Reflux oder Verstopfung?

hrvatska
hrvatska
02.11.2009 | 5 Antworten
Meine Kleine Maus ist acht Wochen alt. Schon in der dritten Woche wurde von unserer KÄ ein Reflux diagnostiziert. Sie hat ihren Mageninhalt wieder zurück in die Speiseröhre geholt, ohne dabei zu erbrechen. Sie stöhnte jedoch ständig und ließ sich gar nich hinlegen. Zweimal war sie wohl zu eifrig und hat den Mageninhalt zu weit hochgeholt, sodass er eben oben raus kam und zwar durch die Nase. Wenn ich nicht daneben gestanden wäre und sie hochgenommen hätte, weiß ich nicht, was passiert wäre. Nachdem uns unsere Ärztin dann gesagt hatte, der reflux sei kein Grund zur Sorge, da gäbe es Spezialnahrung, fing ich an, der Kleinen Aptamil AR zu geben. Das bekommt sie jetzt seit ca. 5 Wochen und wir waren auch sehr zufrieden damit, der Reflux hörte bereits nach der ersten Flasche auf. Jetzt haben wir allerdings seit ca einer Woche das Problem, dass sie starke Blähungen und Krämpfe und Verstopfung hat. ich habe schon alles ausprobiert, von Fencheltee, bis zur Massage, aber nichts hilft. Sie quält sich so ab und es tut mir im Herzen weh, das mitansehen zu müssen.
Ich habe viel im Internet recherchiert und herausgefunden, dass viele das Problem mit Aptamil Ar haben. Jetzt gebe ich ihr zwischendurch immer mal wieder Aptamil comfort, da kommt dann aber ihr Reflux gleich wieder zurück. Ich habe immer nur Angst, dass sie den Mageninhalt wieder so weit hochholt, dass er ihr wieder zur Nase rauskommt und ich davon nichts mitkriege.
Was meint ihr, soll ich lieber den Reflux in Kauf nehmen oder ihre Verstopfung und dass sie sich abquält? Weiss langsam nicht mehr weiter.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
Danke für die Antworten
Hallo an Alle! Danke für eure Antworten. Habe aber leider alles davon schon ausprobiert und nichts hat geholfen. Wenn ich Milchzucker in ihre Nahrung mache, dann hat sie zwar Stuhlgang, aber noch stärkere Krämpfe und Blähungen. Na ja, wenn man ein Problem gelöst hat, kommt gleich das nächste.... , aber irgendwann wirds bestimmt besser. Ich werde ihr einfach weiterhin die AR Nahrung geben und trotz ihrer Krämpfe Milchzucker ins Fläschchen. Leider weiß ich keine andere Lösung. Bei der U4 werde ich dann mit unserer KiÄ reden, was man da machen kann. Ich möchte sie nicht ständig zum Arzt schleppen, nicht dass sie sich noch was anderes einfängt, dass können wir jetzt gar nicht brauchen!
hrvatska
hrvatska | 03.11.2009
4 Antwort
...
vielleicht zus#tzlich in die Milchnahrung ein Löffel Fencheltee mítreinmachen.
JACQUI85
JACQUI85 | 02.11.2009
3 Antwort
Kümmelzäpfchen....
gegen Verstopfung und Blähungen helfen sogenannte Kümmelzäpfchen. HAt mir meine Hebamme empfohlen, es ist auf PFlanzlicher Basis und bewirkt wahre Wunder... Ansonsten VErsuch es mal mit einem warmen Bad oder leg ihr eine warme Wärmflasche auf den Bauch, das hilft zumindest bei Blähungen....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.11.2009
2 Antwort
....
huhu ...ich habe auch ein spuckkind, das die AR Nahrung bekommt und auch gut damit zurecht kommt!...was du machen kannst ist, in jede zweite flasche...bis zum nächsten Stuhlgang einen halben!Teelöffel Milchpulver mit in die flasche geben.....wir hatten ab und an auch dieses problem und haben den rat vom kinderarzt bekommen! Aber sobald der stuhlgang wieder gut ist , die AR wieder normal geben...Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen....Ach ja...Spuckkinder bleiben es meist, bis sie aufrecht sitzen können...sprich..sie wird die heilnahrung noch lange gebrauchen!...lg und ganz feste die daumen für euch drück
after_eight
after_eight | 02.11.2009
1 Antwort
Ich
gebe meinem Kleinen auch AR. Und zwischendurch normales Aptamil weil er nach ein paar Tagen auch so Verstopfung hatte. Allerdings hat er keinen so schlimmen Reflux wie Du das beschreibst. Nun hat er zwar keine Verstopfung mehr, die Blähungen quälen ihn aber immer mal wieder. Was helfen könnte sind Espumisan-Tropfen. Aber eben auch nur gegen die Blähungen, die Verstopfung geht davon nicht weg. Ich würde ihr zumindest einmal am Tag was anderes geben. Am besten zu einer Zeit wo Du sie zumindest danach im Blick hast. Legst Du sie nach dem Essen schräg? Das mach ich mit meinem, das soll da auch gut helfen.
Aziraphale
Aziraphale | 02.11.2009

ERFAHRE MEHR:

Reflux bei Kindern
26.12.2010 | 6 Antworten
Nieren reflux, Schmerzen?
30.11.2010 | 4 Antworten
Reflux-Kind
04.11.2010 | 1 Antwort

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading