Durchlebte Beinahe-Katastrophen mit eurem Nachwuchs

ostkind
ostkind
02.01.2012 | 22 Antworten
Um zu zeigen, dass immer etwas passieren kann, keiner seine augen jederzeit überall hat und immer etwas passieren kann, hier also ein thread um eure "besten" beinahe-katastrophen aufzuschreiben, auch damit man aus den fehlern anderer lernen kann. im nachhinein sind die ja manchmal auch noch unterhaltsam ...

also ich fang mal an:
meine maus war gerade zwei wochen alt und wir waren die eltern meines partners besuchen. ich hatte da noch einen alten zweier VW polo. die babyschale passt da nur auf den vordersitz (das alte ding hatte eh kein airbag), weshalb unsere maus den ehrenplatz auf der beifahrerseite bekam. ich schloss also die beifahrerseite auf, steckte von da aus gleich den schlüssel ins zündschloss, damit ich den nicht verschussele und machte das kind auf dem beifahrersitz reisefertig. danach schlug ich die tür zu und verriegelte diese vorher gewohnheitsmäßig (ein 14-tage alter säugling könnte ja schließlich während der fahrt die tür öffnen (lol) ). und dann in bemerkenswerter zeitlupe realisierte ich, was ich getan hatte: schlüssel im auto, einzig offene tür verriegelt zugeworfen. mist!
selbst der kofferraum war zu, auto zwar unter nem baum geparkt, aber die sonne kam grad rum und mein baby da allein im auto, ohne offnes fenster.
was nun? scheibe einschlagen? wenn nun aber das baby einen splitter abbekommt? wo sind eigentlih die ganzen dorfautoknacker, wenn man sie mal braucht? (das auto wurde zuvor schon mehrfach aufgebrochen, schien nicht der act zu sein). der opa als erstes zum rechner und googeln, ob nicht einer ein paar autoknackertricks verraten hat. nichts zu finden im netz.
zwischenzeitlich hatte die maus auch mitbekommen, dass wohl was nicht stimmte und fing an zu protestieren. doch pappa wackelte beherz am auto und schaukelte sie so in einen dämmerschlaf.
dann endlich die entscheidende idee, nachdem auch sämtliche nachbarn ihre autoknackertricks nicht verraten wollten: ADAC anrufen! der war zum glück innerhalb von 10min da, brauchte drei sekunden zum öffnen der tür und schon war baby wieder in meinen armen.
man, hab ich mir vorwürfe gemacht, wie ich soooo kopflos sein konnte. nicht mal 14 tage mama und schon vermassle ich alles. hab mich gefühlt, wie die mieseste mama auf erden.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
siehste ... und ich hab es geschafft meine Große zweimal zu verlieren ... weg war sie. Hab sie aber rechtzeitig wieder gefunden, bevor die Polizei im Spiel war
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.01.2012
2 Antwort
owei owei, zum glück hat das deine kleine noch nicht allzu dolle mitbekommen. mein grösster schock.. das war nicht mal bei meinen kindern, sondern als ich 11war bin ich mit ner bekannten und ihren 2töchtern meine mutter besuchen gefahren. ich sass hinten in der mitte, die grosse rechts und die kleine links von mir in ihrem kindersitz. auf einmal machte die mama eine vollbremsung und ich sah was an mir vorbeifliegen und habe instinktiv den arm ausgefahren. nun hatte die mama der mädls vergessen die kleine anzuschnallen und sie flog richtung fahrersitz. ich konnte sie gerade noch wieder in ihren sitz reindrücken. eine katastrophe bei uns war mal, als sich der grosse ausgesperrt hatte und der schlüssel von aussen steckte. da mussten wir um 22.30 die alte dicke dame von ganz unten anrufen und sie in den 5. stock die treppen hoch jagen
fluketwo
fluketwo | 02.01.2012
3 Antwort
meine süße maus hat sich im feb. 2010 die linke hand verbrüht. ich wollte ihr abends in der küche ihre abendlich milchflasche fertig machen, als sie hinter mir her in die küche gewackelt kam. sie stand, wie immer, hinter mir und biss mir ins bein und weinte. ich hab sie dann also auf die küchenplatte gesetzt. wir haben eine eckspüle. sie saß links dann kam die spüle und ich stand rechts und hab das pulver in die flasche gefüllt. hab dann wasser aus dem wasserkocher in einen behälter gefüllt und ihn in die spüle gestellt. zwischen der spüle und leni standen noch töpfe, die ich per hand abgespült hatte. hätte nie gedacht, dass leni darüber in die spüle fassen kann. dies tat sie jedoch. sie sah das wasser, und stand auf und fasste geradewegs, über die töpfe hinweg ins heiße wasser. habs erst registriert, als es bereits geschehen war. sie schrie, wie noch nie vorher. ich wickelte dann ein nasses handtuch um die hand und den unterarm, rief den papa an und raste mit ihr ins kh. fortsetzun
sandrav83
sandrav83 | 02.01.2012
4 Antwort
Das Stimmt keine Mama ist perfekt und Ich glaub alle Eltern kennen solche schock Momente ... ... meine bis jetzt beinahe Katastrophe war wo se 14 Monate war wollten nur schnell zu den Nachbarn Tschüß sagen die sind in die Schweiz ausgewandert Papi ist schon mal vor gegangen und Ich schrei Ihm noch nach laß Die Türe auf und mich dann erst mal beruhigt. Vanessa hatte keinen schrammen net mal nen Blauen fleck aber ich war am Boden zerstört was da alles Passieren hätte können, und das Mir wo sie keine Sekunde aus den Augen läßt.
rosafant1980
rosafant1980 | 02.01.2012
5 Antwort
Sophia bekam mit 7Monazen die Thermoskanne auf den Kopf als sie am Boden in der Küche spielte ... sind gleich ins KH gerast aber alles war in Ordnung. Zweiter KH-Besuch weil sie mit einen Salto aus dem Einkaufswagensitz geflogen ist nix passiert aber beim Einkaufen hab ich mich nicht mal mehr umdrehen getraut. Und heute hat Sophia von der Couch schon fast runtergehoben ... hab daneben nur Staub gewischt das geht so schnell ... morgen wird ein Laufgitter gekauft! lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2012
6 Antwort
sie weinte herzzereissend. als wir im kh in der notaufnahme ankamen, sah ich erst das ganze ausmaß. es sah so grausam aus. verbrennungen zweiten grades an hand und unterarm. die ärzte wollten mich schon rausschicken, weil ich so verzweifelt war und mitgeweint habe, aber leni krallte sich mit aller gewalt an mir fest. davon abgesehen, hätte ich sie niemals allein gelassen. der arm wurde eingesalbt, mit so ner silbersalbe und dann verbunden, sie bekam schmerzmittel. am nächsten tag, nach einer schrecklichen nacht, für leni mit schmerzen, die dann aber zum glück besser wurden, durch die schmerzmittel und für mich mit endlosen selbstvorwürfen, mussten wir dann am nächsten morgen ins kh fahren, wo leni danni in vollnarkose gelegt wurde, um die riesigen blasen öffnen mussten. als ich die hand am nächsten tag nochmals gesehen habe, bin ich im kh nochmal zusammengebrochen. von da an mussten wir täglich eine woche lang
sandrav83
sandrav83 | 02.01.2012
7 Antwort
Unser Jüngster ist letzte Woche ausgebüchst. Wir waren in Sachsen bei Oma und Opa. Sie haben ein altes Haus, mitten in der Innenstadt, was tagsüber nicht abgeschlossen ist, da mein Schwiegervater seine Bilderrahmenwerkstatt unten im Haus hat. Mein Jüngster saß oben im Treppenhaus und zog sich seine Schneestiefel an. Ich habe meinen Mann beaufragt, auf ihn zu achten, weil ich mal aufs Klo musste. Und als ich zurückkam, erzählte mein 5-jähriger nebenbei, dass sein Bruder das Haus verlassen hätte. Ich bin runtergerannt und in Socken raus aus dem Haus . Mein Sohnemann hatte zwei kleine Straßen überquert und stand in Strumpfhose, Pulli und Schneestiefeln am Straßenrand etwa 100m entfernt. Ich habe mich so schlecht gefühlt!!! Unsere beiden Großen sind 2010 in Holland am offenen Meer abgehauen. Wir wollten schon heimgehen, als sie mit Papa nochmal zum Wasser gegangen sind, um sich die Hände zu waschen. Papa kam zurück und meinte, die Kinder seien hinter ihm ... Fortsetzung folgt
Noobsy
Noobsy | 02.01.2012
8 Antwort
Fortsetzung ... Sie waren verschwunden! Ich bin innerlich fast gestorben. Ich mit Baby auf dem Arm in die eine Richtung, mein Mann in die andere. Nach 15 Minuten hatten wir sie immer noch nicht gefunden und haben uns an die Küstenwache gewandt. Diese Leute waren toll! Sind in Boten, Geländewagen und zu Fuß los und kamen nach einer weiteren viertel Stunde mit unseren Monstermäusen zurück. Diese waren etwa einen Kilometer weit gelaufen zum nächsten Strandabschnitt und haben dort voller Freunde in einer Matschpfütze gespielt. Sie waren von oben bis unten dreckig und sich keiner Schuld bewusst. Ich habe sie so ausgeschimpft, dass sie seitdem nie wieder weggelaufen sind :D
Noobsy
Noobsy | 02.01.2012
9 Antwort
zum verbandswechsel zum kinderarzt. schmerzen hatte leni zum glück keine mehr. der arzt im kh sagte mir, dass das meistens schlimmer aussieht, als es ist. und dass es bei so kleinen kindern ganz schnell heilt. ich konnte es erst nicht glauben. aber nach einer woche konnte der verband abgenommen werden und sah nach ein paar wochen aus wie neu. man sieht heute nichts mehr, außer an einer stelle am unterarm, aber das auch nur im sommer, wenn der körper braun ist, an der winzigen einen stelle, bleibt die haut heller. http://dccdn.de/pictures.doccheck.com/photos/d/9/2900634753_m.jpg so wie die finger auf dem bild, sah bei leni die ganze hand und der unterarm aus.
sandrav83
sandrav83 | 02.01.2012
10 Antwort
ach ja, nochwas! hab wochenlang nach dem ereignis mit besuchen des jugendamtes gerechnet, da leni sich am selben tag, aber das war mittags, ein blaues auge geholt hat. sie ist gegen das bett gelaufen, genau gesagt, gegen die ecke vom bett. aber ich glaube, die haben im kh schon gemerkt, wie verzweifelt ich war und auch der kinderarzt kenn uns ja auch, so dass die wissen, dass es einfach ein unfall war und nichts beabsichtigtes.
sandrav83
sandrav83 | 02.01.2012
11 Antwort
Oh man, bei euren Geschichten laeuft mr ja ein Schauer nach dem anderen ueber den Ruecken. Und es zeigt, dass selbst die vorsichtigste, liebevollste Mama auch nur ein Mensch ist ... LG, Kerstin
Kerstin_K
Kerstin_K | 02.01.2012
12 Antwort
@sandrav83 oh man ... ich hab echt ne Gänsehaut bekommen beim lesen. Gott sei dank gehts ihr wieder gut
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.01.2012
13 Antwort
oja, mir ist auch mal was schlimmes passiert und bereitet mir bis heute oft alpträume , ich sprang ohne überlegenung in die schwarze brühe und holte sie raus
iris770
iris770 | 03.01.2012
14 Antwort
teil 2: der teich bestand nur aus morast, da lebten keine fische mehr, da wuchs auch schon ne birke drin, auf jedenfall war sie untergetaucht, sie hatte moos auf den kopf, war aber gott sei dank alleine wieder hochgekommen , ich habe bis heute alpträume, das meine kinder ertrinken und mag wasser bzw. schwimmbäder überhaupt net, aber meine kids sind richtige wasserratten und bei jeden besuch sterbe ich "tausend tode"
iris770
iris770 | 03.01.2012
15 Antwort
und es gibt noch ne andere geschichte: meine große war damals in dem alter, wo sie gerade selbst frei sitzen konnte und sie liebte es, sich im spiel nach hinten zu schmeißen, wir waren auf den weg zu meinen eltern und haben in ner autobahnraststätte gehalten, mein mann war mit meiner tochter schon an der kasse, ich kam mit meinen tablett hinterher, meine tochter saß an der kasse und mein man wühlte in seinem portmonaise, schon von weiten sah ich, das hinter meiner tochter der bonaufspießer stand , ich sagte nur ganz ruhig zu meinen mann "halt bitte die kleine fest", er nur "hä" und wühlte weiter, meine kleine schaute interessiert in meine richtung und ich ging gnz langsam näher und wiederholte nur "halt bitte die kleine fest", mein mann nur "häää" und machte nix, inzwischen war ich genug nah dran, stellte das tbl. ruhig ab und dann riß ich die hand hinter den rücken meiner kleinen und ho
