Elternzeit aufteilen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
08.01.2012 | 22 Antworten
Wir überlegen, die Elternzeit von einem Jahr unter uns aufzuteilen.
Der ET ist der 6.2., hätte den Antrag eigentlich schon abgeben müssen, aber mein AG hat gemeint, ich könne im Mutterschutz noch n bissl überlegen.
Wollte den Antrag dann jetzt Anfang der Woche abschicken, unsere Überlegung war, 8 Monate ich, 4 Monate mein Mann.
Weiß jetzt nicht, ob das sinnvoll ist?!
Wie schreibe ich das dann am besten, n Standardformular hab ich schon hier liegen, ist nur die Frage, gebe ich den Monat an, also in dem Fall dann: Nehme Elternzeit von 02/12 - 10/12 oder braucht man da einen genauen Tag?
Danke für die Antworten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Wird nach Lebensmonaten gerechnet ... Also brauchst du eigentlich auch den genauen Termin. Wieso willst du den Antrag JETZT SCHON abschicken?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 08.01.2012
2 Antwort
Coole sache ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
3 Antwort
eigentlich wird er nach der Geburt abgeschickt zwecks der genauen Daten.ich war ein Jahr zu hause mein Mann zwei mon.finde das gut.
Schnuli_25
Schnuli_25 | 08.01.2012
4 Antwort
Meiner war auch 2 monate zuhaus :) ich hab den antrag im kh azsgefüllt man beaucht den genauen tag glaube.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
5 Antwort
Achso ... mmh, hatte da verschiedene Sachen gelesen und mein AG meinte, zusammen mit der Bescheinigung über den ET-Termin will er auch den Antrag auf EZ 7 Wochen vor Geburtstermin haben. Dann sollte ich wohl dort nochmal anrufen und nachfragen?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
6 Antwort
Hab nochmal geguckt: Den Antrag müssen Sie spätestens sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit beim Arbeitgeber stellen. Bitten Sie um eine schriftliche Bestätigung. Die Elternzeit beginnt doch aber auch praktisch mit dem Mutterschutz oder, also in dem Fall dann ab 6.2.2012?!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
7 Antwort
Ja die elternzeit beginnt an dem tag wo deine kleine geboren ist :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
8 Antwort
nee nee ... deine elternzeit beginnt zwar streng genommen ab tag der geburt des kindes, aber die ersten 8 wochen nach der geburt befindest du dich ja eh noch im mutterschutz..wenns kind auf der welt is, schreibste die genauen daten in den antrag und gibst den dann beim AG ab..ebenso dann auch dein mann auf seiner arbeitsstelle, damit dessen AG auch gleich bescheid weiß und die 4monate die er fehlt, planen kann..
gina87
gina87 | 08.01.2012
9 Antwort
nur mal so schnell in raum geworfen, ... es geht nur so zum aufteile ... 12 monate ein elternteil, 2 monate der andere ... wobei die 2 monate nicht am stück genommen werden müssen! den Elternzeit hab ich nach der geburt abgeschickt, sobald ich die urkunde hatte. lg keisi
keisimaileen
keisimaileen | 08.01.2012
10 Antwort
Soll die Elternzeit wie meist üblich direkt an die Mutterschutzfrist beziehungsweise beim Vater an die Geburt des Kindes anschließen, müssen werdende Eltern die Elternzeit spätestens sieben Wochen vor ihrem Beginn beim Arbeitgeber anmelden - und zwar schriftlich. In diesem Schreiben müssen Sie festlegen, wie Sie die Elternzeitmonate gestalten wollen. Väter haben nur wenig Zeit, wenn sie den Antrag fristgerecht und ohne Angst vor einer Kündigung einreichen wollen: exakt eine Woche! Denn der Sonderkündigungsschutz beginnt acht Wochen vor dem Start der Elternzeit. Und sieben Wochen vor Beginn muss der Arbeitgeber Bescheid wissen.
gina87
gina87 | 08.01.2012
11 Antwort
Laut Gesetz muss man beim Arbeitgeber spätestens sieben Wochen vor dem geplanten Beginn beantragen, dass man in Elternzeit gehen möchte. Nimmt die Frau Elternzeit, ist mit diesem Termin das Ende der Mutterschutzfrist gemeint
gina87
gina87 | 08.01.2012
12 Antwort
@keisimaileen auch das stimmt nicht! Eltern können mit ihrer Elternzeit spielen. Jeder Elternteil kann unabhängig vom anderen Elternteil frei über seine Elternzeit verfügen. Erwerbstätige Eltern können frei bestimmen, wie sie die Elternzeit unter einander aufteilen wollen. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, wie die Elternzeit zwischen den Eltern aufteilen können. Dabei muss zwischen Elternzeit und Elterngeldbezug unterschieden werden. Denn während die Dauer der Elternzeit für jeden Elternteil drei Jahre beträgt, kann das Elterngeld nur innerhalb der ersten vierzehn Lebensmonate des Kindes. Modelle Es obliegt den Eltern, das Modell zu finden, wie sich für sie Elternschaft und Kinderbetreuung optimal verbinden lassen. Sie haben die Möglichkeit, Elternzeit nacheinander oder zeitgleich zu nehmen. Jede Familie muss daher das für sie optimale Modell finden. Wechselmodell Eine Besonderheit besteht für die ersten vierzehn Lebensmonate des Kindes, in denen die Eltern einen Anspruch auf Elterngeldbezug haben. Diese vierzehn Monate unter Elterngeldbezug können unter den Elternteilen beliebig verteilt werden. Es bestehen die Optionen 7 Monate / 7 Monate, 3 Monate / 11 Monate, 10 Monate / 4 Monate, um nur einige wenige zu nennen. Keinesfalls beschränkt sich die Verteilung auf die allseits bekannte Option 12 Monate / 2 Monate. Die 2 Monate sind lediglich das Mindestmaß, dass der zweite Elternteil von der Elternzeit in Anspruch nehmen muss, um den vollen Elterngeldbezug zu erreichen. Überlappendes Modell Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass beide Elternteile zeitgleich in Elternzeit gehen und beide zwischen 15 und 30 Wochenstunden erwerbstätig sind. Mit diesem Modell lassen sich Berufstätigkeit und Kinderbetreuung von beiden Partnern zu gleichen Teilen vereinbaren, was meist zu großer Zufriedenheit führt. Jeder Elternteil kann problemlos seine Elternzeit in bis zu vier unterschiedliche Zeitabschnitte einteilen und diese so bei seinem Arbeitgeber beantragen. Weitere Abschnitte sind möglich, wenn der Arbeitgeber zustimmt. Dies betrifft auch die Option, einen Teil der Elternzeit auf die Zeit nach dem 3. Lebensjahr bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres des Kindes zu verteilen. Zeitdauer der einzelnen Zeitabschnitte Es gibt weder eine Mindestdauer der einzelnen Abschnitte der Elternzeit noch müssen diese alle gleich lang gewählt sein. So ist Elternzeit auch für die Dauer von nur wenigen Wochen möglich. Es gilt insoweit nicht die Mindestdauer von 2 Monaten, wie sie für die Teilzeitverpflichtung während der Elternzeit Voraussetzung ist. Die einzige Grenze ist, wenn die Elternzeit gezielt so gelegt wird, dass gerade eine arbeitsfreie Zeit in den elternzeitfreien Abschnitt -“Arbeitsphase“- fällt, beispielsweise Arbeitsphase ausschließlich während der Schulferien bei LehrerInnen
gina87
gina87 | 08.01.2012
13 Antwort
Man kann entscheiden wieviel elternzeit man machen kann ;) wenn man 12 minate nimmt kann der partner 2 monate MIT zuhsuse bleiben do das praktisch beise eltern zuhause sind. Sie will aber 8 monate und ihr mann 4 ..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
14 Antwort
Vielen Dank für die Antworten. Dann werde ich morgen gleich nochmal beim AG anrufen. Noch eine Frage, eine Aufteilung von 12 Monaten ginge also nicht? Dass ich praktisch bis Anfang Oktober zu Hause bleibe, er ab Anfang Oktober dann bis Anfang Februar, dass man praktisch wirklich nur die 12 Monate zu Hause ist?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
15 Antwort
Doch klar geht das. ;) ihr könnt frei entscheiden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
16 Antwort
Es geht doch hier um die Info an den Arbeitgeber! Die muss in der ersten Woche nach Geburt erfolgen! Also, 7 Wochen bevor der Mutterschutz abläuft ... Bekommst allerdings in den ersten 8 Wochen Mutterschutzgeld, aber in der Zeit MÜSSEN die ersten 8 Wochen Elternzeit genommen werden. Das ist aber unrelevant für den AG. Der erhält unmittelbar nach der Geburt ne Info darüber wir ihr es aufteilt. Mein Tipp: Mach nen Schreiben fertig. Lass Datum offen und dann trägst du nach Geburt nur noch Datum ein, unterschreiben, abschicken, fertig ... Abschicken würd ich aber definitiv erst nach Geburt!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 08.01.2012
17 Antwort
ihr habt ja 14mon elternzeit ... 2 monate nach geburt mutterschutz + 8monate du und 4 monate er = 14monate.. und diese zeit könnt ihr frei wählen ... die 2monate sind nur das MINDESTmaß die in eurem fall der papa nehmen muss..aus denen kann er aber jederzeit 3, 4, 56 oder sonst wieviel monate machen ... das könnt ihr vollkommen frei entscheiden wann er von euch wieviel monate nimmt in den 14 monaten.. ihr könnt auch die 2 monate wegfallen lassen und mit mutterschutz und elternzeit 12mon draus machen..das wären dann 2monate mutterschutz nach geburt + 10monate elternzeit..die zeit könnt ihr dann so aufteilen..du 2monate eh mutterschutz nach geburt plus 6monate elternzeit und er anschließend 4monate elternzeit = 12monate insgesamt..wie ihr euch entscheidet obliegt ganz euch..der andere elternteil, in dem fall der papa, MUSS aber MINDESTENS 2mon nehmen..
gina87
gina87 | 08.01.2012
18 Antwort
@AliceimWunderla: Vielen Dank dafür, hab auch nochmal gegoogelt und das hier gefunden, das deckt sich ja dann mit deiner Aussage: Für Mütter geht es erst nach der Geburt, denn es entscheidet ja der Geburtstermin und da es 7 Wochen vor Beginn der Elternzeit sein muss, reicht es ja dann im Mutterschutz. Hab den Antrag an sich auch schon bereit liegen, sodass ich nur noch die Daten eintragen muss, aber wie gesagt, mein AG meinte, der müsste praktisch schon vorliegen, da war ich doch verunsichert. Dann rufe ich da morgen an und kläre das mal ab. Die Frage war allerdings wirklich auch, ob das mit der Aufteilung 8 Monate / 4 Monate geht, aber wenn es möglich ist, dann wäre es natürlich supii :D.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
19 Antwort
@Gina87: Vielen Dank für die Erklärung, das war für mich jetzt auch schlüssig, bin aus dem ganzen ausm Netz nicht 100% schlau geworden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2012
20 Antwort
@Sarah_Michelle es is möglich..du kannst auch gern mal bei der elterngeldstelle anrufen und nachfragen oder direkt hingehen und nachfragen ... habe ich damals auch gemacht, weil ich mit meiner selbstständigkeit während der ss und der fehlenden mutterschutzzeit n sonderfall war und nichts falsch ausfüllen wollte ... und die frau war super nett und hat mir alles ganz toll erklärt
gina87
gina87 | 08.01.2012

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

nach einem Jahr Elternzeit
24.10.2010 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading