Kind einer guten Freundin nervt

Frage von: Weidenkaetzchen
18.10.2016 | 12 Antworten
Hey ihr Lieben! Kennt jemand das von euch auch? Eine liebe Freundin von mir hat einen Sohn der nur etwas älter ist als meiner. An sich ein niedlicher Junge, aber um so öfter wir uns sehen, desto genervter bin ich. Er ist einfach so ein richtig kleiner garstiger Egoist (sorry für die fiese Wortwahl, aber so empfinde ich es halt). Er reagiert bei jedem kleinsten Konflikt oder wenn ihn irgendwas stört mit schreien und schimpfen. Und das bei den kleinsten Lappalien. Oft fängt er auch an zu kneifen, zu treten oder zu hauen wenn mein Sohn ihm mal wieder zu nahe kommt-und sei es nur dass er seine Schuhe berührt. Er übertreibt einfach ständig und benimmt sich wie ein aufgescheuchtes Huhn. Manchmal passt es ihm nicht dass mein kleiner mit im bollerwagen sitzt, obwohl genug platz ist und er eben auch nicht ewig lange Strecken laufen kann. Seine Mutter die noch ein Baby (ein Sohn, 4, 5Monate) hat und es trägt ist dann gezwungen ihn noch zusätzlich auf dem Rücken zu tragen, weil er sonst rumjammert.

Wenn mein Sohn etwas von seinen Spielzeugen nimmt wenn wir zu Besuch sind will er es ihm ständig wegnehmen. Neulich hat mein kleiner sich sogar mal gewehrt und gebissen, dann war das Gejammer wieder groß. Dass er ihn total bedrängt hat und wieder mal was wegnehmen wollte erzählt er dann natürlich nur. Es wird immer gleich gepetzt und er spielt den UnschuldsEngel. Natürlich schimpfe ich dennoch mit meinem Sohn, aber ich frage auch direkt nach wie es dazu kam und was sein Anteil daran war. Obwohl mein Sohn sich noch entschuldigt hat und ich mich auch um ihren Sohn gekümmert habe schrie mir dieser junge ins Gesicht:"du gehst jetzt nach hause!" ich musste mich da schon echt beherrschen ruhig zu bleiben, weil er permanent meinen Sohn attackiert ohne Grund, ebenso wie seine Eltern. Neulich hat er meinen Sohn einfach so aus dem nichts die Treppe runter geschubst.
Wenn ich sehe dass meiner ihn bedrängt (obwohl er das wirklich nur aus Jux und Dallerei macht und das eben zum Spiel gehört) schreite ich sofort ein damit diese Mimose nicht wieder anfängt wie blöde auf meinen einzudreschen oder sich beschwert dass meiner ihm ja wieder irgendwas getan hätte, aber wie er sich dann hinterher noch verhält ist einfach nur unsympathisch. Neulich hat meiner schlechte Laune gehabt und nur gemeckert. Ich bin dann mit ihm nach hause, weil der Sohn von meiner Freundin da auch nicht gerade deeskalierend gewirkt hat mit seinem Geschrei. Einen tag später kommt er dann zu mir und sagt:"ihr seid gestern gegangen, weil *** (mein Sohn) mich angeschrien hat, ne!?" mal abgesehen davon dass er meinen Sohn an der Jacke gezogen hat und immer sowas von garstig antwortet wenn meiner ihn fragt ob sie spielen wollen, hat er ihn gar nicht angeschrien und deshalb bin und wäre ich auch nicht nach hause. Aber diese selbstGerechtigkeit nervt. Zuhause bei sich macht er seine Eltern fast wahnsinnig mit seinem gemotze, schreit rum obwohl da ein Baby ist dass sich dann erschreckt oder gerade schläft. Wenn es essen gibt will er das von der Mama, gibt sie ihm das ist es auch nicht recht... Usw. Sie hat mir auch schon ein paar mal ihr Herz ausgeschüttet, weil sein Verhalten teilweise echt grenzwertig ist.

Ich weiß, es kommt nicht so rüber, aber ich finde den kleinen ja sonst ganz niedlich. Manchmal spielen die beiden so schön miteinander, das ist dann echt allerliebst. Meine Freundin macht soweit ich das beurteilen kann auch alles richtig. Sie bleibt immer sehr lange ruhig, ist geduldig, erklärt ganz wunderbar, macht sich Gedanken, kann aber auch mal ein Machtwort sprechen und konsequent sein, aber wirklich ziehen tut es scheinbar trotzdem nicht so recht. Mein kleiner freut sich dennoch immer total auf ihn und fragt auch nach ihm. Finde es ja auch toll dass die beiden Jungs fast im gleichen alter sind und so schön toben, aber diese allüren und dieses Gejammer und verhalten geht mir momentan wirklich sehr auf die Waffel. Und vor allem verstehe ich nicht warum er immer so garstig sein muss: bloß nicht teilen, mit anderen permanent im Befehlston sprechen oder jammern, meinen Sohn aus dem bollerwagen haben wollen, obwohl es zu zweit doch lustiger wäre usw.

So, hat schon mal gut getan das aufzuschreiben. Ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben.

Natürlich haben Kinder Phasen usw. Das ist mir auch klar und jedes Kind reagiert mal so oder so ähnlich, natürlich auch mein kleiner quälGeist, aber nicht in der Intensität, in der Form und über die Dauer. Ich kann da natürlich recht wenig machen, da meine Freundin ja selbst die Problematik sieht und sich meiner Meinung nach korrekt verhält, aber ich merke schon dass ich öfters mal treffen meide, weil ich momentan so angenervt bin. Daher ist dieser thread nur zum auskotzen da. :-)
Vielleicht kennt das ja die eine oder andere auch.

» Alle Antworten anzeigen «

15 Antworten
Weidenkaetzchen | 19.10.2016
1 Antwort
@Schnurpselpurps Also, sie erzählt mir nur regelmäßig wie schlimm er sich gerade Zuhause verhält, zb rumschreien, nur motzen, manchmal sogar hauen oder beißen, den Tisch halb leer fegen wenn er wieder mit irgendwas ein Problem hat, erst essen wollen, dann wieder nicht, dann wieder doch. Sie war sogar mal so verzweifelt dass sie ihn ins Zimmer sperren musste weil er wohl total ausgerastet ist. Nun kann ich aber nicht genau sagen was für sie ausrasten ist. Ich kann jetzt nur ungefähr wiedergeben was sie mir erzählt hat. Wenn wir uns treffen unterhalten wir uns natürlich auch viel. Machen aber immer viel zusammen mit den Kids und schöne Ausflüge. Es fällt schon auf dass er meinen Sohn lieber ausschließt aus dem Spiel und lieber mit Mama oder Papa spielt und ich staune jedes mal wie sie mit Baby in der trage noch mit ihm rumtoben kann. Ich erlebe ihn leider nie mit anderen Kindern, er soll ja auch sonst eher schüchtern sein und auf Abstand gehen. Aber selbst wenn sie alleine sind nörgelt er wohl viel rum. Das Baby ist aber halt immer dabei.Geht ja nicht anders, aber das bekommt man wirklich nicht mit, weil es immer superfriedlich ist.
Schnurpselpurps | 19.10.2016
2 Antwort
Hallo, ich habe noch keine Antwort gelesen. Aber will fragen: Was ist, wenn ihr noch ein oder zwei andere Kinder da habt? Ist er zu allen gleich? Wie intensiv unterhaltet ihr Großen euch? Kann es sein, dass er sich dann extra produzieren muss oder ist er auch so, wenn sie mit ihm auf einem Spielplatz allein ist, ohne andere Erwachsene? Mit fremden Kindern statt mit Deinem? Auf jeden Fall ist sowas unglaublich nervtötend. In meiner Familie gibt es ein 4jähriges Mädchen, das sehr "dominant" ist. Ich nenne das eher aggressiv, frech, vorlaut und rabiat. Meine Kleine hat richtig Angst, wenn dieses Kind loslegt. Kann man nichts machen. Nur meiden. Und ja, auf Dauer meidet man dann leider auch die Eltern - oder verabredet sich wenn die Kinder im Bett sind und jemand zum Aufpassen da.
Weidenkaetzchen | 18.10.2016
3 Antwort
@hennerjan Ja, die "Diagnose" würde ich so unterschreiben. Buggy haben wir schon lang nicht mehr. Ich kann ihn natürlich auch tragen, aber es ist schwierig meinem dann zu erklären warum er nicht mitfahren darf bzw aussteigen muss weil er alles für sich beanspruchen muss. Und wenn wir da sind wird mein kleiner mit allem spielen, nur nicht mit seinen eigenen, aber versuchen kann ich es ja mal. Würde sie auch öfters zu mir einladen. Mein kleiner hat ja kein Problem mit teilen und dann ist es auch immer friedlich. Ihr Sohn ist sprachlich sehr fit. Der versteht ganz genau was man ihm sagt. Es interessiert ihn nur nicht bzw selten, aber ich werde deine Tipps beherzigen.
Gelöschter Benutzer | 18.10.2016
4 Antwort
ich sehe es so ziemlich gleich wie stefansmami. um ein paar situationen zu entschärfen. nimm doch einfach euren buggy/kinderwagen mit. wenn deiner nicht mehr laufen will, dann kann er euren buggy und der kleine deiner freundin hat SEINEN bollerwagen für sich. wenn ihr dort auf besuch seit, nimm einfach mal nen kleinen rucksack mit spielsachen von deinem sohn mit. somit kann er die anfangszeit mit dem eigenen zeug spielen. sobald der kleine deiner freundin neugierig wird und mitspielen will, wird die vereinbarung getroffen das dann eben beide teilen müssen, also auch er sein spielzeug mit deinem sohn teilen muss solange ihr dort seit. sowas versteht er dann mit 3, 5 jahren auch schon. es scheint als wäre es für ihn im moment ganz wichtig SEINE dinge zu verteidigen.
Weidenkaetzchen | 18.10.2016
5 Antwort
@StefansMami Das könnte ich mir sehr gut vorstellen. Ich weiß leider nicht wie er vor der Geburt des kleinen war, weil ich da noch nicht viel mit ihnen zu tun hatte, aber sie erzählte mir dass er anfänglich schon eifersüchtig reagierte, zb durch hauen etc. Jetzt ignoriert er den kleinen weitestgehend. Sie achtet aber sehr darauf ihn nicht zu benachteiligen. Aber klar, das empfinden dass Mama und Papa jetzt eben nicht mehr einzig und allein ihm zugewandt sind wird bestimmt da sein und vielleicht auch sein Verhalten rechtfertigen. Dennoch möchte ich natürlich nicht dass mein Spatz als BoxSack herhalten muss für seine Aggressionen. In der Kita soll er wohl eher schüchtern sein.
StefansMami | 18.10.2016
6 Antwort
Mag das sein, dass sich dieses Verhalten verstärkt hat, seit das Baby da ist bzw. seit deine Freundin schwanger war , so dass er sich die Sicherheit da nicht mehr so leicht holen kann. Und da reagiert der Kleine agressiv. Mag das sein? Das würde auch erklären, warum er auf Annäherungsversuche deines Kindes so reagiert. Da ist dann wieder jemand in "seinem" Bereich und "nimmt sein Spielzeug" weg, und der Kleine kann nicht zu Mama, weil da schon das Baby ist. Und das Gepetze ist der Versuch, etwas Exklusivzeit bei Mama zu ergattern. Wenn das so ist, dann wird das Verhalten so eine ganze Weile bleiben. Kinder brauchen eine ganze Weile, bis sie sich mit einem Geschwisterchen arrangiert haben. Gerade, wenn das Kind sehr anhänglich und sensibel ist.
Weidenkaetzchen | 18.10.2016
7 Antwort
@teeenyMama Ja, so habe ich mir das auch gedacht. Sie fragt aber auch oft ob wir was machen wollen und ich tu mich immer sehr schwer damit dann nein zu sagen. Aber von mir aus kommen schon keine anfragen mehr. Obwohl ich sie und ihre Familie sehr gerne mag und den kleinen sonst auch. Es ist nur in letzter zeit zu viel für meine Nerven. Wenn ich sehe dass mein kleiner mal wieder zu aufdringlich wird oder zu wild für den anderen tobt sehe ich ja auch ein Stück weit ein dass er so rummeckert, aber wenn ich daran denke wie er ihn einfach so von der Treppe runter gestoßen hat oder mit aller Kraft meinen kneift mit einem GerichtsAusdruck wo einen die Wut packt oder mitkriege wie er meinen an den Sachen zerrt und durchschüttelt nur weil der seine LieblingsSchaukel besetzt hat, dann vergeht mir echt mein Verständnis. Und dann noch dieses Gepetze und diese versuche meinen immer schlecht zu machen, obwohl er immer auf ihn zugeht und Angebote zum spielen macht. Dabei ist es doch so wertvoll Freunde im selben alter zu haben. Wenn er dann mal gute Laune hat ist es ja topp! Aber stimmt, etwas Abstand und hoffen dass sich die Phase etwas legt, sollte das sinnvollste sein.
Weidenkaetzchen | 18.10.2016
8 Antwort
@Mama201634 Hey, dass durch Kinder Freundschaften entstehen und auch wieder auseinander gehen ist ein toller Spruch. Ist wirklich so, so kam ja auch unsere Freundschaft zustande. Nicht falsch verstehen, sie sagt immer was wenn er sich daneben benimmt, ist auch durchaus konsequent und spricht dann auch ein deutliches Machtwort. Für ihre Art damit umzugehen beneide ich sie oft, weil sie ohne zu brüllen in einem bestimmten ton ihn zurecht weist und auch immer kindgerecht erklären kann warum sein Verhalten nicht in Ordnung ist, aber er benimmt sich ja dennoch immer wieder so oll. Sie weiß da aber manchmal auch nicht mehr recht was sie noch tun soll. Er ist ja schon immer so ein temperamentvoller Typ gewesen, schon als Baby wie sie mir sagte. Also, hat viel geschrien, lange gefremdelt und so. Im allgemeinen kam ich mit seiner Art auch immer relativ gut klar, weil meiner ja auch so ein WirbelWind ist, aber mittlerweile hat sich dieses gegen meinen Sohn agieren und Stress machen echt gehäuft und ich denke jeder Mutter vergeht irgendwann mal die wohlgesonnenheit, wenn sie sieht wie das eigene Kind geKniffem oder geschubst wird wegen nix. Ich mein, im Kindergarten wird doch auch immer mal Gerangelt und ich würde jetzt nie einer Mutter einen Vorwurf machen, wenn deren Kind mal meinen haut oder schubst, aber es ist einfach diese Häufigkeit und immer diese ich_bezogenheit. Ich sagte ihm neulich auch schon dass er seine Mutter doch mal eine Pause machen lassen soll, weil er ja permanent was von ihr will. Ich will ihr ja auch immer was abnehmen, aber der kleine Prinz will ja nur von ihr in dem bollerwagen gezogen werden und ihr Baby weint natürlich wenn ich es trage. Ach, ich ärger mich ja selbst darüber dass ich so genervt bin.
teeenyMama | 18.10.2016
9 Antwort
Kommt in meinem Freundeskreis auch vor und sicher ist auch die ein oder andere Freundin mal von einem meiner Kinder genervt. Wenn es mir zu viel wird, meide ich auch treffen, wenn ich mir sicher bin, das meine oder die Kids der Freunde grad wieder in einer aufregenden Phase stecken. Sicher ist das nicht die beste Lösung, weil Kinder Kinder brauchen und sich gegenseitig Dinge beibringen, mal gute und mal weniger gute und alle sind zum Nutzen einer guten Entwicklung. Aber was hilft es, wenn du mitten drin bist und dich alle 5 Minuten über irgend etwas ärgern musst. Ein Gespräch mit den Eltern kann Abhilfe schaffen, aber nicht jedes Problem lässt sich weg reden. Mir helfen auch abwechslungsreiche treffen, also nicht jeden Tag die gleiche Freundin, sondern in Maßen mal die eine, an dem anderen Tag mal ne andere und ab und an auch mal ne kinderlose Freundin, um einfach mal nicht den ganzen Tag über Wäsche, Haushalt und Kinderkrankheiten zu sprechen oder zu konkurrieren ;)
Mama201634 | 18.10.2016
10 Antwort
Hallo Weidenkaetzchen! Meine Meinung-> Ganz ehrlich: Für mich ist das einverzogener Bengel derkeine Regeln kennt. Natürlich sind da die Eltern schuld. Wenn sie das allesmitkriegt und nichts sagt, werden ihm auchnie Grenzen gesetzt. Ich bin Grundsätzlich für eine Erziehung mit "alternativen Nein", aber wenn das gut zureden und im ruhigen erklären nichts bringt muss nunmal ein Machtwort esprochen werden. Ich kann dich totaaal verstehen, dass du langsam entnervt bist! Schlussendlich ist es so: Durch Kinder kommen viele Freundschaften zustande, aber genauso auch auseinander... Dass du deine Freundin nicht verlieren willst ist auch ganz klar! Was bei dir/euch im End-Efekt zutrifft wird wohl nur die Zeit zeigen. Ich wünsche euch das Beste! LG
Weidenkaetzchen | 18.10.2016
11 Antwort
Er ist 3, 5 jahre. Ja, die frage ist nur wie. Er ist jetzt in der Kita, war davor bei einer tm. Ich kann leider nicht beurteilen wie es vorher, kenne sie ja auch erst seit etwa einem halben jahr. Ursachen könnte ich mir natürlich einige vorstellen bzw gründe. Aber nerven tut es natürlich dennoch. :-( und schade um den Kontakt ist es auch.
130608 | 18.10.2016
12 Antwort
wie alt ist denn der andere Junge ? vielleicht lässt er seine Eifersucht einfach auch bei anderen aus..holt sich dadurch Aufmerksamkeit ?...ist ja auch nicht einfach für Kinder , wenn sie vom Thron geschubst werden...außerdem kommen noch Charaktereigenschaften hinzu....manche Kinder müssen Sozialverhalten auch erst einmal lernen...und nervige Phasen gibt es natürlich auch ....

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

guten abend peinlich aber muss raus mein after juckt ständig das nervt
11 Antworten
probleme mit freundin und deren kind
18 Antworten
Wie kann man sagen, dass das Kind nervt?
18 Antworten
Kind wiederholt im Sek Takt immer das gleiche - HILFEEE
14 Antworten
Meine Freundin will kein Kind
69 Antworten
aa meine Freundin nervt
15 Antworten
Guten Abend Mädels
11 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):
asd