Eine Meinung und Bericht

Amancaya07
Amancaya07
20.04.2012 | 16 Antworten
Inspiriert durch eine Frage über Ritalin hier, fiel mir ein Zeitungsartikel ein den ich kürzlich las.

Jedes 4.Kind in Sachsen ist in psychischer Behandlung. Davon 2/3 mit dem Medikament Ritalin.
Ich bin ehrlich geschockt und bezweifel das das alles so richtig ist.

Meine Meinung: Es gibt sicherlich Kinder die krank sind und dies brauchen aber so langsam vermute ich , dass Eltern einfach unfähig sind. Läuft das Kind nicht in ihrer Spur also ADS oder ADHS. Dies entwickelt sich zur Volkskrankheit langsam. Jedes zappeln, Unaufmerksamkeit etc. wird dann mit einer Erkrankung entschuldigt die ja angeblich festgestellt wurde. Um diese Erkrankung festzustellen müssen Kinder eigentlich viele Untersuchungen über sich ergehen lassen. Was auch richtig ist den mit Ritalin etc. ist nicht zu spassen. Doch wenn ich höre der Kinderarzt verschrieb das dann wird mir ekelhaft übel.
Ist es ein Zeugnis für mich darüber, das Eltern einfach überforderter sind, inkonsequent handeln, dem Kind keinen Halt und Führung geben können? Ja! Denn für ihre eigene Unfähigkeit haben sie ja eine Entschuldigung "Das Kind ist krank"
Früher nannte man solche Kinder "Zappelphilip" und da war diese Erkrankung nicht so bekannt aber heute nenn ich ich vollpumpen der Kinder um meine Ruhe zu haben und keine Verantwortung übernehmen zu müssen.
Ich spreche hiermit keinem Kind ab; wirklich erkrankt zu sein doch diese oben genannten Zahlen schockieren mich und lassen mich zweifeln.

Liebe Eltern die ihr über sowas nachdenkt, BEKOMMT ENDLICH EUER EIGENES LEBEN IN GRIFF UND ÜBERNEHMT DIE VERANTWORTUNG UND STRESS! Hört auf eure Kinder vollzupumpen denn dies grenzt für mich auch an MISSHANDLUNG!

Alle natürlich ausgeschlossen dessen Kind nachweislich erkrankt ist und in professioneller Behandlung sind.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
Warum ist mein Beitrag doppelt???? Sorry ihr Lieben
PingPongblase
PingPongblase | 20.04.2012
15 Antwort
Bei meinem Sohn wurde mit 7 Jahren ADHS mit schwerer sozialer störung und leichter Autismus festgestellt, das hat monate gedauert und es ist sicher kein spass! Wir haben 1 jahr lang versucht ihn Medikamentös einzustellen, aber ich habe gemerkt das die Medis meinem Sohn absolut nicht gut tun und habe entschieden: Schluss, keine Medis mehr! Jeder Tag war ein Kampf, täglich schlimme erschöpfungszustände meinerseits, aber ich hielt durch und habe mein Leben so gemeistert, jetzt ist er 10 und ich muß sagen es ist Prima so wie es jetzt ist, er wurde immer ausgeglichener und ruhiger! Nun hat man bei meinem 2. Sohn Legastenie festgestellt und ich bin mir ganz sicher, das wir das auch noch gemeistert kriegen, denn ich glaube an mich und meine Kinder!
PingPongblase
PingPongblase | 20.04.2012
14 Antwort
mein papa ist kinderpsychologe und hat viel mit solchen "fällen" zu tun. und er ist auch davon überzeugt, dass die pharmaindustrie nen riesen batzen geld mit diesen medis macht!! er hat nämlich schon oft in tests diese diagnose widerlegen können... oft sind die kinder total unausgelastet, haben zu wenig bewegung und zu viele reize dadurch, dass z.b. bei einigen den GANZEN tag der tv nebenbei läuft... vielen ist mit sport und ergo schon geholfen!! NUR müssen das die eltern auch erkennen und in IHRE kindervertrauen und nich zu letzt auch in die eigenen fähigkeiten. AUSGENOMMEN NATÜRLICH DIE, DIE WIRKLICH NACH VIELEN TESTS DIESE DIAGNOSE BEHALTEN!! aber es ist eine tatsache, dass diese medikamente oft einfach vorschnell verschrieben werden, ohne dass die URSACHE für adhs oder ads gesucht wird. und die erschöpften eltern sind froh, dass etwas ruhe einkehrt. ich frage mich nur, warum das IMMER mehr wird... schon heftig...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2012
13 Antwort
Bei meinem Sohn wurde mit 7 Jahren ADHS mit schwerer sozialer störung und leichter Autismus festgestellt, das hat monate gedauert und es ist sicher kein spass! Wir haben 1 jahr lang versucht ihn Medikamentös einzustellen, aber ich habe gemerkt das die Medis meinem Sohn absolut nicht gut tun und habe entschieden: Schluss, keine Medis mehr! Jeder Tag war ein Kampf, täglich schlimme erschöpfungszustände meinerseits, aber ich hielt durch und habe mein Leben so gemeistert, jetzt ist er 10 und ich muß sagen es ist Prima so wie es jetzt ist, er wurde immer ausgeglichener und ruhiger! Nun hat man bei meinem 2. Sohn Legastenie festgestellt und ich bin mir ganz sicher, das wir das auch noch gemeistert kriegen, denn ich glaube an mich und meine Kinder!
PingPongblase
PingPongblase | 20.04.2012
12 Antwort
@susepuse bist vor einigen Jahren war das richtig , ...
papa-aus-heide
papa-aus-heide | 20.04.2012
11 Antwort
ADHS gibt es ja nun in ganz verschiedenen Ausmassen, die Diagnostik ist bei dieser Krankheit sicherlich auch nicht immer so leicht, bzw. wird es häufig auch 2 Ärtzte , 3 Meinungen geben ! Ich denke und dabei möchte ich mich an die Eröffnerin dieses Forumteils anschliessen, gibt sicherlich berechtigte Zweifel, ob jede Retalien Gabe notwendig ist . Ärtze zu finden die da die fachliche Kompetenz haben, ist sicherlich nicht überall einfach ! Die Gabe solcher Medikamente gehört drigend durch einen Facharzt engmaschig überwacht.
papa-aus-heide
papa-aus-heide | 20.04.2012
10 Antwort
Ich hab da auch so meine zweifel.. Vor allem tun mir die wirklich kranken dann leid, die es in der kindheit verschrieben bekommen und mit 18 stehst dann da... da verschreibt es kein arzt mehr. So ich gehört habe
susepuse
susepuse | 20.04.2012
9 Antwort
@Amancaya07 Dass mein Sohn geistig behindert ist und div.andere Einschränkungen hat und in der Entwicklung zurückliegt und dass beide Kinder ADHS haben ist ja nun bekannt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2012
8 Antwort
@HelenaundEric Alle natürlich ausgeschlossen dessen Kind nachweislich erkrankt ist und in professioneller Behandlung sind. DU läufst hier öfters mal mit nem Schläger durchs Forum und kritisierst andere Mütter auf übelste. Erzählst nun das du ein erkranktes Kind hast. Gerade da würde ich meine Reaktion auf andere mal überdenken. ;-)
Amancaya07
Amancaya07 | 20.04.2012
7 Antwort
Bis unser sohn das Ritalin verschrieben bekommen hat das erste Mal vergingen Monate und mehrere Bluttests und Untersuchungen. Das wird nicht mal eben gerade an der Arzttheke verschrieben. Mein Sohn hat ADHS, er kann normalerweise nicht mal 5 min still sitzen. Das hat doch nicht mit Unfähigkeit zu tun. Im Gegensatz zu , , normalen'' Kindern ist da ein riesiger Unterschied und für die betroffenen Eltern kann das irgendwann zur starken Belastung werden. Ich habe immer gesagt , dass mein Sohn das nicht bekommen wird. Bis mein Burn-Out-Syndrom schon ziemlich heftige Ausmasse annahm.Zudem bekommt er nur eine sehr geringe Dosis
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2012
6 Antwort
ok das wußte ich nicht vielleicht wissen das aber auch andere eltern nicht, die bekommen die diagnose ads/adhs das medikament und werden wieder weggeschickt wenn sie an die falschen geraten, es muss ja nicht immer an den eltern liegen wenn ärzte schnell im verschreiben sind
pink-lilie
pink-lilie | 20.04.2012
5 Antwort
@pink-lilie viele verschreiben es ohne ausreichend zu testen... und dann wird oft nur auf ads/adhs getestet... man muss nen therapeuten suchen der erst mal nen iq-test macht, nur dann kann eine chronische unterforderung ausgeschlossen werden...
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 20.04.2012
4 Antwort
ich dachte immer Ritalin wird erst verschrieben wenn es nachweislich erkrankt ist und der arzt nach untersuchungen es für richtig hält!
pink-lilie
pink-lilie | 20.04.2012
3 Antwort
@zwergenmamilein "Alle natürlich ausgeschlossen dessen Kind nachweislich erkrankt ist und in professioneller Behandlung sind."
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2012
2 Antwort
Da spricht jemand aus, was ich denke! Danke dafür!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.04.2012
1 Antwort
ich hab früher auch so geredet wie du... komplett umgedacht hab ich als es bei uns so extrem wurde das ich fast nen zusammenbruch hatte... unser sohn hat ein hochgradiges ads, ist hochbegabt und wahrscheinlich asperger autist... dies wurde uns nun mehrfach bestätigt bzw asperger wird gerade in der autismuszentrale getestet... wir haben jetzt medikinet wieder abgesetzt weil es nicht mehr das geeignete ist... es hat ihm geholfen sich zumindest in der schule zu konzentrieren...
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 20.04.2012

ERFAHRE MEHR:

Sonderschule - eure meinung
24.09.2014 | 15 Antworten
Wollte mal wissen was ihr dazu sagt?
21.05.2014 | 15 Antworten
Meinung zu Babylove bzw. Babydream
28.03.2013 | 23 Antworten
Ich brauch mal eure Meinung.
02.12.2012 | 3 Antworten
brauche mal eure Meinung
11.04.2012 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading