Lebensmittelunverträglichkeit?

Moppelchen71
Moppelchen71
24.02.2015 | 23 Antworten
Mein Sohn liegt seit heute im Krankenhaus. Seit über einer Woche hatte er immer wieder Krämpfe im Oberbauch und Durchfall. Das hat er öfter mal, aber nie so lange.
Stuhl wurde untersucht, auf typische Viren und Bakterien, die verantwortlich sein könnten. Ohne Befund.
Letzte Nacht wurde es wieder so schlimm, dass er kaum zur Ruhe kam. Nach Rücksprache mit unserem Arzt, ist diesem auch lieber, mein Sohn wird gründlich gecheckt, was eben im Krankenhaus geschehen soll.
Bereits ausgeschlossen, ist die Galle. Zumindest hat er keine Gallensteine. Nun war zuerst die Rede davon, morgen eine Magenspiegelung zu machen, um eine Magenschleimhautentzündung ausschließen zu können. Vorhin kam der Internist noch einmal und meinte, die Symptome klingen eher nach einer Lebensmittelunverträglichkeit, was ja auch nachvollziehbar klingt. Allerdings rätseln wir jetzt wovon.
Lactose würde ich ausschließen, da er immer ein Käseesser war, ohne Probleme. Heute verdrückt er nicht mehr solche Massen Käse wie früher, aber käme es von der Lactose, müsste er es ja immer bekommen, wenn er Käse ist oder auch mal größere Mengen Buttermilch trinkt.
Die Symptome treten auch eher unregelmäßig auf, also nicht so, dass man jetzt nachvollziehen kann, er verträgt ganz typisch etwas nicht. Mal reicht ein Laugenbrötchen, mal eine Bratwurst. Dazu kommt, dasss er viele Lebensmittel mit Säure überhaupt nicht mehr verträgt. Früher trank er unheimlich gern Apfelschorle. Heute kann er die kaum angucken, ohne solches Sodbrennen zu bekommen, dass ihm teilweise die Tränen in den Augen stehen.
Im KH werden sie wissen, was sie tun und sie geben sich ja auch große Mühe, den Grund herauszufinden. Ich bin nur nicht wirklich überzeugt, ob man eine Unverträglichkeit über das Blut erkennen kann. Das ist ja bei Allergien schon so zwiespältig.
Wie stellt man nun fest, was es sein könnte, wie grenzt man es ein? Ihm jetzt alles mögliche zu essen geben und gucken, wann die Krämpfe beginnen, ist ja auch keine Lösung, zudem wahrscheinlich auch langwierig.
Hat jemand ein ähnliches Problem (gehabt) und wenn ja, wie wurde letztendlich herausgefunden, auf was sich die Unverträglichkeit bezieht?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
@Maulende-Myrthe Ja, danke Dir für die Tipps. Er ist ja gestern heim und heute zum HA. Der hat auch gesagt, er kann nicht nachvollziehen, warum die Biopsien nicht gleich gemacht wurden und rät ebenfalls zum Gastroenterolgogen. Das fassen wir nun auch als nächstes gleich ins Auge. Unser HA sagte, Timo kriegt jederzeit Überweisungen, soll sich also keinen Kopf machen, dass der Doc ihm nicht glaubt. Wir haben von Nachbarn gestern auch einen Tipp bekommen, wo in der Nähe ein guter Gastroenterologe sein soll. Da werden wir jetzt schnellstmöglich einen Termin machen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 26.02.2015
22 Antwort
Ach, und meine Entzündungswerte im Blut waren auch nicht hoch und ich habe seit Jahren eine besondere Form der Colitis , wie nun nach 20 Jahren festgestellt wurde. Wichtiger wären die Entzündungswerte im Darm und die stellt man über eine Stuhprobe fest.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.02.2015
21 Antwort
@Moppelchen71 Also pass auf, man kann nur was finden, wenn man Magenspiegelung und Darmspiegelung macht, wenn man dann die Gewebeproben einschickt und die analysieren lässt. Das dauert mehrere Tage! Sprich, sie suchen nicht. Such dir, wie schon erwähnt, einen vernünftigen Gastroenterologen und lass das alles machen, inklusive Lebensmittelunverträglichkeiten über Atemtest. Er soll, wenn er jetzt raus kommt, mal versuchen, Weißmehl und Zucker sowie Laktose wegzulassen. Die meisten Käsesorten enthalten keinen oder kaum Laktose. Besser wäre, wenn er Milchprodukte ganz weg lässt wegen einer möglichen Milcheiweißunverträglichkeit. Eigentlich sollte er auch Gluten weglassen, aber sollte er einen Arzt finden, der schnell eine Biopsie macht, dann muss er voher Gluten gegessen haben, deswegen macht da wenig Sinn. Alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.02.2015
20 Antwort
@mausmom14 Also wenn eine der Ärztinnen sagt, es sei nichts zu finden und damit in Frage, ob er tatsächlich so schlimme Beschwerden habe, dann hört sich das schon an, als nimmt man ihn nicht ernst, oder? Mein Sohn arbeitet selbst in der Pflege und weiß natürlich, dass er nicht stationär bleibt, wenn es keinen akuten Grund gibt. Aber er wurde auch lediglich bei der Aufnahme, in der Ambulanz, untersucht, auf der Inneren dann nicht einmal mehr abgetastet, wo genau die Schmerzen sind oder so. Da wurde dann nur noch das zweite Blutbild gemacht. In der Ambulanz sagte man, er solle stationär bleiben, damit die Magenspiegelung schnellstmöglich durchgeführt werden kann, um hoffentlich Klarheiten zu bringen. AUf der Inneren sagte man ihm dann nur, man sähe keinen akuten Grund für die Magenspiegelung, könnte die nicht allein aufgrund der benannten Schmerzen rechtfertigen, da die Blutwerte keinen weiteren Anhaltspunkt liefern, entließ meinen Sohn stationär und schickte ihn in eine andere, ambulante Abteilung , damit er sich eben ambulant einen Termin für die Magenspiegelung holen soll. Diesen Termin bekam er dann für den 8. April. Als er meinte, er hält diese Schmerzen zwischendurch kaum aus, zuckte man nur mit den Schultern und riet zur Schonkost. Da fühlt man sich als Patient dann nicht unbedingt ernst genommen, auch wenn einem bewusst ist, dass man auf bestimmte Termine oft lange warten muss. Mein Sohn arbeitet ja selbst in der Pflege und bekommt so einiges mit. Für ihn war es, wie er es bei einigen von ihm mit Betreuten auch hin und wieder erlebt, die man nicht so ganz ernst nimmt und dann eher müde sagt "Wir machen ja was, aber eben erst irgendwann, denn dringend ist bei Dir ja nichts".
Moppelchen71
Moppelchen71 | 26.02.2015
19 Antwort
@Moppelchen71 Dann hat sich meine medizinische Ausbildung ja gelohnt
Chrissi1410
Chrissi1410 | 25.02.2015
18 Antwort
@Moppelchen71 Das Problem bei dem stationären Aufenthalt deines Sohnes ist weniger, dass man ihn nicht ernst nimmt, sondern mehr, dass solche Untersuchungen bei einem fitten, jungen Mann eher ambulant durchgeführt werden sollten. Die Krankenkassen stellen sich da schonmal quer, wenn ihnen diesbezüglich ein stationärer Aufenthalt in Rechnung gestellt wird. Wenn sich dein Sohn richtig durchchecken lassen möchte, sollte er sich ein Labor abnehmen lassen durchführen lassen und , wie du schon geschrieben hast, eine Magenspiegelung mit tiefen Biopsien aus dem Zwölffingerdarm, um eine Zöliakie auszuschließen. Wahrscheinlich ist es eine Gastritis, aber evtl. mit Helicobacter-Besiedelung. Das ist ein Bakterium, welches dann behandelt werden muss. Wenn alles nichts erbracht hat, kann man dann noch über weiterführende Diagnostik nachdenken, aber meistens findet man dann schon etwas. Bei einer Gastritis sind die Entzündungswerte typischerweise auch nicht erhöht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.02.2015
17 Antwort
@Chrissi1410 Genau die meinte ich. Kam echt nicht drauf. Dankeschön!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 25.02.2015
16 Antwort
@Moppelchen71 Es gibt gastroenterologen, das sind ärzte, die speziell Magensachen machen. Gaster=Magen
Chrissi1410
Chrissi1410 | 25.02.2015
15 Antwort
ich hatte mich auch gewundert..so doll wie er die hatte, hät man ja was im blut nachweisen müssen...aber nix.. gut, zur spiegelung hät er trotzdem gemusst, aber gewundert hat mich das auch, dass man im blut nix fand
gina87
gina87 | 25.02.2015
14 Antwort
@gina87 Ist ja auch merkwürdig, dass bei der Magenschleimhautentzündung Deines Mannes die Blutwerte in Ordnung waren.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 25.02.2015
13 Antwort
so spät Termine bekommen kenn ich hier auch..jedenfalls wenn ich von jemand anderem, als meinem Hausarzt, überwiesen werde.. Mein mann musste anfang Januar zu seiner Vertretung..verdacht auf Bandscheibenvorfall im halswirbelbereich..bekam 6x physio verordnet und nen Termin zum mrt...5 Wochen später bekam er nen Termin.. und so is es mit sowas wie magen- oder darmspiegelungen usw auch..leider...solange es einem noch vermeintlich gut geht, musste lange warten ich würde nachdem was du schilderst auch auf irgdnen Unverträglichkeit tippen..grade wegen der dollen schmerzen und dem durchfall ich kenn das von meiner Freundin die keine Laktose, Fructose und gluten verträgt..bei der äußert sich das auch schlimm wenn sie mal sowas gegessen hat, wo kleinste mengen schon ausreichen...übelste bauchkrämpfe, durchfall, noch dazu schweißausbrüche usw. ..gegen was Unverträglichkeiten waren, stellte sich auch erst vor 4 oder 5 jahren heraus...früher hatte sie nie Probleme, bis auf ihre doll ausgeprägte Neurodermitis..essen konnte sie alles, bis dann irgendwann mit anfang 20 Beschwerden kamen und Unverträglichkeiten diagnostiziert wurden, was auch ne weile dauerte mein mann hatte letztes jahr mit starken Magenkrämpfen zu tun..der konnte zeitweise kaum aufrecht stehen solche schmerzen hatte er... Blutwerte waren okay, aber bei ner Magenspiegelung diagnostizierte man ne starke Magenschleimhautentzündung..er bekam Tabletten die er über längeren Zeitraum nehmen musste und sollte überwiegend Schonkost zu sich nehmen.. dauerte auch lange bis das richtig weg war und er gar nix mehr davon merkte
gina87
gina87 | 25.02.2015
12 Antwort
Werden uns wohl definitiv nach einem Spezialisten umschauen, da man meinen Sohn im Kh scheinbar doch nicht so ernst nimmt. Er bekam als Termin für die Magenspiegelung Anfang April und die Ärztin, die ihm den Brief aushändigte meinte, er sei ja soweit gesund und habe nichts, da man nichts gefunden habe. Tolle Leistung, dafür, dass er keine 24h im KH war. Wir holen ihn jetzt ab und müssen dann mal schauen, was im Brief steht. Kopie der ersten Blutergebnisse haben wir dann auch.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 25.02.2015
11 Antwort
@Chrissi1410 Ja, irgendwas in der Art halte ich auch für möglich. Vielleicht nicht ganz so speziell, sondern eben etwas , der in vielen verschiedenen Nahrungsmitteln vorkommt. Wir gehen die ganze Zeit durch, was er gegessen hat, bevor es zu den Phasen kam, aber es ist irgendwie nie etwas, was er sonst nicht auch isst. Dazu muss ich sagen, dass er der Typ ist, der lieber ein Brot oder Brötchen isst, statt warmes Essen. Er hat auch von klein auf eine Marotte, über die ich mich noch in 40 Jahren aufregen werde. Zu den Mahlzeiten isst er meist eher weniger warm, schaufelt sich aber später Reste vom Essen kalt rein. Angeblich mag er es lieber und ich kriege immer einen Schauder, wenn ich das sehe. Diese aktuelle Attacke folgte tatsächlich von einer kleinen groben Bratwurst und einem Laugenbrötchen. Allerdings war das ein paar Tage nach Beginn der letzten großen Attacke, als er dachte, es sei alles wieder in Ordnung. Da könte es ja auch sein, dass er seinen Magen und Darm einfach zu früh herausgefordert hat. Gibt es eigentlich Spezialisten, die hauptsächlich solche Phänomene untersuchen und vielleicht mehr spezielle Erfahrungen haben, als die Innere im KH, die sich ja um ein viel breiteres Spektrum verschiedener Erkrankungen bei ihren Patienten kümmern müssen?
Moppelchen71
Moppelchen71 | 25.02.2015
10 Antwort
@Maulende-Myrthe Er hat gerade angerufen und konnte nur sagen, dass ihm bei der Visite mitgeteilt wurde, man habe nichts typisches gefunden. Da die Entzündungswerte im grünen Bereich sind, könne man eine Entzündung, auch als chronisch und nur phasenweise auftretend, ausschließen und geht jetzt immer mehr von eier Nahrungsmittelunverträglichkeit aus, die eventuell unter Stress schlimmer wird. Das mit dem Stress halte ich gar nicht mal für so abwegig, da diese extreme Attacke knapp eine Woche nach dem Besuch seiner Freundin begann, mit der er eine sehr turbulente Fernbeziehung hat. Er konnte auch nicht genau sagen was, aber man habe nochmal Blut für speziellere Tests genommen, deren Ergebnisse allerdings etwas dauern. War ein bisschen viel auf einmal, so dass er sich das nicht alles ins Detail gemerkt hat. Merkwürdig ist, dass er im KH heute Nacht zwei Krampfattacken hatte, obwohl er nur Zwieback und Tee zu sich genommen hatte und vorher, zu Hause, auch nicht wirklich etwas gegessen hat, eben aus Angst vor neuen Schmerzen. Man will jetzt die Blutergebnisse abwarten und eine Magenspiegelung machen. Eventuell gleich mit Gewebeprobe aus dem Zwölffingerdarm. Bis dahin kann er erst einmal nach Hause und soll Schonkost zu sich nehmen. Vielleicht können wir aus dem Ärztebrief entnehmen, auf was sie jetzt weiter testen. Wenn nicht, soll er Histamine, Sorbit und Fruktose beim Hausarzt ansprechen. Ob Heliobacter untersucht wird, weiß ich nicht, werde nachher aber auch noch mal nachfragen. Irgendwas mus da ja sein. Er sagt, er hat Angst, man halte ihn für einen Simulanten. ABer ich kriege ja oft genug auch mit, wie er nachts stöhnend durchs Haus geistert und stundenlang nicht vom Klo kommt.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 25.02.2015
9 Antwort
Erst mal gute Besserung für ihn. Ich hab mit 18 Jahren ganz plötzlich keine Pilze mehr vertragen, da hab ich immer wahnsinnig magenschmerzen von bekommen, aber ich musste nie brechen. Es hat lange gedauert, bis ich rausgefunden habe, dass es an den Pilzen lag. ich empfehle, eine Art Tagebuch zu führen, was er alles isst, dass man so rausfinden kann, was er nicht verträgt, wenn im Krankenhaus nichts eindeutiges festgestellt wird.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 25.02.2015
8 Antwort
Zöliakie, Histamine, Sorbit, Fruktose? Was ist mit den verschiedenen Formen von Colitis, also Darmentzündung? Wird Heliobacter untersucht?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.02.2015
7 Antwort
käse hat kaum lactose. meine älteste und mein jüngster reagieren auch empfindlich auf lactose, aber käse können sie essen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.02.2015
6 Antwort
@Goldmouse Du, ich bin nicht mit im KH. Da kann er schön allein machen. Sähe vielleicht auch ein bisschen nach Muttersöhnchen aus, wenn ein Einundzwanzigjähriger Mami als Begleitperson hätte. Mit Entzündungen oder verschleppten Entzündungen müssten ja auch entsprechend die Entzündungswerte im Blut erhöht sein. Aber die sind wohl alle im grünen Bereich. Im Grunde bin ich über alles froh, was ausgeschlossen werden kann. Allerdings bringt das momentan auch nicht weiter, die Ursache zu finden. Es ist ja das Seltsame, dass es eben nur gelegentlich, dann aber extrem auftritt. Er kann beispielsweise beim Grillen richtig reinhauen, Fleisch und Wurst verdrücken und es passiert gar nichts. Dann isst er eine einzige kleine grobe Bratwurst, die unter 100gr wiegt und geht nachts die Wände hoch. Ich habe ihm bestimmt 2 Jahre gepredigt, er solle allein wegen dem Sodbrennen zum Arzt gehen, aber da ist die Jugend ja relativ stur und meint, solche "Kleinigkeiten" sind doch noch nichts, um zum Doc zu gehen. Meine Befürdchtung war, dass durch das Sodbrennen irgendwas chronisch wurde, aber dann müssten doch eigentlich auch die Entzündungswerte hochgehen. Das ist alles so seltsam und macht auch hilflos, denn wir können ja nicht einmal wirklich einkreisen, gegen was er eine Unverträglichkeit haben könnte, weil er scheinbar mal alles verträgt und dann wieder nichts.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 25.02.2015
5 Antwort
Gute Besserung deinem Sohn und ich hoffe das es bald wieder Berg auf geht und ihr wieder heim.könnt! Natürlich ohne Beschwerden!
Goldmouse
Goldmouse | 25.02.2015
4 Antwort
Falls es jetzt nicht mit einer Gallenentzündung oder dem magen oder bestimmten Lebensmitteln zusammen hängen sollte, fällt mir dazu nur ein, dass meine kleine Schwester eine verschleppte Bauchspeicheldrüsen Entzündung hatte... Bei ihr hängt es definitiv an der Bauchspeicheldrüse... Sie muss stark darauf achten was sie isst und trinkt darf nicht zu viel fett usw. Sonst-durchfall Bauchweh! :( Das hat sie jetzt seit fast 2 Jahren. Ich wünsche es echt keinem sie hat total viel abgenommen und muss auch tabletten nehmen. Lässt auf jedenfall die Bauchspeicheldrüse mit abchecken. Hätte der Hausarzt das damals mal gemacht bei ihr wäre es nicht so weit gekommen wie jetzt dad es chronisch ist:(
Goldmouse
Goldmouse | 25.02.2015

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading