Familienhelferin

teeenyMama
teeenyMama
21.03.2013 | 25 Antworten
Einer Freundin worde vom Kindergarten geratene sich eine Familienhelferin zu beantragen. (weil sie 2-3 mal wg der selben Sache nach erziehungstipps gefragt hat) Außerdem hieß es dass sie eine Therapie (wg eines Traumas) machen soll und das man es eben auch aus diesem Grund für sinnvoll hält. Sie meinte dann, dass sie es sich mit der Familienhelferin mal durch den Kopf gehen lässt und daraufhin hieß es Nein, entweder beantragt sie die Hilfe binnen einer Woche oder aber der Kindergarten schaltet das Jugendamt ein. Sie möchte dennoch keine Hilfe beantragen, weil sie denkt, dass ihr dann die nächsten Jahre vorgeschrieben wird, wie sie was zu tun hat (sprich das ihr jegliche Entscheidungen genommen werden). Was passiert denn schlimmstenfalls wenn nicht sie, sondern der Kindergarten das Jugendamt kontaktieren? LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

25 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
nur weil man 2-3 mal nach erziehungstips fragt ... braucht man doch noch lange keine familienhilfe. selbst der kindergarten würde sich bei soetwas nie ans jugendamt wenden. da muss schon was größeres vorgefallen sein
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
2 Antwort
@anni184 Nein, beim Gespräch worde ihr sogar gesagt, dass sie immer sehr kooperativ wäre und das die Kinder immer sauber sind und alles. Den geht es darum, dass meine Freundin entlastet wird. LG
teeenyMama
teeenyMama | 21.03.2013
3 Antwort
Eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter vom Jugendamt vereinbart schriftlich mit der Familie einen Termin und kommt an dem besagten Termin zu Besuch. Es wird ein Gespräch geführt und eine Beratung findet statt. Die Mutter kann ihre Bedenken und Gründe mitteilen und evt nach einer Lösung suchen mit dem JA. Aber etwas Schlimmes sollte erstmal gar nicht passieren! Die Mitarbeiter bei uns sind sehr nett und sorgen dafür, dass sich die Familie , , in guten Händen aufgehoben fühlt'' Aber ich denke , dass die Mutter sich bei erstmal bei der Leitung beschweren sollte und dass wegen der Erziehungstips kein Jugendamt eingeschaltet werden sollte.Jeder braucht doch mal einen Rat..wenn da jedes Mal das Jugendamt kommen würde, dann wären die im Dauereinsatz^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
4 Antwort
@teeenyMama Also ist sie doch überfordert?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
5 Antwort
das muss sie wissen ob bei ihr alles okay ist, oder ob sie vl doch überfortert ist?! Wenn alles okay ist dann soll das JA kommen und gucken, wenn nicht dann organisieren die ne hilfe, sieht aber besser aus wenn man es selber macht von alleine ... eine familienhlfe ist kein drama, die HELFEN ja nur und bevormunden nicht, geben tips wie man es besser machen kann. Meine freundin hatte damals eine hebamme der Familienhilfe, die frau war so toll und sie hat das alles abgelehnt. jetz wo ich schwanger bin würde ich mir wünschen das diese frau die nachsorge übernimmt, aber ich bekomme keine familienhilfe und somit auch nicht die tolle hebamme : ( und da ist es auch so ich würde mir wünschen sie ließe sich helfen.. sie ist keine schlechte mutter, aber alleine und so langsam wo der kleine 3 ist rechen sich diese Fehler einfach nach und nach ... Ich bin der meinung wenn man hilfe haben kann sollte man sie annehmen.
mami0813
mami0813 | 21.03.2013
6 Antwort
wenn es NUR um die entlastung geht, dann ist das einzig und allein die entscheidung deiner freundin ... und nicht die entscheidung der kita. sie allein muss wissen ob sie hilfe und unterstützung braucht. und davor brauchst sie mit sicherheit keine angst zu haben. entscheidungen werden ihr auf keinen fall genommen ... im gegenteil ... sie würde tips für die zukunft bekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
7 Antwort
@HelenaundEric Die Leiterin ist die jenige, die das so möchte. Wäre es denn vorteilhafter, wenn meine Freundin die Hilfe selbst beantragt, obwohl diese keine Hilfe möchte? LG
teeenyMama
teeenyMama | 21.03.2013
8 Antwort
@HelenundEric ich glaub, ich würde lügen würde ich Nein sagen. Aber nicht die Kinder überfordern sie, sondern die ganzen Termine, die sie vom Liga aufgebrummt bekommt. Ihr Kind ist bei meinem Sohn im kiga, aber in einer normalen Gruppe. Dort heißt es das ihr Kind zu deutlich spricht. Sie hat einen Hörst beim Arzt machen lassen, da war nichts. Dann meinte die Einrichtung sie soll die Polen entfernen lassen und paukenröhrchen setzen lassen. Sie hat dann erstmal den hno auf die Notwendigkeit angesprochen, dieser stimmte zu. Dann heißt es, sie soll beim kinderazt mal nach einem Rezept für ergo fragen ... etc. sie macht das ja auch alles, aber es ist ihr grad einfach was viel, weil sie niemanden hat, der sie fahren oder auch entlasten kann. Der Kiga hatte ihr erklärt, das die familienhilfe mit zum Arzt fährt, dass die bei Dr Organisation für den Tag helfen usw. Meine Freundin hat sich dann beim JA informiert und dort hieß es, das die Helferin ihr nur vorgibt, was sie wie aufräumen hat
teeenyMama
teeenyMama | 21.03.2013
9 Antwort
@teeenyMama Das kann ich nicht nachvollziehen. Die Familienhilfe ist doch nicht nur zum Aufräumen da?!? Es ist tatsächlich so, dass sie auch Fahrten mit der Famile machen, egal ob zu Ärzten, Krankenhäuser oder in der Freizeit zum nächsten grünen Park. Wenn es tatsächlich so ist, dass die nur beim Aufräumen helfen kann sie getost darauf verzichten und müsste dann selber schauen, wie sie die Termine besser organisiert
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
10 Antwort
@teeenyMama Dafür wäre z.B. eine Famileinhilfe auch normalerweise da, wegen Hilfe bei den Terminen und einer Beratung
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
11 Antwort
Und das sie bei der Erziehung hilft. Was die Arztbesuche angeht, findet meine Freundin das keine Entlastung gegeben ist und was den Haushalt betrifft, hat sie ihre eigenen Vorstellungen. Wobei ich da denke, das es sicher nicht falsch ist, wenn einem gesagt wird, wie man ggf Zeit spart. Erzieherisch wäre es sich auch ne gute Sache, aber meine Freundin hat Bedenken, dass man sie ständig Bevormundung und sie ständig kritisiert LG
teeenyMama
teeenyMama | 21.03.2013
12 Antwort
Es ist allerdings leider so, dass es nur noch wenige Familienhelfer gibt und die dann auch noch allerhand zu tun haben. Ich weiss von unserem JA, dass die Mitarbeiter manche Fahrten mit betroffenen Familien selber übernehmen, weil die Familienhelfer schon überfordert sind oder diese woanders eine ganz andere Stelle annehmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
13 Antwort
ist deine freudin beruflich so sehr eingespannt, das sie solche termine überfordern ???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
14 Antwort
Wegen Kritisierungen und Bevormundungen braucht sie keine Angst zu haben
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
15 Antwort
@anni184 Sie arbeitet in Teilzeit, geht mit ihrem kleineren Kind geht turnen und macht so nen vorschwimmkurs zur wassereingewöhnung.
teeenyMama
teeenyMama | 21.03.2013
16 Antwort
Man braucht beruflich gar nicht eingespannt sein. Ich sehe es ständig bei einer guten Bekannten. Die Kinder haben viele Termine , sie hat kein Auto und ist zudem allein erziehend. Mit Bus und Bahn sind sie oft Stunden unterwegs und am Ende des Tages fühlt sie sich dann schon etwas überfordert, weil u.a. die Zeit für wichtige , , Familiendinge'' fehlt und das findet sie auch traurig.2 Kinder sind im Kindergartenalter, eines ist in der Schule. Es sind auch oft Arzt-und Therapietermine dabei und was sonst noch alles so anfällt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
17 Antwort
was du da beschreibst liebe teeenymama ... machen doch aber etliche mütter mit ihren kindern. auch alleinerziehende ! und wenn sie absolut keine hilfe haben möchte und auch nicht braucht, dann versteh ich das problem irgendwie nicht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013
18 Antwort
@HelenaundEric Dann werde ich ihr das auch nochmal so weiter geben. Nicht dass der Schuss nach hinten losgeht, wenn der Kindergarten den ersten Schritt wagt. Aber das muss sie ja selber entscheiden. Danke aber schmal für die vielen Infos.
teeenyMama
teeenyMama | 21.03.2013
19 Antwort
@anni184 da stimme ich dir zu. Sie hält ja auch alle Termine ein, dennoch fühlt sie sich ausgelaugt. Nicht jeder hat die notwendigen Hilfen und manche wollen keine Hilfen, weil sie sonst das Gefühl haben zu versagen. Manche können super planen und haben sogar noch 2 Jobs, andere sind sogar ohne job völlig überfordert, weil sie keine Struktur in ihren Tagesablauf bekommen. Ich glaube, aus diesem Grund gibt es die Möglichkeit der Beanspruchung einer Hilfe.
teeenyMama
teeenyMama | 21.03.2013
20 Antwort
ja teeenymama ... du hast recht!!! es gibt wirklich solche menschen wie du sie eben beschrieben hast. ich hoffe sehr, das deine freundin über ihren schatten springen kann und sich hilfe sucht. alles liebe für sie ... und für dich natürlich auch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.03.2013

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Brauche Rat von anderen Mamis
06.12.2015 | 7 Antworten
der ist einfach nicht mehr zu helfen ..
20.01.2014 | 32 Antworten
Was haltet ihr davon?
08.07.2013 | 9 Antworten
brief ans jugendamt schreiben!
02.09.2012 | 18 Antworten
bin so fertig mit den nerven
27.02.2012 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading