Hebammen Schwangerschaftsvorsorge und Hausgeburt

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
18.12.2014 | 11 Antworten
Guten morgen ihr Lieben! Wer von euch hat sich denn in der Schwangerschaft ausschließlich von einer Hebamme betreuen lassen? Und habt ihr dann die 3 Us trotzdem machen lassen? Ausserdem interessiere ich mich wahnsinnig für Hausgeburtserfahrungen .. Wie war das für euch ? Besser als eine Geburt im Kh ?
Ich bin grad ende 12. SSW und möchte in dieser Schwangerschaft so wenig wie möglich zum FA. Und mein absoluter Traum wär dann natürlich eine schöne, selbstbestimmte Hausgeburt...
Bin gespannt auf eure Erfahrungen (blinzeln )
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
soo, ich war also heut in der hebi praxis.. hab mich sofort sehr gut aufgehoben gefühlt, total freundlich, offen, locker... haben uns gleich toll verstanden.. kann die vorsorge bei ihr machen, soll halt nur die beiden us machen lassen beim doc- hätt ich aber wahrscheinl sowieso gemacht :-) meiner entspannten schwnagerschaft ohne fa gerenne und stundenlanges im wartezimmer hocken steht nix mehr im wege.. ach ja, sie hat sich auch sehr gefreut dass ich ne hausgeburt machen möchte :-) also alles suuupi :-D :-D :-D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2014
10 Antwort
Ich habe zwar im KH entbunden, aber es war nur meine Hebamme anwesend und zum Schluss einmal kurz die Ärztin, wegen dem Damm und der Plazenta... Ich fand die Geburt trotz KH sehr entspannt, aber da haben die Hebammen auch viel zu beigetragen, wofür ich sehr dankbar bin...
JasiTobi
JasiTobi | 18.12.2014
9 Antwort
@violetta85 Vielleicht war dein Notkaiserschnitt auch des halb nötig, weil du im Krankenhaus entbunden hast! Du wärst nicht die erste wo nach jeder Menge Manipulation ein Ks nötig wird. Ich arbeite seit 20 Jahre in der Hausgeburtshilfe und ich sage dir...die Natur macht so gut wie nie Fehler...der Mensch der sich einbaut und meint er kann es besser als die Natur...der ist ein Risiko. Nicht die gesunde Schwangere mit ihrem Kind! Bisschen differenzieren tut gut .. alles andere ist ungesundes und unreflektiertes nachplappern von gesellschaftlichen Vorurteilen und Schubladendenken!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.12.2014
8 Antwort
@violetta85 Wer sagt denn, dass das Krhs bei einem Geburtshaus näher ist als zu Haus?
Pusteblume201
Pusteblume201 | 18.12.2014
7 Antwort
Huhu Ich habe seit Anfang der SS eine Hebamme und habe aber trotzdem US Untersuchungen beim Gyn machen lassen. Aber auch keine Flat Untersuchungen, sondern die drei Untersuchungen und am Anfang ein paar mal mehr, da ich wegen vorzeitiger Wehentätigkeit und starkem SS-Erbrechen viel krank geschrieben war. In der nächsten SS würde ich versuchen noch weniger in Anspruch zu nehmen. Ich bin nun ET+12 und unser Plan ist eine Hausgeburt. Ich bin so froh meine Hebamme zu haben, denn kein Arzt und kein Krhs würde ohne jede Menge Diskussionen so entspannt über ET gehen. Eine Hebamme hat auch einfach viiiiieeel mehr Zeit für dich und es ist viel persönlicher. Hach ich möchte einfach nicht mehr drauf verzichten! Hast du denn schon eine Hausgeburtenhebamme? Die sind nämlich echt rar und deswegen frühzeitig zu suchen. Ich drücke dir die Daumen, dass alles so klappt wie du es dir vorstellst und wünsche dir eine gaaaanz entspannte Schwangerschaft
Pusteblume201
Pusteblume201 | 18.12.2014
6 Antwort
Wenn du schon 2 Spontantgeburten hattest und diese komplikationslos geklappt haben, spricht das doch schon mal für eine HG. Beim ersten Kind ist das ja immer so ne Sache. Man weiß selbst nicht genau wie das alles so vor sich geht, gerade die Austreibungsphase finde ich da kritisch und bei manchen passt es halt einfach nicht so optimal...aber wie gesagt, du weißt ja wie es geht und dann würde ich es zumindest ins Auge fassen. Ich hatte leider bei der ersten einen Kaiserschnitt, dann zwar spontan, aber HG fällt danach leider aus.
Tine2904
Tine2904 | 18.12.2014
5 Antwort
@Moppelchen71 danke :-) eine hebammenpraxis hab ich schon gefunden die auch hausgeburten begleiten :-) geh da morgen das erste mal persönlich hin und hoff sooo dass ich mich gut mit den hebis dort verstehe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.12.2014
4 Antwort
ich war bei meiner 2.ssw fast ausschließlich bei meiner hebi, die ultraschalle und das organscreening hab ich aber dennoch beim fa machen lassen, wollte meine hebi auch so. aus nem anderen grund musste ich noch zum humangenetiker, derselbe grund machte auch haus-/geburtshausgeburt unmöglich. aber die vorsorge war viel entspannter. endlich kein ewiges warten im wartezimmer.
ostkind
ostkind | 18.12.2014
3 Antwort
@chrysantheme Ich hatte leider keine Hausgeburt, dafür eben jede Menge Dramen in Klinikgeburten. Das erste Mal, als ich theoretisch die Möglichkeit zur HG hatte, stellten sich bereits in der SS Komplikationen ein, die gegen die HG sprachen. Meine Hebamme wäre da auch gar kein Risiko eingegangen. Und unter meiner Vorgeschichte würde da auch keine Hebamme mehr das Risiko eingehen. Ich empfinde es als sehr schade, dass ich diese Möglichkeit nie hatte und ich kenne einige Frauen, die Zuhause entbunden haben. Ihre Schilderungen sind so absolut stressfrei und von keiner habe ich auch nur im Ansatz etwas gehört, das ein Drama während der Geburt beschreibt. Ganz im Gegensatz zu vielen Klinikgeburten, bei denen die Grundlagen für Komplikationen oft hausgemacht sind, weil man eben zu viel Druck ausübt. Dein größtes Problem wird wahrscheinlich werden, überhaupt eine Hebamme zu finden, die noch Hausgeburt macht, denn viele mussten die Geburtshilfe zu Hause aufgeben, da sie sich das finanziell nicht mehr leisten konnten, nachdem die Haftpflichtversicherungsbeiträge utopisch anstiegen und es schließlich hieß, dass das letzte Versicherungsunternehmen, das überhaupt noch diese Versicherung anbot, nun auch noch wegfällt. Ich drücke Dir auf jeden Fall fest die Daumen, dass Dein Wunsch sich erfüllt und Du eine entspannte SS, sowie wundervolle HG haben kannst!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 18.12.2014
2 Antwort
@violetta85 hab ja schon 2 Jungs.:-) Der erste kam im KH zur Welt, dort blieb ich dann 4 Tage, was ich absolut grauenhaft fand, konnt mich gar nicht wohlfühlen, der 2. kam auch im KH aber ambulant zur Welt, was mir bedeutend besser gefiel weil ich kurz nachher eben gleich wieder daheim war in meiner gewohnten Umgebung. Ich stell mir eine Hausgeburt einfach wesentlich entspannter vor weil eben nicht der stress ist ins KH zu hetzen sobald es los geht, sondern einfach entspannt in der gewohnten und "beschützten " Umgebung zu sein und sich absolut entspannen zu können und einfach so sein wie man will.. Ich finds halt nur semi entspannt bei einem so intimen "Moment" eben in einer fremden Umgebung zu sein. Das KH wär im Notfall auch nur 10 min- bei viel Verkehr - entfernt...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.12.2014
1 Antwort
ich bin 28 ssw und lasse mich ausschliesslich von meiner hebamme betreuen sie kommt zu mir oder ich zu ihr aber die drei US untersuchungen mache ich beim arzt das finde ich wichtig. mit der hebamme hat man keine wartezeit und sie bleibt auch mal zwei stunden nur für dich da falls du sie mit fragen durchlöcherst das hat man bei arzt nie!!! so ist es sehr entspannend. ich wollte bei meiner ersten eine hausgeburt doch es endete in einem notfallkaiserschnitt ich wäre beinahe mit ihr gestorben bei der geburt deshalb empfehle ich keine hausgeburten. die alernative ist ein geburtshaus da ist das krankenhaus in der nähe falls was ist. und die geburten in filmen oder fernsehen snd nicht zu vergleichen mit einer richtigen geburt!
violetta85
violetta85 | 18.12.2014

ERFAHRE MEHR:

Hebamme Ja oder Nein ?
28.04.2015 | 37 Antworten
Hebamme suchen?
27.11.2012 | 7 Antworten
Hebammen haben keinen Feiertag
23.05.2010 | 21 Antworten
Zwei Hebammen? Geht das?
08.05.2010 | 5 Antworten
hebammen Cocktail
29.11.2009 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading