Schlafmittel für kleinkinder

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
01.01.2014 | 50 Antworten
hat jmd damit erfahrung? mein kia zieht das in erwägung ...
bin unsicher und möchte es nicht, aber ich kann nicht mehr. mein kind, 17 monate, hat massive schlafstörungen. so habe ich seit eben diesen 17 monaten noch nie länger als 1 std am stück geschlafen, summesummarum 4-5 std pro nacht, tagsüber eh nie. habe auch nie 5 minuten für mich. wir gehen gemeinsam schlafen, da ich sonst ja gar keinen schlaf bekommen würde, mein kind fordert mich enorm, mal 5 minuten allein spielen oder sitzen und zugucken beim kochen, duschen etc, geht nicht ohne exzessive schreiattacke. es war schon immer so.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

50 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich versteh dich, aber ruhig stellen ist ja mal gar nicht die Lösung! Hast Du nen Schreikind? für mich hört sich das so an! Warst du mal inner Schreiambumalanz? Ich geb zu, ich kenn mich damit nicht wirklich aus, aber hier hab ich davon schon des öfteren gelesen. Hier gibt es bestimmt Mamis, die Dir weiterhelfen können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
2 Antwort
Das ist wirklich nicht normal du arme tust mir voll leid hast du das deinem Kinderarzt gesagt was sagt er? Weil Schlafmittel gibt man Kindern nicht du brauchst ne andere Lösung kein Arzt verschreibt einem 17 Monate altem Kind Schlafmittel
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
3 Antwort
Ja genau mrs burns eine schreiklinik wäre eine Idee evtl hat dein Kind Angst was zu Verpassen und wart sich dehement gegen den schlaf vielleicht brauchst du auch einen anderen rytmus oder die Ernährung ist falsch es gibt zich Gründe darum geh zum Arzt und lass das abklären evtl auch in die schreiklinik
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
4 Antwort
ich war überall und all das macht es nur schlimmer, weil mein kind enorme angst vor anderen hat und überall nur schreit bis es bewusstlos wird oder sich übergibt, adurch ist es noch aufgewühlter, so dass es immer und immer wieder tage braucht bis wir unseren "alltag" wiederhaben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
5 Antwort
schreiambulanz, familienhilfe, usw die arbeiten mit der mutter, geben mir tipps. aber ganz ehrlich ... wenn ich es auf eigene faust mache, meinen mutterinstinkten folge, ohne ratschläge, läuft es besser. es wird autismus vermutet, kann aber frühstens in der früherkennung zur u7 im sommer genauer in betracht gezogen werden. schreikind sowieso. es wird immer geschrien, mittlerweile sind auch wutanfälle da mit hauen und beißen..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
6 Antwort
Ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten und sorry das ich das jetzt schreibe aber du hasst anscheinend nichts im griff ich mein alles schön und gut aber du brauchst Hilfe es ist nicht nur für dich ungesund sondern auch fürs Kind jedes Kind braucht schlaf umso weniger drein Kind schläft umso unruhiger wird es
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
7 Antwort
Man sieht doch viele Dinge nicht selber deshalb kann jemand außenstehendes viel besser Tipps geben und evtl auch raus finden wieso weshalb warum ich würde mit meine Kind solange Hilfe suchen bis ich sie gefunden habe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
8 Antwort
@carlita12052011 deine Worte sind echt aufbauend manchmal ;) @mara_olivia Das klingt echt übel. Ihr solltet da unbedingt eine Lösung finden, sonst ist das ein Teufelskreis über Jahre hinweg. Hast du mit deinem Kinderarzt schon mal übers Schlaflabor gesprochen? Was ist mit natürlichen und homöopatischen Mitteln? Und ohne jetzt ein riesen Fettnapf zu betreten: was ist mit Asperger Syndrom/Autismus, hab ihr mal in diese Richtung geschaut? Da gibt es ewig viele Formen von - ich hab da nicht wirklich Ahnung davon. Fakt ist: irgendwas stimmt nicht und das hat nix mit dir als Mutti zu tun - du wirst also alles im Griff haben was du im Griff haben kannst ;) Ich denke aber auch, dass du da irgendwie Hilfe dazu holen solltest. Ich wünsch dir alles Gute !!!
Solo-Mami
Solo-Mami | 01.01.2014
9 Antwort
Wenn du eh lieber das machen willst was du für richtig hältst, dann gib ihr das zeug oder nicht ... dann erübrigt sich auch deine frage dazu, wenn du meinst es läuft ohne Hilfe besser, was ja scheinbar nicht der fall is, sonst würde sich ja ma was verbessern ... Solange nicht raus is woran es liegt, is es dich logisch das sie bei fremden jedesma so schreit ... das is aber nicht die Lösung, Hilfe von außen zu verwehren, weil das Kind sich jedesmal wegbrüllt und es ne weile braucht bis der Alltag, sofern man davon überhaupt sprechen kann, wieder drin is ... im Sommer sind's auch fremde zu denen hier bzgl der Diagnostik hin müsst..da haste das gleiche auch in grüne..und wenn da wirklich was festgestellt werden sollte was behandelt werden muss, dann erst recht ... was soll sich bis dahin ändern, außer evtl etwas mehr schlaf, weil man's Kind mit Tabletten ruhig stellt, was erst recht keine Lösung is und auch nach hinten losgehen kann
gina87
gina87 | 01.01.2014
10 Antwort
Hmm, das mit dem Schlafmittel ist schon eine Sache die nicht ganz ohne ist. Wirklich äußern kann ich mich dazu nicht. Was den möglichen Autismus angeht kann ich dir nur raten dich an Spezialisten zu wenden und das auch schon vor der U7. Suche im Internet, meist finden sich in der Ich wünsche euch zwei alles Gute und das ihr bald eine gute Lösung findet.
Zypta
Zypta | 01.01.2014
11 Antwort
Gina87 du hast soo recht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
12 Antwort
ich finde es ja mal wieder klasse das es erst mal an der Mutter liegt wenn ein Kind nicht so ist wie es sollte ... Das hat doch nichts mit Erziehung zu tun! Unser Großer wurde auch auf Autismus getestet mit 2 Jahren, weil er nie stillhalten konnte etc. Autist ist er zwar nicht hatte aber eine massive Störung in seiner Wahrnehmung, sprich was für uns gefährlich war/ist hat er absolut nicht gesehen. Das war auch anstrengend. Nun mit 5 ist er ganz normal durch die Hilfen die wir damals bekommen haben. Unser kleinster Sohn ist aber auch ein extrem, ihn stören Strafen nicht, man könnte ihn in ein leeres Zimmer setzen nur mit einem Bett drin, er würde trotzdem noch lachen und es witzig finden und dir blöde gesagt auf seine kindliche Art und Weise sagen "du kannst mich mal sollte das mich jetzt stören"? Ok bei ihm ist das ne Phase er ist nun etwas über 2, und Schlafmangel hatte ich nie bei meinen Kindern. Aber wie gesagt, das es immer an der Erziehung liegt halte ich für ein Gerücht, das mag für viele Aussenstehende vielleicht oftmals so aussehen weil sie die Hintergründe nicht kennen. Such dir eine Klinik die auf Autismus etc spezialisiert ist und lass es testen, das wird ganz spielerisch gemacht. Alles liebe für euch :)
Blue83
Blue83 | 01.01.2014
13 Antwort
Hallo Als ich eben Deine Frage las kam bei mir sofort der Gedanke Autismus hoch. Genau das gleich wie Du erlebst haben wir auch mit unserem Sohn durch. In den Antworten schreibst Du davon wenn Du auf Dein Bauchgefühl hörst und Dich weniger von aussen beeinflussen lässt dann geht es Euch besser. Ich kann Dir da nur aus eigener Erfahrung empfehlen achte und höre auf Dein Bauchgefühl. Höre auf von Pontius zu Pilatus zu rennen und vor allem gebe KEINE Medis. Was Deine Tochter braucht ist Ruhe, Struktur und Ordnung. Wenn Ihr schon im Sommer in die Diagnostik gehen könnt dann erhoffe Dir davon aber auch nicht zuviel denn eine Diagnostik dauert lange wenn sie richtig gemacht wird. Wir gingen als unser Sohn 3, 5 Jahre war in die Diagnostik und hatten jetzt im Sommer mit knapp 5 Jahren die Diagnose Autismus. ICh kann Dir nur raten nutze wirklich jede ruhige Minute Deiner Tochter für Dich und stecke diese Zeit nicht in unnötige Dinge , beobachte und führe evtl Tagebuch bei was Deine Tochter noch unruhiger ist. Wie ist das Zimmer? Mein Sohn zB hat in seinem Bett NICHTS gehabt ausser den Schlafsack in dem er schlief, er ertrug keine Spieluhr, es durfte kein bisschen Licht einfallen, kein Betthimmel, kein Mobile etc bei all diesen Sachen schrie er. Als wir darauf kamen und das dann alles entfernten wurde er im Bett ruhiger. Durchgeschlafen hat er aber auch erst mit 4, 5 Jahren und durchschlafen heißt hier auch er schläft 6 Stunden und ist dann wach. Er war auch lange Zeit am MOrgen um 4 Uhr wach und hat dann nicht mehr geschlafen, derzeit schläft er dann wieder ein. Es ist verdammt stressig ich weiß das und fühle mit Dir. Ich schicke Dir mal ein große Kraftpaket. Und wenn Du Fragen hast dann Frage einfach.
coniectrix
coniectrix | 01.01.2014
14 Antwort
Und noch was ist ganz wichtig. So wie sich Dein Kind verhält hat das absolut nichts mit Erziehung zu tun. Du hast keine Schuld!!!! Hier wurde auch noch was von Hilfen von außen geschrieben. Aber diese Hilfen müssen sehr feinfühlig sein. Wir haben auch versucht uns Hilfen zu holen in Form von Babysittern etc aber das ging nicht gut und verschlimmerte alles nur noch denn die wenigstens wissen mit Kindern die sich verhalten wie Deine Tochter klar zu kommen. Wir haben es nun endlich geschafft, wir haben eine tolle Kinderbetreuung für unseren SOhn gefunden, die Eingewöhnung hat aber auch fast 1, 5 Jahre gedauert so das wir nun auch länger weg gehen können und nicht in Rufweite sein müssen. Und nochmal. Du hast keine Schuld und höre auf Dein Bauchgefühl und beobachte Deine Tochter was tut ihr gut was nicht. Und wenn ihr was nicht gut tut große Schwierigkeiten und es bereitet ihnen enormen Streß.
coniectrix
coniectrix | 01.01.2014
15 Antwort
@ carlita und @ gina ihr beid seide so dämlich mit euren antworten. kluge ratschläge geben obwohl man keinen blassen schimmer hat, super;) und dann auch noch so einen absoluten blödsinn. man wünscht ja niemandem was schlechtes und ein kind ist niemals schlecht, aber ich wünsche ihr werdet beide mit solch einem kind in naher zukunft beschenkt und dann hoffe ich dass man euch ebenfalls ausschließlich mit unverständnis und vorwürfen begegnet! ihr seid absolut ekelhaft in euren aussagen! ich würde mich schämen an eurer stelle ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
16 Antwort
@coniectrix danke für deine netten antworten. das bestätigt mich. ohne hilfe geht es besser, denn "hilfe" verschlimmert nur. ich erhoffe mir jedoch in richtung autismus nur sehr wenig ... eben weil es ein schwieriges thema ist. kommt zeit, kommt rat. danke ich werde so weitermachen wie bisher un rein instinktiv handeln und alle unnötigen termine weit von uns schieben. :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
17 Antwort
@blue83 selbst spielerisch funktioniert bei uns nichts, mein kind spielt nicht, interessiert sich nicht für spielzeug und egal wo wir sind, sie bekommt enorme panik, sie ließ sich noch nie von mir beruhigen ... erst wenn wir zu hause sind, in unserer "schutzzone", wo nicht einmal oma rein darf, erst dann beruhigt sie sich ganz langsam wieder. es ist sehr schwierig, daher habe ich auch fast angst vor weiteren untersuchungen, denn bisher kam nie etwas dabei raus, bis auf dass die ärzte sehr ratlos waren, weil mein kind nur schrie und helferinnen und assistentinn selbst in panik gerieten wegen dem schlimmen schreien. es ist ja nicht nur schreien, es ist ein gillen, als ob es um ihr leben geht, als ob sie wahnsinnige schmerzen hätte. zu hause nur mit mir hat sie es nicht. das war seit geburt so. bereits sofort nach entbindung im krankenhaus, nur gebrüll die zwei tage, kein schlaf ... bis wir allein nur zu zweit zu hause waren ... seltsam :-/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.01.2014
18 Antwort
Maria Olivia tickst du noch ganz richtig ich habe nicht gesagt das du eine schlechte Mutter bist sondern das du dir Hilfe suchen sollst vom kinderArzt oder vom Spezialisten was regst du dich hier so auf und als Krönung wünscht du mir ein Kind genau wie deins hallo Mädel komm mal klar ich wollte dir nie was böses
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
19 Antwort
@mara_olivia Ich bin kein Arzt aber was du so beschreibst, muss ich auch an Autismus denken. Grad dieses "sie beruhigt sich, wenn sie zu Hause in unserer Schutzzone" ist. Gut, wenn gewisse Hilfen für Euch keine Hilfen sind, das mach so weiter, aber dieses "Termine wegschieben" bezieht sich nur auf Termine mit Familienhilfe oder ähnliches. Sollte es Autismus sein, wirst Du ja auch ganz andere Ansprechstellen bekommen. Und nehme es anderen Müttern hier nicht übel, die was überreagieren, wenn sie wat von Schlafmitteln fürs Kind lesen. Wenn du mal genau überlegst, weißt du genau, dass es nicht die Lösung ist. Beurteilen kann keiner Deine Situation, ohne Dich und Deine Tochter pers. zu kennen. Und ne direkte Verurteilung war das nicht, verstehe aber, dass du bei kritischen Stimmen sofort hochgehst. Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald weißt, was los ist und Euch dann geholfen werden kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014
20 Antwort
@carlita ... du hast keine eigene meinung, wenn dir eine antwort von jemandem gefällt, springst du auf den zug immer mit auf und schließt dich dieser meinung an. meistens sind es die krituschen meinung, so wie hier die von gina. wobei ich gina bereits sagte, dass ich auf ihre antworten verzichten kann, da sie immer antwortet, egal worum es geht und jedes mal hat sie keine ahnung. ihre antworten sind unnütz, nicht hilfreich und sie hat wiedereinmal falsch aufgefasst. @gina warum erübrigt sich meine frage? ich habe gefragt ob jmd erfahrung damit hat. ich habe nicht gefragt ob ich es meinem kind geben soll. ich habe gar kein schlafmittel zu hause. der kia zieht es in erwägung, damit mein kind ein oder zweimal die woche vernünftig schlafen kann und selbst zur ruhe kommt, was so nicht möglich ist, da die entwicklung noch nicht so weit ist, dass ein allein zur ruhe kommen möglich wäre. das wäre für mich kind vllt nicht verkehrt und es wäre evtl auch tagsüber entspannter. man wird hier wohl noch nach erfahrungen fragen dürfen. @mrs_burns ja du hast recht, aber gina ist schon sehr forsch, wenn nicht gar frech. und natürlich bezieht sich das termine wegschieben auf unnötig termine, die uns nichts nützen. kia etc ist wichtig. aber erst ab sommer, vorher kann keiner was unternehmen. hier in der nähe ist zwar ein spezialzentrum für autismus. aber das muss man entweder privat zahlen, was ich mir nicht leisten kann oder durch zusicherung der kk der kostenübernahme, allerdings geht das nur wenn der kia mich an das spezialzentrum verweist und dass kann er, laut aussagen dreier kiä, erst ab der u7, da es früher keine früherkennungssymtomatik/auffälligkeiten offiziell gibt. natürlich werde ich wild, denn mir muss ganz bestimmt niemand vorwerfen ich solle hilfe in anspruch nehmen und dass es deshalb natürlich nicht besser wird. ich habe alles erdenkliche versucht, ich war überall, ich habe zig therapien mit meinem kind besucht, all diese haben mich in den finanziellen ruin getrieben, da die kk nicht, absolut nichts, übernommen hat. nicht einmal die vorstellung beim ostephaten. ich war bei zweien. einer hat behandelt. wir haben musiktherapie gemacht, konfrontationstherapie. jugendamt. familienhilfe, therapheutische hilfe, ich war beim psychologen, weil ich schon an mir selbst zweifelte durch dämliche anschuldigungen anderer. aber eins weiß ich, ich bin stark und ich weiß was richtig ist. ein außenstehender und nicht nicht betroffener wird nicht ansatzweise auch nur die leiseste ahnung haben ... und genau diese melden sich hier mit indirekten vorwürfen und klugschiss zu wort ... guten tag.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2014

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

kleinkind 17 monate haut! HILFE!
12.01.2012 | 11 Antworten
Hausapotheke für Kleinkinder
29.09.2011 | 9 Antworten
Kleinkinder nachts im Elternbett?
16.03.2011 | 26 Antworten
Trainerhosen für Kleinkinder
19.11.2010 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading