Kleinkind erkältung medikament

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
05.10.2014 | 14 Antworten
hallo,

meine tochter (26 monate) ist furchtbar erkältet. es wird immer schlimmer. richtig schlimmer schnupfen, sie mag nichts esssen, ist schlapp. nun schon der 8. tag in folge, es bessert sich nicht, im gegenteil, es wird schlimmer.
wir gehen morgen zum arzt, waren letzte nacht beim notfallarzt. es sei nur eine erkältung, er wollte vorsichtshalber antibiotika mitgeben. habe ich abgelehnt, wenn es "nur" eine erkältung ist, mag ich kein antibiotika verabreichen.
sämtliche hausmittelchen schlagen nicht an.
hat jemand, wenn möglich ein planzliches, arzneimittelchen, was wirklich wirkt, gegen erkältung bei einem kleinkind parat?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
14 Antwort
waren beim kinderazt und haben nun doch antibiotika. es wurde sofort blut abgenommen, nachdem die ohren beim nachsehen gerötet waren. bakterieller entzüngungswert enorm hoch u. antibiotika sei unumgänglich. meine tochter fiebert seit letzter nacht mit 41 grad, trotz wadenwickel und saft:( sollen morgen nachmittag nochmal zum arzt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.10.2014
13 Antwort
Wenn Du auf Antibiotika weites gehend verzichten möchtest, Solltest Du lieber dirkt zu einen HNO-Arzt gehen, allso den Facharzt dafür. https://www.audibene.de/mittelohrentzuendung/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
12 Antwort
ah okay... danke... ich schau mal bei google nach... zwiebelsäckchen habe ich gerade gemacht, sie liegt jetzt jaulend auf meinem schoß, habe nämlich mittlerweile wirklich die ohren unter verdacht, weil auch auf einmal das fieber so enorm angestiegen ist und sie sich vorhin immer die ohren zuhielt. leider spricht sie nicht und kann mir sagen, was sie hat. @maulende-myrthe danke für deinen hinweis. ich dachte schon, ich steh allein da mit dem standpunkt, dass antibiotikum nicht unbedingt notwendig sei. ich gehe morgen erstmal zu unserer normalen kinderärztin. habe aber von unserer erzieherin im waldorfspielkreis einen "waldorfarzt" empfohlen bekommen, der etwas abstand von der schulmedizin nimmt und auch homöopathisch bewandert ist. dort werde ich morgen auch nochmal anrufen. der soll aber ziemlich begehrt sein und ich ahne, dass wir nicht unbedingt morgen einen termin bekommen würden. daher erst einmal zum normalen kinderarzt, möcht halt nur wissen, ob es nun tatsächlich die ohren sind.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
11 Antwort
ich ahbe für mene kinder thymian myrte balsam- super. damit reibe ich morgens und abends die brust ein. sie inhalieren mit kochsalz und wenns arg ist auch mit sabutamol. nasenspray ich gebe bei druck auf den ohren oder entzündungen otofren tbl, auch rein homöopatisch. gut das du morgen nochmal gehst.
SrSteffi
SrSteffi | 05.10.2014
10 Antwort
Wenn sie eine Mittelohrentzündung hat, kannst du mit Otovowen super arbeiten. In Holland wird bei Mittelohrentzündung nur noch in den seltensten Fällen ein Antibiotikum verschrieben. In Deutschland leider noch öfter. Meine Freundin therapiert ihr Kind immer mit Otovowen, das ist rein homöopathisch und muss wirklich toll helfen. Dazu kannst du noch Zwiebeln aufs Ohr legen . Immer erst ohne Antibiotikum versuchen. Und es kann sein, dass ihr das Nasenspray schon super helfen wird. Gute Besserung!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
9 Antwort
danke. habe jetzt nach telefonischer absprache mit den kinderarztnotdienst im kh und beratung in der apotheke abschwellende nasentropfen und sinupretsaft geholt. zusätzlich gebe ich nurofen schmerzsaft, weil sie hoch fiebert und sichtlich schmerzen hat. morgen zum kinderarzt. der notdienst sagte mir, selbst wenn es eine mittelohrentzündung ist, ist antibiotika nicht zwingend erforderlich, sollte aber morgen abgeklärt werden. beim notdienst ist die hölle los, 3 std wartezeit erspare ich mir und hoffe wir kommen den abend und die nacht einigermaßen über die runden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
8 Antwort
Ich habe die besten Erfahrungen mit Sinupret Saft und Nasenspray gemacht . Nachts gibt es Wick Waporub oder entsprechendes für Kleinkinder auf die Brust und ein Stövchen ans Bett mit einer Schüssel mit heißem Wasser, Kamillosan und Meersalz. Ich halte abschwellendes Nasenspray für absolut notwendig, wenn es einem Kind so schlecht geht, dass es nicht mal essen und trinken kann. Das Nasenspray ist viel besser und weniger schädlich als sein Ruf.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
7 Antwort
Bei einer normalen Erkältung sind Viren im Spiel, da hilft kein Antibiotikum. Mittelohrenentzündung oder Sinusitis sind bakteriell bedingt und brauchen ein Antibiotikum. Evt hatte der Arzt das mit im Verdacht und es deshalb mitgegeben. Immerhin ist jetzt Wochenende.
Rhavi
Rhavi | 05.10.2014
6 Antwort
wenns nur ne normale erkältung wäre, müsste es ihr eigentlich schon besser gehen... bei normaler erkältung reichte bei uns bisher immer regelmäßiges inhalieren mit Kochsalzlösung am tag..zur nacht hin gabs dann paar Nasentropfen, damit sie wenigstens in ruhe schlafen kann und nach paar tagen wars wieder okay... selbst dollen husten haben wir meist in den griff bekommen..zumindest tagsüber..da gabs nur nachts ma nen stiller dazu, aber nur wenns richtig schlimm war und sie dolle hustenanfälle hatte, bei denen sie schon kurz vorm erbrechen war.. ansonsten reichte inhalieren, erkältungsbad und die erkältungssalbe von moppelchen ... vom Kinderarzt bekomm ich bei sowas generell nur prospan, der bei uns gar nix bringt, und nen stiller zur nacht..meist capval, der ganz gut hilft, aber eben nur Anwendung findet, wenns wirklich extrem is mitm husten nachts..
gina87
gina87 | 05.10.2014
5 Antwort
Nachtrag, wenn die Durchlüftung nicht gegeben ist, kann sich eine Mittelohr Entzündung dazu gesellen .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
4 Antwort
das hört sich überhaut nicht nach einer normalen Erkältung an, geh mit ihr Morgen noch mal zum Arzt, fieber hat man nicht bei einer banalen Erkältung, auch das röcheln nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
3 Antwort
Wenn die Nase zu ist kann sich der Druck auf die Ohren legen und das ist zum einen sehr unangenehm bis hin zu schmerzen obwohl man direkt im Ohr vll noch nichts sieht. Gibst du ihr Nasenspray? Hatten das auch mit zwergi durch und wurde als Erkältung abgetan bis wir nachts mit einem Krampfenden Kind in der Notaufnahme waren und dort Mittelohrentzündung festgestellt wurde. Die Ärzte dort sagten mir, dass es durchaus möglich ist, dass der Arzt es den tag davor noch gar nicht sehen konnte.
Jacky220789
Jacky220789 | 05.10.2014
2 Antwort
nein, kein husten, nur gelegentlich trockener reizhusten nehme ich mal. aber das sind nur wenige huster übern tag verteilt. am schlimmsten ist die nase, richtig schlimmer schnupfen, zähe schnotten, sie kann kaum atmen. aber auch die atmung röchelt. zum abend hin immer fieber. aber das ist ja eigentlich eher gut, weil der körper selbst gegen ankämpft. gestern zeigte sie immer auf die ohren, deshalb bin ich auch zum notfallarzt, weil ich mittelohrentzündung und nasennebenhöhlen im verdacht hatte. der arzt meinte, nö, alles harmlos. gehe morgen früh trotzdem zum kinderarzt, mir kommt das schlimmer als eine normale erkältung vor.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014
1 Antwort
wenn kein Haumittel anschlägt ist es keine normale Erkältung, normal hätte es nach 8 Tage schon merklich besser sein müssen. Hat sie auch Husten , wenn ja wie hört der sich an ?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.10.2014

ERFAHRE MEHR:

mega Halsschmerzen Erkältung 21ssw :-(
31.10.2013 | 7 Antworten
als Kleinkind-Mutter ständig krank?!
24.05.2011 | 11 Antworten
Erkältung bei 9 Monate alten Baby
30.03.2010 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading