⎯ Wir lieben Familie ⎯

Steuerausgleich und Elterngeld

mellysey
mellysey
24.01.2012 | 14 Antworten
Hallo Mamis,

wir haben heute einen Brief bekommen, dass wir unseren Steuerausgleich für 2010 noch machen müssen.
Jetzt haben wir tierisch Angst, dass wir megaviel zurückzahlen müssen, da ich in diesem Jahr Elterngeld bezogen habe.
Kennt sich da jemand ein wenig aus?
Also unser Sohn kam im August 2009 auf die Welt und ich habe danach 1 Jahr Elterngeld bezogen und ging danach wieder auf 400 Euro zum arbeiten.
Mein Mann hat in der gesamten Zeit voll gearbeitet.
Danke für eure Antworten
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
gibt Steuerprogramme mit denen Ihr Eure Steuererklärung machen könnt Damit könnt Ihr die Steuer machen und per Elster versenden. Das Programm gibt Euch auch Auskunft wie Eure Nachzahlung bzw Erstattung ist. Für 2010 seit Ihr aber auch sehr spät dran. Man ist verpflichtet jedes Jahr eine Steuererklärung zu machen ausser man hat Lohnsteuerklasse1 ohne Kind und ist nichtselbstständig.
coniectrix
coniectrix | 24.01.2012
2 Antwort
war bei uns auch so . habe weder was bekommen noch etwas bezahlen müssen. elterngeld zählt ja nicht als einkommen
stern89
stern89 | 24.01.2012
3 Antwort
hi Süße, hm also bei unseren bekannten ist es so, dass deren Elterngeld versteuert wurde und die richtig nachzahlen durften. wir mussten es nicht, da mein Elterngeld nicht versteuert wurde weil wir nicht verheiratet sind. Ich denke es kommt halt auch drauf an was dein mann verdient, wie die steuerklassen sind etc. lg
melle2711
melle2711 | 24.01.2012
4 Antwort
@stern89 ist nicht ganz richtig. Elterngeld zählt zwar nicht als Einkommen als und jedochmuss man je nachdem wie hoch das Elterngeld ist/war Steuern nachzahlen. Die ausführliche Erklärung: Das Elterngeld ist niemals direkt zu versteuern. Stattdessen unterliegt es dem so genannten Progressionsvorbehalt. Das heißt, es erhöht den persönlichen Steuersatz des Empfängers. Dieser Steuersatz wird auf die übrigen steuerpflichtigen Einkünfte angewandt. Dadurch bittet der Staat Eltern mit hohem Einkommen stärker zur Kasse als Eltern mit niedrigem Einkommen. Er richtet sich also nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Familien. Quelle: http://www.steuer-schutzbrief.de/steuertipp-rubriken/steuer-tipps/artikel/elterngeld-steuerfrei-oder-nicht.html hier noch ein Link dazu: http://www.geldtipps.de/geld-vom-staat/themen/elterngeld-unterliegt-voll-der-steuerprogression
coniectrix
coniectrix | 24.01.2012
5 Antwort
Also wir haben Steuerklasse 3 und 5 und ich habe bis zur Geburt voll gearbeiten und wir mussten derbe nachzahlen. Finde es voll blöd, sie sollten das Elterngeld gleich versteuern. Ist echt ärgerlich!
naenz
naenz | 24.01.2012
6 Antwort
Ohje, mir schwarnt böses .
SrSteffi
SrSteffi | 24.01.2012
7 Antwort
Wir haben im September 09 unseren Sohn bekommen. Davor war ich voll arbeiten. Hatte mir das Elterngeld auf ein Jahr auszahlen lassen. Wir mussten 2010 217 Euro nachzahlen. Hatten einen Freund, der uns die Steuererklärung gemacht hat und möglichst viel gedrückt hat. Habt ihr vielleicht jmd. im Bekanntenkreis der euch helfen könnte?
kathy83
kathy83 | 24.01.2012
8 Antwort
also ich hatte den 300€ mindestsatz bekommen, mein mann hat voll verdient. mit allen abzügen mussten wir wegen dem progressionsvorbehalt ganze 31€ an steuern nachzahlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.01.2012
9 Antwort
@amysmom das lag dann daran dass Du nur den Mindestsatz bekamst, der ist in der Tat steuerfrei und unterliegt eigentlich auch nicht dem Progressionsvorbehalt. Warum Ihr dennoch nachzahlen musstet hat evtl auch andere Gründe. Jeder Cent über 300€ unterliegt dann aber dem Progressionsvorbehalt.
coniectrix
coniectrix | 24.01.2012
10 Antwort
eine nachzahlung ist wahrscheinlich . zumindest wenn du mehr als die 300€ bekommen hast
Maxi2506
Maxi2506 | 24.01.2012
11 Antwort
ich hab beim großen über 600 euro elterngeld bekommen und wir mussten 805 euro nachbezahlen. beim kleinen hab nur 300 euro gebkommen, da haben wir raus bekommen.
supimami2008
supimami2008 | 24.01.2012
12 Antwort
noch zu den 400€ sind steuerfrei. Könnten sich eher positiv auswirken da Du dafür Pauschal Werbungskosten ansetzen kannst. Habe es bei meiner Antwort total übersehen dass Du ja auch noch die Frage wegen dem Minijob gestellt hast. Noch ein Tipp haltet Euch unbedingt an die Frist die Euch das FA mitgeteilt hat um die Steuer abzugeben, sonst müsst Ihr mit einer Strafe rechen und die ist in der Regel um einiges höher als eine evtl Nachzahlung.
coniectrix
coniectrix | 24.01.2012
13 Antwort
das kann man so pauschal nich sagen..das kommt auf eurer gesamteinkommen an und eure relevanten ausgaben die ihr ansetzen könnt . ich erhielt damals 1 jahr 300€ elterngeld monatlich und wir hätten gut 300€ auch nachzahlen müssen, wenn wir nich soviel zum gegenrechnen gehabt hätten . kommt halt drauf an inwieweit das elterngeld euren steuersatz erhöht
gina87
gina87 | 24.01.2012
14 Antwort
bei der ersten hatte ich über 700, 00 € elterngeld und musste um die 900, 00 € steuern nachzahlen und für die kleine bekam ich mit dem geschwisterbonus ca. dasselbe elterngeld und musste etwas um die 400, 00 € nachzahlen, da ja in dem jahr vor ihrer geburt keinerlei arbeitseinkommen vorhanden war, sondern noch elterngeld von der großen war es etwas weniger. 2010 hab ich noch nicht gemacht, da ist aber auch noch bis juli2010 elterngeld mit drin, so dass da auch eine nachzahlung zu erwarten ist *grummel*
bernie79
bernie79 | 24.01.2012

ERFAHRE MEHR:

Kommt euer Elterngeld pünktlich?
10.10.2013 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x