iris770
iris770 | 03.01.2012
16 Antwort
teil 2: meine kleine natürlich total erschrocken und fing an zu heulen, mein man schaute nur blöd, ich schrie ihn an, das er doch meine panik gehört haben mußte, mir war so schlecht danach, ich habe keinen bissen runterbekommen , mein mann muß doch die panik bei mir gehört haben, bis heute male ich ich mir aus, was hätte passieren können und auch während ich die schreibe, habe ich wieder dieses flaue gefühl im magen
iris770
iris770 | 03.01.2012
17 Antwort
meine schrecklichste minute war, als sich mein sohn im spanien urlaub seine große zehe beinahe amputiert hat. er klettete immer auf alles und obwohl ich ständig sagte lass deine schuhe an zog er sie immer und immer wieder aus, naja dann passierte es, er stieg auf so ne art kehrschaufel aus eisen, rutschte ab und die kante war so scharf, dass er sich den zeh bis sehne abgeschnitten hat. naja fremdes land und dann die sprache nicht können dass war das schrecklichste. wir sind dann mit dem nachbarn meiner eltern ins erste krankenhaus und die spanier leiden immer mit wenn sie kinder sehen die sich verletzen dass machte mich noch verrückter im nächsten Krankenhaus haben sie uns dann helfen können weil es ja doch ein größerer akt war, die sehne wieder dran zu nähen. also er wurde operiert ich betet ständig dass alles gut geht und es ging alles gut, mein sohn kann auch seine zehe wieder richtig bewegen und er zieht jetzt immer schuhe an. lg jazz
jazz83
jazz83 | 03.01.2012
18 Antwort
oh je wenn ich eure storys da so les hab ich ja schon richtig angst um mein kind ;) aber ich kann euch auch ein oder zwei storys erzählen meine kleine schwester
FuchsLady
FuchsLady | 03.01.2012
19 Antwort
die andere story war an einer jubiläumsfeier vom ortsansässigen malteser.. ich meine nachbarin meine eltern und der sohn meiner nachbarin dahin um zu essen ;) er war knapp 2 und da der kleine mich vergöttert hab ich mich natürlich gerne um ihn gekümmert ... also ich dem kleinen teufel immer hinter her immer und immer wieder.. aber an der einen grundstücksseite stand ein bauzaun.. den hat er beim ponyreiten schon immer so beobachtet.. naja ich mich mal eben aufs klo verdrückt meine nachbarin gesagt ja is ok dachte das der kleine zu einem freund aus der krabbelgruppe will.. ja pustekuchen ich komm aus dem gebäude da seh ich den kleinen 50 cm überm boden am bauzaun und seh das er sich kaum noch halten kann, ich also geflitzt mich auf den boden geschmissen und den kleinen grade noch so vorm aufprall gerettet.. das war ein tag -.-
FuchsLady
FuchsLady | 03.01.2012
20 Antwort
Das ist mir auch schon mit meiner Grossen passiert. Hatte da noch so einen alten Mitsubishi, bei dem ich auch immer den Hebel drückte und dann die Tür zu knallte. Hab dann einen guten Freund angerufen, der brachte seine Autoknackerwerkzeuge mit, schob einen Keil in die Tür und zog dann mit einem Draht den Hebel hoch. Und dann hab ich mein Kind sogar mal in der Garage vergessen. Kamen vom einkaufen und nachdem ich alle Einkufe aus dem Kofferraum nahm, machte ich das Auto und die Garage zu und ging ins Haus. Am Eingang kam mir eine Nachbarin entgegen und fragte mich, wo die Kleine ist ... naja ... und dann fiel mir ein, dass sie ja noch im Auto sitzt. Bin zum Auto zurück, Garage auf, Auto auf und was sah ich da ... Melissa sass mit grossen Augen in ihrem Sitz und brabbelte. Ich glaube, sie dachte, ich sitz noch mit drin und es ist dunkel draussen. Sowas kann passieren und solang alles gut ausgeht, ist das doch eigentlich immer was Lustiges, worüber man im Nachinein lachen kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.01.2012

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Folgen nach Beinahe-Ertrinken
26.06.2010 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading