Zwölfjährige bringt Kind zur Welt (Spiegel Online)

ostkind
ostkind
17.04.2014 | 21 Antworten
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/grossbritannien-zwoelfjaehrige-wird-mutter-a-964893.html

der erste gedanke, der zumindest mir immer bei solchen überschriften durch den kopf geht: was bedeutet das für die zukunft des mädchens? was bedeutet das überhaupt für ihren kindlichen körper, ein baby auszutragen?

aber anscheinend sind das nicht die normalen gedanken, die man dazu hat:

""Kinder sehr junger Eltern haben eine große Chance, wieder sehr jung Eltern zu werden", sagte Hilary Pannack, Chefin der Hilfsorganisation Straight Talking, die sich für jugendliche Schwangere einsetzt. "Für den Steuerzahler kostet es im Schnitt 100 Pfund, um einen schwangeren Teenager über die ersten fünf Jahre zu helfen." Der Kreislauf müsse durchbrochen werden - nicht vorrangig, aber auch wegen der Kosten."

in was für einer welt leben wir eigentlich, in der man teenieschwangerschaften der gesellschaft nur deshalb für schlecht verkauft, weil es dem steuerzahler geld kostet?

willst du die meinung der öffentlichkeit auf deiner seite, berechne die kosten für den steuerzahler. (kopfklatsch)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
ich finds einfach zu schade fur dieses kind dass ihm nun ein wirklich toller abschnitt zum erwachsen werden fehlt denn auch wenn die pubertat recht anstrengend ist sooo viel freiheit, lernen uber sich und das leben, sich ausprobieren und dadrauß lernen wird sie nie wieder konnen sie nun erwachsen u tragt so lange sie lebt verwantwortung die kaum fehler zulasst
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014
20 Antwort
Natürlich mag es nicht erstrebenswert sein, aber man bedenke das die Natur es regelt, wann Mensch geschlechtsreif wird, man kann gegensteuern was die Gesellschaft ja auch macht, aber ganz erlich , es läuft doch eher so , wie Maulende-Myrthe es so schön sagte, , schmutzig, böse und co.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014
19 Antwort
Ich kann mich Maulende-Myrthe nur an schließen , das geprägteste was mir in Punkto Sex geschadet hat war der Spruch meiner Mutter , , vom Küssen wird man ss , , ich selber bin ehrlich gesagt verklämmt, den 1. Sex hatte ich mit fast 17j.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014
18 Antwort
12 natürlich
susepuse
susepuse | 17.04.2014
17 Antwort
Sex mit 2 ist eine sache... Aber den rest hat die natur erledigt, und wenn sie es ausgetragen und geboren hat, ist es doch in ordnung. Der mensch soll sich mal nicht über alles stellen. Wäre es von der "natur" nicht schon möglich gewesen, wäre sie erst gar nicht schwanger geworden.
susepuse
susepuse | 17.04.2014
16 Antwort
@Maulende-Myrthe Plausibel aber dennoch möchte ich nicht das mein Sohn oder Tochter mit 12 Sex haben. Ich möchte das an der Stelle nicht für mich als normal ansehen weil ich ihnen vorher beibrachte das es in dem Alter nichts zu suchen hat. Meine Kinder sitzten selbst vor Fernsehen und wenn sich Mann und Frau lieben schreien sie iiiihhhhh. Ist normal für das Alter aber ich spiele die Reaktion nicht runter sondern zieh vergleiche zu Mama und Papa. Also das Thema wird nicht unterdrückt von mir. Auch über Geschlechtsteile reden wir offen. Wenn ich ihnen vorlebe das man nicht zu früh Sex haben sollte dann doch eher unbewusst. Wie zb das machst erst wenn du verheiratet bist. Letztens fand ich es doch schockierend als meine Tochter meinte sie findet nackte Frauen eklig, bzw ihren Busen. Ich fragte ob ich es auch sei denn wir baden zusammen, sehen mich nackt , dürfen immer ins Bad kommen wenn ich bade etc. Mir fiel nicht ein warum meine Tochter so eine Reaktion hatte aber die Mama ist natürlich nicht eklig. Ich bin erzogen worden das man nicht über Sex redet. Das hab ich nie getan mit meiner Mutter aber offen wurde ich erzogen. Meine Eltern waren auch immer nackt vor uns. Ich weiss noch genau wie meine uroma bald umkippte und halben Herzanfall bekam als sie das raus bekam. ;-) Die Generation wurde geschlossen erzogen wobei es auch das Zeitalter der frühen Heiratwar. Warum wohl ;-) Ich hab mit 12 noch mit pPuppen gespielt und es war auch Die Zeit des Fernsehens rund um die Uhr. Es hat mich nicht interessiert denn ich kam nicht um vor langer Weile um mich mit sowas zu beschäftigen. Und das tue ich bei mein Kids auch. Sie schauen zwar fern aber sind dennoch nur draußen wenn es das Wetter zulässt. Das verlange ich auch. Evtl doch damit sie nicht früh auf solche Gedanken kommen.
daven04
daven04 | 17.04.2014
15 Antwort
wäre hier streng genommen doch genauso...würden es hier viele sehr junge mütter/Eltern geben, käme aus irgendner ecke auch son ding.. ich kann zum glück sagen, dass meine Eltern in punkto sex sehr offen mit uns umgegangen sind..das war nie verpönt oder n tabuthema oder so..im Gegenteil... mein erstes mal hatte ich kurz nach meinem 14. Geburtstag hausieren gegangen bin ich damit nich...mach ich heute ja auch nich dafür is mir das zu privat...meine Eltern wussten es aber trotzdem...angst das ich schwanger werden könnte, hatte ich nie...dafür kann man schließlich entsprechend vorsorgen..und da diesbzgl. hatten auch meine Eltern keine angst..wenn angst, dann eher vor irgendwelchen Krankheiten ..aber auch dem kann man ja vorsorgen...Gummis hatte ich jedenfalls immer dabei, damits gar nich erst zu Diskussionen kommen konnte, wenn derjenige welche keine dabei hatte.ohne gummi lief und läuft außerhalb ner festen Partnerschaft jedenfalls nichts..wer damit nich klarkam/kommt, Pech gehabt.. aber sex is leider bei vielen sehr verpönt und was schmutziges...erst recht, wenn der dann auch noch außerhalb der "norm" is..< solchen "Diskussionen"/Auseinandersetzungen, geh ich mittlerweile ausm weg...ich überleg mir jedenfalls sorgfältig mit wem ich darüber wie intensiv rede oder nich...dafür durft ich mir schon zuviel verbaler Entgleisungen zu meiner Person anhören...warum auch immer/was auch immer diejenigen fürn Problem damit hatten, wo ich damit ja niemanden von ihnen in irgendner weise schädige/te
gina87
gina87 | 17.04.2014
14 Antwort
@ostkind Na und? :D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014
13 Antwort
@daven04 Ich fände es überhaupt nicht verwerflich, wenn eine Zwölfjährige erste sexuelle Erfahrungen machen würde, sofern sie verantwortungsvoll damit umgehen würde. Sex hat einen total kranken Beigeschmack in unserer Gesellschaft, und eine Mutter, die das eigene Kind "durchs Dorf jagen" würde, gäbe nur dem Druck der Gesellschaft nach, der Sex erst ab einem bestimmten Alter billigt. Ich greife damit nicht deine Mutter an, denn auch meine Mutter hätte mich durchs Dorf gejagt . Aber der Mensch wird mit einem Sexualtrieb geboren, schon Babys haben sexuelle Gefühle. Ihnen bzw. Kindern wird nur sehr früh beigebracht, dass es nicht angemessen ist, dem Trieb zu folgen, weil es sich nicht gehört, nicht erwünscht ist, ja sogar strafbar ist. Man kann sich vielleicht überlegen, was hier in unserer Gesellschaft nicht stimmt, wenn Sexualität erst ab einem bestimmten Alter gebilligt wird, weil es vorher dreckig oder verpönt oder inakzeptabel oder such dir was aus ist. Natürlich würde ich meiner Tochter, wenn sie 10 ist, auch nicht ermutigen, Sex zu haben. Aber im Prinzip ja nur deswegen nicht, weil wir gelernt haben, dass es nicht in Ordnung ist. Und das, obwohl es eigentlich das Normalste der Welt sein sollte, besonders im Hinblick auf die Tatsache, dass schon Babys Freude an sexuellen Gefühlen haben. Machen wir uns nichts vor, selbst du und ich sind Opfer einer kranken gesellschaftlichen Prägung, die Sex als etwas verkauft, das nicht oder erst ab einem bestimmten Altern in Ordnung ist. Das kannst du nicht nur an diesem Thema ablesen, sondern an viel banaleren Dingen wie das falsche Benennen von Geschlechtsteilen oder daran, dass nicht offen über Sex geredet wird, dass Bilder, die Sex und vieles mehr. Sehrwohl aber reden wir über Gewalt, zeigen sie überalle in Zeitsschriften, Magazinen, im Fernsehen. Es läuft doch da einiges schief im kollektiven Gehirn der Gesellschaft, wobei dieser unsgesunde Umgang mit Sexualität da letztlich nur die Spitze des Eisbergs ist - insbesondere, wenn sich wie in diesem Artikel wieder zeigt, dass es auch hier wieder nur um Geld geht in den Köpfen vieler Leute. Ich sag nur, krank!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014
12 Antwort
@Maulende-Myrthe das wort ist leider nicht auf meinen mist gewachsen
ostkind
ostkind | 17.04.2014
11 Antwort
Den Begriff "Neidgesellschaft" finde ich super ! Ich denke aber weniger an den Körper der 12-Jährigen, denn immerhin war sie geschlechtsreif und dann ist der Körper normalerweise auch soweit, Kinder zu gebähren , aber was das Baby da für einen Rucksack mit auf den Weg kriegen mag, will ich mir auch nicht ausmalen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014
10 Antwort
Was es für Körper bedeutet? Nix das war früher so normal. Über ihren Körper mach ich mir kein Kopf sondern warum man mit 11?12 schon Sex haben muss. Hier ist allein Gesellschaft schuld. Sex ist nun noch ...naja larifari...muss man ja mal testen. Triff mal heute noch nen Teenager der evtl schiss davor hat. Ich hab mir vor ersten mal voll in Hosen gemacht vor lauter Angst und hatte ihn erst mit 16 aus Angst s zu werden. Meine Mutter hätte mich durchs Dorf gejagt.
daven04
daven04 | 17.04.2014
9 Antwort
@blaumuckel und mal ne bessere quelle zu der jüngsten mutter http://de.wikipedia.org/wiki/Lina_Medina 5, 5jahre laut wiki. trotzdem selber noch ein baby
ostkind
ostkind | 17.04.2014
8 Antwort
ich wollte hier keine teenie-mütter-diskussion anfangen . es ging mir vor allem um dieses absurde steuerkosten-argument und damit die anstachelung der neidgesellschaft. sowas regt mich echt auf.
ostkind
ostkind | 17.04.2014
7 Antwort
und hier noch eine 9 jährige http://www.welt.de/vermischtes/article113462675/Angeblich-Neunjaehrige-bringt-Tochter-zur-Welt.html
blaumuckel
blaumuckel | 17.04.2014
6 Antwort
das jüngste mädchen war 4/4 jahre als sie ein baby bekam war 1939 http://www.maxrev.de/juengste-mutter-der-welt-schwanger-mit-fuenf-jahren-t98959.htm
blaumuckel
blaumuckel | 17.04.2014
5 Antwort
Ne ist klar, ham die nen Knall?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014
4 Antwort
@Aurora39 okay, ich habe das "paar" vor "ein paar 100j" überlesen. gut, du meinst vllt das mittelalter, ist ja schon etwas länger her. da wurden dann die kinder tatsächlich zwischen 12 und 16 jahren verheiratet http://www.das-mittelalter.de/frauen_im_mittelalter.htm aber ob das so erstrebenswert ist?
ostkind
ostkind | 17.04.2014
3 Antwort
@Aurora39 deine uroma wurde mit 10J verlobt? bestimmt nicht, zumindest war das weder vor 100 jahren und auch davor mit sicherheit NICHT üblich. mit 14/15 jahren ja, aber nicht mit 10 oder 12.
ostkind
ostkind | 17.04.2014
2 Antwort
naja, wenn ich bedenke das vor ein paar 100j. 10j. verlobt wurden und auch viele mit 12j. das 1. Kind bekammen, aber die Gesellschaft es war die mittlerweile sogar der Meinung ist, das man mit 18j. ja noch zu jung ist Kinder zu bekomm, werd dazu Garnichts sagen, in 50 oder 100j. iss man vielleicht mit 20 oder 25j. zu jung ein Kind zu bekomm.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2014

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Bringt Stilltee etwas?
27.06.2013 | 8 Antworten
was bringt der osterhase?
07.03.2012 | 27 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading