Wenn man nichts Nettes zu sagen hat...

schnurpsneu
schnurpsneu
23.05.2018 | 4 Antworten
...soll man den Mund halten. Das hat schon Klopfers Vater (Bambi) seinem Sohn erklärt.

Wie ist das bei euch? Angenommen ihr seid in einer Gruppe (Whatsapp, Versammlung, Geburtstag, Forum, egal) und nicht im Zwiegespräch. Jemand stellt eine Frage oder stellt eine These in den Raum, macht eine Bemerkung. Und ihr seid ganz und gar nicht einverstanden mit dem Inhalt. Oder auch nur mit dem Ton, der Art und Weise.

Wie reagiert ihr da?
Seid ihr immer konstruktiv und wollt ihr das überhaupt immer sein? Oder lasst ihr es auch mal auf eine Konfrontation ankommen? Auch wenn es dann recht lebhaft wird oder mal etwas lauter?
Und könnt ihr andererseits mit harter Kritik gut umgehen in solchen Situationen?

Ich meine hiermit keine beruflichen Situationen - die sind ja immer noch mal eine andere Nummer.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Ich mag diskutieren. Ich finde es nicht notwendig, das mein gegenüber von meiner Meinung überzeugt wird. Was ich spannend finde, sind die jeweilige Argumente. Leider verstehen das die Wenigsten. Generell sollten Diskussionen auf einer sachlichen Ebene bleiben. Manchmal ist das schwer. Wenn der Gegenstand der Diskussion allzu ........wie soll man sagen...."weltfremd" ist, kippe ich gerne in die Ironie. Im echten Leben genau wie hier. Und ich gehöre leidet auch zu dem Menschen, die dem kleinen Teufel auf der Schulter nur schwer nen Maulkorb verpassen konnen, wenn so Sachen wie "Ich bin schwanger, wenn ich jetzt ungeschützten GV hab, können es Zwillinge werden?" oder wenn man wieder Schnecken ihre Runden drehen und Katzen um die Beine schleichen. Dann hat der Engel auf der anderen Schulter mit dem Schweigegelübte meist das Nachsehen. Wirklich bissig werde ich nur, wenn es um meine Kinder geht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.05.2018
3 Antwort
Ich bin grundsätzlich eher harmoniebedürftig und tue dafür auch einiges. Und stecke eher einmal mehr zurück. Es gibt aber Themen, da platzt mir der Kragen, dann muss ich beißen. Wenn Freunde oder Bekannte ungerecht behandelt werden oder man sie schräg angeht zum Beispiel. Oder sogar beschimpft. Oder, viel heftiger, wenn meine Kleine schlecht behandelt wird. Dabei ist es ziemlich egal, ob ich persönlich da bin oder schriftlich, also ob z.B. Whatsapp Gruppe oder Treffen in einer Gruppe. Die Steigerung erfolgt, wenn sich derjenige nicht selbst zur Wehr setzen kann - dafür kann es ja verschiedenste Gründe geben. Und dann finde ich, eine Eskalation ist absolut hinnehmbar. Eskalation meint hier: Es wird auch mal laut oder richtig böse. Da muss der Aggressor dann durch, wenn er/sie nicht selbst einzulenken oder zu bremsen bereit ist. Ich selbst zucke ordentlich zusammen, wenn ich mal so im Zentrum der "Anklage" stehe, bin möglicherweise sogar für zwei Minuten beleidigt, aber ich denke in jedem Fall drüber nach. Wobei ich meist schnell einlenke, wenn nicht mein Herzblut an der Sache hängt. Und dann, wenn ich es einsehen kann, habe ich aber auch den A.... in der Hose, mich anständig zu entschuldigen. Nachtragend bin ich überhaupt nicht, ich muss mich richtig anstrengen, um mir Fiesigkeiten zu merken und die noch am Folgetag übelzunehmen. Meistens.
schnurpsneu
schnurpsneu | 24.05.2018
2 Antwort
Es kommt für mich immer auf die jeweilige Situation an. Mal ist es angebracht, Tacheles zu reden und mal sollte man lieber doch die Schnüss halten. Ich bin leider von der Fraktion, die manchmal trotzdem noch was sagen muß - grins - und die auch gerne mal bei Ungerechtigkeiten HB-Männchen spielt, aber genauso schnell ist es bei mir auch wieder gut. Nachtragend bin ich schon gar nicht. Wie gesagt, es kommt für mich auf die jeweilige Sache an und wie wichtig es mir persönlich erscheint.
babyemily1
babyemily1 | 23.05.2018
1 Antwort
Hallo liebe schnurps, Ich lass es gerne mal auf eine Konfrontation rauslaufen. 1. sag ich gerne ehrlich meine Meinung, warum? Weil ich das von anderen auch möchte. 2. brauchen manche TE‘s , manchmal n krassen „Einlauf“, um die Dringlichkeit oder die Albernheit, ... DEUTLICH werden zu lassen. Und genau das hat man in nem Forum zu erwarten wenn man eben öffentlich ne frage stellt. 3. bin ich immer der Meinung, raus damit, alles andere hilft weder mir noch meinem gegenüber. 4. denke ich wir sind alle Mamis und müssen sowas ab können, auch mal n härterer Ton. Wir müssen/mussten mit unseren Kindern noch/schon viiiel mehr einstecken. Ich selbst kann auch oft nicht mit Kritik umgehen. Aber dann bin ich kurz zickig, denk drüber nach und alles is wieder im grünen Bereich. Entweder ich habe ne neue Meinung oder bleibe stur bei meiner alten. Punkt.
vonny1711
vonny1711 | 23.05.2018

ERFAHRE MEHR:

wie freunden und verwandten sagen?
09.07.2013 | 8 Antworten
soll ich das meinem Freund sagen?
29.01.2013 | 23 Antworten
geschlecht dem mann sagen?!
14.05.2012 | 9 Antworten
Der Heilerzieherin Danke sagen
23.02.2012 | 4 Antworten
wie denn eltern sagen?
19.10.2011 | 14 Antworten
papa sagen obwohl nicht der erzeuger?
20.04.2011 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading