HILFE- Rentenversicherung- dringend!

sinead1976
sinead1976
16.06.2014 | 11 Antworten
Hallo,


ich muss wegen Scheidung wieder mal für die Rentenversicherung was ausfüllen (grosseaugen)

jetzt bin ich mir nicht sicher, WAS genau ich da ausfüllen soll.

ganz speziell geht es um die Erziehungszeiten:
dort steht,
"Haben Sie das Kind von der Geburt bis zu dessen vollendeten 10.Lebensjahr erzogen?
(Hat das Kind das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet und dauert die Erziehung seit der Geburt ununterbrochen an, so ist diese Frage mit JA zu beantworten)

ich hab jetzt JA angekreuzt, bin mir aber nicht sicher, ob die vielleicht nur die Elternzeit meinen, wo ich mit dem KInd zu Hause- also nicht auf Arbeit war (denk)


WER KENNT SICH DAMIT AUS?
Bitte nur sichere Antworten (beeten)
bei der Hotline is dauerbesetzt

(danke)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
@sinead1976 Hab die jetzt mal angeschrieben und nachgefragt.
deeley
deeley | 16.06.2014
10 Antwort
oh Mann, das is echt verwirrend- beamtendeutsch
sinead1976
sinead1976 | 16.06.2014
9 Antwort
Dein Kreuz ist bei ja richtig. Die wollen wissen ob du dein Kind in dieser Zeit erzogen und betreut hast unabhängig davon ob du arbeiten warst. Erziehungszeit... Bekommt nur ein Elternteil und dann der der vorrangig das Kind erzogen hat. Meist bleibt es bei der Mutter.
Jacky220789
Jacky220789 | 16.06.2014
8 Antwort
@deeley das kommt irgendwann automatisch... dann sind die Zeiten ungeklärt und du musst die Angaben dazu machen
sinead1976
sinead1976 | 16.06.2014
7 Antwort
Die wollen einfach nur wissen ob dein Kind in deinem Haushalt lebt, die drücken sich oft Kompliziert aus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.06.2014
6 Antwort
Ach Mist, das muss ich auch noch anrechnen lassen, obwohl - meldet das die Elterngeldstelle nicht automatisch der Rentenkasse? Muss ich mal nachsehen.
deeley
deeley | 16.06.2014
5 Antwort
da gibt es 2 Sachen bei der rentenkasse...einmal kindererziehungszeiten und einmal kinderberücksichtigungszeiten Kindererziehungszeiten: Die Feststellung von Zeiten als Kindererziehungszeiten müssen unter Vorlage des Stammbuches oder der Geburtsurkunden der Kinder bei dem zuständigen Rentenversicherungsträger beantragt werden. Für Kinder, die vor dem 1. Januar 1992 geboren sind, endet die Kindererziehungszeit 12 Kalendermonate nach Ablauf des Monats der Geburt . Wird während dieses Zeitraums vom erziehenden Elternteil ein weiteres Kind erzogen, für das ihm eine Kindererziehungszeit anzurechnen ist, wird die Kindererziehungszeit für dieses und jedes weitere Kind um die Anzahl an Kalendermonaten der gleichzeitigen Erziehung verlängert, d. h. beispielsweise bei ab 1992 geborenen Zwillingen um 3 auf 6 Jahre Kindererziehungszeiten können den leiblichen Eltern, Adoptiveltern, Stiefeltern und Pflegeeltern angerechnet werden. Eine Kindererziehungszeit wird angerechnet, wenn die Erziehung des Kindes dem Antragstellenden zuzuordnen ist, die Erziehung in der Bundesrepublik erfolgte und der Antragstellende nicht von der Anrechnung ausgeschlossen ist. Berücksichtungszeiten: Es handelt sich dabei um Zeiten der Erziehung eines Kindes bis zu dessen 10. vollendeten Lebensjahr . Letztere wurde 1995 mit der Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung wieder abgeschafft. Die Berücksichtigungszeiten haben keine besondere rentenrechtliche Wirkung, insbesondere erhöhen sie nicht unmittelbar die Rentenleistung, sondern bestenfalls mittelbar . In der Regel betragen Kinderberücksichtigungszeiten 10 Jahre, berechnet ab Geburt des Kindes. Im Gegensatz zu den Kindererziehungszeiten für mehrere Kinder verlängern sich die Zeiten nicht um die entsprechenden Perioden, sondern laufen gegebenenfalls nebeneinander her, sodass im Effekt darauf abgestellt wird, wann das letztgeborene Kind sein 10. Lebensjahr vollendet. Da die Zeiten nur rückwirkend genehmigt werden, ist es sinnvoll, frühestens nach dem 10. Geburtstages des jüngsten Kindes einen Antrag auf Berücksichtigungszeiten für Kindererziehende zu stellen. Oft wird dies im Zusammenhang mit der Anrechnung der Kindererziehungszeiten beantragt, da für beide dasselbe Antragsformular verwendet wird. Die Zeit der Erziehung eines Kindes bis zu dessen vollendetem zehnten Lebensjahr ist bei einem Elternteil eine Berücksichtigungszeit, soweit die Voraussetzungen für die Anrechnung einer Kindererziehungszeit
gina87
gina87 | 16.06.2014
4 Antwort
@gina87 SO dachte ich das ja jetzt auch, aber der Text, der da steht verwirrt mich.... Ich erziehe meine Kinder doch immer noch- sie sind also nicht beim Vater oder in einer Pflegefsamilie, was ja auch gefragt wird
sinead1976
sinead1976 | 16.06.2014
3 Antwort
ich hab mir damals den antrag auf Anrechnung der erziehungszeiten im netz ausgedruckt und hatte da damals auch nochma nachgefragt ..letztenendes sollt ich in diesen antrag nur die zeit angeben, in der ich mit der kurzen zuhause war..also dieses eine elternzeitjahr, was ich mit ihr ja daheim war, damit mir dieses jahr nich fehlt und als normales beitragsjahr angerechnet wird... danach bin ich ja wieder sv-pflichtig arbeiten gegangen
gina87
gina87 | 16.06.2014
2 Antwort
@ostkind das blöde is nur, dass fast genau die Erziehungszeit von Jule als ungeklärt gilt.... deswegen war ich jetzt verunsichert und auch auf dem Formular, wo es nur um das Kind geht, steht bei Erziehungszeit genau das, wie oben beschrieben. Ich muss also nirgends ausfüllen, in welcher Zeit ich zu Hause war
sinead1976
sinead1976 | 16.06.2014
1 Antwort
nein, meiner meinung nach meint die frage nur, ob du das kind in der zeit erzogen/versorgt hast, unabhängig davon, ob du arbeiten gegangen bist. nach elternzeit wird normalerweise separat gefragt
ostkind
ostkind | 16.06.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

DRINGEND
30.10.2012 | 17 Antworten
dringend
13.09.2012 | 17 Antworten
Dringend.
30.08.2012 | 14 Antworten
DRINGEND
15.06.2012 | 19 Antworten
*dringend*
24.02.2012 | 23 Antworten
dringend Rat
18.12.2011 | 12 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading