Messie's

andrea251079
andrea251079
20.03.2012 | 16 Antworten
Hallo zusammen,

während ich hier online bin, läuft nebenbei die Sendung "Raus aus dem Messie-Chaos" von K1. Wenn ich zugemüllte und zum Teil vollgesch.... Häuser sehe, krempeln sich mir die Zehennägeln hoch. Allerdings frage ich mich, wie viel Wahrheit in diesen Sendungen steckt?! Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich über Jahre/Jahrzehnte hinweg zumüllt und dann plötzlich zu dem Schluss kommt, dass es so nicht weiter geht. Und damit meine ich nicht, dass man Dinge nicht entsorgen kann, sondern dass die Haustiere überall hinmachen und dass das dann nicht weggemacht wird. Oder dass das WC aussieht, wie zuletzt vor 30 Jahren benutzt und nie gespült und dann erfährt man, dass es tagtäglich genutzt wird...

Was glaubt ihr, wie viel Wahrheit steckt in diesen Sendungen? Mich interessiert Eure Meinung dazu.

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
und auch wenn in solchen sendungen ggf das ein oder andere übertrieben wird, so gibt es solche menschen mit derartigen wohnungen auch real.. selbst wenn es nur das sammeln bestimmter dinge is und der rest, sprich hygiene und co in ordnung sind, kann man auch da gewissermaßen von nem messi sprechen..leute die jeden futzel aufheben, weil mans ja irgendwann nochma gebrauchen könnte..is zwar alles ordentlich weggelegt usw und es is sauber, aber sowas is irgendwann auch nich mehr normal..
gina87
gina87 | 21.03.2012
15 Antwort
Betroffene, die auch als „Messies“ bezeichnet werden , leiden an einem Defizit, ihre Handlungen geplant und zielgerichtet an der Bewältigung ihrer alltäglichen Aufgaben auszurichten. Dies kann sich äußern in: Unordentlichkeit bis zu Geruchsbelästigung und hygienischen Problemen zwanghaftem Sammeln wertloser oder verbrauchter Dinge chronischen Problemen mit Zeiteinteilung und Pünktlichkeit „Lähmung“ der Handlungsfähigkeit auch in wichtigen Situationen Versäumen bzw. Nichterledigen normaler sozialer Verpflichtungen eingeschränktem sozialem Umgang, den u. a. eine oft extrem unordentliche Wohnung mit hervorruft Hilflosigkeit unter dem Druck des Chaos. Messies neigen zum Sammeln bzw. Horten von Sachen, die ohne Störung als wertlos angesehen und weggeworfen würden. Die Betroffenen sind meistens unfähig, den realen Wert dieser Gegenstände einzuschätzen und zwischen wichtig und unwichtig, brauchbar und unbrauchbar zu unterscheiden. Oft sehen sie die Irrationalität ihres Hortens zwar ein, sind aber nicht in der Lage, der Einsicht entsprechend zu handeln. Im Extremfall führt die Unordnung dazu, dass größere Bereiche der Wohnung nicht mehr betretbar sind. Manchmal verbleiben nur noch enge „Fußwege“ zwischen großen Haufen, Kisten und Säcken. Schließlich kann es zur Unbewohnbarkeit der Wohnung kommen, dem sogenannten Diogenes-Syndrom. Darüber hinaus haben Messies häufig Schwierigkeiten, Prioritäten zu setzen, Notwendiges zu erledigen und ihre Handlungen gemäß eigener Zielsetzungen effektiv zu steuern. Insbesondere die Umsetzung geplanter Handlungen, die nicht aktuell befriedigend sind, fällt ihnen schwer, ebenso eine aufgabengerechte Zeiteinteilung. Ähnlich wie bei einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung sind also die sogenannten exekutiven Funktionen gestört. Auch haben Messies oft das Problem, dass sie sich voller Elan in neue Aufgaben stürzen, viel organisieren und letzten Endes dann feststellen, dass sie dieser Aufgabe nicht gewachsen sind. So bleiben viele angefangene Projekte liegen und tragen dazu bei, die Unordnung im Leben zu vergrößern. Messies schämen sich ihrer Unordnung in der Regel und leiden darunter. Auch infolge sozialer Isolation halten es viele Betroffene nicht für möglich, dass andere unter denselben Schwierigkeiten leiden. Dies erschwert ihnen häufig, ihr Problem zu erkennen und Hilfe zu suchen. Nach außen sind Messies meistens unauffällig. Sie erscheinen oft als offene, optimistische, vielseitige und kreative Menschen. Manchmal haben sie – scheinbar paradox – eine Tendenz zum Perfektionismus.
gina87
gina87 | 21.03.2012
14 Antwort
Hallo, ich arbeite in einer hausverwaltung und kann euch da Photos zeigen - Hammer. Es gibt wirklich solche Leute. Man kann sagen, dass wir da durchschnittlich 2-3 Fälle im halben Jahr und das finde ich schon viel. Gerade eben haben wir wieder einen Fall und da wohnen auch 3 Hunde und 2 kleine Kinder und der Müll der lagert in allen Räumen. LG
stella-2504
stella-2504 | 20.03.2012
13 Antwort
@andrea251079 Ja, der mit den Katzen war einfach nur faul, das stimmt! Sowas ist echt widerwärtig! Das Schlimmste daran ist, dass immer die Kinder und die Tiere darunter leiden müssen - DAS kann ich nie nachvollziehen!
nadineg9883
nadineg9883 | 20.03.2012
12 Antwort
@Nadine: Ja, habe ich. In den Sendungen werden die Leute meistens zu einem Psychologen geschickt. Die Frage ist ja, wie lange die Behandlung dauert. Weil: In einer Sitzung oder meinetwegen auch in zweien, ist so ein Thema ganz sicher nicht geklärt!
andrea251079
andrea251079 | 20.03.2012
11 Antwort
@Nadine: Auch, wenn Du es jetzt nicht glaubst: Ich schaue das so gut wie nie, aber die Folgen mit der toten Babykatze und dem Mann, der seine Exkremente im Garten in mehreren Tonnen gelagert hat, habe ich gesehen. Bei dem Menschen mit der toten Babykatze entstand bei mir der Eindruck, als wenn er eher unter Faulheit litt. Bei DEM übermäßigen Verzehr an Lebensmitteln, wobei die leere Packung anschließend direkt in die Ecke geworfen wird und der Einstellung "Ich bin zu dick und kann daher leider nicht arbeiten, egal, in welchem Job" glaube ich einfach nicht an eine ernstzunehmende Erkrankung. Das ist Faulheit pur. Wobei 95% ganz sicher erkrankt und nicht faul sind. Verständnis hin oder her: Wenn ich ein Kind nach dem anderen abgebe, dann warte ich nicht, bis alle 5 weg sind, sondern hole mir vorher Hilfe. Wie man's dreht und wendet: Im TV wird auch gern übertrieben für bessere Einschaltquoten.
andrea251079
andrea251079 | 20.03.2012
10 Antwort
Habt Ihr Euch aber auch schon mal gefragt, wie lange es nach so einer TV-Renovierung wirklich so gut bei denen aussieht?
nadineg9883
nadineg9883 | 20.03.2012
9 Antwort
@Lilla_My: Hmm, überziehen wie beim Thema Frauentausch geht doch eigentlich nicht, oder?! Ich meine, die packen doch da nicht noch irgendwas zu nur für's TV- klar nehmen die da nur die ganz extremen Fälle, die, die echt heftig sind. @Andrea: ich denk schon, dass das recht realistisch ist-wer lässt schon filmen und im TV zeigen, wie er jahrelang gehaust hat ?! Ich kann nicht verstehen, wie Menschen in diesem "Zustand von Leben" hausen können. Zu extrem finde ich aber die Folgen, wo die zeigen, wie Tiere in den Wohnungen oder Häusern "leben" oder gar sterben und dann auch noch liegen gelassen werden.
nadineg9883
nadineg9883 | 20.03.2012
8 Antwort
@Lilla_My: Ich denke, dass die meisten Messie's recht isoliert und einsam leben. Da wird das Gerede und Gelästere nach einem Fernsehauftritt wahnsinnig groß sein!
andrea251079
andrea251079 | 20.03.2012
7 Antwort
@andrea251079 Ja, da hast du recht! es ist gut, wenn jemand sich um diese wohnungen kümmert, aber wie du schon geschrieben hast...können sie nur hoffen, dass sie "nette" nachbarn haben!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.03.2012
6 Antwort
@Lilla_My: Es fällt mir wirklich schwer, mich da hinein zu versetzen. Aber es klingt plausibel, wie Du es schreibst. Der einzige Vorteil, den die Betroffenen von der Darstellung im TV haben, ist der, dass ihr Heim auf Vordermann gebracht wird. Allerdings möchte ich nicht wissen, was die Leute dann hinter dem Rücken reden...
andrea251079
andrea251079 | 20.03.2012
5 Antwort
@andrea251079 ja, diese menschen können dann nicht mehr zwischen "nütz" und "unnütz" unterscheiden! das macht diese erkrankung ja auch so gefährlich, weil sie sich regelrecht "einmüllen"...ich kann mir das nur so vorstellen, dass JEDER verlust ganz schlimm sein muss. Und irgendwann sind sie sicher auch resigniert, wenn sich der "Dreck" bis unter die decke stapelt... das schlimme ist auch, dass sie wissen, dass sie krank sind, es aber nicht in den griff bekommen. finde es schlimm, sowas im tv darzustellen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.03.2012
4 Antwort
@Lilla_My: Ich glaube auch, dass sich dahinter ein Trauma verbirgt und dass das Messie-Syndrom eine ernstzunehmende Erkrankung ist. Aber gehört dazu wirklich das Lagern vergammelter Lebensmittel, Kot etc.?
andrea251079
andrea251079 | 20.03.2012
3 Antwort
Sendungen = Müll, meiner Meinung nach. Alles überzogen im TV, genau wie Frauentausch und so... ABER: dieses Syndrom ist nicht ohne!! Oft durch ein Trauma ausgelöst, lähmt es die Menschen regelrecht. Und ja, es kann sein, dass plötzlich der Knoten platzt und die Menschen sich helfen lassen wollen. Mein Paps ist Psychologe und hat solche Menschen schon behandelt.. oft steckt eine traurige Geschichte dahinter... Verlustängste und solche Dinge.. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.03.2012
2 Antwort
Dass dahinter eine Erkrankung steckt, bezweifle ich auch nicht. Nur erschließt sich mir nicht, warum man dann nicht zumindest das Katzenklo saubermachen kann. Sich nicht von Dingen trennen können, ok - das kriege ich noch auf die Reihe. Aber Essensreste, Hunde-/Katzenkot etc - das ist für mich nicht Teil der Krankheit!
andrea251079
andrea251079 | 20.03.2012
1 Antwort
Das ist wahrheit... Die leute sind krank. Sie kommen nucht von alleine drauf, sondern verwandte, freunde oder bekannte sagen das nun schluss ist. Ich kann sowas auch nicht verstehen und angucken tue ichs auch nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.03.2012

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading