Männer und ihre Lügen

Moppelchen71
Moppelchen71
11.01.2014 | 21 Antworten
Wie war das doch, Männer lügen nicht? Nein, NIEMALS!
Schlimmstenfalls sagen sie, zur Erhöhung des allgemeinen Spaßfaktors, nicht ganz die Wahrheit und verblüffen damit das holde Weib, welches mit ungläubigem Blick, weit ausgeklinktem Kiefer und riesigen Augen vor ihm steht.
Ich wette, Auch Eure Männer haben Euch schon das eine oder andere Mal deftig auf den Arm genommen und es wäre doch jetzt mal interessant, welchem Herrn der Schöpfung der inoffizielle Titel „Bester Frauenverklappser“ zusteht.
Also, wer ein paar witzige Geschichten aus dem Schatzkästchen des Gatten hat, immer her damit. Und wer nur so mitliest, stelle sich bitte mal auf die Seite der Jury, um zu bewerten, wer denn nun den Pokal kriegt.

Hier meine Story:

Mein Mann und ich, bevor wir befanden, dass wir miteinander auch nicht schlechter dran sein könnten, als mit unseren Expartnern, hatten eine zwanzigjährige Freundschaft, bis wir uns zusammenrauften.
Ich bereits Mutter von drei Kindern, davon zwei Jungen, war, was Knaben betrifft, völlig ahnungslos. Mit Mädchen kannte ich mich aus, wusste, dass sie etwa im Vorschulalter beginnen zu pubertieren und bis in die Wechseljahre in der Pubertät blieben.
Doch wie war das mit Jungen?
Welche Mutter will schon den eigenen Sohn negativ prägen, weil sie, die Vorstellung um das Heranwachsen der weiblichen Nachkommen voraussetzend, den männlichen Spross eventuell in Situationen erwischt, die beidseitig, also bei Mutter und Sohn, für Traumata sorgen.
Gänzlich unwissend, wandte ich mich an meinen damals besten Freund. Den bekloppten Glockenfrosch!
Wir saßen abends zusammen und ich druckste herum. Irgendwann fragte er mich, ob er mir irgendwie behilflich sein könnte und ich verneinte, wusste ich doch, dass er bestimmten Themen gegenüber eben nicht besonders aufgeschlossen war. Zumindest mir gegenüber.
Aber er bohrte weiter und irgendwann sagte ich „Theoretisch könntest Du mir sicher einen Rat geben ... Aber praktisch?“
Neugier war geweckt, jetzt wollte er alles wissen. Also gab ich nach. Mehr als keine Antwort konnte ich nicht bekommen und dann war ich auch nicht dümmer als jetzt.
So fragte ich drucksend, ob er mir etwas darüber erzählen könnte, ab welchem Alter ich die Privatsphäre meiner Söhne mehr achten sollte, um nicht irgendwann vielleicht in das Zimmer zu stürmen und sie bei etwas zu erwischen, wo sie gern allein sind.
Im Bekanntenkreis kursierten ja die wildesten Storys, von fassungslosen und schlagartig ergrauten Müttern, die ihre Söhne eben in solchen Momenten ertappt hatten und hernach Therapien brauchten, um zu verkraften, dass der kleine Bub nun erwachsen wird.
Mein Glockenfrosch grinste. Da bräuchte ich mir keine Sorgen machen. Jungs wären allgemein sehr erfinderisch und würden in der Regel Orte bevorzugen, wo Mutter sie eh nicht vermutete.
„Ja, aber woher soll ich denn wissen, wo ich sie nicht vermute? Am Ende laufen wir uns genau da unbeabsichtigt in die Arme. Und das wäre doch mehr als peinlich für uns beide!“
Er griente weiter und es hätte mir ja bereits auffallen müssen, dass er, der sonst immer zurückhaltend bei solchen Themen, plötzlich richtig warm lief.
„Nehmen wir beispielsweise mal mich.“ strahlte er mich an „ Ich wählte als Örtlichkeit für meine privaten Momente die Küchentür.“
Mein Kinn klappte runter, die Augen hatten die Größe von Suppentellern und ich stotterte nur noch ungläubig. Warum ausgerechnet die Küchentür?
Laut lachend erklärte er mir, dass man wohl kaum einen Jungen DABEI hinter der Küchentür vermute . Im Zimmer, auf dem Klo, im Bad, ... ja, da rechnete man damit. Und gerade weil man damit rechnete, schaffe man sich unbewusst eben genau die Zusammenstöße, die man eigentlich vermeiden wollte. Aber hinter der Küchentür würde niemand einen Jungen vermuten, dadurch eben auch nicht aus versehen genau da hinein platzen, wo man eben nicht sein wollte.
So unglaublich das klang, es machte sogar Sinn. Und warum sollte mein langjähriger und bester Freund mich belügen?
Gut, ich hatte ab dem Abend ein etwas gespaltenes Verhältnis zu den Türen in der Küche. Damals waren es noch drei Stück und jedes Mal, wenn ich in der Küche war, fragte ich mich, welche denn vielleicht das Objekt der Begierde war.
In dieser Zeit konzentrierte ich mich so sehr auf die Küchentüren und nur laut polternd die Küche zu betreten, um meine heranwachsenden Söhne nicht versehentlich zu ertappen, dass ich ihre Zimmer, das Klo und das Bad gänzlich aus meinen Gedanken strich.
Wenn mein bester Freund sagte, es ginge um Küchentüren, dann war es auch so.
Ich würde niemals behaupten, dass meine Söhne keine privaten Momente hatten. Nein, ich fragte sie auch nie danach. Aber ich kann versichern, dass ich sie nie versehentlich ertappte, wofür sie selbst wahrscheinlich auch dankbar sind.
Das lag, wie ich dann etwa 4-5 Jahre später erfuhr, nicht am Poltern beim betreten der Küche, sondern nur, weil ich mich auf einen Ort konzentrierte, der eben nicht zweckentfremdet wurde.
Das allerdings kam nur durch Zufall heraus.
Wie gesagt, Jahre später saßen wir mit Freunden zusammen und erzählten uns, wie wir den Einen oder Anderen mal auf lustige Weise auf den Arm genommen hatten. Inzwischen mein Mann, erzählte mein ehemals bester Freund, wie er sich noch immer über meinen Gesichtsausdruck beömmeln könnte, als er mir die Story über die Küchentür erzählte.
Schief grinste er zu mir herüber, während alle Anderen lachten. „Da hast Du aber auch dumm aus der Wäsche geguckt, bist Du das geschnallt hast!“ und er schlug sich auf die Schenkel.
Ich starrte ihn an. Meine Miene unbeweglich. Alles in mir arbeitete.
„Das war ein Scherz?“ stieß ich nur heraus und schlagartig verebbte das Lachen im Raum. Mein Mann sah mich verdutzt an. „Ja, was hast Du denn gedacht? Jetzt sag nicht, Du hast die ganzen Jahre geglaubt, ich wäre hinter die Küchentür gegangen?“ und mit einem Mal brüllte die ganze Mannschaft vor lachen, rollte sich fast auf dem Boden, während meine Augen sich zusammenzogen und ich meinem Mann Blitze aus den Pupillen entgegen schleuderte.
Ja, ich hatte ihm einfach geglaubt, weil ich nie damit gerechnet hätte, von meinem engsten Vertrauten so auf den Arm genommen zu werden.
Ab da ging ich an den Küchentüren vorbei und zischte nur „Hah, Ihr verarscht mich nicht, Ihr möchtegern-Flittchen!“
Meine Söhne lachen heute selbst über meine Naivität, mit der ich meinen besten Freund über Jahre für einen Küchentürfetischisten hielt.

Und nun seid Ihr dran, mit den beste Verladen Eurer Männer und der Vergabe des Titels! Also her mit Euren Geschichten!!! (kirchern)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Wie geil.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2014
2 Antwort
Das kann Ich nicht toppen ... ehrlich -aber ich lach mich grad schlapp aber sowas von ...
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 11.01.2014
3 Antwort
@Mrs_Burns Toll, kannst Du michnicht wenigstens ein BISSCHEN bedauern? Mann, mann, mann, manche Freunde sind härter, als Feinde!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
4 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Und da sag Du noch mal, er wirkt immer so zurückhaltend und nett!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
5 Antwort
@Moppelchen71 Och du weist doch, xass ich dich lieb hab. Und wahre freunde lachen mit dir, nicht ueber dich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2014
6 Antwort
DAs ist er, so wirkt er nicht nur ... Ach ja und ich seh förmlich blitze aus deinen Augen schiessen
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 11.01.2014
7 Antwort
@Mrs_Burns Ach komm, Du tastest doch bestimmt schon nach der Tena Lady, weil Du sonst die Buchs nass hast und genießt, dass der mich so veräüüelt hat!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
8 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Beim nächsten Mal füllen wir ihn ab und dann zeigt er sein wahres Gesicht. Dann erlebst Du mal seine sarkatische Seite, die ist nicht ohne. Möchte mal wissen, warum ich ihn geheiratet habe!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
9 Antwort
@Moppelchen71 Kennstte die s hlueppa mit dem plastikeinsatz? Die trag ich immer, wenn ich mit euch zu tun hab. Sicher ist sicher
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2014
10 Antwort
@Mrs_Burns Du hast aus Fehlern gelernt, gell? Na warte, die Schlüpper brige ich noch zum versagen. Lass mich mal wieder Bahn zu Euch fahren!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
11 Antwort
@Moppelchen71 Ja bettys garten haben wir gut geduenkt *lol*
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.01.2014
12 Antwort
@Mrs_Burns Lass mal, als ich im Sommer bei ihr war und kurz allein da saß, weil sie weg musste, ist da ne klatzköpfige Amsel rumgehüpft. Wat glaubste, hab ich da gedüngt!!!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
13 Antwort
Das erinnert mich gerade an einen Spruch von meinem Ex aus den 80ern. A: hat Dich schon mal jemand beim *** hinter der Küchentür erwischt? B: Nein. A: Siehst Du, ist ein gutes Versteck. Jahrzehnte lang hab ich nichts mehr von dem gehört, aber als ich das gelesen hab, ist mir das sofort wieder eingefallen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 11.01.2014
14 Antwort
@Chrissi1410 achim sagt auch, das wäre ein uralter spruch. aber ich kannte den nicht und bin dann total auf den leim gegangen. aber das hat er ja wieder gekriegt. ich sag nur "der liebestest"!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
15 Antwort
Rache ist süss
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 11.01.2014
16 Antwort
Also, Chrissi, Maike und ANja sind schon mal Jury? Dann brauchen wir jetzt nur noch ein paar Mitbewerber für den Pokal!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 11.01.2014
17 Antwort
@Moppelchen71 jaa, der Liebestest war gut Ich erinner mich
Chrissi1410
Chrissi1410 | 11.01.2014
18 Antwort
Leider kann ich das nicht toppen, obwohl mein Mann mich regelmäßig auf den Arm nimmt. Und was war der Liebestest?
76Katrin
76Katrin | 12.01.2014
19 Antwort
@76Katrin Der Liebestest steht hier im MW-Magazin, in der "Kolumne: Chaosbande" http://www.mamiweb.de/familie/der-liebestest/1 Und die Rache hat er verdient!!!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 12.01.2014
20 Antwort
@Moppelchen71 Ich habe vorhin einige Deiner Stories gelesen und finde das sehr amüsant :) Deine Schlagfertigkeit und Deinen Sinn dafür, über sich selbst zu lachen, hätte ich gerne! Ich bin leider meist zu ernsthaft und grüblerisch. Mein Mann möchte mir Humor "antrainieren", indem er mich immer auf den Arm nimmt. Meist reagiere ich dann aber genervt oder sauer, anstatt mitzulachen. Erst im Nachinein merke ich dann, dass ich lieber fröhlich hätte lachen sollen. Ich hoffe, mein Kleiner Nick
76Katrin
76Katrin | 12.01.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Tochter 6.Jahre hintergeht und lügt
25.06.2014 | 12 Antworten
Lügen um zu sparen?
09.08.2013 | 28 Antworten
machen eure Männer auch so Schwachsinn
06.11.2012 | 22 Antworten
Ich bin Ratlos!
12.06.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading