Wie geht ihr damit um?

rudiline
rudiline
04.10.2015 | 21 Antworten
Guten Abend Ihr Lieben!

Mir brennt schon eine Weile eine Frage unter den Nägeln! Thema Flüchtlinge: ich will keine Diskussion; ob ihr dafür oder dagegen seid. Ich möchte wissen;wie ihr das mit Euren Kindern handhabt?
Haltet ihr sie raus;redet ihr drüber?

Wir reden schon drüber ;aber eher allgemein, meine Kinder möchte ich eigentlich solange wie möglich davon fern halten!
Jetzt ist es aber schon öfter passiert, dass gleichaltrige klassenkameraden Sprüche loslassen;wo ich eigentlich sprachlos bin und zugleich traurig.Da merkt man einfach, dass viele ihren Eltern einfach nachreden.
Mir tut das für meine Kinder immer sehr leid! Zum Beispiel hat Anna erzählt, dass wir gespendet haben für die Flüchtlinge, sagte ihre Freundin (gerade mal 7 geworden): was;du willst das die hierher kommen, die brechen nur in unsre Häuser ein! Anna war total verunsichert!
Und ich will gar nicht drüber reden;welche Sprüche bei Eric in der 5.Klasse kommen.

Seh ich das falsch? Wie macht ihr das?
Sorry für den langen Text und schönen Abend noch.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ein sehr wichtiges und vor allem umstrittenes Thema. Mit meinen beiden Kindern kann ich darüber nicht sprechen, denn Timmy ist gerade 4 geworden und versteht das noch gar nicht und Ole ist 8 Monate Was mir aber wirklich auffällt, ist, dass erschreckend viele Leute plötzlich ausländerfeindliche Sprüche loslassen und noch einiges mehr. Ich denke, bei vielen ist das einfach die Angst vor dem Unbekannten. Wie soll es weitergehen? Es gibt gefühlt 100.000 unbeantwortete Fragen zur Flüchtlingspolitik und dass niemand so genau weiß, wie es weiter gehen soll, verunsichert die meisten. Hier ist sehr viel Aufklärung gefragt und die Menschen sollen sich mal in die Lage der Flüchtlinge versetzen: Würde nicht jeder alles tun, um sich und seine Familie zu retten? Würden wir vor Krieg und Grausamkeit fliehen, wünschten wir uns nicht, dass uns jemand mit dem Nötigsten aushilft? Und wünschten wir uns nicht ein wenig Wärme und Gastfreundschaft? Wenn wir die Grenzen einfach schließen, dann ist das das Todesurteil. Wer möchte darüber richten, ob Menschen sterben oder leben dürfen? --> Diese Fragen stelle ich häufig den Menschen, die mit irgendwelchen undurchdachten Thesen und Aussagen um die Ecke kommen. Ich sage ihnen, dass man Angst vor dem Unbekannten haben darf, aber dass diese nicht in Hass und Feindlichkeit umschlagen darf. Daher finde ich es sehr gut, dass Du offen mit Deinen Kindern über die Thematik sprichst. Vielleicht hilft es, wenn Du ihnen erklärst, dass viele Angst vor dem "Wie geht es weiter" haben und dass sie sich daher zu solchen Aussagen hinreißen lassen. Dass sie selbst nie in dieser Situation waren und es daher leicht ist, irgendwelche komischen Sachen zu sagen.
andrea251079
andrea251079 | 04.10.2015
2 Antwort
bei jule in die klasse geht auch ein mädchen aus syrien. das war schon mit jule im kindergarten. jule sagt nur die sprechen nicht unsere spräche.
Bienchen76
Bienchen76 | 04.10.2015
3 Antwort
wieso soll man kinder aus solchen themen raushalten wollen? gerade kinder haben noch das unverschmutzte natürliche denken, was wir alle gebrauchen könnten. wir erwachsenen können von kindern doch am allermeisten lernen. und auch bei solchen themen, treffen kinder den nagel immer auf den kopf…sofern sie nicht von ihren eltern schon verkorkst wurden. ich hatte meine kinder immer dabei, als wir sachspendenaktionen laufen hatten. die kinder haben geholfen sachen zu sortieren, schachteln zusammen zu kleben, spielsachen in schachteln zu verpacken etc.! die beiden kleinen hatte ich bei jeder aktion dabei…sie sind 3 und 6 jahre alt. sie wissen genau um die situation der flüchtlinge. ich habe mit all meinen kindern gemeinsam ihre spielzeugkisten ausgemistet und sie haben bestimmt ob und was sie davon spenden wollen. auch bei den nächsten übergaben der spenden an auffanglager etc. werde ich meine kinder mitnehmen. geplant sind auch gemeinsame nachmittage mit flüchtlingsfamilien…wie fussballspiele etc.. das ist doch für die kinder auf beiden seiten enorm wertvoll. kinder verstehen viel früher als wir denken...
tate
tate | 04.10.2015
4 Antwort
ach ja, das wichtige was ich eigentlich schreiben wollte :-) gerade darum ist es wichtig mit den kindern das thema am laufen zu halten, weil eben andere kinder kommen und sie mit ihren "meinungen" vor den kopf stoßen. je mehr deine kinder es verinnerlichen was richtig ist, umso sicherer werden sie in ihrem auftreten und umso mehr fühlen sie sich auch bestätigt in dem was ihr herz ihnen sagt. erkläre deinen kids auch, dass andere elltern ihren kindern halt anderes erzählen. und wenn du möchtest frage deine kinder was sie denken wie es den syrischen kindern gehen mag. kinder versetzen sich eigentlich automatisch in die lage anderer kinder, weil sie immer noch sehr viel empathie besitzen. unterstütze du sie dabei, damit werden sie auch viel selbstsicherer und können selbstbewusster mit blöden sprüchen umgehen.
tate
tate | 04.10.2015
5 Antwort
wir reden mit unseren kindern bzw mit dem älteren da ganz offen darüber. der kleine ist erst 4 der interressiert sich da natürlich noch ncht dafür. mit unserem fast 8 jährigen gehen wir da total offen mit um. da mein Mann und ich beim BRK ständig damit zutun haben bleibt das thema bei uns nicht aus. wir sind im Katastrophenschutz und Betreuungsdienst tätig und da haben wir damit zu tun schon bevor die ersten Flüchtlinge kamen. Aufbau von Unterkünften, aufnahme, betreuung usw...... da wird natürlich darüber geredet, auch weil er wissen möchte was wir machen wenn wir nicht da sind. ebenso ist er mitglied in der JRK gruppe die ich leite und auch dort reden wir über die Flüchtlinge. Und auch über die Vorurteile die andere Leute haben. wir haben das glück, dass wir viele Familien hier haben in den Unterkünften, so dass die kinder auch mit diesen Kindern in schule und kindergarten zusammen kommen. und es sind wirklich lauter nette leute. wie man mit seinem kind darüber redet, kommt natürlich auf die eigene einstellung an. wir zeigen unserem sohn auf warum die leute alle flüchten, dass die meisten in ihrem heimatland eigentlich nicht arm waren da sie sich die flucht sonst gar nicht leisten könnten und wie es wäre wenn wir plötzlich so leben müssten vom krieg bedroht usw und was wir uns wünschen würden wenn wir in ein fremdes land müssten. so versteht er es eigentlich gut und allein schon von den grundsätzen des roten kreuzes, die wir auch leben und vorleben, her ist er sehr aufgeschlossen dem gegenüber. und wenn ihn jemand verunsichern würde, würde ich ihm erklären dass es auch vernrechen gab bevor asylbewerber hierher kamen und es überall gute und schlechte menschen gibt. und dass eben menschen nicht schlechter sind nur weil sie fküchten mussten.
Sabi77
Sabi77 | 04.10.2015
6 Antwort
achja- und natürlich die problematik die immer besteht- egal ob asylsuchender oder einheimischer mit keinem mitgehen usw...
Sabi77
Sabi77 | 04.10.2015
7 Antwort
Und genau deshalb sollte man drüber sprechen sicher können wir nicht alle aufnehmen und sicher gibt es auch da schwarze schafe aber das heißt doch nicht das die in unsere Häuser einbrechen das ist doch nun wirklich dummes gerede. Erkläre es ihr wie es ist und sprich ggf. mal mit den Lehrern das die Thema noch mal in der Schule anschneiden und den Kids das auch erklären spätestens wenn Flüchtlingskinder in die Schule kommen muss es geklärt sein sonst erleben die gleich einen Spießrutenlauf finde es traurig das immer noch so viele so negativ denken und freue mich wenn ich so postives von jemanden lese der wirklich ohne vorurteile so hilfsbereit ist.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 04.10.2015
8 Antwort
Ich danke Euch für eure Antworten! Und ich bin froh;dass ihr ähnlich denkt. Wir versuchen schon den Kindern zu erklären, dass es eben Menschen aus kriegsgebieten sind und diese ein Dach über den Kopf brauchen. Auch erklären wir;dass es auch Menschen gibt;die nur kommen, weil sie hier vielleicht Geld bekommen, und das diese auch nicht bleiben dürfen! Und wie schon geschrieben, dass sie mit keinem Fremden mitgehen, egal welche Nation! Der große versteht das natürlich anders;als die kleine;beide helfen zu spenden, haben erst kuscheltiere und Kleidung aussortiert! Es tut mir trotzdem total leid für die beiden;dass sie von ihren "besten" Freunden eben was ganz andres erleben! Danke Euch nochmal, dass ihr mich bestärkt habt das richtige zu tun.
rudiline
rudiline | 04.10.2015
9 Antwort
Bei uns ist das zu Hause auch ein Thema. Die Kinder bekommen es durch die Nachrichten mit und aber auch durch die Schulen. Die Schule von meiner Großen hat eine Willkommensklasse, da ist das Thema ganz groß. Die Kleene hat ein Mädchen in der Klasse, auch da ist das Thema Flüchtlinge großgeschrieben. Selbst ein TV-Beitrag von KIKA wurde letztens gedreht, müßte irgendwann jetzt ausgestrahlt werden. Zu Hause kommen eigentlich keine negativen Kommentare rüber. Wedervon ihnen noch übers erzählen von anderen
Solo-Mami
Solo-Mami | 04.10.2015
10 Antwort
Judy;das würde ich.mir auch wünschen! Wir sind zur Zeit halt unmittelbar betroffen! Hier in der Nähe soll ne erstaufnahmeeinrichtung entstehen und es gibt ne Menge die dagegen sind und eben.so Sprüche bringen mit einbrechen, klauen am besten noch vergewaltigen etc. Naja wollt keine Diskussion anfangen! Fällt mir sehr schwer ruhig zu bleiben!
rudiline
rudiline | 04.10.2015
11 Antwort
@rudiline es wird immer wieder Thema sein und muß es auch. Menschen haben Angst vor dem was die Zukunft bringt. Völlig nachvollziehbar. Mir wird manchmal auch ganz schön mulmig, wenn ich die Bilder sehe und die Information bekomme, dass nächste Woche wieder 100.000 neue Flüchtlinge in Deutschland erwartet werden ... Unwissenheit und mit den Massen treiben lassen, wenn ich das sehe - das macht mir noch viel mehr Angst. Und gerade da sollten Eltern mit ihren Kids echt drüber reden. Wir tun das auch nicht jeden Tag, aber wenn das Thema kommt wird es nicht unter den Tisch gekehrt
Solo-Mami
Solo-Mami | 04.10.2015
12 Antwort
Mit der großen rede ich da ganz offen drüber, der kleine ist noch klein dafür. Sie weiß das es Familien und Kinder aus fernen Ländern gibt die vor krieg und Hunger fliehen und in Deutschland Hilfe suchen. Ich habe ihr auch erklärt das viele unserer Mitmenschen leider etwas dagegen haben... Weil sie keine Ahnung haben und Angst davor etwas von ihrem "Luxus " zu verlieren. Sie weiß das keiner von "denen", wie es hier viele so schön nennen, zu uns nach hause kommt und uns unsere Sachen weg nehmen. Aber das diese Menschen sich ganz doll freuen wenn wir freiwillig etwas abgeben und ihnen damit helfen. Ich hoffe das ich es so schaffe aus meiner großen einen Vorurteilsfreien und offenen Menschen zu machen. Meine Mitmenschen, entschuldigt wenn ich das so sage, kotzen mich einfach nur noch an! Weder im engsten Bekanntenkreis noch unter guten Freunden oder der Familie hab ich jemanden gefunden der da unsere Meinung teilt. Selbst Stammgäste äußern sich ganz offen und selbstverständlich dermaßen ausländerfeindlich das ich erst Freitag kurz davor war jemanden vor die Tür zu setzen... Das Thema bringt mich auf die Palme. Zum Glück gibt es hier noch Menschen die nicht so engstirnig und verblendet sind wie meine Umwelt.
delila
delila | 04.10.2015
13 Antwort
@delila Mir geht es hier leider ähnlich! Gute Freunde haben ziemlich extreme Ansichten! Da fällt es mir schwer ruhig zu bleiben! Kann dich gut verstehen! Und umso besser zu sehen;dass man doch nicht allein ist!
rudiline
rudiline | 04.10.2015
14 Antwort
@rudiline Und wenn man mal sachlich seine Meinung äußert, haben die meisten nichts mehr zu sagen... Außer vielleicht weitere dumme Vorurteile
delila
delila | 04.10.2015
15 Antwort
Nein, ich halte sie nicht raus. Wir gehen zu Stolpersteinverlegungen, sie sind kindgerecht über die Vergangenheit aufgeklärt und auch darüber, dass es NICHT das gleiche ist, ob man schuldig ist oder für etwas Verantwortung übernimmt. Wir gehen gemeinsam in Flüchtlingsheime: Die Kinder spielen , Männe spielt Fußball und unterrichtet Deutsch, ich betreue Schwangere und Sternenmütter und lese vor. In Freyas Klasse ist ein Flüchtlingskind...die Kinder sollten mal erzählen, was sie am Tollsten finden...der Kleine meinte:" Wir haben eine Dusche UND eine Toilette, und müssen keine Angst haben"...Freya hat als Einzige nicht gelacht :-(. Ich finde das zum Heulen. Wir arbeiten gerade eine 70-Jahre alte Schuld ab. JETZT können wir sagen:" Ja, ich bin stolz, deutsch zu sein und DAS zu stemmen". Ich habe ihnren auch das Bild des kleinen, ertrunkenen Jungen gezeigt. Diese NEUE Generation muss lernen!!!!! Und ich kann stolz behaupten, dass unsere 2 Großen ganz schön fiese Sprüche gegen die Dummheit drauf haben
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2015
16 Antwort
Friede sei mit euch allen Jeder von uns , wenn man Herz hat spürt Mitleid mit den mensxhen die mit Krieg betroffen sind . Hamza yusuf sagte dass all diesen Hass aufhören würde wenn man endlich statt Bomben das Brot auf mensxhen " schmeißen " würde. Ja. .. das wird nicht passieren ABER MINDESTENS kann man den Flüchtlingen helfen! Wir sollen nicht vergessen dass Krieg oder Verluste von Zuhause kann jeden betreffen. Wenn wir nicht helfen wie können wir erwarten dass es dann uns geholfen wird?!! Ich habe den Krieg und was nach dem Krieg kommt erlebt und man wünscht das keinem nicht einmal dem Feind! Deutschland hat damals während des Krieges im Bosnien Serbien jnd Kroatien sehr viele Flüchtlinge aufgenommen. Ich bin deswegen auch wenn ich keine deutsche bin sehr stolz auf Deutschland. Jetzt noch mehr!! Es gibt Länder die Flüchtlinge wie Hunde irgendwo am Rand mir Brot und Wasser Bern halten Ost das normal? Australien hat 10 000 Dollar PR Flüchtling angeboten dass er heim kehrt. Stellt euch das vor!! 10 000 Dollar ! Wo sollen sie hin? Zurück ins Krieg und Tod? Ist es nicht besser diese 10 000 pro Kopf in die Bildung u investieren? Dann wäre jeder von denen arbeitsfähig und musste keine soziale Leistung beziehen. Flüchtlinge sind viel bessere Arbeiter als die andere mensxhen- weil die A DANKBAR SIND! UND ihr sein fast alle Mütter! Stellt euch vor sich in dieser Situation zu befinden!.da sind auch Kinder mit oder ohne Eltern! Ich habe keine Angst von diesem und jenem Wo vor habt ihr denn alle angst? Außerdem Gottes Segen ist auf dem mensxhen jnd dem Land das anderen hilft und nicht Sein Zorn oder Fluch. Ich danke Deutschland im.namen jeden Flüchtling für die Hilfe!
annur
annur | 05.10.2015
17 Antwort
@Dajana01 Von Sir soll jede Mutter lernen und in euxj Beispiel haben! Möge euch lieber Gott dafür endlosen Segen und unbeschreiblich großen Lohn in diesseits und im jenseits geben! Amin!
annur
annur | 05.10.2015
18 Antwort
Ich bin dafür das jeder deutsche Flüchtlinge bei sich in der privaten Wohnung aufnehmen und versorgen soll
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.10.2015
19 Antwort
Schaue dir den Mann, der barfüßig auf der Straße sitzt. Leugne ihm nicht. Wenn du die Straßenseite weckselst nur um nicht neben ihm vorbei gehen zu müssen wird ihm mehr verletzten als deine geschlossene Hand. Und wenn du bei ihm vorbei gehst dann grüße ihm wie du jeden anderen menschen begrüßen würdest. Und gib ihm keine Mitleid – sondern sei glücklich dass du ihm begegnet bist. Schaue in seine Augen und du wirst tiefe Freude erkennen die sich nach deiner Freundschaft sehnt. Und gebe. Gebe hetzt- helfe wie du deibem Vater und Bruder helfen würdest. Und sei vorsichtig dass es in deinem Geben kein stolz befindet. Stolz ruiniert die Schönheit des Gebens und bringt dem abnehmenden keine Freude sondern Schmerz. Wir sollen Dankbar sein geben tu können. Wie sollen dankbar sein dass uns leben ein Menschen auf den weg gebracht hat; der durch seine Annahme unseres Geschenks unsere Herzen in Glück flittern lässt. Das Herz ist im Brust versteckt und keiner von uns weist was in diesem Herzen alles verborgen ist. Gott hat es nicht um sonst so gemacht. Es ist eher dafür dass wir jeden Menschen gleich behabdeln- Bettler oder den König. Und vergesse nucht- Dankbarkeit und Gebet einen armen Menschen den du wie oben geschrieben behandelt hast, hat mehr wert als alle schätzte der Erde zusammen. Und durch eine Gabe – due gehören dir! Ein Kind das im Krieg wächst bleib oft lebenslang ein kleines Kind das Mitte im Krieg steht. Strecke deine Hand jnd hilf ihm zu erwachsen -in dem du ihm Hilfe und Friede zeigst. Liebe zeigst Gebet dieses Kindes ist aller schätze der Welt wert. Hilfst du- sie gehören dir! Erinnere dixh, o Mensch! Nichts gehört dur- alles ist dir nur ausgeliehen. Wenn dir nichts gehört hast du nichts zum verlieren. Uns auch wenn di gibst von dem was dir nicht gehört verdienst du DEINEN Lohn. Und auch wenn alle schätze dieser Welt nicht deine sind durch Gabe den selben und Dankbarkeit die dadurch kommt UND Gebet den abnehmenden - gehören sie am Ende DIR! Das ist Reichtum !
annur
annur | 12.10.2015
20 Antwort
Ps: Problem ist das Deutschland sich im Start Problem macht. Sie erlaubt den Flüchtlingen keine schule bis der flühtligstatus nicht anerkannt wird. Da kann über ein Jahr vergehen. Da macht sich DE riesige kosten auf Schulter! Ich denke immer an die türkische Mitarbeiter die nach dem 2 Welt Krieg kamen. Da waren auch um 2 Millionen. Sie aber arbeiteten von vorne an! Wen DE füchtlingsprozess parallel mit Schulung und Einarbeitung verbinden würde hätte es viel weniger Druck gegeben. Es kann sein das DE sogar viel produktiver bekäme.edes Unternehmen könnte ein Flüchtling ausbilden. Ta- da : en Mitarbeiter. Super! Nun uns Fell Organisation und Will. Aber neben sehr gute Intention ist DE sehr unorganisiert. Mein mann arbeitet Mut Flüchtlingen. Und letzter zeit hatte sich für diverse stellen beworben und am meisten findet kein persönlicher Vorstellungsgespräch statt. Ist es denen egal wer betreut Flüchtlinge? Es gibt viele mensxhen die freiwillig Schulen konnten 2- 3 Stunden wochentlich -ABER die brauchen Räume. Mein mann schrieb Karitas Kirchengemeinde, islamisxhegemeinde, rotes Kreuz andere politische Menschen - UND KEINER ANTWORTET! ! Wirklich statt gegen Flüchtlingen zu sein wir sollen versuchen die gesetzte über Flüchtlinge anders zu formulieren. Und am besten wäre sofort zu investieren dass die kriege ins Syrien Irak Iran und so woher aufhören! Da hätten wir keine Flüchtlinge und die ganze Welt hätte weniger Problemen!
annur
annur | 12.10.2015

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

ctg,wehen und die frage wann gehts los?
20.07.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading