Pro und contra Kindergarten

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
10.01.2012 | 67 Antworten
hallo, mich würde mal interessieren, was für euch für und was gegen einen Kiga spricht, meine Kleine soll ja nun ab April in den Kindergarten gehen und so begeistert bin ich noch nicht, aber das liegt wohl eher am Kindergarten selber:-) Klar finde ich es schön das sie unter Kindern ist, aber andererseits will ich nicht mein Kind von denen erziehen lassen, ab wann gingen eure und wielange? Solange ich noch nicht wieder arbeiten gehe werde ich nur einen 3 stunden platz beanspruchen, ich finde das reicht erstmal vollkommen aus und zum Mittagessen werde ich sie heim holen, wie handhabt ihr das und was sprich für euch dafür und was dagegen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

67 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
meiner ging mit 2, 5 Jahren für 4 Stunden. Ich würde es immer wieder so machen denn er liebt vom ersten Tag an seinen Kiga. Wieso nimmst Du dann keinen anderen Kiga wenn Du nicht begeistert bist?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
2 Antwort
Die Erziehung ist Elternsache KiGa ist toll und wichtig! Dein Kind lernt viele Sozialkompetenzen, die du ihm daheim nicht beibringen kannst und KiGa Kinder sind MEISTENS besser sozialisiert als Kinder, die nicht in den KiGa gehen! Der Einstieg ist für die Eltern meist schlimmer als für die Kids. Deine Maus wird sicher bald Freunde finden und sich wohl fühlen im KiGa!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
3 Antwort
Unsere Tochter ist mit 3 in den kiga gegangen. Früher wollten wir nicht. Bin aber schon vorher arbeiten gegangen. War nur jedes zweite we arbeiten. Die kleine geht von 8 - 11:30 uhr. Das reicht.
Fruehlein83
Fruehlein83 | 10.01.2012
4 Antwort
mein spatz wurde mit 1, 5 jahren eingewöhnt.. das klappte, bis auf die normalen anfangsschwierigkeiten, prima. er war dann vorerst 4-5 stunden da, also bis nach dem mittagsschlaf. ich fand das so prima, ich musste arbeiten und ihm ging es dort gut. nun ist er seitdem er drei ist im waldkindergarten und das ist das beste was es meiner meinung nach gibt!! wenn ihr sowas als option habt, probiert es aus, meiner hat hat sich noch nie so wohl gefühlt, war so ausgeglichen und so selten erkältet wie das letzte jahr! LG
Mumin-Mama
Mumin-Mama | 10.01.2012
5 Antwort
hallo was sagt deine tochter zu dem kindergarten und wie alt ist sie dann. unsere wechselt ja jetzt die einrichtung wahrscheinlich ..so ich finde es gut das sie unter kinder kommt die nicht ihre geschwister sind . das sie spass hat lernt ihre fähigkeiten mehr zu fördern . freunde findet und sachen probiert , es ist doch ein wichtiger entwicklungsschritt sie ging mit 2 jahren in eine spielgruppe und mit 3 in den kiga ..
pobatz
pobatz | 10.01.2012
6 Antwort
@Tigerin22 weil ich hier in nem Minidorf wohne und es nur diesen einen kiga gibt und ein anderer wäre um die 20 km weit weg ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
7 Antwort
Meine Kinder gehen beide seit sie 3 Jahre sind in den Kindergarten. Ich hole sie um 12 Uhr wieder ab. Ich bin absolut PRO Kindergarten. Man merkt den Kindern irgendwie einfach später an dass es Zeit wird Horizonte zu erweitern. Die Erzieher "erziehen" ja nicht in dem Sinne die Kinder. Sie bringen ihnen tolle Sachen näher und unterstützen sie zusätzlich zu den Eltern in Ihrer Entwicklung. Auch das Soziale Verhalten wird durch den Kontakt mit anderen Kindern gestärkt. ABER: Nicht jeder Kindergarten ist gleich gut. Wir haben unseren Großen mit 5 1/2 Jahren noch in einen anderen Kiga wechseln lassen, da es in dem Alten einfach unzumutbar war. Es war mehr ein teurer Abstellplatz für Kinder. Sie wurden dort fast nicht gefördert, ALLES war freiwillig und sie konnten tun und machen was sie wollten. So geht es auch nicht! Wir haben so viel gesprochen und den Kiga gebeten was zu machen und nix ist passiert. Der Wechsel war die Richtige Entscheidung. Jetzt haben wir einen super Kiga gefunden!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
8 Antwort
Hallo. Meiner ging mit 1 Jahr und 4 monate und zwar jeden tag 8 stunden weil ich arbeiten mußte jetzt ist er fast 4 und bis jetzt ist alles ok. und meine kleine wird mit 1 Jahr und 2 monate gehen weil ich dann wieder arbeiten gehe
mamavjulian1983
mamavjulian1983 | 10.01.2012
9 Antwort
@Mumin-Mama Ja das wäre meine traumvorstellung von nem Kindergarten ich würde auch in jedem fall nen woldorfkindergarten vorziehen, aber gibts hier leider nicht:- (
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
10 Antwort
@pobatz Sie wird im März 3 und ab 1. april wird sie eingewöhnt denke ich, muss mich erstmal mit denen in verbindung setzen, hatte ja gehofft es gibt keinen platz, aber gibt einen naja, ich würde sie auch noch 1 jahr daheim lassen, aber leider ist meine elternzeit dann rum ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
11 Antwort
kindergarten ist im kleinkidalter die zweitwichtigste instanz neben dem elternhaus. du solltest deiner tochter zu liebe eine positivere einstellung bekommen zum kindergarten. es will dir niemand deinen platz als erzieherin streitig machen, da haben die erzieher im kindergarten weiß gott andere sorgen! deine tochter wird deine negative meinung bemerken, das wird ihr die eingewöhnung schwer machen. meine tochter kam mit 2 in den kindergarten, geht jetzt seit 1, 5 jahren und geht sehr gerne. der kindergarten ist super. der weg in die erste eigenständigkeit hat ihr sehr gut getan und ist für die emotional-sozoale entwicklung wichtig!
julchen819
julchen819 | 10.01.2012
12 Antwort
Dann schick sie hin. Es wird ihr allein schon wegen der vielen Kinder gut tun. Und je nachdem wo du arbeitest gibt es ja vielleicht in dieser Stadt / Ort einen besseren Kiga in den du dann wechseln kannst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
13 Antwort
Oder: Vielleicht ist der Kiga bei euch besser als sein Ruf! Man muss sich immer seine eigene Meinung machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
14 Antwort
@Sophil Naja ich weiß shcon wo das essen dort her kommt und das reicht mir schon, da ich da n anderen essensstyl bevorzuge als sowas. Nein ich es lohnt sich nicht 20 km jeden tag zu fahren da brauch ich sie auch garnicht hin shcicken, bei schnee im winter zb sind wir hier komplett eingeschenit, da wäre sie ja wenn schnee ist immer daheim ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
15 Antwort
Meine Mädchen sind beide mit 2 Jahren in den Kindergarten gekommen. Beide für jeweils 7-9 Stunden pro Tag. Nele ist eine altershomogene Gruppe und Lia in eine Altersübergreifende Gruppe PRO: - spielen mit den Kindern - lernen von den Kindern - anderen Kindern was beibringen - Lernen des Sozialverhaltens zu familienfremden Kindern - Einordnen in ein Gruppengebilde - Duchsetzen der eigenen Interessen lernen - gemeinsame Mahlzeiten - Verantwortung übernehmen - lernen von Rücksichtnahme - lernen Kompromisse zu schliessen - familienfremde Bezugspersonen - gemeinsame Unternehmung mit anderen Kindern - Vorschule - Feste vorbereiten und gemeinsam feiern CONTRA: fällt mir jetzt so spontan nix ein :-O Erziehung findet hauptsächlich zu Hause statt, ob das Kind in den Kindergarten geht oder nicht. Erziehung kann und wird die keiner abnehmen. Die Kita betreut nicht nur dein Kind, es unterstützt die Eltern in ihrem tun. Es fördert das wo zu Hause der Grundstein gelegt wird. Die Kita ist ein Ort des Spielen und des Lernens. Vieles von dem was ich oben aufgeschrieben habe kann man alleine als Mutti dem Kind nicht oder nur schlecht bieten - jedenfalls nicht in dem Umfang wie es die Kita vermag. Die Kita ist meiner Meinung nach ein Gewinn für das Kind. Solange Du zu Hause bist sind 3 Stunden völlig OK. Ich hab meine Mädels die ersten beiden Jahre ganz zu Hause gehabt. Dann endete meine Erziehungszeit und ich bin wieder arbeiten. Beide Mädchen lieben ihre Kita. Lia zieht immer nen Flunsch, wenn ich sie zu früh abhole. Du wirst sehr schnell merken wie sehr dein Kind die Kita lieben wird. Sind Erzieher und Kinder alle OK wird dein Kind sehr viel länger bleiben wollen als Du es vielleicht willst. Wart erstmal ab bis die Kitazeit beginnt. Jetzt kannste dir das vielleicht noch nicht vorstellen, aber wie heißt es so schön? Kitazeit = schönste Zeit LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.01.2012
16 Antwort
Wenn sie einen 3 Stundenplatz hat, dann ist sie doch nicht zum Mittagessen dort.?!?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
17 Antwort
@Solo-Mami Ich werde auch abwarten, ich werde mich ihr gegenüber sicherlich nicht negativ äußern, trotzdem passt es mir halt einfach nicht und 9 stunden sind mir definitiv zulange da habe ich ja nix mehr von meiner maus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012
18 Antwort
@Anna ... warum wäre dir denn ein waldorfkiga lieber?
JonahElia
JonahElia | 10.01.2012
19 Antwort
Nele sollte auch erst mit 3 in den Kigs, aber Krankheitsbedingt mußte sie mit kanpp 2.5 Jahren schon.. allerdings ist Nele in einem Privaten Kindergarten der mir vom Jugendamt bezahlt wird!.. Dort ist es wie eine Familie.. ein Ehepaar leitet diesen Kindergarten ... ich bin jetzt schon traurig das wir dann jetzt nach den Sommerferien in einen Regelkindergarten wechseln müßen- ... die betreuungzeit ist von 7 bis 14 uhr, aber ich bringe nele immer erst zu um 8 uhr hin und hole sie dann nach dem Mittag essen gegen 13 Uhr wieder ab, es sei denn mir ghet es mal nicht so gut, dann bleibt sie auch mal bis 14 Uhr dort, aber das kommt selten vor
Glueckstern72
Glueckstern72 | 10.01.2012
20 Antwort
@JonahElia weil ichs einfach shcöner finde dort sind die kinder de ganzen tag draußen in der natur und bei uns gehen die selten raus und der speilplatz bei uns ist für kleinere kinder auch sehr ungeeignet ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.01.2012

1 von 5
»

ERFAHRE MEHR:

Kind will nicht mehr in Kindergarten
15.11.2011 | 12 Antworten
1 Kindergarten-Winter steht bevor
21.10.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen

uploading