⎯ Wir lieben Familie ⎯

Bin so traurig und hab Angst

fynns_mama
fynns_mama
06.01.2014 | 10 Antworten
Hallo, erstmal wünsch ich allen hier ein gesundes neues Jahr.
Nun zu meine Problem, seit mitte Dezember war meine Mama bei uns (sie wohnt 400 km von uns entfernt) und nun muss sie wieder heim und ich bin dauernd am weinen weil ich sie dann so schrecklich vermissen werde, gleichzeitig ärgere ich mich auch sehr weil ich so oft mit ihr gestritten habe und frag mich jedes mal warum das so ist.
Dann kommt noch diese Angst vor den Umzug der jetzt die nächsten Monate ansteht, ich weis nicht ob ich das schaffe, wollte doch nicht umziehen, aber mein Mann hat ja dieses Haus gekauft.
Bitte versteht mich jetzt nicht falsch, ein eigenes Haus ist schön und man brauch nicht dauern schiss zu haben wenn was hin ist das der Vermieter es nicht wirklich reparieren mag, aber es kam im letzten Jahr soviel neues auf mich drauf zu was mich jetzt auch das neue Jahr begleiten wird, das ich die Angst hab das ich das echt nicht hin bekomme.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ von alt nach neu sortieren ]
10 Antwort
Habe mich gerade wieder ein wenig gefangen, bin aber sehr traurig das meine Mutter am Donnerstag wieder heim fahren muss, hab ihr gesagt das ich mir eigentlich jedes Jahr vornehme nicht mit ihr zu streiten und dann passiert das immer wieder :- ( Vor diesen blöden Umzug kann mir wohl niemand meine Angst nehmen, ich glaub ich werd erst dann wieder ruhig schlafen können wenn alles vorbei ist :-) Danke im übrigen für eure Antworten :-D
fynns_mama
fynns_mama | 07.01.2014
9 Antwort
Ich bin und bleibe ein Sachse und werde wohl auch nie ein Bayer werden wollen, ich liebe meine Heimat und sehn mich oft dahin zurück, ich werd hier manchmal oft als dummer Ossi angeschaut und meist mach ich mir echt nix draus, aber manchmal mach es mir schon was aus Aber darum gehts ja auch nicht wirklich, ich hab immer noch Angst vor dem was kommt und ich mag nicht weg und ich werd von Tag zu Tag trauriger auch weil Mama bald wieder nach Hause muss, das alles wird mir viel zu viel und mein Mann sieht das auch nicht wirklich. Bitte versteht mich im Moment gehts mir garnicht gut, aber ich kann mich auch nicht in die Ecke verkriechen denn habe ja meine großen Sonnenschein und eine kleine Maus zu Hause die mich brauchen.
fynns_mama
fynns_mama | 07.01.2014
8 Antwort
@fynns_mama Also ich bin stolz drauf wo ich her komm' . Das kann man auch gerne mal hören. Und bis jetzt hat noch keiner über mich geurteilt weil ich Ossi bin. Nur Mut, das wird schon .
delila
delila | 06.01.2014
7 Antwort
Die Befürchtung mit den neuen Nachbarn riecht ja nun fast nach Murphie´s Gesetz bzw. einer sich selbsterfüllenden Prophezeiung. Geh da mal locker und offen ran. Es sind bestimmt Leute, mit denen man auskommt. Und knutschen und herzen muss man seine Nachbarn ja nun auch nicht gerade ständig. Viel Glück.
ace09
ace09 | 06.01.2014
6 Antwort
@fynns_mama Du solltest nicht mit dieser Einstellung daran gehen. Ich glaube, die wenigsten Menschen heute haben was gegen Menschen aus Ostdeutschland. Wenn du mit dieser negativen Erwartung da dran gehst, ziehst du es eher an, dass es Probleme gibt. Du strahlst das dann schon aus. Sei offen für das Neue, es werden sich viele Dinge finden, die dir gut gefallen, wenn du offen bist und nicht von vorne herein mit so viel Angst darauf zu gehst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.01.2014
5 Antwort
@Maulende-Myrthe ich bin 35 und ja auch meine mutter geht mir manchmal arg auf den geist aber trotzdem bin ich glücklich drüber das ich sie noch habe das einzige positive an der ganzen sache ist das fynns kiga näher ist als jetzt und das es eine tollen balkon hat mit eine herlichen aussicht auf die hopfenfelder und dann der eigene kleine garten wo man auch mal ein paar blumen anpflanzen kann :-) , aber negativ sind für mich die ganzen neuen nachbarn die einen evtl nicht mögen weil man ein ossi ist ?
fynns_mama
fynns_mama | 06.01.2014
4 Antwort
wisst ihr ich nehme mir jedes jahr vor nicht mit ihr zu streiten, weil ich ja nur sie habe und mein papa leider schon vor langer zeit verstorben ist, aber auch der umzug macht mir angst ich wollte kein eigenes haus wollte nicht umziehen mit einer einjährigen tochter und einem 6 jährigen sohn, denn im moment ist das alles weng zu viel für mich und mein großer kommt auch noch dieses jahr in die schule und auch zum umziehen haben wir wenig hilfe und die könnten wir eigendlich gut gebrauchen, mein mann sieht da im moment nur die hohe miete die wir hier zahlen und das unser vermieter arg wenig tut wenn was kaputt ist und wenn er was tut uns dann alles zahlen läßt. da wo ich herkomme kannten wir leute und hatten gute freunde nur hier hab ich keine freunde oder gute bekannte :- (
fynns_mama
fynns_mama | 06.01.2014
3 Antwort
sowas hat leider immer vor- und Nachteile..ich kann dich aber verstehen . ich bin froh meine Familie im gleichen ort dichte bei zu haben . würde oder müsste ich in irgendne andere Stadt, womöglich sonst wieviel hunderte Kilometer weit wegziehen, würd ich wohl eingehen.. das wäre wirklich nur ne Option, wenns gar nich mehr anders ginge, was dann eigentlich auch nur beruflicher Natur wäre . meine Eltern wohnen hier, Schwiegereltern ebenso, meine Großeltern . auch wenns hier absolute Provinz is, würd ich hier nie weg wollen, wenns nich absolut nötig wäre . wenn Eigenheim, was wir schon seit ein paar jahren suchen, dann auch nur hier..woanders haben wir uns bisher auch noch nie umgesehen, auch wenn die fahrtwege hier her zur arbeit, Kita/schule usw., nich super weit und noch im rahmen wären.. das käme aber nich nur wegen der Entfernung zu der Familie nich in frage, sondern vielmehr wegen der Mehrkosten durch die Fahrerei..dann kann ich auch gleich hier suchen und bleib im gleichen ort.. meine schwester wohnt in Hamburg, was 2-2, 5std Autofahrt von hier weg is und kommt da auch nich klar..sie is damals wegen der lehre notgedrungen dahin und geht da förmlich kaputt..auch als sie mit ihrem freund noch zusammen war, der auch da wohnte, war das schon so..bei jeder Gelegenheit, sei es Wochenende, krankentage, Urlaub etc., kam sie nach hause und tut es nach wie vor noch..die schaut sich mittlerweile auch nach was anderem um und fängt vielleicht noch n Studium an..das wäre dann zwar auch nich hier, weil eben Provinz , aber vielleicht tut ihr son neuanfang und Tapetenwechsel ganz gut..wer weiß Vorteile sind eben das neue Umfeld, neue Bekanntschaften und Freundschaften die evtl. enstehen usw..das das nich von heut auf morgen kommt is klar..aber wenn du dich erstma eingelebt hast und der umzug komplett über die bühne ging, alles fertig is, wird das schon . die Entfernung zu deiner Mama kennst du ja schon..aber ihr werdet euch sicher bald wiedersehen und ansonsten gibt's ja noch andere Kontaktmöglichkeiten wie telefonieren, skypen usw..dann herrscht nich wochen- oder monatelang Funkstille bis zum nächsten wiedersehen.. du wirst das schon packen
gina87
gina87 | 06.01.2014
2 Antwort
Ich glaube, ich hätte auch Probleme, wenn meine Eltern so weit weg wohnen würden. Und das, obwohl meine Mutter mir manchmal ganz schön auf den Geist geht . Wie alt bist du? Deine Ängste sind normal, aber wahrscheinlich unbegründet. Wenn die Dinge erst mal anrollen, wirst du dich einfinden und wissen, was zu tun ist. Du wirst sehen. Wir neigen dazu, uns vorher immer schon viele Gedanken über Anforderungen zu machen, die auf uns zukommen. Ich fühle mich durch sowas auch oft überfordert, bevor der Stress überhaupt da ist und mache mir dadurch nur noch mehr und vor allem unnötigen Stress. Seit ich das erkannt habe, kann ich daran arbeiten und mich zurück pfeifen, wenn ich mir schon vorher über ungelegte Eier einen Kopf mache. Du wirst sicher Tage haben, wo dir alles zu viel ist. Aber nach einigen Tagen Eingewöhnungszeit nach dem Umzug wirst du dich sehr wohl fühlen und froh sein, dass ihr diesen Schritt gegangen seid. Du wirst möglicherweise neue Nachbarn haben, mit denen ihr euch gut versteht, neue Türen werden aufgehen . Nimm es als Chance, etwas Neues zu beginnen und versuche dich auf das Ergebnis zu freuen. Dann fällt dir der Umzug vielleicht etwas leichter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.01.2014
1 Antwort
guten morgen ! mach dir nicht so viele sorgen umziehen ist immer ein großer schritt und in ein eigenens haus erstrecht..glückwunsch dazu..davon träumen wir auch.mit deiner mama das versteh ich meine familie wohnt 400 km entfernt, aber dafür ist die freude dann größer wenn ihn euch seht. auch, wenn es vielleicht nicht mehr so oft ist..es gibt ja auch noch telefon und skype und sowas alles. du schaffst das schon, alles ne frage der gewohnheit. und ich sag mal, es hätte dich auch schlimmer treffen können ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.01.2014

ERFAHRE MEHR:

Habe rießen Angst! Hilfe!
13.06.2018 | 11 Antworten
Mein Freund hat Angst vor der Geburt!
09.05.2014 | 5 Antworten
So Angst vor den neuen Leben mit Baby
13.02.2014 | 20 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x