Wie würdet ihr das machen? Nachts trocken

AiTiMa
AiTiMa
07.01.2018 | 5 Antworten
Hallo.
Guten Morgen
Vor einiger Zeit habe ich zum Thema nachts trocken schon mal um Rat gefragt. Mein Sohn ist 4 ½ und in der Nacht noch nicht ganz trocken. Am Tag ist er zuverlässig trocken. Weil es nachts noch nicht so klappen wollte, haben wir auf anraten vom Kinderarzt u.a. wieder auf Windelhosen zurück gegriffen. Also solche die so sind wie Unterhosen. Mein Sohn lehnt Windeln total ab, es hat manches Mal schon Theater deswegen gegeben, letztendlich trug er die aber zum Schlafen. Als diese etwa zwei Wochen lang trocken waren habe ich ihn davon wieder befreit, die ersten Nächte hat er auch trocken überstanden und wir waren stolz wie Oskar. Zu dem Zeitpunkt habe ich, zugegeben weil ich nichts anderes hatte und ich von diesen Inkontinenz Laken nicht allzu viel halte, in die gefahren Region eine Mülltüte unters Laken eingelegt. Wenig später aber wieder gegen so ein beschichtetes Laken getauscht und seitdem ist er in der Früh wieder öfter nass, total betrübt und traurig. Er sagt immer, er habe es gar nicht bemerkt und hat Befürchtungen dass er wieder Windel bekommt. Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte natürlich mein Sohn in seinem Ehrgeiz und willen unterstützen und ihm eben keine Windel mehr antun. Mein Fehler war wohl, als ich das mit den Tüten drunter legen gemacht habe, ihm so verkauft habe, dass er nun ein Super-Spezial-Bett hat, in dem er auch ohne Windel drum schlafen kann. Es sollte ja nur eine Notlösung sein. Weil das ja auch bisschen geraschelt hat und man ja sehen konnte, wollte eben davon wieder ab. Er war trotzdem immer ausgeschlafen und trocken. Ich weiss wie komisch sich das nun anhören mag, ich muss ja auch etwas schmunzeln, nun denk ich darüber nach ob es für mein Sohn nicht eine gewisse Unterstützung und Sicherheit ist, wenn ich ihm nicht doch wieder für einen gewissen Zeitraum das mit dem Tüten-Bett machen sollte?
Darüber wird es wohl kaum Studien geben aber wie würdet ihr das denn machen? Zumindest versuchen?
Viele Grüße und einen schönen Sonntag für euch
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Mein Sohn war sehr früh tagsüber trocken, schon mit 18 Monaten, da habe ich nichts gemacht, kein Toilettentraining oder sonst irgendwelche Übungen. Nachts war er aber auch erst mit knapp über 5 trocken. Ich hab so manches Mal gedacht, oh nein, er kommt in die Schule und ich zieh ihm zur Nacht ne Pull up an. Gut er kam mit 5 in die Schule und war immernoch nicht nachts trocken :-( Ich war da ehrlich gesagt genauso ratlos wie du. Abends weniger trinken, klar, aber wenn er kommt und Wasser will, würde ich nicht nein sagen. Meine Mutter meinte, er soll nass aufwachen, nur so lernt er es......das war dann Waschmaschienendauerbetrieb! Letzlich hab ich genau das gemacht, was ich bei meinem Sohn mit dem tagsüber trocken werden gemacht habe, mit Schnullerentwöhnung, mit Fläschchenentwöhnung und auch mit Elternbettentwöhnung: Gar nichts. Er hat es von selbst gemacht. Ich glaube, wenn kein medizinische Problem vorliegt, und soweit klingt ja bei dir alles normal, dann wird er das von selber regeln. Wenn er den Ehrgriz hat, ist das gut, aber vielleicht solltest du ihn in seinem Ehrgeiz nicht unterstützen sondern ihm sagen das er es ruhig angehen lassen soll. Es kommt mit der Zeit.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.01.2018
2 Antwort
wichtig ist , dass erst einmal eine körperliche oder psychische Ursache ausgeschlossen ist / wird...viele Kinder in dem Alter nässen nachts noch ein , weil sie einfach zu tief und fest schlafen ...das gibt sich irgendwann von alleine...bei einem früher , beim anderen später...deswegen eine Windel nachts anziehen ist nicht schlimm....wieso hälst Du nichts von Inkontinenzunterlagen ?...es gibt doch auch waschbare Unterlagen...
130608
130608 | 07.01.2018
3 Antwort
die meisten Kinder wollen irgendwann mal keine Windel mehr tragen ....sie sehen halt nicht die Tragweite , wegen ständigem Wäschewechsel , Wäschewaschen...usw.....mein Sohn war tagsüber mit 3 J trocken und nachts mit 4 Jahre...da mein Sohn lange bei uns im Bett gelegen ist , hatte ich bemerkt , als er unruhig wurde , da bin ich dann mit ihm zur Toilette...somit hatte es sich irgendwann eingespielt...alleine wäre er sicherlich auch nicht gegangen...
130608
130608 | 07.01.2018
4 Antwort
ich würde nachts nochmal mit ihm zum Klo gehen, wenn ihr ins Bett geht
eniswiss
eniswiss | 07.01.2018
5 Antwort
Hey, also ich würde auch einfach noch warten. Und eben noch ne Windel anziehen. Wenn er immer wieder nass aufwacht, dann ist ihm das auch unangenehm. Unser Sohn war kurzfristig nachts auch fast trocken und plötzlich wieder nass. Das Problem war, dass er manchmal nass zu uns rüber kam und es gar nicht gemerkt hatte. Wie soll er dann merken, dass er aufs Klo muss.... er hatte wieder Windel an und plötzlich war sie von heut auf morgen täglich trocken! Als er dann nachts zu uns rüber kam haben wir ihn noch aufs Klo geschickt. Inzwischen geht er selber. Und trinken würde ich nicht reduzieren!!! Lasst die Kinder trinken so viel sie durst haben. Er war damals auch 4 Jahre alt.
Steff201185
Steff201185 | 07.01.2018

ERFAHRE MEHR:

4 jährige wird nicht trocken- zu faul?
05.06.2013 | 54 Antworten
Kind nachts trocken bekommen
27.04.2012 | 7 Antworten
Wann endlich trocken?
25.10.2011 | 9 Antworten
Trocken in der Nacht
17.10.2011 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading