Myom-op und kinderwunsch

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
13.08.2012 | 4 Antworten
hallo ihr lieben. ich komme gerade vom fa. mein mann und ich versuchen seit 1 jahr schwanger zu werden, aber bisher hat es nicht geklappt.jeden monat war der nervenkrieg unser begleiter denn meine regel blieb teilweise weg, brust tat weh und übelkeit so das wir ständig dachten es hätte geklappt:( heute sagte der arzt es könne zum aktuellen zeitpunkt nichts werden, weil ich ein myom (ich glaube 1, 5 cm?)in der gebärmutter habe welches so ungünstig liegt, das sich nichts einnisten könne, und wenn- dann würde es kompliziert werden und nicht ausgetragen werden können. also soll ich in die klinik und das myom entfernen lassen.da die teile, wenn sie nachwachsen, im rahmen von einem jahr wieder da sind, solle ich nach entfernen mittels hormonen den kindersegen beschleunigen. mal abgesehen von der tatsache das ich todesangst vor der vollnarkose habe ... und davor das etwas schiefgeht ... habe ich auch angst das es überhaupt nicht mehr klappt :( ausserdem konnte der arzt mir keine antwort auf meine frage geben(warum auch immer) ob bei einer hormonbehandlung immer mehrlingsschwangerschaften auftreten. ich meine mich würde es nicht stören, aber ich würde mich doch bei beginn der behandlung gerne darauf vorbereiten hat jemand erfahrung mit myom op´s? oder mit hormonen? wie lange hat es bei euch ab therapie-beginn gedauert bis sich ein kleines angekündigt hat? fragen über fragen ... ich bin für jede antwort dankbar )
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Mit der OP kann ich dir leider nicht weiter helfen, aber ich würde sie definitiv machen. Hatte 2 Bauchspiegelungen und es ist die Mühe wert. Zur Hormonbehandlung: Ich habe eine gemacht, die sah wie folgt aus: 2 Zyklen mit Clomifen, 1 Zyklus mit Spritzen , wurde dann schwanger, leider Eileiterschwangerschaft. Halbes Jahr Pause, 2 Versuche mit Spritzen , leider kein Erfolg. Bauchspiegelung, da wurde festgestellt, dass der betroffene Eileiter zu ist. Haben dann eine Insemination gemacht, hat beim ersten Mal geklappt und meine Tochter ist jetzt ein halbes Jahr alt. Mit Clomifen alleine wurden viele schwanger und auch mit den Spritzen sind die Chancen groß. Es wird viel kontrolliert, der Eisprung wird per Spritze ausgelöst, durch den Ultraschall wird euch gesagt, wann ihr "müsst". Meine Empfehlung, mach die OP und zieh die Behandlung durch, wer weiß, vielleicht ist euer Weg dabei nur ganz kurz.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.08.2012
2 Antwort
@Sarah_Michelle danke für die antwort, wenigstens eine, und die macht ja schon mal mut :-) weisst du wie es mit den kosten aussieht? wird das übernommen von der kk oder zumindest teilweise?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.08.2012
3 Antwort
Gern, naja, vielleicht waren zu der Zeit nur keine Mamis online, die dir helfen konnten :-) . Also es wird viel übernommen, man zahlt nur wenig dazu, hier mal 10 Euro, da mal 15, für Utrogest, was oft verschrieben wird, glaube, so um die 30 Euro, aber hält sich alles in Grenzen. Wenn man einen Schritt weitergehen muss, also Insemination oder was darüber hinaus geht, muss man, wenn man nicht verheiratet ist, dafür selber aufkommen bzw. wird die Hälfte dann von der Kasse übernommen. Aber zu Beginn ist es eigentlich so, dass sich die Kosten echt noch gut im Rahmen halten. Dein Mann wird ggf. ein Spermiogramm machen lassen müssen, aber das geht ja meist fix hihi.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.08.2012
4 Antwort
@Sarah_Michelle das hat meiner schon gemacht ... und du hast recht..das ging fix..hihi ... ok ... das beruhigt mich ja schon mal
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.08.2012

ERFAHRE MEHR:

Kinderwunsch mit 22
16.06.2016 | 66 Antworten
Lymphom/Myom in der gebärmutter
08.04.2016 | 1 Antwort

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading