Kennt sich jemand mit dem Zoll aus?

Moppelchen71
Moppelchen71
19.03.2012 | 13 Antworten
Eine liebe Freundin aus den USA wollte mir ein Geschenk schicken. Eine wunderschöne Kette, mit Namen und Daten meines Sohnes.
Um nun unnötiges Hin und Her zu vermeiden, sollte der Hersteller aus Kanada die Kette gleich an mich schicken.
Ich erfuhr davon, dass etwas unterwegs ist, als sie mich vor ein paar Tagen fragte, ob etwas angekommen ist und wir alberten noch rum, dass da der Zoll bestimmt erst einmal tief die Nase hineinsteckt.

Meine Freundin war fast schon beschämt, den Zoll so enttäuschen zu müssen und dass er dann die Arbeit ja umsonst hätte, weil ja Güter im Warenwert bis 150€ zollfrei sind und man sich nun die ganze Arbeit umsonst macht. (kirchern)

Heute kam die Kette. In einem kleinen, gepolsterten Umschlag und ordentlich grünen Aufklebern, so wie mehreren DinA4 Zetteln "Zur Berechnung der Einfuhrabgabe zur mündlichen Zollanmeldung".
Mein Mann bekam den Umschlag erst ausgehändigt, als er dem Postboten 9, 06€ Einfuhrabgabe bezahlte.

So und nun stehe ich da und verstehe etwas nicht.
WAS IST DIE EINFUHRABGABE???

Worin unterscheidet sie sich in der Erhebung vom Zoll?
Auf einem kleinen Zettel, der um die Kette gewickelt war stand, dass Waren bis 150€ zollfrei sind. Das lässt doch also annehmen, der Zoll erhebt für diese Waren (Ausnahmen sind da sicher zollpflichtige Waren wie Spirituosen und Tabak, denke ich)KEINE Zollgebühren.
ABER "...Sendungen mit einem Wert von mehr als 22 Euro, aber weniger als 150 Euro sind zollfrei aber nicht einfuhrumsatzsteuerfrei..."!

Muss man das verstehen?
Ehrlich gesagt, empfinde ich das in unserem schönen Staat sogar recht ärgerlich. Da bekommt mein ein Geschenk, das der Erinnerung an ein wunderbares Kind dienen soll und unser Staat hält die Hand darauf. Hat was von "Du darfst der Mama gern etwas schenken, aber wir halten die Hand dabei auf, sonst kriegt sie das Geschenk nicht"

Mir geht es nicht um das, was ich nun dazuzahlen musste. Das habe ich gern getan, um mein Geschenk ausgehändigt zu bekommen. Aber es ist doch teilweise erschütternd, woran unser Staat alles mitverdienen will.(warten)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
@tate Oh ja, das ist es! Ich habe nur Angst, dass mir die Kette reißt und ich den Anhänger verlieren könnte. Daher überlege ich, ob und wie ich den Anhänger vielleicht an das Lederband mache, an dem ich zwei für mich ebenfalls sehr wertvolle Anhänger trage.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.03.2012
12 Antwort
@Moppelchen71 ja ich habe die seite gesehen! sie hat mir davon erzählt dann freue ich mich umso mehr mit dir, dass dir dieses ärgernis nichts verdirbt! ich wünsche dir viel spass damit! es ist wirklich ein sehr schönes geschenk!!!
tate
tate | 19.03.2012
11 Antwort
@ostkind Gut, da könnte der Unterschied gelegen haben, denn auf dem Umschlag ist, in einem Folienfenster, die Rechnung zu sehen, die auch gleichzeitig als Empfangsadresse gilt.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.03.2012
10 Antwort
@tate Du, ich lasse mir die Freude darüber nicht verderben! Nicht von unserem Zoll!!! Ich denke, der Freundin wird es zu Unrecht peinlich sein, denn das kann man ja auch alles nicht zwangsläufig wissen. Für mich zählt, unabhängig vom Zoll, der für mich der einzige Aufreger dabei ist, einfach der Gedanke und die wunderschöne Kette. Der Anhänger ist ein Kreis, auf dessen Rahmen auf der einen Seite YoFis Name eingraviert ist, auf der anderen Seite sein Geburts- und Sterbedatum. an dem Kreis ist ein Ring, durch den die Kette führt. Am unteren Ende des Rings, also im Inneren des gravierten Kreises sind zwei kleine STeinchen in violett und weiß. Einfach wunderschön!!!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.03.2012
9 Antwort
@Moppelchen71 der witz ist glaub ich echt das deklarieren. hab erst was in die usa gesandt und das als geschenk auf dem kleinen zollschein deklariert, warenwert so 110€. ist alles lieb durchgegangen...
ostkind
ostkind | 19.03.2012
8 Antwort
Ich sag ja, der staat kasier wo er nur kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.03.2012
7 Antwort
@ostkind Das Beispiel von tate widerspricht dann aber Deiner Annahme, dass wenn mir die Freundin das Geschenk direkt geschickt hätte, keine Gebühren angefallen wären, oder nicht? Also zahlt man, wenn man Pech hat, so oder so. Selbst bei gebrauchten Waren. Je nachdem, wie die Herrschaften vom Zoll es deklarieren, was nicht dem tatsächlichen Zustand entsprechen muss. Sehe ich das richtig?
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.03.2012
6 Antwort
meist ist es so, dass man ganz klar deklarieren muss DASS es ein geschenk ist! aber frag mich bitte nicht wegen details... ich finde das auch ganz schön ärgerlich und frech! ich habe meiner freundin in england mal ss-kleider ausgeliehen...hab sie ihr mitgenommen als ich sie besuchen ging...nach dem gebrauch hat sie sie mir per post zurückgesendet! weil sie vergessen hat draufzuschreiben, dass das gebrauchte ware war etc. durfte ich dem postbote nette 35.- bezahlen das paket wurde am zoll auch geöffnet UND ich muss sagen; ein blinder hätte gesehen dass das gebrauchtware war. so durfte ich für MEINE eigene getragene kleidung 35.- zahlen... muss man auch nicht verstehen oder was habe ich mich schon über diesen bekloppten zoll aufgeregt und eigentlich sollte dir das geschenk von der freundin freude bereiten und nicht noch so einen ekligen nebengeschmack hinterlassen!!! zollbehörden müssen irgendwie schadenfroh veranlagt sein, sagt mir mein gefühl
tate
tate | 19.03.2012
5 Antwort
@ostkind Stimmt, jetzt wo Du es sagst... Das entspricht der Mehrwertsteuer nach Umrechnung des Warenwerts in Euro. Darüber hatte ich eben noch gar nicht nachgedacht.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.03.2012
4 Antwort
@Mam_von_4 nicht direkt, aber ich glaub irgendwie das gleiche prinzip. obs der selbe prozentsatz und so ist, weiß ich nicht...
ostkind
ostkind | 19.03.2012
3 Antwort
@ostkind oh, allso doch mehrwertsteuer, war von mir nur geraten
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.03.2012
2 Antwort
das kommt, da es der händler direkt geschickt hat. damit läuft es unter warenverkehr und nicht mehr unter geschenk. du mußt also eine art "mehrwertsteuer" entrichten, also die einfuhrabgabe. hätte deine freundin dir die kette geschickt, hättet ihr keine kosten gehabt. sorry, aber ohne die einfuhrabgabe hätte die güter aus dem ausland einen unlauteren wettbewerbsvorteil, da sie nicht mehrwertsteuerbelastet sind...
ostkind
ostkind | 19.03.2012
1 Antwort
ähm, ich hab da mal sone repotasche gesehn, man kann am zallamt ware abholen, die man aber auszahen muss die einfurumstzsteue iss wohl das gleiche wie die mehrwert steuer
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.03.2012

ERFAHRE MEHR:

38. ssw - kennt das jemand?
02.09.2013 | 4 Antworten
Kennt jemand von euch Salomed?
26.11.2012 | 4 Antworten
Kennt sich jemand mit Hauskredit aus?
29.05.2012 | 16 Antworten
kennt jemand "Kindlein komm Tee"?
14.05.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading