BITTE BITTE LESEN: HILFE FüR MIRAY!

yannick-otis
yannick-otis
05.06.2008 | 30 Antworten
Also, ich bin die Kirstin und bin Mama. Mich hat es gestern extrem geschockt was der kleinen Miray und ihren Eltern passiert ist. Habe immer wieder geweint und war so neben der Spur, obwohl es gar nicht mein Kind ist, aber der Gedanke daran, dass es auch mein Kind bzw. Euer Kind hätte treffen koennen, macht mich echt Sprachlos! Selbst wenn Sie die OP so gut überstanden hat, werden auf die Eltern eine ganz harte Zeit zukommen, die diese junge kleine Familie ruinieren kann. Der Staat unterstützt einen nicht wirklich dabei, ob Fahrten zum Krankenhaus, Therapien, Kuren, Rhea, Hilfsmittel, unbezahlter Urlaub usw. Habe gestern Abend lange mit meinem Mann darüber gesprochen, er arbeitet bei der Stefan Morsch Stiftung (Hilfe für Leukämie und Tumorkranke) im Suchzentrum. Ich will, dass wir alle die von diesem Schicksal berührt worden sind, uns zusammentun und ein Spendenkonto errichten, das Zweckgebunden ist. Mein Mann hat sich mit Frau Morsch in Verbindung gesetzt und es wäre wohl moegl. ein Konto für Miray zu errichten wo auch zu 100% an die Familie geht. Ich brauche Eure Hilfe und Ideen damit am besten Alle es hier lesen. Hier soll sich keiner gezwungen fühlen hunderte Euros zu spenden, selbst 1 Euro wenn viele mitmachen, kann sehr viel helfen! Ich garantiere das es 100% serioes ist, denn es wird über die älteste Stammzellspenderdatei Deutschlands laufen. Ich brauche Eure Hilfe, damit jeder das liest und die Chance hat zu helfen, denn es hätte auch Dein oder mein kind sein koennen!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

30 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
21 Antwort
..............................
Alo ich finde es auch sehr krass wie leicht füssig hier das schiksal der kleinen miray behandelt wird, sie ist krank.auch wenn sie op gut überstanden hat, hat sie noch nen langen weg vor sich.also ich find es super und spende gern gfür die junge familie voralem für miray
chelseasmutti
chelseasmutti | 05.06.2008
22 Antwort
dynamit2006
oh-ja da kann ich ein lied von singen-ich habe jahre lang menschen begleitet.und das nicht erst jetzt ich bin damit mit 18 angefangen.
josie
josie | 05.06.2008
23 Antwort
@ dynamit
ich kann dir nur zustimmen, denke nur menschen die auch so wie du und ich zich krebskranke menschen bis zum tot begleitet haben und ihnen beim sterben zugeguckt haben können unsere meinung verstehen........bei miray sollten alle einfach nur glücklich sein das es ihr gut geht und nix bösartiges ist und erst mal abwarten wies weiter geht anstatt hier dumm rum zu diskutieren............
Sweety26
Sweety26 | 05.06.2008
24 Antwort
.....dann spende....
......du doch für alle kranken Kinder, und kritisiere nicht das was ich mache, es ist nichts falsches....ganz im Gegenteil. Wo du arbeitest, will ich nicht mit meinem kind liegen, du erzählst hier was von Nächstenliebe und trittst mich mit meinem Wunsch zu helfen im Arsch....wer entscheidet, für wen es gut ist zu spenden und für wen nicht???? Niemals wird ein Aussenstehender das empfinden was eine Mutter empfindet wenn sie sagt das es keinen Sinn mehr hat und die Geräte ausgestellt werden sollen. Warum versuchtst Du das hier zu stoppen und in einem schlechten Licht zu stellen....ich wollte nur helfen, und ich bin nicht mit meiner Meinung alleine, das sie es verdient hat.....und KEINE KRANKENKASSE ZAHLT ALLES....LAG SELBER AUF DER INTENSIV, UND MEIN PATENKIND IST AUF EINER INTENSIV GESTORBEN....
yannick-otis
yannick-otis | 05.06.2008
25 Antwort
DANKE....
ihr sagt, das wir Euch nicht verstehen, weil wir nicht Euren Beruf haben????? Dann lehne ich mich jetzt genauso aus dem Fenster.....und sage, ihr koennt Uns nicht verstehen weil Ihr noch keine Mütter seit, Ihr habt noch nie euer eigenes Kind im Arm gehalten und ihm nicht mehr helfen koennen weil es sich nicht aufhoert zu übergeben....das ist ein Gefühl von Ohnmacht.....
yannick-otis
yannick-otis | 05.06.2008
26 Antwort
also ich kann sehr wohl mitreden
mit dem großen lag ich oft im kh und er war oft dem tod nahe.er hatte viele atemstillstände als säugling.mit 9 jahren hatte er so einen schweren stromunfall und nur mit glück überlebt.der kleine hatte seinen ersten schweren asthmaanfall mit knapp 4 monaten und wir wußten nicht schafft er es oder nicht.also ich denke mal ich kann schon nachvollziehen wie sie sich im mom fühlt und bin auch in gedanken immer bei ihr.auf der anderen seite wird sie sich aber auch melden wenn sie hilfe braucht und ich für mich würde nur spenden wenn es auch an sie persönlich geht und nicht über dritte
josie
josie | 05.06.2008
27 Antwort
hallo
ich habe drei kinder und eins davon ist ein sternenkind.also sag du mir bitte nicht das ich keine ahnung habe
josie
josie | 05.06.2008
28 Antwort
@yannik otis
ich glaub du liest dir unsere Antworten garnicht richtig durch.... macht kein spass zu diskutieren... keiner Kritisiert dich und dein vorhaben. Wir haben nur eine andere Meiung. Mensches Kind!!!!!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.06.2008
29 Antwort
Letzte Stellungnahme....
....die Spenden wären zu 100% an die Familie gegangen, über eine Stiftung die seit 20 Jahren so etwas tut. Serioeser kann man es nicht machen. Und mit 100% habe ich gemeint, jeder Cent, es wäre nichts an Verwaltung oder so hängengeblieben. Dafür hätte ich garantiert! Wollte hier kein Streit vom Zaun brechen, es tut mir leid, wollte wirklich nur von ganzem Herzen hier helfen, weil ich weiss was noch für kosten auf diese Familie zukommen werden. Bin hier echt am heulen, weil ich mich so im Arsch getreten fühle, wenn es mein Kind gewesen wäre, dann wäre ich über so eine Unterstützung wie jede andere Mutter mehr als Dankbar. An Alle die helfen wollten, vielen Dank!!!!
yannick-otis
yannick-otis | 05.06.2008
30 Antwort
versteh das jetzt auch nicht ....
denn welche andere meinung kann man in diesen fall haben? hier gehts doch um miray und um keine anderen kranken kinder. der aufruf und die idee gilt einzig und allein für miray und vielleicht auch mal für ein anderes krankes kind. also ich wäre euch furchtbar dankbar dafür, wäre ich in dieser situation. klar gibts genug andere schlimme schicksale, keine frage, aber wenn man bei jeden sagt "da gibts schlimmere, da gibts mehr, etc." dann ist das wohl richtig aber hilft das? und wann und wo beginnt man zu helfen? hm, also ich kann jetzt nicht so nachvollziehen wieso das hier so ausartet, wo doch eine besorgte mutter eine gute idee hat und andere einlädt mitzumachen. soweit ich weiß ist die op gut verlaufen und der tumor gsd. nicht bösartig. aber bei ops im gehirn weiß man doch nie, ob da nicht etwas zurückbleibt. vor allem wenn es ein kind ist. es wäre interessant zu wissen, was mirays mama sagt, ob da jetzt wirklich vielerlei behandlungen anstehen und ob sie finanzielle unterstützung benötigt. denn im sinne unserer sozialen verantwortung sollten wir nicht warten bis es wieder einmal zu spät ist.
schnacki
schnacki | 05.06.2008

«2 von 3»

ERFAHRE MEHR:

Bitte um Erfahrungen mit SPZ.
27.10.2014 | 8 Antworten
Bitte hilfe!
09.01.2014 | 9 Antworten
Bitte mal lesen
02.07.2013 | 46 Antworten
bitte helft mir
06.03.2013 | 26 Antworten
bitte helft mir
06.12.2011 | 33 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading