vorrat, weil das sowas is, was bei uns regelmäßig bzw oft gegessen wird..und das hält sich ja auch lange..auch fleisch usw wird dann halt eingefroren am kauftag wenn ichs im angebot kaufe... 2 paprika zu je meinetwegen 0, 40€, 2 dosen geschälte tomaten zu je 0, 22€, ne dose kidneybohnen für 0, 25€, 500g schweinehack für meinetwegen 1, 50€, schluck öl, ne tüte reis , salz, pfeffer, thymian, majoran, paar tropfen worcestersoße, nen schluck billigen süßen rotwein und paar sprizer honig, zwiebeln und knoblauch
gina87
gina87 | 16.01.2012
7 Antwort
@gina87 Naja diese abgepackte Wurst ist aber auch nicht wirklich gesund, da ist die vom Fleischer auf jedenfall besser und die ist auch n bisschen teurer, aber ich gebe dir recht, so teuer sind Lebensmittel in Deutschland tatsache nicht, wenn ich das mit anderen Ländern vergleiche wie Schweden, Dänemark....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2012
6 Antwort
Naja, als ich bin ehrlich ich kann dem nicht zustimmen, gesund muss nicht glei teuer sein und Wasser ist gesünder als Limo und ne Flasche Wasser kostet 19 cent oder so, also preiswerter. Ich selber bin auch alleinerziehend, schwimme natürlich nicht im Geld, aber so wneig hat man als alleinerziehende nicht, ich kanns mir zumindest leisten im Bioladen einkaufen zu gehen, wenn man weiß wie ist es nicht so teuer, ich gebe die woche für uns 2 personen um die 40€ aus....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2012
5 Antwort
ich find das auch blödsinn mit der versteuerung...auf lebensmittel sind ja eh schon 7% steuern zu zahlen, auf getränke ganz normal 19%.. ich hatte während der elternzeit damals 300€ elterngeld plus seinerzeit 154/164€ kindergeld...wenn ich da ausgaben wie handyrechnung, klamotten und nahrung fürs kind abziehe, hatte ich am ende auch nich viel mehr als 370€..und davon habe und konnte ich für meinen mann und mich gut von ernähren mit gesunden lebensmitteln...so super teuer find ich vieles gar nich..kommt mitunter auch drauf an wo man einkaufen geht..im penny krieg ich ne packung paprika mit einer grünen, roten und gelben paprika für 0, 99€..für 5 bananen hab ich neulich 0, 89€ bezahlt, weintrauben waren neulich für 1, 29€ die 500g schale im angebot, 6 brötchen zum aufbacken kosten 0, 35€, wurst und käse sind da auch nich super teuer..auch getränke sind dort nich teuer, wenn man nich grad cola, fanta oder sprite kauft
gina87
gina87 | 16.01.2012
4 Antwort
@fochsi natürlich ist das quatsch. So erhofft sich der Staat noch mehr steuereinnahmen.
s-Elfe
s-Elfe | 16.01.2012
3 Antwort
@sommergarten ja das ist doch schlimm. :(
s-Elfe
s-Elfe | 16.01.2012
2 Antwort
das is doch quatsch mit der versteuerung und zu dem Apfelsaft, , , kauf den gesundenmisch ihn mit Wasse und dann haste ne preisgünstige gesunde Apfelschorle
fochsi
fochsi | 16.01.2012
1 Antwort
Ich finde, dass insbesondere Obst ziemlich teuer ist, und nicht nur jetzt im Winter :( Selbst die regionalen und saisonalen Produkte kaufe ich inzwischen nach dem Schnäppchen-Prinzip, also wenn sie im Angebot sind. Wir habens auch nich so dicke... Aber es stimmt, dass eine Packung Nougathörnchen weniger kostet als ein Kilo Weintrauben oder Orangen. Kein wunder, dass so viele Kinder in der Schule nur Süße dabei haben :(
sommergarten
sommergarten | 16.01.2012

ERFAHRE MEHR:

Staubsauger ick werd noch irre !
02.01.2014 | 28 Antworten
Ich glaub, ich spinne
08.09.2011 | 6 Antworten
Ich werd verrückt
03.11.2010 | 23 Antworten
ich werd nochmal irre
03.10.2010 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading